Sidechain EQing – delamar Kompakt #008

9
SHARES
Sidechain EQing

Mit Sidechain EQing gibt es den nächsten wertvollen Tipp aus dem Studioleben. Im Video erfährst Du wie der Equalizer völlig automatisiert in deinem Wunschmoment arbeitet. Besonders gut also, für wiederkehrende EQ Arbeiten innerhalb eines Tracks.

anzeige

delamar Kompakt #008 – Sidechain EQing

Diesen Tipp zeigen wir dir anhand von Ableton Live und dessen Bordmitteln. Wir freuen uns auf deine Mithilfe – lass uns wissen, wie Du das mit anderen DAWs und anderen Plugins machst! So können wir nach und nach weitere Methoden zum Sidechain EQing für alle delamari zusammenzustellen. :)

Mike zeigt dir schon mal, wie Du das Sidechain EQing mit den Werkzeugen der beliebten DAW-Software einfach und schnell auf die Beine stellst. Viel Spaß!

Sidechain EQing [Video] – delamar Kompakt #008


1. Envelope Follower

Das entscheidende Werkzeug ist der Envelope Follower (Hüllkurvenfolger). Er analysiert das Signal einer Spur – genauer gesagt dessen Amplitude (Pegel) – und macht daraus eine Modulationsquelle.

Füge den Hüllkurvenfolger als Insert-Effekt auf der Spur ein, die deinen Equalizer fernsteuern soll. In unserem Beispiel ist das die Kick Drum. Wenn diese Spur nun ertönt, wirst Du sehen, wie eine entsprechende Pegelkurve im Envelope Follower durchwandert.

2. Grenzfrequenz als Parameter mappen

Klick im Hüllkurvenfolger auf »Map«. Der Knopf beginnt zu blinken – das ist das Zeichen dafür, dass Du jetzt einen Parameter deiner Wahl zuweisen kannst.

Wir entscheiden uns in diesem Fall für die Frequenz des ersten Bands im Ableton-internen Equalizer »EQ Eight«. Dieses Band haben wir vorher auf einen Hochpassfilter eingestellt. So können wir jetzt auf »Freq« klicken und schon ist der Envelope Follower mit der Grenzfrequenz dieses Filters verknüpft.

3. Modulationsstärke regeln

Um die Modulation richtig abzuschmecken, können wir die Kurve, die der Hüllkurvenfolger zeichnet, skulpturieren. Wenn Du »Gain« hochdrehst, werden sich die Ausschläge der Kick Drum stärker auf die Grenzfrequenz unseres EQs auswirken. Der Hochpassfilter schnellt dann weiter in die Höhe, es werden also mehr tiefe Frequenzen beschnitten.

4. Eine Alternative

Der Einfachheit halber hat sich Mike im Video auf den Frequenz-Parameter beschränkt. Du könntest aber auch mal das Gain eines EQ-Frequenzbands durch den Envelope Follower modulieren. Dafür musst Du einen Peak-Filter auf diesem Band einstellen.

Bei dieser alternativen Methode entsteht kein Filter-Sweep, sondern eine Pegelabsenkung – wie bei einem dynamischen Equalizer. Wenn Du die Frequenz des abzusenkenden Band so einstellst, dass es in der Region der Kick Drum arbeitet, wird entsprechend Platz für die tiefe, bauchige Trommel geschaffen.



Wie gefällt dir dieses Videoformat? Kennst Du Tipps für die Vorgehensweise in anderen DAWs und mit anderen Plugins? Ist dir noch etwas unklar, was das Sidechain EQing in Ableton Live betrifft? Fragen über Fragen – wenn Du noch mehr hast, dann immer her damit! Wir tun unser Bestes, diese zu beantworten.

So freuen wir uns auf dein Feedback gleich hier unten … und natürlich über eine Weiterempfehlung dieses Artikels bzw. der YouTube-Videoseite auf sozialen Netzwerken, in deinem Lieblingsforum, per Mundpropaganda & Co. Danke! :)

Mehr zum Thema:
                


Lesermeinungen (1)

zu 'Sidechain EQing – delamar Kompakt #008'

  • Nico   18. Sep 2016   18:26 UhrAntworten

    Als Live-Nutzer gefällt mir Eure Serie sehr gut und der Tutor hat auch Ahnung! Allerdings finde ich die Methode in diesem Video etwas aufwändig. Nicht an das Multiband-Tool gedacht?

    Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere Folgen, danke dafür! :)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN