Video Tutorial Routing: AUX- und Insert-Effekte erklärt (Teil 1)

Video Tutorial Routing: AUX- und Insert-Effekte erklärt (Teil 1)

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Information Nichts zu sehen?Tipp!Einfach mal Ad-Blocker auszuschalten!

Details zu ‘AUX- und Insert-Effekte erklärt’ Video Tutorial Routing

AUX & Insert-Effekte Routing

Teil 1: Insert-Effekte
Teil 2: AUX-Effekte / Tipps
Teil 3: Pre-Fader/Post-Fader

In dieser Reihe mit Video Workshops sollen die Grundlagen des Routing, insbesondere die AUX- und Insert-Effekte erklärt werden. Routing sowie AUX- und Insert-Effekte sind Begriffe, die immer wieder im Zusammenhang mit einem Mischpult oder seinem virtuellem Pendant, dem Mixer in deiner Musiksoftware, fallen. Im ersten Teil besprechen wir die Grundlagen eines Mischpults, bzw. den Fluss des Audiosignals (oder wie Markus sagt, der Audiostrom).

Im weiteren Verlauf wird der Insert-Effekt und sein Einsatz in der Musikproduktion und dem Producing erklärt. Als Beispiel dient hier eine Orgel, die mit einem Rotary Speaker Effekt belegt und später sogar automatisiert wird. Der in diesem Video Tutorial genutzte Sequencer ist übrigens Reaper.

Über den so genannten Einschleifweg (oder auch Insert Send Return bzw. kurz Insert) werden Effekte in den Weg des Audiosignals eingespeist. Hier werden vor allem Klang- und Dynamikregelungs-Geräte wie Kompressor, Gate, Expander oder parametrischer Equalizer eingeschleift.

Die zweite Variante ist der so genannte AUX-Weg. Die hier genutzten Effekte werden daher auch AUX-Effekte genannt, oftmals auch Send-Effekte (Send-Effect). Bei dieser Variante wird das Audiosignal vom AUX-Weg zusätzlich abgegriffen und einem Effekt, wie zum Beispiel einem Hall/Reverb oder Delay, zugeführt. Wie in diesem Video Workshop in einem späteren Teil erklärt, kann dies sowohl vor dem Fader, also Pre-Fader, als auch nach dem Fader, dann als Post-Fader, erfolgen.

Wie viel vom eigentlichen Audiosignal über den Send-Weg an einen AUX-Effekt geschickt wird, kann über einen entsprechenden Regler festgelegt werden. Dieser Regler legt den Pegel fest, mit dem das Effektgerät versorgt wird. Der so genannte Effect-Return führt schliesslich den Pegel des vom Effekgerät erzeugten Signals (das bearbeitete Audiosignal) und mischt es dem originären Gesamtsignal zu.

Übrigens habe ich ein Stück tiefer Links zu weiteren interessanten Video Workshops und Tutorials rund um Musikproduktion und Effekte verlinkt.

Wenn dir das Video gefallen hat oder Du Fragen hast, schreib uns einen Kommentar mit deinem Feedback. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Du deinen Bandkollegen einen Tipp gibst, wo delamar zu finden ist, dieses Video Tutorial auf deiner Webseite verlinkst oder es deinen Freunden in Foren, MySpace, Twitter oder Facebook empfiehlst. Danke!

Lesermeinungen (11)

zu 'Video Tutorial Routing: AUX- und Insert-Effekte erklärt (Teil 1)'

  • fon
    22. Mai 2010 | 14:52 Uhr Antworten

    markus ist ein cooler typ, er erklärt schwere dinge einfach.

  • jack joseph
    22. Mai 2010 | 16:32 Uhr Antworten

    Ich wollte mir eigentlich was zu dem Thema anschauen und nicht über Automation. Hätte man besser machen können…

  • finaltune
    22. Mai 2010 | 19:12 Uhr Antworten

    jack joseph, das ist doch der erste Teil, freu dich auf den zweiten :)

    Danke Markus, schön erklärt wird sicherlich vielen helfen, weiter so!

  • klangmaler
    22. Mai 2010 | 22:01 Uhr Antworten

    Sehr anschaulich erklärt – find ich gut. Mir persönlich würde es sehr zusagen, wenn du die AUX Geschichte anhand eines Reverbs demonstrierst. Und Reaper ist echt Klasse, was das Routing betrifft. Hat jetzt sogar Videoexport. Das nimmt kein Ende…..

  • Günther Sacher
    22. Mai 2010 | 23:13 Uhr Antworten

    Hallo, wo kann man dieses plugin runterladen?

  • Daniel
    23. Mai 2010 | 08:55 Uhr Antworten

    Danke Markus, feine Sache.

  • Maio
    23. Mai 2010 | 11:29 Uhr Antworten

    Bin gespannt auf den zweiten Teil.

  • n4Sphere
    25. Mai 2010 | 00:18 Uhr Antworten

    sehr feiner sache, vor allem am anfang die erklärung des signalflusses mit den effekten,

    gibt es unterschiede zwischen bus und aux oder ist bus nur das deutsche word für einen auxkanal?

    greetz

  • Carlos (delamar)
    25. Mai 2010 | 13:55 Uhr Antworten

    @n4Sphere:
    Bus ist eigentlich sogar der englische Begriff dafür. Ein Bus ist auch nichts anderes als ein Kanal.

  • Tobi
    25. Mai 2010 | 17:04 Uhr Antworten

    übrigens kann man hier ein “Leslie”-Freeware-Plugin für Mac als VST oder AU herunterladen. Hat ja nicht jeder ein Windows ;-)

    http://mda.smartelectronix.com/effects.htm

  • Shifty
    01. Jun 2011 | 14:58 Uhr Antworten

    also ich bin schwer beeindruckt, selten sieht man so ein gutes Online-Magazin.
    Berichte Klasse, die Videos nicht so nervig und langweilig wie bei anderen komerziellen Anbietern. Die Tests, Tipps und Weblinks sind auch Klasse!
    Also BITTE hört niemals auf und schön, dass es euch gibt.

    Shifty

Sag uns deine Meinung!