Buchtipp: Mentales Training für Musiker

23
SHARES
Mentales Training für Musiker

Renate Klöppel - Mentales Training für Musiker

R. Klöppel – Mentales Training für Musiker

Wir Menschen haben mehr Kontrolle über unseren Körper, als wir denken. Deshalb muss man sich mit manchen seiner Schwächen oder etwaigen Hindernissen auch nicht arrangieren, sondern kann sie beispielsweise durch mentales Training überwinden.

Das gilt sowohl für Lampenfieber als auch Konzentrationsschwächen oder Verspannungen. Anhand praktischer Übungen findest Du heraus, wie dein Körper arbeitet und wie Du ihn manchmal überlisten kannst. Das erklärt dir die Musiklehrerin und Ärztin Renate Klöppel in ihrem Ratgeber.

Leichter Üben, Aufregung verringern

Zwei Hauptanliegen der Autorin beherrschen das Buch: das Erlernen von Techniken zum leichteren Üben und der schrittweise Abbau der Aufregung vor einem Konzert. Dazu empfiehlt sie zum Beispiel, sich gewisse Bewegungsabläufe einzuprogrammieren, auf die man zurückgreifen kann. Dies geschieht nach und nach mit viel Geduld und der Beschäftigung mit dem Musikstück und sich selbst.

Deshalb sind Disziplin und Zielstrebigkeit wichtige Größen im Umgang mit musikalischen Herausforderungen. Auch die Vorstellungskraft ist von Bedeutung, will man seinen Geist trainieren. Das Buch richtet sich nicht an Musiker bestimmter Stile, sondern will Anstöße geben, von denen jeder Musiker Gebrauch machen kann.

Über den Autor

Renate Klöppel ist studierte Musikerin sowie Medizinerin – spannende Mischung! Ans Schreiben kam sie im Alter von 40 Jahren. Ihre Sachbücher profitieren von ihren menschlichen als auch beruflichen Erfahrungen und wurden ins Chinesische, Polnische, Italienische, Tschechische und Spanische übersetzt.

Das Buch hat seit der Erstveröffentlichung 1996 schon zahlreiche Auflagen erlebt. Für 176 Seiten Ratschläge zu mentalem Training bezahlst Du zur Zeit knappe 20 Euro. Falls dir ihr Schreibstil gefällt: Renate Klöppel schreibt auch Krimis.

Mehr zum Thema:
    

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen