Arturia AudioFuse Studio
Audio Interface bietet viel in kompakter Form

Arturia AudioFuse Studio

Das Arturia AudioFuse Studio mit zahlreichen Features auf engstem Raum

anzeige

Damit wirbt das Arturia AudioFuse Studio

Vorverstärker erster Güte sollen an Bord sein, aber gut, das versprechen fast alle Hersteller. Handfester ist da schon das Feature, dass Du das Gerät auch ohne Computer-Anbindung als eigenständige Mischzentrale für deine Synthies & Co. nutzen kannst.

Alle News lesen: NAMM 2021

Zudem wird einfaches Reamping für Gitarrenaufnahmen in Aussicht gestellt – es gibt dedizierte Outputs mit Instrumentenpegel. Auch interessant: Mit den ADAT-Anschlüssen ließe sich eine ganze Band tracken, sofern das entsprechende Equipment-Ökosystem gegeben ist.

Auch nicht zu vergessen: Zwei Studiomonitor-Paare lassen sich anschließen und mit einem Knopfdruck umschalten. Das Gerät agiert also auch als rudimentärer Monitor-Controller.

Lies auch: USB Audio Interface Vergleich: Die besten am Markt

Weitere Eigenheiten und Ausstattungsmerkmale findest Du in der folgenden Feature-Liste. Darunter ist noch ein Bild von der Rückseite.

Arturia AudioFuse Studio: Features

  • USB-C Audio Interface
  • Wandlung mit max. 24 Bit & 192 kHz
  • 4 Mic/Line-Eingänge (XLR/6,3 mm)
    • Unabhängige Verstärkerschaltungen für Mikrofon- und Line-Signale
    • Mikrofonvorverstärker vom Typ »DiscretePRO«
    • Jeweils mit Einschleifweg (Insert)
  • 4 zusätzliche Line-Eingänge (6,3 mm)
  • Line-Eingänge 5 & 6 für Plattenspieler nutzbar
  • Bluetooth-Audioempfang via aptX und AAC
  • 2 Ausgangspaare (2 x 6,3 mm für L/R, symm.)
  • A/B-Umschaltung mit einem Knopf möglich
  • 2 Kopfhörerausgänge (6,3 + 3,5 mm), separat speis- und regelbar
  • 2 Hi-Z-Ausgänge zum Output von Gitarrenaufnahmen für Reamping
  • 8 x ADAT I/O (TOSLINK) bis 96 kHz
  • S/PDIF I/O (koaxial)
  • Wordclock (koaxial)
  • MIDI I/O (DIN über Adapterkabel)
  • Interer Mixer mit Direct Monitoring bei »ultraniedriger Latenz«
  • Metallgehäuse
  • Lederüberzogenes Cover, »selbstpositionierend« (?)
  • Mixer-Software
  • Virtuelle Instrumente & Effekte
Arturia AudioFuse Studio

Das Arturia AudioFuse Studio ist anschlussfreudig, so viel ist sicher

Arturia AudioFuse Studio: Preis & Verfügbarkeit

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Gerät liegt bei 899 € (wohl inkl. MwSt.) und irgendwann im Frühling soll es auf den Markt kommen.

NAMM 2021 Neuheiten - der große Live-Report

News Winter NAMM

Lesermeinungen (3)

zu 'Arturia AudioFuse Studio: Audio Interface bietet viel in kompakter Form'

  • Thomas Frank   25. Jan 2019   20:07 UhrAntworten

    Geiles teil... 👌😎

  • Dietmar Belloff   27. Jan 2019   01:13 UhrAntworten

    Hoffentlich diesmal ohne Hitzeprobleme, sonst am Besten im Sanitärfachhandel anbieten.

  • Bernie   21. Mrz 2020   14:50 UhrAntworten

    Ein komisches Teil mit unflexiblem Mixer. Im Gegensatz zum 8pre keinen Adat-Modus um es in bestehende Setups einzubinden und insgesamt das Gefühl ein aufgeblasenes Audiofuse mit wenig Mehrwert in den Händen zu halten. Schade eigentlich, weil der Sound zum Musikhören und Mixen ganz gut und detailliert ist. Optisch macht das Paket auch was her aber ist letzlich für meine Zwecke nicht geeignet. Wer von RME verwöhnt ist braucht den Bestellknopf gar nicht drücken. Ein 8pre im Adat-Modus mit einem RME gepaart ist schon gut aber das Studio als zentrale Einheit im Setup ist mir in vielen Punkten zu eingeschränkt. Auf der Softwareseite muss Arturia noch stark nachlegen und es passt irgendwie nicht zu der gelungenen Hardware.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen