NAMM 2019: PreSonus Studio 1824c - Audio Interface für Band Recording mit 18 Eingängen

PreSonus Studio 1824c

Das PreSonus Studio 1824c mit Komplettausstattung, aber nicht over-the-top

anzeige

Die Eingänge beim PreSonus Studio 1824c

Die acht analogen Eingänge liegen allesamt als Combo-Buchsen vor. Eine übliche Konfiguration: Die zwei an der Front untergebrachten Combo-Eingänge sind für Mikrofone, Line-Signale und hochohmige Instrumente (v.a. E-Gitarre & E-Bass) ausgelegt, die hinteren sechs nur für die zwei erstgenannten Signaltypen.

Alle News lesen: NAMM 2019

An digitalen Schnittstellen gibt es achtmal optisches ADAT (bzw. vier bei 96 kHz) und Stereo-S/PDIF. Komplettiert wird das Ganze durch klassische MIDI-Buchsen.

Analoge Outputs

Neben dem Haupt-Klinkenausgängen stehen acht weitere Klinkenbuchsen zur Verfügung. Bemerkenswert: Alle diese analogen Outputs sind galvanisch gekoppelt und zur Ausgabe von CV-Signalen (Steuerspannung) fähig. Das erlaubt die Ansteuerung modularer Synthesizer & Co. Hinzu kommen zwei separat regelbare Kopfhörerausgänge.

Weitere Details

Eine latenzfreie, DSP-basierte Monitormischung ist möglich – wahlweise über die mitgelieferte, abgespeckte DAW-Software Studio One Artist oder die Steuerungssoftware UC Surface.

Mit bis zu 192 kHz arbeiten die Wandler. Im Verbund mit den XMAX-Mikrofonvorverstärkern aus eigenem Hause würden viel Headroom und gute Klangqualität geboten.

Mitgeliefert wird die »Studio Magic Plug-In Suite« – ein Paket aus Lizenzen für diverse virtuelle Instrumente und Effekte von namhaften Drittherstellern.

PreSonus Studio 1824c: Features

Eingang/Ausgang

  • Je max. 18 Ein- und Ausgänge gleichzeitig (8×8 @ 192 kHz)
  • 2 x Mic/Line/Hi-Z-Eingänge
  • 6 x Mic/Line-Eingänge
  • 8 x ADAT Optical (4 @ 96 kHz)
  • 2 x Line-Ausgänge (6,3 mm symm.)
  • 8 x Line-Ausgänge (6,3 mm symm.) für die Monitormischung
  • Alle Ausgänge galvanisch gekoppelt für CV-Output
  • 2 x Stereo-Line-Kopfhörerausgänge (6,3 mm), separat regelbar
  • MIDI In/Out (DIN, 5-polig)
  • S/PDIF-Stereo-Ein/Ausgang (koaxial)
  • USB 2.0 (USB-C)
  • Wordclock-Ausgang (BNC)

Integrierte Software

  • Studio One Artist (Windows & macOS)
  • UC Surface (Windows, macOS, iOS für iPad, Android)
  • Studio Magic Plug-In Suite

Pegelanzeigen, Bedienelemente & Funktionen

  • 18×8-DSP-Monitormixer
  • Lautstärkeregler für die Hauptausgänge
  • Mono- und Mute-Schalter für die Hauptausgänge
  • Phantomspeisung (+48 V) für alle Eingänge gleichzeitig schaltbar
  • Achtstufige LED-Pegelanzeigen (8 x Eingänge, 2 x Hauptausgänge)

Digitales

  • Wortbreite: 24 Bit
  • Sample-Rate: 44,1, 48, 88,2, 96, 176,4 oder 192 kHz

Sonstiges

  • Zum Einbau in ein 19″-Rack geeignet (1 HE)
  • Vollmetallgehäuse und Metallregler

PreSonus Studio 1824c: Preis & Verfügbarkeit

Zumindest in den USA ist das Gerät (und seine Schwestermodelle der c-Serie) ab sofort erhältlich. Dort beträgt die unverbindliche Preisempfehlung 499,9 US$ (wahrscheinlich inkl. MwSt.)

NAMM 2019 Neuheiten - der große Live-Report

News Winter NAMM

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen