Video Tutorial Vocal Editing Teil 3: Vocals vorbereiten zum Mixing

14
SHARES
Vocal Editing Video Tutorial

Lerne in diesen Video Tutorials alles zum Thema Vocal Editing - Audiobearbeitung vor dem Mix!

anzeige

Vocals vorbereiten zum Mixing – Vocal Editing Video Tutorial

Nachdem wir Lautstärkeunterschiede ausgeglichen, Atemgeräusche entfernt und das Timing der stimmlichen Elemente auf der Double-Spur editiert haben, geht es hier um die sogenannten Shouts. Das sind kleine Einsprengsel einzelner Wörter, quasi wie punktuelle Doubles.

Und diese werden wir hier perfektionieren. Dabei verwenden wir ein recht ausgefeiltes Werkzeug zur Audiobearbeitung, mit dem sich Timestretching anhand mehrerer Ankerpunkte realisieren lässt. Du verstehst nur Bahnhof? Nun, im Video wird sofort klar, was gemeint ist. :) Hier sind die Themen von Teil 3:

Vocal Editing – Teil 3

  • Normalisierung der Shout-Spur
  • Warp-Bearbeitung (zeitliche Verzerrung) der Silben eines Shouts
  • Shouts »freistellen«

Vocal Editing – Teil 3 – Video Tutorial


In dieser vierteiligen Reihe von Video Tutorials mit dem Namen »Vocal Editing« erfährst Du anhand der Aufnahme eines Rappers, wie Du deine Vocalaufnahmen bearbeiten kannst, um ein möglichst gutes Ergebnis beim Abmischen deiner Songs zu bekommen. Obwohl die Tutorialreihe mit Rapaufnahmen arbeitet, kannst Du die hier gezeigten Arbeitsschritte auch bei gesungenen Vocals anwenden.

Vocal Editing – Alle Teile

Teil 1: Overdubs und Schnitte
Teil 2: Bearbeitung der Doubles
Teil 3: Timing anpassen « Du bist hier
Teil 4: Letzte Vorbereitungen vor dem Abmischen

Wenn dir das Video gefallen hat oder Du Fragen hast, schreib uns einen Kommentar mit deinem Feedback. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Du deinen Bandkollegen einen Tipp gibst, wo delamar zu finden ist, dieses Video Tutorial auf deiner Webseite verlinkst oder es deinen Freunden in Foren oder bei Facebook und Twitter empfiehlst. Danke!

Und wenn Du schon erfahrener bist: Was würdest Du anders machen?

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (11)

zu 'Video Tutorial Vocal Editing Teil 3: Vocals vorbereiten zum Mixing'

  • Carlos (delamar)   19. Apr 2010   23:44 UhrAntworten

    Sodele! Jetzt sollte alles laufen!

  • Manolo   20. Apr 2010   22:55 UhrAntworten

    1 A!!! Wirklich sehr hilfreich! Weiter so!! Mehr für die Rap-Produzenten!!

  • gainslow   24. Apr 2010   12:55 UhrAntworten

    Carlos sehr schön gemacht.ich hoffe das du weitere videos veröffentlichst.

    grüße aus berlin

  • MrGGun   25. Apr 2010   00:27 UhrAntworten

    hallo,

    ja ich finde das klasse!!
    es würde mich noch mehr interessieren wie man rap vocals vernünftig EQ-t dir höhen und tiefen einstelt.

    gruss

  • Cap&Chino   03. Mai 2010   10:55 UhrAntworten

    hey mrggun, ich mastere eigentlich hauptsächlich raps... in magdeburg gibts einfach kaum vernünftige sänger^^...

    also auf jeden fall gibts keine direkte EQ einstellung die dir n optimales ergebnis gibt...

    ich würde um ca. 3khz die sprachverständlichkeit etwas boosten...
    den matsch um ca. 800hz cutten...
    in unteren frequenzspektrum würde ich auch noch leicht boosten, je nach dem was der boost der 3khz im unteren spektrum verändert...
    dann noch nen high shelving filter ab ca. 8 KHZ, und low cut bis ca. 100hz oder 200hz je nach dem wies klingt...

    das sollen jetzt keine richtllinien sein, aber das sind ein paar einstellungen die oft funktionieren... manchmal alle zusammen, manchmal nur ein paar, manchmal weichen die zahlen auch ab... aber wie gesagt, könnte funktionieren^^...

  • MrGGun   13. Mai 2010   23:34 UhrAntworten

    das is cool

    bin deiner meinung, es gibt da einfach kein festes rezept aber mehrere richtungen hehe

    danke für info!!

    gruss

  • Seppel   17. Jun 2010   12:25 UhrAntworten

    Gerdade Anfänger laufen aber Gefahr mit diesen "Richtlinien", ihre Künstler gleich abzumischen und dann ist der Schrecken groß, wenn der Hardcore-Rapper ähnlich klingt wie der Lovetrack-Rapper. Das ist ein Extrem aber bei ähnlich klingenden Rapper muss man sehr darauf achten das man das Individuelle eines Künstlers hervorhebt. Also diese Wert höchstens nur als Basis, für weitere Bearbeitung und equalizing nutzten.

  • Fratze   17. Jun 2010   12:47 UhrAntworten

    Ne, es gibt auch kein Rezept und keine Richtlinien. Aber ein Hardcore-Rapper kann nie wie ein Lovetrack-Rapper klingen, wenn er entsprechend performt. Der EQ kann nicht den Klang der Stimme komplett verfremden.

  • MikeB   25. Jun 2010   20:29 UhrAntworten

    Salve Carlos,
    ich schließe mich der allgemeinen Meinung an - großes Lob für deine gelungenen, übersichtlichen und verständlichen Tutorials und Hilfeseiten - Chapeau!
    Dass dieser 3. Teil des Tutorials gerade mit den Worten "... Rauschen entfernen" aufhört und danach das delamar-Outtro mit dem Geknusper und Geknarze kommt, ist sicherlich nicht beabsichtigt, aber als "Running Gag" finde ich das sehr lustig!
    Mach' weiter so!

  • Frank Haase   12. Jul 2011   12:15 UhrAntworten

    Hi Carlos,

    schaue mir das jetzt zum Dritten mal an. Leider hat Abelton live 8 kein Effekt zum Normalisieren (oder heißt das bei Abelton anders)

    Thx Franky

  • pachakuti   04. Jul 2012   00:24 UhrAntworten

    Danke für die videos!
    Was bedeutet die Doppelspur liegt später im mix "unter" der Hauptspur?

    Namaste

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN