PreSonus Studio 18|10: USB Audio Interface mit 18 Inputs und für zwei Kopfhörer

PreSonus Studio 18|10

Das PreSonus Studio 18|10 von vorne und hinten - es folgt alles über das USB Audio Interface

anzeige

Das kann das PreSonus Studio 18|10

Für die Studio-Serie kommen nun zwei frische Modelle auf den Markt. Das kleinere davon haben wir uns hier mal herausgepickt. Es bietet wie gewohnt Wandler, die bis zu 24 Bit und 192 kHz stemmen, sowie die hauseigenen Class-A-Mikrofonvorverstärker vom Typ »XMAX«. Weiterhin werden niedrige Jitter-Werte versprochen.

Das PreSonus Studio 18|10 ist mit klassischen MIDI-Buchsen (In & Out) bestückt. Zur Überwachung des Ausgangspegels über das Main-L/R-Klinkenpaar findest Du achtstufige LED-Ketten. Neben flexiblem Routing werden latenzfreie, DSP-basierte Monitormischungen und mehr versprochen. Mitgeliefert werden Lizenzen für die hauseigene Software PreSonus Studio One Artist und PreSonus UC Surface. Außerdem bekommst Du die »Studio Magic Plug-in Suite« mit sieben populären virtuellen Effekten.

Über bis zu 18 Kanäle kann gleichzeitig aufgenommen werden. Darunter sind je zwei Combo-Inputs für Mic/Line/Hi-Z und Mic/Line. Die Phantomspeisung wirkt gleichzeitig auf allen vier dieser Kanäle. Dazu kommen vier Klinkenbuchsen für Line-Signale an der Rückseite. Digitale Schnittstellen gibt’s für acht ADAT-Kanäle bzw. deren vier bei Betrieb mit 96 kHz sowie für Stereo-S/PDIF-Input.

Alle News lesen: NAMM 2018

Ausgangsseitig hätten wir hier acht Kanäle, darunter das symmetrische Haupt-Output-Paar mit dedizierter Pegelkontrolle und Stummschaltung. Weiterhin stehen vier symmetrische Line-Ausgänge und Stereo-S/PDIF-Outputs zur Verfügung. Über alle analogen Line-Outputs kann Steuerspannung für modulare Synthesizer ausgegeben werden – wie schon beim PreSonus Quantum.

Komplettiert wird das Ganze durch zwei laut Hersteller laute, klar klingende Kopfhörerverstärker inklusive A/B-Umschaltung zum Abhören unterschiedlicher Mischungen.

PreSonus Studio 18|10: Features [Auszug]

  • USB 2.0 Audio Interface für Windows & Mac OS
  • Wandlung mit 24 Bit & 44,1-192 kHz
  • 18 Eingänge & 8 Ausgänge simultan nutzbar bzw. 8×6 bei 192 kHz
  • Eingänge
    • 2 x Mic/Line/Hi-Z (XLR/6,3 mm)
    • 2 x Mic/Line (XLR/6,3 mm)
    • 4 x Line (6,3 mm symm.)
    • 8 x ADAT (TOSLINK) bzw. 4 bei 96 kHz
    • 2 x S/PDIF (koaxial)
    • 1 x MIDI (DIN, 5-polig)
  • Ausgänge
    • 2 x Line (6,3 mm symm.) – Hauptausgänge
    • 4 x Line (6,3 mm symm.) – für Monitormischungen
    • Alle Line-Ausgänge können Steuerspannung (CV) senden
    • 2 x Line (6,3 mm Stereo) – Kopfhörerausgänge
    • 2 x S/PDIF (koaxial)
    • 1 x MIDI (DIN, 5-polig)
  • DSP-Monitormixer mit 18×6 Kanälen
  • Pegelregler und Stummschalter für die Hauptausgänge
  • Phantomspeisung (+48V) für alle Mic-Eingänge gleichzeitig
  • 6 Pegel-LED-Ketten (je 8 LEDs) – 4 für Inputs, 2 für die Hauptausgänge
  • Gehäuse und Drehregler aus Metall
  • Software
    • Studio One Artist – Windows & Mac OS
    • UC Surface – Windows, Mac OS, iOS (iPad) & Android
    • Studio Magic Plug-in Suite – Windows & Mac OS

PreSonus Studio 18|10: Preis & Verfügbarkeit

Dieses Audio Interace soll im zweiten Quartal von 2018 erscheinen, wobei in den Staaten ein Straßenpreis von rund 400 US$ (sicherlich inkl. MwSt.) erwartet wird.

NAMM 2018 Neuheiten - der große Live-Report

News Winter NAMM

Mehr zum Thema:
    

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen