Stagepiano Testsieger: Der ultimative Stagepiano Vergleich

Stagepianos Testsieger & Vergleich

Stagepianos Testsieger & Vergleich

Kaufberatung Stagepiano

Am Ende der Kaufberatung Stagepiano weißt Du, welches Modell das richtige für dich ist. Erfahre mehr über unverzichtbare Funktionen für die Performance auf der Bühne, was wichtig für die perfekte Aufnahme im Tonstudio ist und welche Hersteller und Modelle sich im Test als besonders gut herausgestellt haben.

Finde heraus, wie Du im Musikhandel selbst mit wenigen Handgriffen herausfindest, wie gut ein bestimmtes Gerät oder die verbaute Tastatur ist. Sind alle Modelle nur für Profis? Oder gibt es auch das ein oder andere feine Einsteiger-Stagepiano?

Was ist ein Stagepiano?

Ein Stagepiano ist ein tragbares Digitalpiano, das speziell für den Einsatz auf der Bühne entwickelt wurde. Dabei soll es nicht nur ein mobiles Klavier sein, sondern auch andere Instrumente (z.B. Orgeln) ersetzen. Stagepianos vereinbaren ein geringes Gewicht (bis max. 25 kg) mit einem stabilen Gehäuse und einem klavierähnlichen Spielgefühl.

Worauf achten beim Stagepiano Vergleich?

Bei einem Stagepiano stehen Portabilität und Flexibilität der Klangerzeugung an vorderer Stelle.

Du wirst es oft zu Auftritten oder in die Bandprobe mitnehmen, deshalb sind Gewicht und Handlichkeit wichtige Faktoren. Außerdem sind zusätzliche Qualitäten gefragt, die ein Piano fürs Wohnzimmer nicht haben muss: eine große Soundauswahl, Klanganpassung und MIDI-Controller zum Ansteuern von Software oder Soundmodulen.

Beim Stagepiano Vergleich kommt es also nicht nur auf guten Klaviersound und natürliches Spielgefühl an. Beziehe auch alle Anforderungen ein, die Du im mobilen Einsatz benötigen könntest. Worauf Du im Einzelnen achten solltest, erklären wir jetzt.

Tonerzeugung

Ein Stagepiano soll selbstverständlich authentisch nach einem Klavier klingen. Allerdings wird beim Sounddesign berücksichtigt, wie sich ein Klavierklang in einem Mix oder in einer Band einfügt.

Denn ein zu voller, komplexer Sound kann sich im Zusammenklang mit anderen Instrumenten nicht gut durchsetzen und »vermatscht« das Klangbild. Daher haben Stagepiano Testsieger auch »schlankere« Sounds an Bord, die sich sehr gut in einen Gesamtklang einfügen. Damit werden Solopassagen oder Akzente (Betonungen) auch garantiert gehört.

Soundauswahl

In der Regel bieten Stagepianos eine größere Soundauswahl als E-Pianos für Zuhause.
Das liegt vor allem daran, dass ein Stagepiano möglichst flexibel in einer Band oder Musikproduktion eingesetzt werden soll.

Hersteller packen daher hunderte Zusatzsounds in den Klangspeicher, von Orchesterinstrumenten bis zum Synthesizer. Diesen Zusatzklängen wird größte Beachtung geschenkt, denn alles soll möglichst original klingen. Stagepiano Testsieger sind daher manchmal sogar mit mehreren spezialisierten Tonerzeugern ausgestattet, die Vintage-Pianos oder Orgelmodelle bis ins Detail simulieren.

Folgende Sounds gehören in ein gutes Stagepiano:

  • Flügel und Upright-Klaviere
  • Vintage Pianos (Rhodes, Wurlitzer, Clavinet)
  • Orgel (Hammond, VOX, Pfeifenorgel)
  • Flächensounds (Streicher, Pads)
  • Synthesizer (Leads, 80s Brass etc.)

Orchesterinstrumente – von der Violine bis zur Oboe – oder Soundeffekte, werden eher seltener gebraucht.

Überlege dir vor dem Kauf, ob diese riesige Soundauswahl beim Stagepiano Vergleich wichtig für dich ist und welche Sounds Du in der Praxis nutzen wirst.

Gewicht

Alleine schon aus Transportgründen muss bei Stagepianos ein guter Kompromiss zwischen Natürlichkeit des Anschlags und Gewicht gefunden werden. Die Tastatur macht nämlich den größten Anteil am Gesamtgewicht des Instruments aus.

Daher gilt eine ganz einfache Faustregel: Wer einen hohen Anspruch ans Spielgefühl des Stagepianos hat, muss mehr schleppen.

Ein Stagepiano bis 20 kg lässt sich von einem Erwachsenen alleine noch recht gut manövrieren. Darüber wird auch für kräftige Kerle ein Tragen über längere Distanzen oder gar Treppen fast unmöglich. Abhilfe schafft hier eine stabile Tasche (Transportcase) mit Rollen.

Tastatur

Bei Stagepiano-Tastaturen gibt es unterschiedliche Herangehensweisen seitens der Hersteller, um das Transportgewicht im Rahmen zu halten.

Für einen klavierähnlichen Anschlag ist eine Hammermechanik Pflicht. Selten wird der komplette Umfang von 88 Tasten beim Live-Einsatz benötigt – vor allem, wenn kein klassisches Repertoire gespielt werden muss. Deshalb gibt es in unserem Stagepiano-Vergleich Alternativen mit geringerer Tastenanzahl, z.B. 73 oder 76 Tasten.

Einigen Spielern genügt eine halb- oder leichtgewichtete Tastatur, um dynamisch spielen zu können. Diese Stagepianos besitzen dann keine richtige Hammermechanik und eignen sich nicht, um darauf Klavier zu lernen.

Lautsprechersystem

Stagepianos gibt es ohne und mit Lautsprechern. Modelle mit Lautsprechern werden auch Portable Piano genannt und sind immer dann sinnvoll, wenn keine PA-Anlage oder externe Boxen zur Verstärkung zur Verfügung stehen.

So ein Portable Piano ist praktisch, allerdings kannst Du nicht erwarten, damit ein großes Publikum beschallen zu können. Denn auch beim Lautsprechersystem spielt das Gewicht eine Rolle. Ein guter, voller Klang beim Stagepiano geht mit größeren Lautsprechern und höherer Verstärkerleistung einher.

Proben mit Chor und kleinere, akustische Gigs zum Beispiel, lassen sich mit dem Lautsprechersystem eines Stagepianos aber problemlos bestreiten.

Controller Funktionen

Sehr wichtig für Bühnen- und Studio-Anwendungen sind Funktionen, mit denen das Stagepiano externe Geräte oder Klangerzeuger ansteuern kann. Mit diesen kannst Du Software-Synthesizer oder Soundmodule live spielen. Richtige Stagepiano-Testsieger besitzen deswegen erweiterte MIDI-Fähigkeiten und DIN-Buchsen zum Anschluss von MIDI-Geräten.

Zu den erweiterten MIDI-Funktionen gehören Aftertouch und Pitch/Modulations-Controller.

Layering & Splitting

Damit Du verschiedene Sounds gleichzeitig verwenden kannst, hat ein Stagepiano mehrere Parts. Die Parts lassen sich auf der Tastatur übereinanderlegen (Layer) und erklingen dann gleichzeitig. Auch ist es möglich, die Parts auf Bereiche der Tastatur zu verteilen (Split).

Lautstärke und Oktavlage (in welcher Tonhöhe der Sound erklingen soll) können dabei für die Parts unabhängig eingestellt werden. Parts können auch externen Instrumenten zugewiesen werden. Beispiel: Part 1 spielt den Pianoklang des Stagepianos, Part 2 steuert den Streicherklang eines via MIDI angeschlossenen Soundmoduls.

Stagepiano-Testsieger sollten mindestens 2 Parts besitzen, die auf interne oder externe Sounds (auf verschiedenen MIDI-Kanälen) zugreifen können.

Effekte / Klangbearbeitung

Beim Stagepiano-Vergleich spielen Effekte und Bearbeitungsmöglichkeiten eine große Rolle. Denn selten wird in aktuellen Produktionen ein Klavierklang unverändert eingesetzt. Vielmehr wird versucht mit Modulations- und Delay-Effekten eine besondere Atmosphäre zu erzeugen.

Stagepianos sollten außer einem regelbaren Halleffekt mindestens ein bis zwei Modulationseffekte (Chorus, Flanger, Delay) an Bord haben. Auch ein Equalizer zur Klanggestaltung sollte zur Grundausstattung gehören. Durch Anheben der Höhen und Absenken der Bässe, lässt sich der Pianoklang durchsetzungsfähiger machen.

User-Speicher

Mit der Klangbearbeitung einher geht der Wunsch, die geänderten Klänge abzuspeichern. Im User-Speicher lässt sich deshalb ein komplettes Abbild der aktuellen Einstellungen am Stagepiano abspeichern.

Während eines Live-Auftritts bleibt einfach keine Zeit, an den Sounds zu schrauben. Das wirkt unprofessionell und verzögert den Ablauf auf der Bühne. Aus dem User-Speicher können vorher programmierte Sounds schnell und einfach abgerufen werden.

Selbst für ambitionierte Live-Musiker genügt allerdings in der Praxis ein »Soundvorrat« von etwa 100 verschiedenen Klangeinstellungen.

Einfache Bedienung

Es nützen die tollsten Funktionen nichts, wenn Du diese im Live-Einsatz nicht im Zugriff hast. Stagepianos müssen flexibel genug sein, um auch vorher gespeicherte Soundeinstellungen schnell ändern zu können. Der Sound hängt stark von der örtlichen Akustik ab, die PA-Anlage klingt nicht überall gleich. Schnell etwas Hall wegnehmen oder die Höhen reindrehen zu können, erweist sich dann als hilfreich.

Dazu ist eine klare Beschriftung der Regler und Taster sowie eine sinnvolle Anordnung (und eine gewisse Anzahl) der Bedienelemente nötig. Bedenke auch, dass auf Bühnen immer suboptimale Lichtverhältnisse herrschen. Daher sollten wichtige Taster beleuchtet und das Display (falls vorhanden) auch bei Dunkelheit oder einfallendem grellen Licht noch ablesbar sein.

Verarbeitung

Bei der Verarbeitung kommt es vor allem auf Robustheit an. Das Gehäuse sollte aus Metall oder widerstandsfähigem Kunststoff sein. Glatte Oberflächen, die leicht verkratzen oder stark spiegeln, haben auf einer Bühne nichts verloren.

Dreh- und Schieberegler müssen gut befestigt und griffig sein, damit diese auch bei beherztem Zupacken oder versehentlichem Anstoßen beim Transport nicht abreißen.

Die Anschlussbuchsen auf der Rückseite sollten mit dem Gehäuse fest verschraubt sein, denn beim Stagepiano werden Kabel sehr häufig ein- und ausgesteckt. Hat das Stagepiano ein externes Netzteil, sollte eine Zugentlastung am Instrument vorhanden sein, die das versehentliche Herausziehen des Netzkabels verhindert.

Anschlüsse

Die folgenden Anschlüsse sollte ein Stagepiano haben, um dich optimal für die Bühne vorzubereiten.

  • Line-Ausgänge (Stereo, Klinke oder XLR, am besten symmetrisch)
  • Kopfhörerbuchse
  • MIDI (USB und/oder 5-Pol-DIN-Buchsen)
  • Pedal (mindestens ein Anschluss für Damper/Sustain-Pedal)
  • Expression Pedal (Anschluss für stufenloses Controllerpedal, z.B. für Lautstärke)
  • Optional: Aux/Line-In (um andere Soundquellen an das Stagepiano anzuschließen)

Einsteiger: Stagepiano als Alternative

Anfänger und Einsteiger können guten Gewissens das Klavier üben mit einem Stagepiano beginnen. Sowohl klanglich als auch spielerisch bewegen sich diese in vielen Fällen auf einem ähnlichen Niveau. Bei Platzmangel bleibt dir ohnehin kaum etwas anderes übrig. Aber auch wenn Du das Instrument zum Unterricht oder zur Bandprobe mitnehmen möchtest.

Anders als ein E-Piano für zuhause hat ein Stagepiano nicht immer eigene Lautsprecher. Bedenke also, dass Du ggf. externe Lautsprecher brauchst. Notfalls kannst Du ein Stagepiano auch über eine Hifi-Anlage verstärken und natürlich über Kopfhörer spielen.

Die Frage, ob E-Piano oder Stagepiano besser zu dir passt, ist recht leicht zu beantworten: Spielst Du gerne klassische Musik, ausschließlich daheim und hast genug Platz, ist ein E-Piano-Standgerät die richtige Wahl. Beim E-Piano für zuhause muss nicht auf das Gewicht geachtet werden, somit sind vollklingende Lautsprechersysteme und authentisch gewichtete Tastaturen dort eher zu finden.

Unsere Stagepiano Testsieger

In den folgenden Übersichten haben wir für Dich eine Vorauswahl der aktuell am Markt angebotenen Stagepianos getroffen. Dabei haben wir die Instrumente ausgewählt, die einen optimalen Kompromiss zwischen authentischem Spielgefühl, Live-tauglicher Ausstattung und Transportfreundlichkeit darstellen.

In der Tabellenübersicht zum Stagepiano-Vergleich sind alle oben beschriebenen Kriterien gegenübergestellt.

Stagepianos – Testsieger
Mit Lautsprechern bis 800 €

Thomann SP-320
Thomann
SP‑320
Fame SP-4
Fame
SP‑4
Yamaha P-125
Yamaha
P‑125
CASIO PX-360M
CASIO
PX‑360M
Tastatur
Anzahl Tasten88888888
MaterialKunststoffKunststoffKunststoffKunststoff
Hammermechanik
Sensoren2223
Druckpunktsimulation
Aftertouch
Tonerzeugung
Sounds1260024550
General MIDI-fähig
Maximale Polyphonie32 Stimmen128 Stimmen192 Stimmen128 Stimmen
Parts2322
Pitch-Bend / Modulation / / / /
Effekte (Typen)Reverb (1)
Chorus (1)
Reverb (10)
Chorus (8)
Reverb (4)
Sound Boost
Reverb (17)
Chorus (16)
Delay (6)
EQ (Typ) (Presets)
Presets + User-Speicher4896
Lautsprecher
Anzahl Lautsprecher2424
ArtStereoStereoStereoStereo
Verstärkerleistung2 × 20 W2 × 10 W2 × 7 W2 × 8 W
Extras
Arranger
Anzahl Rhythmen23020200
MIDI-Rekorder
Anzahl Anzahl MIDI-Spuren6217
Audio-Aufnahme
FormatWAV
(44,1 kHz & 16 Bit)
Bluetooth Audio Streaming
Anschlüsse
Kopfhörer× 1× 2× 2× 2 Miniklinke
Line-Out (Klinke) (Klinke) (Klinke) (Klinke)
Line-In
MIDI (USB / DIN / Bluetooth) / / / / / / / /
Mikrofon
Sonstiges
Besondere MerkmaleAuch mit 73 Tasten erhältlich (P-121)
Smart Pianist App
5,3 Zoll Touch-Display
Akustik-Simulator
Maße (B x H x T)1.275 × 85 × 275 mm1.365 × 137 × 366 mm1.326 × 166 × 295 mm1.322 × 139 × 293 mm
Gewicht9 kg13,8 kg11,8 kg11,9 kg
Straßenpreis219 €369 €599 €699 €

Thomann SP-320

Thomann SP-320

Ohne den pianistischen Anspruch, dafür aber mit 9 kg superleicht und einfach zu transportieren. Mit 88 leichtgewichteten Tasten kannst Du das SP-320 überall mitnehmen, ohne auf einen großen Tastaturumfang zu verzichten. Daher ist dieses Stagepiano ein optimales Zweitinstrument oder für Keyboarder zu empfehlen, die gerne auch Klavierstücke spielen. Durch die eingebauten Lautsprecher und mit optionalem Ständer auch für zuhause geeignet.

Fame SP-4

Fame SP-4

Vollausgestattetes Stagepiano mit Stereo-Lautsprechersystem zum günstigen Einsteigerpreis. Trotz einer 88er-Tastatur mit Hammermechanik wiegt das SP-4 nur 13,8 kg. Außerdem an Bord sind 600 verschiedene Sounds und 230 Begleitrhythmen. USB-Anschluss und ein Mikrofoneingang machen das Teil für ambitionierte Anfänger und Schulbands zum Geheimtipp. Exklusiv erhältlich bei MUSIC STORE.

Yamaha P-125

Yamaha P-125

»Reduce to the max« trifft es beim P-125 von Yamaha am besten. Hier wurde die perfekte Balance zwischen Klavierperformance, Portabilität und praxisgerechter Ausstattung gefunden. Die eingebauten Lautsprecher und das angenehm geringe Gewicht von knapp 12 kg erlauben es dir, überall Klavier zu spielen. Es geht sogar noch kompakter und leichter: Mit dem neuen P-121, das 73 anstatt 88 Tasten besitzt.

CASIO PX-360M

CASIO PX-360M

Die zeitgemäße Interpretation eines Stagepianos! Zentrales Element ist ein 5,3 Zoll großer Touchscreen, der die Funktionsvielfalt übersichtlich darstellt und wie ein Smartphone bedienbar macht. Vollgepackt mit über 500 Sounds und 200 Begleitrhythmen, richtet sich das PX-360M nicht nur an den Klavierspieler, sondern an alle, die kreativ und überall Musik machen möchten.

Stagepianos – Testsieger
Mit Lautsprechern bis 1.700 €

CASIO PX-560M
CASIO
PX‑560M
Kawai ES 8
Kawai
ES 8
Dexibell VIVO P3
Dexibell
VIVO P3
Yamaha P-515
Yamaha
P‑515
Tastatur
Anzahl Tasten88887388
MaterialKunststoffKunststoffKunststoffKunststoff
Hammermechanik
Sensoren3333
Druckpunktsimulation
Aftertouch
Tonerzeugung
Sounds650 (+400 User)3480 (+ User)40
General MIDI-fähig
Maximale Polyphonie256 Stimmen256 Stimmenunbegrenzt256 Stimmen
Parts3232
Pitch-Bend / Modulation / / / /
Effekte (Typen)Multi-FX (20)
Reverb (17)
Chorus (16)
Delay (6)
1 Multi-FX (15)
Amp Simulator
Reverb (6)
6 Multi-FX (17)
Master-Hall (24)
Reverb (6)
Chorus (3)
EQ (Typ) (4-Band) (User-EQ) (3-Band)
Presets + User-Speicher962849 (+ USB)
Lautsprecher
Anzahl Lautsprecher4224
ArtStereoStereoStereoStereo
Verstärkerleistung2 × 8 W2 × 15 W2 × 35 W2 × 15 W + 2× 5 W
Extras
Arrangerüber XMure App
Anzahl Rhythmen22010040
MIDI-Rekorder
Anzahl MIDI-Spuren1721
Audio-Aufnahme
FormatWAV
(44,1 kHz & 16 Bit)
WAV + MP3WAV
(48 kHz & 32 Bit)
WAV
(44,1 kHz & 16 Bit)
Bluetooth Audio Streaming
Anschlüsse
Kopfhörer× 2 Miniklinke× 2Klinke + Miniklinke× 2
Line-Out (Klinke) (Klinke) (Klinke) (Klinke)
Line-In
MIDI (USB / DIN / Bluetooth) / / / / / / / /
Mikrofon
Sonstiges
Besondere Merkmale5,3 Zoll Touch-Display
Akustik-Simulator
Virtual Piano TechnicianOLED Display
T2L Modeling
Binauraler Flügel
Smart Pianist App
Virtual Resonance Modeling
Maße (B x H x T)1.322 × 147 × 293 mm1.362 × 149 × 361 mm1.118 × 135 × 372 mm1.336 × 145 × 376 mm
Gewicht12 kg22,5 kg12,5 kg22 kg
Straßenpreis799 €1.329 €1.595 €1.684 €

CASIO PX-560M

CASIO PX-560M

Challange accepted! Was passt wohl alles in ein Stagepiano mit nur 12 kg Gewicht? CASIO hat sich dieser Herausforderung gestellt. Dabei wurde weder an der Qualität der Tonerzeugung, noch an einer gut spielbaren Tastatur mit Hammermechanik gespart. Das App-ähnliche Bedienkonzept mit einem farbigen Touchscreen ist das Tüpfelchen auf dem i.

Kawai ES 8

Kawai ES 8

Eines der erfolgreichsten Stagepianos der letzten Jahre. Kein Wunder, denn das ES8 vereint natürliches Spielgefühl, hochwertigen Klaviersound und ein kräftiges Lautsprechersystem. Es wird bevorzugt überall dort eingesetzt, wo anspruchsvolle Klavierperformance gefragt ist. Mit 22,5 kg gehört es zwar nicht zu den Leichtgewichten, aber der exzellente Klavieranschlag entschädigt fürs Schleppen jedes Mal aufs Neue.

Dexibell VIVO P3

Dexibell VIVO P3

Der Allrounder unter den Stagepianos. Exzellente Klavier-, Orgel- und Orchester-Sounds, ein kraftvolles 2×35-Watt Lautsprechersystem und die 73er-Tastatur mit Hammermechanik sind die perfekte Kombination für den Musikeralltag. Wer ein portables Instrument für Unterricht, Probe und Gigs sucht, sollte sich das VIVO P3 anschauen, es lohnt sich.

Yamaha P-515

Yamaha P-515

Der tragbare Konzertflügel – so lässt sich das neue P-515 am ehesten beschreiben. Das Instrument spricht dabei bewusst Klavierliebhaber an, die auch unterwegs, in der Ferienwohnung oder bei Proben nicht auf eine hervorragende Tastatur und tollen Flügelsound verzichten wollen. Für die stationäre Verwendung wird ein formschöner Holzständer und 3-fach-Pedal optional angeboten. Für Technikfans ist es kompatibel mit der Smart Pianist App für Smartphone und Tablet.

Stagepianos – Testsieger
Ohne Lautsprecher bis 1.500 €

KORG D1
KORG
D1
Kurzweil SP1
Kurzweil
SP1
Kawai MP 7 SE
Kawai
MP 7 SE
Tastatur
Anzahl Tasten888888
MaterialKunststoffKunststoffKunststoff
Hammermechanik
Sensoren323
Druckpunktsimulation
Aftertouch
Tonerzeugung
Soundengines111
Sounds3016256
General MIDI-fähig
Maximale Polyphonie120 Stimmen256 Stimmen256 Stimmen
Parts234 (4 Zonen)
Pitch-Bend / Modulation / / /
Effekte (Typen)Reverb (1)
Chorus (1)
Reverb (1)
Chorus (1)
Tremolo (1)
Delay (1)
Multi-FX (129)
Amp Simulator
Reverb (6)
EQ (Typ) (3-Band) (4-Band)
Presets + User-Speicher1205256
Extras
Arranger
Anzahl Rhythmen100
MIDI-Rekorder
Anzahl MIDI-Spuren1
Audio-Aufnahme
FormatWAV + MP3
Bluetooth Audio Streaming
Anschlüsse
Kopfhörer× 1× 1× 1
Line-Out (Klinke) (Klinke) (Klinke)
Line-In
MIDI (USB / DIN / Bluetooth) / / / / / /
Sonstiges
Besondere MerkmaleVirtual TW Organ
Virtual Piano Technician
Maße (B x H x T)1.327 × 128 × 263 mm1.334 × 146 × 381 mm1.362 × 172 × 339 mm
Gewicht16 kg12,4 kg22,5 kg
Straßenpreis579 €799 €1.379 €

KORG D1

KORG D1

Manchmal ist weniger mehr. Das D1 konzentriert sich auf die Kernkompetenzen eines Stagepianos. Realistisch gewichtete Tastatur, 30 hochklassige Klavier- und Keyboard-Sounds und rückenschonende 16 kg Transportgewicht. Durch den erfreulich günstigen Verkaufspreis bleibt noch genug übrig, um ein paar gute Aktivlautsprecher anzuschaffen.

Kurzweil SP1

Kurzweil SP1

Als jüngster Spross markiert das SP1 den Einstieg in die kurzweilige Stagepiano-Welt. Dennoch wird bei der Ausstattung nicht gespart. Auf einer gewichteten 88er-Tastatur lassen sich die 16 hochwertigen Klavier- und Instrumenten-Klänge dynamisch spielen. Wer eine professionelle Bühnenperformance zum Einsteigerpreis sucht, fährt mit dem Kurzweil SP1 nicht verkehrt. Wer mehr Soundvielfalt sucht, findet vielleicht im größeren Bruder SP6 eine Alternative.

Kawai MP 7 SE

Kawai MP 7 SE

Der neueste Zugang in Kawais Stagepiano-Familie ist die SE-Version des Verkaufsschlagers MP 7. Maßgebliche Verbesserungen hat dabei die Flügelklang-Bibliothek mit Samples des Shigeru Kawai SK-EX und SK-5 erfahren. Doch auch die Tastatur wurde noch einmal aufgewertet. So offeriert das MP 7 SE das derzeit bestmögliche aus dem Hause Kawai und wird nur noch vom Flaggschiff MP 11 getoppt.

Stagepianos – Testsieger
Ohne Lautsprecher bis 2.200 €

KORG SV-1
KORG
SV‑1
Kurzweil Forte SE
Kurzweil
Forte SE
KORG Grandstage
KORG
Grandstage
Kawai MP 11 SE
Kawai
MP 11 SE
Tastatur
Anzahl Tasten88888888
MaterialKunststoffKunststoffKunststoffHolz
Hammermechanik
Sensoren3333
Druckpunktsimulation
Aftertouch
Tonerzeugung
Soundengines1171
Sounds36512 (+ Multimode)50040
General MIDI-fähig
Maximale Polyphonie80 Stimmen128 Stimmen240 Stimmen (Piano)256 Stimmen
Parts116 (8 Zonen)23 (4 Zonen)
Pitch-Bend / Modulation / / / /
Effekte (Typen)4 Multi-FX
2 Master-FX
Amp Simulation
Reverb/Delay
32 Multi-FX4 Insert-FX
Reverb (4)
Delay (4)
Multi-FX (129)
Amp Simulator
Reverb (6)
EQ (Typ) (3-Band) (3-Band) (3-Band) (4-Band)
Presets + User-Speicher81.02464208
Extras
Arranger
Anzahl Rhythmen100
MIDI-Rekorder
Anzahl MIDI-Spuren16
Audio-Aufnahme
FormatWAV + MP3
Bluetooth Audio Streaming
Anschlüsse
Kopfhörer× 1× 1× 1× 1
Line-Out (XLR + Klinke) (Klinke, symm.) (XLR + Klinke) (XLR + Klinke)
Line-In
MIDI (USB / DIN / Bluetooth) / / / / / / / /
Sonstiges
Besondere MerkmaleAuch mit 73 Tasten erhältlich
Röhren-Vorstufe
Vintage-Design
Arpeggiator
Software Editor
Auch mit 73 Tasten erhältlich
Dynamics Funktion
Profi-Stativ inklusive
Virtual Piano Technician
3-Fach-Pedal inklusive
Maße (B x H x T)1.356 × 157 × 347 mm1.242 × 132 × 386 mm1.311 × 140 × 359 mm1.380 × 190 × 452 mm
Gewicht20,5 kg18,5 kg20 kg34 kg
Straßenpreis1.532 €1.990 €2.169 €2.190 €

KORG SV-1

KORG SV-1

Schon ein Klassiker auf der Bühne. Mit dem Konzept des SV-1 hat KORG vor über fünf Jahren den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere gelegt. Seitdem ist das SV-1 im Vintage-Look und mit dem »Röhrensound« auf vielen Bühnen zuhause. Die einfache und solide Bedienung, gepaart mit durchsetzungsfähigen Sounds und unendlichen Effektmöglichkeiten, sind eine gelungene Kombination. Das SV-1 gibt es mit 73 und 88 Tasten.

Kurzweil Forte SE

Kurzweil Forte SE

Ein Stagepiano für Soundtüftler. Weit über das Klavierspiel hinaus lassen sich tiefgründige Soundtexturen zaubern. Platz für deine Kreationen wird mit 1.024 User-Programmen mehr als reichlich geboten. 16 Parts, 32 Effektprozessoren und 2 GB Samplespeicher sind nur einige Superlative des Forte SE. Zum schnellen Umschaltung zwischen den Sounds sorgt die patentierte Flash-Play-Technologie.

KORG Grandstage

Korg Grandstage

KORGs neues Stagepiano-Topmodell setzt mit gebürstetem Aluminium und beleuchtetem Logo nicht nur optisch Maßstäbe. Gleich sieben Tonerzeugungen bilden den Klangpool für kreatives und professionelles Musikmachen. Die Bedienoberfläche ist genial einfach gehalten und für den Live-Einsatz optimiert. Den Grandstage gibt es mit wahlweise 73 oder 88 Tasten.

Kawai MP 11 SE

Kawai MP 11 SE

Nichts für schwache Oberarme. Das MP 11 SE von Kawai ist die Referenz für authentisches Spielgefühl auf der Bühne. Dafür sorgt die gewichtete Echtholztastatur mit Waagebalken-Auflage, Druckpunktsimulation und synthetischer Ivory-Beschichtung. Aber nicht nur beim Gewicht, auch klanglich spielt das Stagepiano in der ersten Liga.

Stagepianos – Testsieger
Ohne Lautsprecher bis 3.300 €

Nord Piano 4
Nord
Piano 4
Nord Stage 3 HP76
Nord
Stage 3 HP76
Dexibell VIVO S9
Dexibell
VIVO S9
Tastatur
Anzahl Tasten887688
MaterialKunststoffKunststoffKunststoff / Holz
Hammermechanik
Sensoren333
Druckpunktsimulation
Aftertouch
Tonerzeugung
Soundengines232
SoundsUser (1 GB Piano, 512 MB Samples)User (2 GB Piano, 480 MB Samples) + Organ85 (+ User) + 100 Organ
General MIDI-fähig
Maximale Polyphonie120 Stimmen (Piano) + 30 Stimmen (Synth)120 Stimmen (Piano) + 34 Stimmen (Synth)unbegrenzt
Parts234 (4 Zonen)
Pitch-Bend / Modulation / / /
Effekte (Typen)FX 1 (4)
FX 2 (6)
Amp Sim. + Komp.
Master-Reverb/Delay
FX 1 (4)
FX 2 (6)
Delay + Filter
Amp Sim. + Komp.
Master-Reverb/Delay
8 Multi-FX (17)
Master-Hall (24)
Rotary
Overdrive
Vibrato
EQ (Typ) (3-Band) (3-Band) (3-Band)
Presets + User-Speicher40040081
Extras
Arrangerüber XMure App
Anzahl Rhythmen
MIDI-Rekorder
Anzahl MIDI-Spuren
Audio-Aufnahme
FormatWAV
(48 kHz & 32 Bit)
Bluetooth Audio Streaming
Anschlüsse
Kopfhörer× 1× 1Klinke + Miniklinke
Line-Out (Klinke) (Klinke, 4 Kanäle) (XLR + Klinke)
Line-In
MIDI (USB / DIN / Bluetooth) / / / / / /
Sonstiges
Besondere MerkmaleNord Sound Library
OLED Display
3-Fach-Pedal inklusive
Nord Sound Library
OLED Display
9 Motor-Fader
T2L Modeling
OLED Display
USB Audio Interface
Maße (B x H x T)1.287 × 121 × 340 mm1.122 × 127 × 347 mm1.270 × 130 × 354 mm
Gewicht18,5 kg12,5 kg20 kg
Straßenpreis2.699 €2.990 €3.289 €

Nord Piano 4

Nord Piano 4

Hier kommen anspruchsvolle Pianisten und Soundtüftler gleichermaßen auf ihre Kosten. Hochwertige Pianosamples lassen sich dabei aus der Nord Sound Library ins Instrument befördern. Die einzigartigen modularen Effekte und der Sample Synth garantieren für klangliche Vielfalt. Mit der hochwertigen, gut gewichteten Tastatur bleiben auch in Sachen Spielgefühl kaum Wünsche offen.

» Hier geht’s zum Nord Piano 4 Test

Nord Stage 3 HP76

Nord Stage 3 HP76

In ihm steckt nicht nur ein hochklassiges Stagepiano, sondern gleich noch eine komplette Orgelsektion und ein vollwertiger Synthesizer. Alle Soundengines sind sogar parallel verwendbar. Es ist die Allzweck-Waffe für einen begeisternden Live-Auftritt. Durch eine spezielle 76er-Tastatur mit Hammermechanik in Leichtbauweise, bringt dieses klangliche Kraftpaket nur 12,5 kg auf die Waage.

Stagepiano-Testsieger - Dexibell VIVO S9

Das Dexibell VIVO S9 ist erfrischend anders

Dexibell VIVO S9

Das Stagepiano des italienischen Herstellers legt Wert auf Soundqualität und Design. Die drei Soundengines geben Piano, Orgel und Zugriegel-Orgel mit 106 dB Rauschabstand wieder. Eine Besonderheit sind die Eingriffsmöglichkeiten in die Klanggestaltung über das genutzte Modeling. Die Tastatur mit Holzkern stammt von Fatar und lässt sich gut bespielen.

Die Bedienoberfläche ist übersichtlich mit beleuchteten Tastern und Reglern gestaltet. Einzelne Sektionen sind farblich gut abgesetzt und sorgen für eine intuitive Bedienung. Das Highlight sind die Motorfader der Zugriegel.

Zur Studioanwendung hat der Hersteller MIDI-Anschlüsse, Masterkeyboard-Funktionen und ein USB Audio Interface integriert. Der umfangreiche Preset-Speicher sowie die Erweiterbarkeit durch neue Sounds aus der Dexibell Sound Library machen dieses Modell zu einer Allzweckwaffe für Bühne und Studio.

Wichtigste Features
  • Professionelles Stagepiano mit 88 Tasten (Holzkern)
  • Hammermechanik mit 3 Sensoren und Aftertouch
  • Piano- und Orgel-Engine
  • Unbegrenzte Polyphonie
  • Seamless Transistion
  • 1,5 GB Sample-Speicher
  • 4 Parts/Zonen gleichzeitig
  • 9 motorisierte Fader für Zugriegel-Sektion
  • Drehregel und Taster mit LED-Beleuchtung
  • Preis: 3.289,00 Euro

Glossar

Aftertouch

MIDI-Steuerdaten, die durch das Nachdrücken einer gehaltenen Taste gesendet werden. Manche Stagepianos verarbeiten diese Daten, um dem Sound weitere Artikulationsmöglichkeiten zu geben.

Balanced / Unbalanced

Balanced (oder symmetrische) Line-Outs übertragen das Ausgangssignal auf zwei Adern. Beim Eingang ins Mischpult können so Störgeräusche herausgefiltert und längere Strecken störungsfrei überwunden werden. Für symmetrische Übertragung sind Stereo-Klinkenkabel, bzw. XLR-Kabel notwendig.

Drawbars

Sind Regler für die Fußlagen/Register einer Orgel. Damit kann der Orgelsound, wie zum Beispiel bei der Hammond- oder Kirchen-Orgel, individuell gemischt werden.

Layer

Bezeichnet eine Klangebene, wenn zwei oder mehr unabhängige Klänge auf einer Tastatur übereinandergestapelt werden.

Modulation(-Wheel)

Über dieses Rad lässt sich der MIDI-Parameter »Modulation« (CC01) ansteuern. Dieser führt zu Veränderungen bei den Sounds.

Multitimbral

Multitimbrale Stagepianos können mehrere Klänge unabhängig voneinander oder gleichzeitig auf mehreren (MIDI-)Kanälen wiedergeben.

OLED

OLED-Displays sind kontrastreicher im Vergleich zu herkömmlichen LED- oder LCD-Anzeigen und daher bei schwierigen Lichtverhältnissen besser ablesbar.

Part

Ein Part ist als Dopplung der Tonerzeugung zu sehen. Klänge können unabhängig voneinander oder parallel auf einer Tastatur gespielt werden.

Pitch(-Bender)

Der Pitch-Hebel, bzw. Pitch-Bender steuert eine Tonhöhenveränderung. Diese kann in Halbtonschritten eingestellt werden, der Standardwert beträgt -2/+2 Halbtöne. Dieser Parameter wird auch über MIDI ausgegeben und ist vor allem zum Spielen von Lead-Sounds gedacht.

Split

Ist eine Aufteilung der Tastatur in mehrere Bereiche. Jeder Split-Bereich (Zone) kann dabei einem anderen Klang oder MIDI-Kanal zugewiesen werden. So kannst Du verschiedene Sounds mit linker und rechter Hand spielen.

Symmetrisch / unsymmetrisch

Deutsche Bezeichnung für balanced / unbalanced (siehe oben).

Zone

Eine Zone ist ein zu definierender Tastaturbereich, der interne Sounds des Stagepianos oder externe Quellen steuern kann. In der Regel entspricht die Anzahl der Parts auch der Anzahl der Zonen.

Zugriegel

Deutscher Begriff für Drawbars (siehe oben).

zum Inhalt