Focusrite Scarlett 4i4: Neues Interface mit zusätzlichen Line I/O

Focusrite Scarlett 4i4

Die Frontansicht des Focusrite Scarlett 4i4.

anzeige

Das kann das Focusrite Scarlett 4i4

Das Focusrite Scarlett 4i4 würde sich wohl am heimischsten in einem Homestudio fühlen. Die zwei Vorverstärker liefern genügend Gain und auch die Wandlung ist mit bis zu 192 kHz und 24 Bit ausreichend.

Weiterhin gibt es eine Cue-Mix-Umschaltung mit vier analogen Ausgängen. Durch den neuen USB-C-Anschluss reicht im Prinzip das mitgelieferte Kabel und ein Laptop aus, um Aufnahmen anzufertigen. Die Latenz ist dabei nach Angaben des Herstellers besonders gering. Dennoch ist dieses Gerät eher für den Desktop geeignet.

Wie bereits bei den Vorgängermodellen bietet auch dieses Interface LED-Ringe um die Kontrollregler, die optisch die Pegelstärke anzeigen. Ab -24 dBFS gibt es ein grünes Feedback, bei Übersteuerungen leuchtet es orange oder rot.

Focusrite Scarlett 4i4

Die Rückseite des Focusrite Scarlett 4i4.

Die kombinierten Eingänge für XLR/Klinke lassen sich in einen hochohmigen Modus schalten, um zum Beispiel Gitarren oder Bässe aufzunehmen. Ebenso wurde an eine Phantomspeisung für alle Eingänge gedacht.

Die herstellereignen ASIO-Treiber gibt es für Windows ebenso wie für macOS. Focusrite erwähnt im Hinblick auf die Einrichtung der Software und Treiber ein neues Quick-Start Tool, wodurch die Installation schneller vonstatten gehen soll.

Focusrite Scarlett 4i4: Features

  • USB Audio Interface
  • 24 Bit / 192 kHz
  • 4 Ein- und Ausgänge
  • Air-Effekt der originalen ISA-Preamps (umschaltbar)
  • Geringe Latenz
  • 2 Instrumenteneingänge mit hohem Headroom
  • 4 symmetrische Line-Eingänge
  • 4 symmetrische Monitorausgänge
  • Focusrite, Softube und XLN Audio Stecker
  • Ableton Live 10 Lite und Pro Tools First enthalten

Focusrite Scarlett 4i4: Preis & Verfügbarkeit

Die dritte Generation dieses Audio Interfaces gibt es zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 229,99 €.

Lesermeinungen (2)

zu 'Focusrite Scarlett 4i4: Neues Interface mit zusätzlichen Line I/O'

  • Peter Kreuseler   06. Nov 2019   13:24 UhrAntworten

    Hallo Alexander,
    vielen Dank für Deinen Bericht zu diesem neuen Interface von Focusrite. Vielleicht kannst Du mir zu folgender Thematik weiterhelfen:

    für meine Aufnahmen im Studio benötige ich lediglich eine Aufnahmequelle für Gesang sowie MIDI In & Out für Keyboard Einspielungen.
    Bisher nutze ich dafür als USB-Audio-Interface das "Roland Quad-Capture USB 2.0". Mit den Aufnahme-Ergebnissen bin ich recht zufrieden.

    Für einen 2. Arbeitsplatz benötige ich nun ein weiteres Interface mit den selben Anforderung, also 1 x Gesang sowie MIDI In / Out.
    Da der Hersteller Focusrite gerade seine 3. Generation der Scarlett-Serie auf den Markt gebracht hat überlege ich, ob ich damit
    eine Verbesserung gegenüber dem Roland-Interface erzielen kann. Daher meine Frage:

    Welches Gerät ist Deiner Meinung nach für meine Anwendung technisch besser,
    das Roland Quad-Capture, das Focusrite 4i4 3rd Gen. (2i2 scheidet aus wegen fehlender MIDI-Ports) oder das Focusrite Clarett 2Pre USB ?
    Oder gibt es eine noch bessere Option eines anderen Herstellers in dieser Preisklasse?

    Über Deine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im Voraus.
    Gruß Peter

    • Carlos San Segundo (delamar)   07. Nov 2019   14:45 UhrAntworten

      Hallo, Peter.

      Die Geräte von Focusrite spielen auf einem wesentlich höheren Niveau als die von Roland.
      Claretts sind noch einmal etwas schneller in Sachen Latenz, wobei die Scarlett schon super Latenzen haben.

      Herzliche Grüße
      Carlos

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen