Pflege / Gitarre reinigen: Das Griffbrett sauber bekommen

Pflege / Gitarre reinigen: Das Griffbrett sauber bekommen

Eine Sache, um die kein Gitarrist herum kommt, ist das Reinigen der Gitarre und insbesondere des Griffbretts. Wer viel spielt kennt das: Das Griffbrett verunreinigt zunehmend mit einer Schicht aus zähem Schmutz, die nur schwer zu entfernen scheint. Dieser Schmutz aus Haut- und Schweissrückständen sieht weder hübsch aus, noch fühlt er sich klasse an – er muss weg. Der beste Weg, um die Gitarre zu pflegen ist sicherlich, nach jedem Spielen kurz mit einem weichen Tuch (am besten Baumwolle) über Saiten und Griffbrett zu wischen. Doch das machen nur die wenigsten von uns, nicht wahr?

Wie das Gitarre reinigen im Detail aussieht hängt davon ab, aus welchem Holz das Griffbrett der Gitarre gefertigt ist und natürlich davon, wie schlimm die Verschmutzung vorangeschritten ist. Wer zu lange mit dem Reinigen der Gitarre wartet und nie zwischendurch mal den Lappen zur Pflege bemüht hat, benötigt schliesslich auch mehr Zeit dafür. Der Schweiss dringt mitunter relativ tief in das Holz des Griffbretts ein, so dass eine eine Reinigung erst bei einem vollständigen Saitenwechsel möglich wird.

Wenn der Schmutz bereits in dicker Schicht auf dem Griffbrett prangt, dann empfiehlt sich der Einsatz einer Kreditkarte (oder Ähnlichem) aus Plastik. Mit dieser lässt sich im flachen Winkel der Schmutz recht gut entfernen, ohne das Holz der Gitarre zu beschädigen. Das Problem hierbei ist, dass der Schmutz in etwaige Ritzen und Poren des Holzes gedrückt wird, und sich dort nur noch schwer entfernen lässt. Eine andere Variante, die ich nutze seitdem sie mir von einem Freund empfohlen wurde, ist die Verwendung einer weichen Zahnbürste. Mit dieser lässt sich auch hartnäckiger Schmutz in den Rändern zu den einzelnen Bünden sehr einfach entfernen.

 

Gitarre reinigen bei Griffbrett aus Ebenholz oder Palisander

In einem Laden, dessen Kernkompetenz die Instandsetzung von Gitarren und Bässen ist, habe ich folgenden Tipp bekommen: Für die Pflege und Reinigung von Gitarren, deren Griffbrett aus Palisander oder Ebenholz gefertigt ist, wurde mir extrem feine Stahlwolle (Feinheitsgrad Nr. 0000) empfohlen. Mit der Stahlwolle wird zunächst sanft in paralleler Richtung zu den Bünden auf dem Griffbrett gerieben. Danach wird in axialer Richtung des Halses gerieben, um die senkrechten Streifen zu entfernen. Ein netter Nebeneffekt dieser Methode sei, dass die Bünde ebenfalls poliert würden. Hm, sie sind die Profis.

 

Achtung beim reinigen der Gitarre mit einem Griffbrett aus Ahorn!
Wichtig war auch der zweite Tipp, den sie mir gegeben haben: Bei der Pflege von Gitarren mit einem Griffbrett aus Ahorn darfst Du keine Stahlwolle verwenden. Diese würde nämlich nicht nur den Schmutz, sondern auch das Finish erfolgreich beseitigen. Bei einem Ahorn-Griffbrett reicht die Anwendung der oben beschrieben Pflegeprodukte. Bei starker Verschmutzung bleibt wiederum das Abkratzen mit Kreditkarte, Fingernagel oder Plektrum wie oben beschrieben.

 

Pflege / Gitarre reinigen: Die richtigen Pflegemittel

Nach dem abschliessendem Gitarre reinigen wird das Griffbrett mit einem Gitarrenpflegemittel behandelt. Allgemein werden hier Lemon Oil (Zitronenöl) und Leinsamenöl von den Profis empfohlen. Ich selbst nutze für meine Gitarren das Kyser Lemon Oil, es gibt aber auch noch Produkte anderer Hersteller wie z.B. Planet Waves oder Peavey. Die Schmutzreste nach der Anwendung des Öls kannst Du wiederum mit einem weichen Baumwolltuch entfernen.

Möbelpolituren oder andere Reinigungsmittel sind vor allem bei unbehandeltem Holz nicht empfehlenswert. Ich würde prinzipiell davon absehen, etwas anderes als für das Gitarre reinigen vorgesehene Pflegemittel zu nutzen. Als letztes möchte ich dir und mir noch etwas ans Herz legen: Regelmässiges über das Griffbrett gehen mit einem weichen Tuch und die regelmässige Anwendung von Zitronenöl zur Pflege der Gitarre verbessern nicht nur die Bespielbarkeit der Klampfe, sie sorgen auch dafür, dass wir lange Spass an unserem Instrument haben.

Wer noch mehr Tipps ganz allgemein zur Pflege von Gitarre und Bass möchte, kann sich diesen Artikel durchlesen: 7+2 Tipps zur Pflege von Gitarre & Bass.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Hast Du etwas lernen können? Kennst Du vielleicht einen Bandkollegen oder Freund, der diesen Artikel vielleicht interessant finden könnte? Dann verlinke uns auf deiner (Band-)Webseite oder in deinem Lieblingsforum! Empfiehl uns weiter auf Twitter, Myspace oder Facebook und garantiere damit, dass wir auch morgen noch weitere Tutorials dieser Art kostenlos für dich veröffentlichen können. Danke!

Lesermeinungen (9)

zu 'Pflege / Gitarre reinigen: Das Griffbrett sauber bekommen'

  • Tropper
    10. Dez 2009 | 13:21 Uhr Antworten

    Nice, ich weiß gar nicht wie oft ich mich schon gefragt hab wie ich meine Klampfe jemals wieder richtig sauber bekommen soll.

  • Czebo
    10. Dez 2009 | 18:09 Uhr Antworten

    Ich selbst nutze ja Fast Fret, das erhöht nicht nur den Spielkomfort, sondern Pflegt die Saiten vor Korrosion, sowie ein wenig das Griffbret.

    Klar kommt auch die normale Griffbrettpflege dazu, aber durch das Fastfret, dem ein gutes Reinigungstuch beiliegt vergesse ich nie nach dem Spielen mal drüber zu gehen und Schweißrückstände zu entfernen!

    MfG, Czebo

  • Carlos (delamar)
    11. Dez 2009 | 20:07 Uhr Antworten

    Fast Fret nutze ich auch – aber nur für den Hals und die Saiten. Für das Griffbrett nutze ich das oben beschriebene Kyser Lemon Oil (stinkt übrigens fürchterlich).

  • DrNI
    12. Dez 2009 | 18:52 Uhr Antworten

    Jedes Polieren, vor allem das mit Stahlwolle, trägt Material ab. Längerfristig könnte sich das negativ bemerkbar machen. Stahlwohle ist überhaupt ein Teufelszeug, denn die feinen Brösel davon pappen sich magnetisch -schwupps- an die Pickups und sind von dort nur schwer wieder zu entfernen.

    Alles was mit Lack versiegelt ist, kann man mit einem feuchten Lappen und einem Spritzer Glasreiniger von Schmodder befreien. Bei unlackierten Griffbrettern (oft Eibe, Palisander) ist das natürlich problematisch – geht aber noch, wenn der Lappen nur leicht feucht ist. Sofort nachwischen mit einem trockenen Tuch, bevor sich feuchte Flecken ins Holz saugen.

    Am Rande bemerkt wäre da noch zu stänkern, dass Griffbretter natürlich nicht aus Rosenholz sind. “Rosewood” heißt auf Deutsch Palisander und das hat mit Rosen nichts zu tun.

    • Carlos (delamar)
      12. Dez 2009 | 21:15 Uhr Antworten

      Ich hab mal das Rosenholz in Palisander geändert, das ist sicherlich die bessere Übersetzung, wobei einige Arten auch Rosenholz genannt werden. Im Übrigen würde ich an meine Gitarre keine Stahlwolle lassen – andererseits sind Gitarren auch Gebrauchsgegenstände.

  • DrNI
    13. Dez 2009 | 12:19 Uhr Antworten

    @Carlos: Klar sind Gitarren Gebrauchsgegenstände, so wie Kabel oder Schraubenschlüssel. Das Problem ist nur, Kabel und Schraubenschlüssel kauft man halt einfach mal neu. Bei der Gitarre bekommt man aber unter Umständen nie wieder genau so eine. Abgesehen davon sind die guten nicht billig. Da lohnt es sich also schon, das Teil nicht mit Stahlwolle Stück für Stück abzutragen.

  • Carlos (delamar)
    13. Dez 2009 | 12:37 Uhr Antworten

    Nein, die Guten sind sicher alles andere als billig. Ich würde auch, wie oben schon gesagt, ich bevorzuge die Variante mit der Zahnbürste.
    Aber worauf ich mit dem Gebrauchsgegenstand hinaus wollte: Man kann Bünde austauschen lassen, einen neuen Hals montieren, das Griffbrett erneuern und, und, und…

  • Lutherie
    18. Feb 2014 | 10:37 Uhr Antworten

    Schöner Artikel. Hat definitiv weitergeholfen. Merci!

  • Pingback: Gitarre reinigen | QuickAudio - Das Blog - Making A Musikgeschäft

    [...] delamar gab es dieser Tage dazu einen netten Beitrag, den ich Ihnen hiermit gern ans Herz legen [...]

Sag uns deine Meinung!