Video Workshop Effekt Grundlagen: Kompressor

14
SHARES
anzeige

Effekt Grundlagen: Kompressor

In unserer wöchentlichen Serie mit Video Workshops (Video Tutorials) besprechen wir jeweils einen Effekt, der in der Musikproduktion eingesetzt wird. Diese Woche geht es um den Kompressor, einem Dynamikeffekt, der in der modernen Musikproduktion gerne und oftmals übertrieben eingesetzt wird, um aurale Unebenheiten bzw. Lautstärkeschwankungen zu glätten.

Natürlich kann man mit einem Kompressor weitaus mehr veranstalten, aber in dieser Video Workshop Reihe geht es um das grundsätzliche Verständnis des Kompressors.

Ich zeige Euch heute die Parameter, die Ihr üblicherweise an einem Kompressor (gleich ob Hardware oder Software) vorfindet und wie sich diese auf das bearbeitet Audiosignal auswirken. Besprochen werden:

  • Threshold
  • Ratio
  • Attack
  • Release
  • Make-Up Gain

Video Workshop: Kompressor

Effekt Grundlagen Kompressor: Noch Fragen?

Solltet Ihr noch Fragen zum Kompressor und dessen Verwendung haben, dann schreibt uns diese doch einfach in die Kommentare am Ende des Artikels. Je nach Frage beantworten wir diese ebenfalls in den Kommentaren oder, falls zu aufwendig, veröffentlichen einen weiterführenden Video Workshop zum Thema Kompressor in naher Zukunft! Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Ach ja! Natürlich freuen wir uns auch über Weiterempfehlungen auf anderen Webseiten, Blogs und Foren durch Euch!

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (23)

zu 'Video Workshop Effekt Grundlagen: Kompressor'

  • Chris   27. Nov 2008   13:18 UhrAntworten

    jaaa, es bringt aufjedenfall was :) Wenn man davon nämlich so gut wie keine Ahnung hat, dann ist sowas schon eine gescheite Einführung in das Thema. Vielleicht wären Beispiele, wo man i.d.R. beim Recording den Kompressor einsetzt gar nicht schlecht?
    Aufjedenfall für einen Schlagzeuger wie mich eine schöne Einführung ist das Thema... jetzt brüchte ich nur mal nen gescheiten A/D Wandler, damit ich mit den mittlerweile 9 Mics vom Drumset auch einzeln was machen kann und ich nicht nur ne Stereospur rausbekomme.... aber irgendwie sind die alle sauteuer die Dinger.... wie dem auch sei, mach hier bloß weiter! :)

    schöne Grüße aus Berlin,
    Chris

  • Andreas Z. (delamar)   27. Nov 2008   17:04 UhrAntworten

    Das hast du eigentlich ganz richtig erkannt. Dies ist ja eigentlich nur der Auftakt der Video Reihe. In der naechsten Runde werde ich wohl die Bedienung etwas genauer beschreiben.

    A/D Wandler sind heutzutage schon sehr gut. Ich nehme beispielsweise direkt ueber den Line In meines Rechners auf.

    Danke nochmal fuer die Blumen ;)

  • Chris   28. Nov 2008   10:37 UhrAntworten

    Hi Andreas,

    über Line-In löse ich das derzeit auch. Allerdings habe ich dann das Problem, dass ich nur eine Stereospur habe. Einzelne Klangeinstellungen für das Set sind also nicht mehr möglich... aber mal schaun.... vielleicht kommt mir doch mal was ADAT ähnliches ins Haus :)

    Schönes Wochenende!
    Chris

  • carlos (delamar)   28. Nov 2008   11:49 UhrAntworten

    Ein Audio Interface mit sinnvollen Wandlern kostet heutzutage nicht die Welt. Tascam hatte eines (angeblich mit schrecklichen Treibern) für unter 400 Euro mit 12 oder 16 Spuren im Angebot...

  • TCR   30. Nov 2008   20:44 UhrAntworten

    boah, könnt ihr bitte mal

    1. aufpassen das die lautstärke vom intro nicht 35dB lauter ist als der Rest und
    2. euer Material mal de-interlacen? Ich krieg echt kopfschmerzen.

    Danke.

  • Hans   30. Nov 2008   22:32 UhrAntworten

    Ja, De-Interlacing wär ganz nett.

  • Hans   30. Nov 2008   22:32 UhrAntworten

    Aber ansonsten cooles Video!

  • Frat   16. Feb 2009   18:46 UhrAntworten

    Etwas holprig formuliert. Viele Fürwörter. Die Idee ist aber gut, eventuell macht ihr ein neues Viedeo und bessert diverse Stellen aus.

    Grüße

  • Matze   26. Apr 2009   18:03 UhrAntworten

    die tutorials sind ganz nett fürn Anfang etwas ausführicher wäre aber auch ganz cool....weiter so

  • Juergen   14. Jul 2009   23:54 UhrAntworten

    Es wird gesagt, dass die Attack-Zeit den Transienten die Chance gibt, noch durchzukommen.
    Leutz, bei 1 ms Attack Zeit kommt da doch wohl eher nur gebügelte Wäsche raus, wie man hier eindrucksvoll hören kann.

  • Carlos (delamar)   15. Jul 2009   08:43 UhrAntworten

    Korrekt, und deswegen gibt es ja auch die Möglichkeit bei vielen Kompressoren den Attack auf Werte über 1ms einzustellen. Z.B. könntest du einer Kick-Druck mit einem Attack von 50-70ms einen schönen "Knack" mitgeben.

  • Uwe   03. Mrz 2010   00:10 UhrAntworten

    Bitte aktualisiert dieses Gestammel mal, das hält man ja im Kopf nicht aus!
    Es ist nicht verboten, sich vorzubereiten, wenn man ein Tutorial erstellt. ich hab den Link von jemandem bekommen, der interessiert ist, aber habe ihm von diesem chaotischen Tutorial abgeraten. Werde ich auch weiterhin machen, wenn sich da nix ändert!

    Gruß, tonmanns

  • Carlos (delamar)   03. Mrz 2010   13:30 UhrAntworten

    Hallo Tonmanns,

    vielleicht gefällt dir dieses Video zum Kompressor hier besser:
    http://www.delamar.de/musikproduktion/musikproduktion-wie-funktioniert-kompressor-3085/

    Viele Grüße
    Carlos

  • Christoph   09. Okt 2010   13:36 UhrAntworten

    Danke für die Mühe solche Tutorials zu machen!
    Muss mich bzgl. Gestammel aber leider Uwe anschließen.
    Für mich hat diese dialektale Wirtshaussprache, fern von korrektem deutsch, schon die zweite Hands on Ableton DVD unbrauchbar gemacht, weil man durch das Gestammel nur schwer zum Inhalt vordringt.
    Da sind schlimmste Fehler auf allen Ebenen enthalten und das wirkt leider dilletantisch.
    Wäre großartig, wenn man für solche Tutorials richtige Sprecher
    hinzuziehen würde, zumindest jedoch jemanden, der des Deutschen mächtig ist. (Ableton DVD 2: geistlich statt geistig, umso ... desto statt je .. desto, "wie" statt "als", "ausgeschalten" statt ausgeschaltET, AN-selektieren und und und)

    Gruß, Christoph

  • Helmfried Hausmann   30. Dez 2010   15:46 UhrAntworten

    Hallo,

    ich habe soeben einen "Erstkontakt" mit dieser Website gehabt und bin wirklich sehr angetan von Form und Inhalt. Während der letzten Jahrzehnte hat sich bei mir eine Menge Mitschnittmaterial angesammelt, das ich gerne weiter bearbeiten will. Ich glaube, daß ich hier noch einige gute Tipps bekommen werde!

    Vielen Dank, viele Grüße und das Beste für 2011,
    Euer Helmi (45 Jahre Lärm um nichts)

  • MacFitzgerald   10. Feb 2011   16:29 UhrAntworten

    Also ich fand das schon sehr hilfreich aber es ist für mich immer verwirrend wenn ich ein Plugin in diesem Fall den Kompressor von Ableton Live sehe und nur das gröbste an Einstellungen erklärt bekomme. Was ist mit dem Model und dem Lookahead ? RMS und Opto ?

  • Justin Ringe   19. Feb 2011   12:11 UhrAntworten

    Wenn man immer nur Musiker war und sich nicht um Aufnahme und
    Mastering zu kümmern brauchte,weil das in einem Orchester immer
    mehrere Tonleute übernommen haben,steht man ziemlich dumm da,
    wenn man plötzlich selbst geschriebene Songs im Rechner mit
    Software aller Art bearbeiten will.In Zeiten,wo die meisten Leute
    nur abkassieren wollen,ist es äußerst bemerkenswert,das es hier
    kostenlose Beratung und Video-Tutorials von Vocalspur bearbeitung
    bis zur Handhabung des Kompressors gibt.Für mich als Technik und
    Computermuffel ist so etwas außerordentlich hilfreich.Vielen Dank
    dafür.Justin Ringe.

  • Holger   24. Jan 2012   13:02 UhrAntworten

    Gute Einfuehrung, allerdings weiss ich jetzt eigentlich noch nicht warum ich einen Kompressor einsetzten sollte. Lautes leiser machen, ok. Das mit der attack zeit leuchtet mir als Einziges wirklich ein (knackig machen der sounds)...
    Ansonsten, nicht boese sein, man hoert staendig feucht-schmatzige Sprechgeraeusche (leider ekelig). Das ist m.E. ein echter Minus-Punkt. So gut ich diese Idee der tutorials finde, ich werde mir kein delamar tutorial mehr anhoeren.

    Andererseits gut dass es die tutorials gibt, andere koennen ueber das Geschmatze bestimmt hinweghoeren. :-)

  • Tieftonsack   31. Mrz 2013   13:06 UhrAntworten

    An alle Motzer!

    Macht mal selber bessere Videoworkshops. Gratis konsumieren und dann auch noch lästern!!

    Ich finde die Arbeit sehr gut! Auch wenn ich schon ein bisschen weiter bin als im Tutorial erklärt, finde ich es eine super Sache für Einsteiger.

    Großes Lob an dieser Stelle.

  • Nadine   06. Jun 2013   13:29 UhrAntworten

    Hallo,

    zum Thema mal eine Frage.

    Angenommen ich möchte ein Video mit gesprochenem Text unterlegen.
    Wie muss in diesem Fall der Kompressor eingestellt
    sein damit das Signal möglichst ohne Pegelschwankungen und so laut wie möglich (ohne zu verzerren) komprimiert wird?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Nadine

  • Carina De Jesus   02. Dez 2013   03:35 UhrAntworten

    Es tut mir wirklich leid, die Tutorials sind wirklich gut und ich möchte auch niemanden verletzen, aber dieses Geschmatze und diese undeutliche Aussprache, macht mich wirklich WAHNSINNIG. Wirklich IRRE....ich kann es mir nicht angucken. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst Sprecherin bin und daher vielleicht etwas pingeliger bin als andere aber es ist schon echt extrem.

    Dennoch, großes Lob für die ganzen Tutorials. Tolle Seite!!

    Carina De Jesus

  • Florian   02. Dez 2013   09:57 UhrAntworten

    Ich kann mich Carinas Kommentar nur anschließen.
    Ich habe auch schon kostenpflichtige Workshops erworben,
    wo dieser Sprecher mitgemacht hat. Starker Dialekt,
    falsche Grammatik, ständige Versprecher/Verhaspler und mehr vermitteln keinen kompetenten Eindruck.
    Bei kommerziellen Produkten sollte das nicht sein, hier im Rahmen eines kostenlosen Angebots kann natürlich jeder (so wie ich) für sich selbst entscheiden, das Angebot dann entsprechend einfach nicht zu nutzen.

    Danke in jedem Fall für diese darüber hinaus sehr informative Seite!

    Florian

  • Carlos San Segundo (delamar)   02. Dez 2013   12:29 UhrAntworten

    Schaut mal hier rein, wir haben inzwischen ein anderes Video online:
    http://www.delamar.de/video-workshops/musikproduktion-wie-funktioniert-kompressor-3085/

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN