Beatmatching Tutorial in Traktor Pro

20
SHARES

Die meisten DJ-Softwareprogramme bieten den großen Vorteil, dass sie die Tempoanpassung und Synchronisation (Beatmatching) selbständig erledigen. Du hast somit die Möglichkeit, dich voll und ganz mit den kreativen Möglichkeiten dieser Applikationen auseinandersetzen zu können.

beatmatching tutorial

Beatmatching lernst Du ganz einfach Schritt für Schritt in unserem Tutorial.

Damit dieser Vorgang aber zu hundert Prozent zuverlässig und genau erfolgt, bedarf es, je nach Songbeschaffenheit, einer mehr oder weniger intensiven Vorarbeit. Im folgenden Beatmatching Tutorial in Traktor Pro erfährst Du, wie Du Songs mit Gridmarkern und Beatgrids (Rastern) versehen und sie anschließend mit nur einem Knopfdruck perfekt Mixen kannst – den Ablauf kannst Du übrigens mit jeder DJ Software nachstellen.

Beatmatching Schritt für Schritt

Beatgrids - Beatmatching Tutorial

01 Beatgrids

In Traktor Pro können Beatgrids automatisch gesetzt werden, sobald ein Song zum ersten Mal in ein Deck geladen wird. Der korrekte Sitz der Beatgrids ist Voraussetzung für ein sauberes Beatmatching. In den meisten Fällen leistet das Programm gute Arbeit und setzt die Marker richtig. Du solltest aber trotzdem jeden Song optisch überprüfen. Blende als Hilfsmittel die „Advanced Controls“ über die Ausklappfunktion in den Decks ein.

 

Beatgrid-Korrektur - Beatmatching Tutorial

02 Korrektur

Solltest Du bei der optischen Überprüfung feststellen, dass das Beatgrid nicht überall richtig sitzt, kannst Du dieses manuell korrigieren. Traktor bietet die Möglichkeit, das gesamte Gitter vor- oder zurückzuschieben, oder auch die Abstände zwischen den Markern zu verändern. Die passenden Werkzeuge dazu findest Du im Menüpunkt „Grid“ unterhalb der Transport-Taste.

 

Zoomen - Beatmatching Tutorial

03 Zoomen

Die Darstellung der Songs kann in Traktor in verschiedenen Zoomstufen erfolgen. Wähle mit der Plus-Taste die größte Stufe für diesen Vorgang, um dir das Arbeiten zu erleichtern. Für das Verhalten der Maus gibt es unterschiedliche Arbeitsmodi. Gut geeignet, um sich stufenlos in einem Song bewegen zu können, ist der Vinyl-Modus, der sich in den Preferenzen im Menüpunkt „Transport“ befindet. Deaktiviere den Snap-Modus.

 

Neues Beatgrid - Beatmatching Tutorial

04 Neues Beatgrid

In manchen Fällen ist das Neuanlegen eines Beatgrids einfacher als seine Korrektur. Entferne das bestehende Beatgrid in der Cue-Liste durch Drücken des Mülleimersymbols. Scrolle anschließend mit gedrückter linker Maustaste durch den Song und suche einen markanten Startpunkt. Das Liniennetz, das nach dem Setzen des ersten Gridmarkers sichtbar wird, liegt in einem Viertelnotenabstand über dem Song.

 

Feinjustierung - Beatmatching Tutorial Traktor

05 Feinjustierung

Setze an der Position der ersten Bassdrum einen Cue-Punkt, indem Du die Cue/Play-Taste drückst. Überprüfe den korrekten Sitz dieses Punktes mit derselben Taste. Falls nötig, korrigiere den Sitz des Cue-Punktes, bis sich dieser genau am Anfang des Bassdrumschlags befindet.

 

Cue Punkt als Gridmarker - Beatmatching Tutorial Traktor

06 Cue-Punkte

Wenn Du den Cue-Punkt wie zuvor beschrieben gesetzt hast, kann dieser jetzt in einen Gridmarker umgewandelt werden. Drücke dazu in der Grid-Sektion der Advanced Controls die Taste links neben dem Mülleimersymbol. Durch diesen Schritt wird über den gesamten Song ein Beatgrid gelegt, dessen Raster mit den Bassdrumschlägen des Songs übereinstimmen sollte.

Akustische Hilfe - Beatmatching Tutorial Traktor

07 Akustische Hilfe

Das Beatraster kann zur Feinjustierung akustisch abgebildet werden. Hierzu aktiviere die Funktion „Tick“, die Du in der Mitte der „Global Section“ findest. Damit Du den Tick über den Monitorausgang hören kannst, ist es zusätzlich erforderlich, den Cue-Schalter des Decks zu drücken, in dem sich der Song befindet.

 

Loop aktivieren - Traktor Pro Beatmatching Tutorial

08 Loop aktivieren

Für ein exaktes Beatmatching ist es erforderlich, dass das Beatgrid beatgenau sitzt. Nutze als weitere Hilfestellung die Loopfunktion und setze einen vier- oder achttaktigen Loop, der ab dem Gridmarker beginnt. Die Länge des Loops und seine Aktivierung kannst Du anhand der Zahlentasten unterhalb der Wellenform bestimmen.

 

Beatgrid Sitz korrigieren - Traktor Pro Beatmatching Tutorial

09 Sitz korrigieren

Wenn Du den Song jetzt startest, „hörst“ Du das Beatgrid, und der Song wird entsprechend deiner Einstellung in einer Schleife wiedergegeben. Verschiebe, wenn nötig, das Beatgrid mit den Feineinstellungstasten, die sich unterhalb der Transporttasten befinden. Wenn die Signale des Ticks genau mit den Bassdrumschlägen übereinstimmen, hast Du den ersten Schritt erfolgreich gemeistert.

 

Beatgrid prüfen - Traktor Pro Beatmatching Tutorial

10 Beatgrid prüfen

Trotz eines sorgfältigen Vorgehens beim Setzen der Marker kann es vorkommen, dass es über den Songverlauf, vor allem gegen Songende, zu Abweichungen des Beatgrids kommt. Ein Grund kann das von Traktor ermittelte Songtempo sein. Scrolle durch den Song und korrigiere die Geschwindigkeit in der Grid-Sektion. Wenn alle Beatmarker richtig sitzen, kannst Du das Gitter mit dem Schloss-Symbol verriegeln.

 

Temposchwankung - DJ Tutorial

11 Tempo

Songs, bei denen das Tempo nicht konstant ist, können mit obiger Methode nicht ausreichend bearbeitet werden. Suche in einem solchen Fall mehrere geeignete Stellen in einem Song, und setze dort weitere Gridmarker. Benutze dazu die Cue-Sektion in den „Advanced Controls“ und setze mit „Store“ Cue-Punkte, die durch die Funktion „Grid“ aus dem Menü in Grid-Punkte umgewandelt werden müssen.

 

Beatmatching

12 Synchronisation

Das eigentliche Beatmatching findet in Traktor durch einen Druck auf den Sync-Button statt. Somit wird der Song, in dessen Deck Du den Sync-Knopf gedrückt hast, an die Geschwindigkeit des Songs angepasst, der aktuell den Status „Master“ besitzt. Wenn Du gewissenhaft vorgegangen bist, laufen beide Songs vom ersten bis zum letzten Beat exakt synchron.

 

Digital DJingDieser Workshop stammt ursprünglich aus dem Fachbuch „Digital DJing – Tipps, Tricks & Skills für Discjockeys“ des Autors Boris Alexander Pipiorke-Arndt, in welchem das Thema DJing auf 300 Seiten mit weiteren Workshops und Beispielen vertieft wird.

Das Buch ist im Quickstart-Verlag in der Reihe „Studiopockets – Fachwissen kompakt“ erschienen und kann für 15,80 Euro im Fachhandel oder hier erworben werden.

 

Von Carlos San Segundo