Gesang mischen von A bis Z

9
SHARES
Gesang mischen

Um Gesang mischen zu können und zu einem professionell klingenden Ergebnis zu kommen, sollte bereits die Aufnahme hervorragend sein.

anzeige

Gesang mischen von A bis Z

Eigentlich ist Gesang mischen nicht so schwer, wie sich das die meisten Produzenten und Musiker aus dem Bereich Homerecording vorstellen. Oftmals sind die Probleme, die beim Gesang mischen auftreten, nicht durch das Mixing selbst verursacht. Der Grund ist häufig darin zu suchen, dass versucht wird, aus einer mäßigen Gesangsaufnahme ein brilliantes Vocal im Mix zu stricken.

Um wirklich professionell klingende Vocals in der eigenen Musik zu schaffen, muss jeder einzelne Schritt vom Recording bis zum fertigen Mix möglichst perfekt begangen werden. Das fängt, wie eben schon erwähnt, beim Recording, der Aufnahme an. Dazu ist es nicht unbedingt notwendig, mehrere zehntausende Euro in Musikequipment zu stecken. Die ersten 80% einer fantastischen Gesangsaufnahme lassen sich schon mit wenigen hundert Euro bewerkstelligen. Erst die letzten 20% kosten richtig viel Geld.

Das war nicht immer so. Vor einigen Jahren musste man für eine gute Aufnahme noch in ein professionelles Tonstudio gehen. Doch durch die rasante Entwicklung in der Technologie und dem globalen Wettbewerb sind gute Audio Interfaces, Mikrofone und so weiter bezahlbar geworden.

Passend dazu unser Mikrofon-Vergleich »

Die optimale Kette zum Gesang mischen

Auf dem Weg zum optimalen Vocal beim Gesang mischen finden sich jedoch trotz aller Möglichkeiten etliche mehr oder wenige offensichtliche Stolperfallen, die nicht jedem Musiker bewusst sind. Obwohl es in diesem Video Tutorial für Einsteiger und Fortgeschrittene nur um das Gesang abmischen an sich geht, es sich also um ein reines Vocal Mixing Tutorial handelt, möchte ich im Vorfeld den Weg bis hierhin zumindest kurz anreissen.

Eine Aufnahme beginnt mit dem Talent und geht weiter mit der Performance des Sängers (oder Rappers). Falsche Töne, schlechtes Timing, eine gelangweilte Performance – all das wird unweigerlich zu einem Ergebnis weit ab der Perfektion führen. Kein Trick beim Gesang abmischen wird fehlendes Talent oder eine schlechte Performance ausbügeln können.

Fast genau so wichtig ist der Aufnahmeraum. Nimmst Du die Gesangsspuren in einem gekachelten Bad auf, dann wird das beim Gesang abmischen sicherlich nicht mehr zu verheimlichen sein. Dann gilt es, die Akustik als solche zur Tugend zu machen oder sich einen anderen Aufnahmeraum zu suchen. Schon mit geringem finanziellen Aufwand kannst Du die Raumakustik deines Aufnahmeraums drastisch verbessern.

Tutorial: Mikrofon richtig im Raum aufstellen »

Erst jetzt kommen wir überhaupt zum Musikequipment. Viel wird heutzutage nicht mehr benötigt: Ein Audio Computer (Mac oder PC ist nicht wichtig), eine gute Software zum aufnehmen, ein Audio Interface mit guten Wandlern, passablem Mikrofonvorverstärker und geringer Latenz sowie ein gutes Mikrofon reichen vollkommen aus. Den Audio Computer und die Software haben die meisten Musiker und Produzenten ja bereits in ihrem Tonstudio stehen. Der finanzielle Aufwand für ein Audio Interface mit passablem Mikrofonvorverstärker sowie für das Mikrofon muss nicht wesentlich höher als 500-600 Euro liegen, um auf 60-80% des Klangs einer professionellen Aufnahme zu kommen.

Ich will auch gar nicht weiter abschweifen. Mir ist nur wichtig darauf hinzuweisen, dass diese Schritte im Vorfeld vom Gesang abmischen elementar wichtig sind, um beste Ergebnisse zu erzielen. Erst wenn Du diese Dinge nach deinen besten Möglichkeiten erledigt hast, wirst Du mit den Tipps & Tricks zum richtigen Gesang abmischen wirklich gute Ergebnisse erzielen.

Lies auch: Homestudio einrichten »

Und damit kommen wir zunächst zum Video: Gesang mischen für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Gesang mischen von A bis Z

Über den Inhalt des Video Tutorials Gesang mischen

In diesem Mixing Tutorial Video beschreibe ich einen Teil der Effektkette, die ich für meine Musikproduktionen verwende. Um das Video nicht zu lang und zu unübersichtlich zu gestalten, habe ich einige weitere Effekte weggelassen. Dazu gehören weitere Hall-Effekte, Delays und klangbildende Effekte für die Background-Vocals.

Die besprochenen Inhalte und Effekte im Einzelnen sind:

  • Insert-Effekte beim Gesang abmischen (DeEsser, Kompressor und Equalizer)
  • Send-Effekte: Delay, Flanger, Hall, Split Harmonizer
  • Routing der Effekte

Dazu gibt es noch den ein oder anderen Tipp am Rande zum Gesang mischen oder dem Routing an sich. Wir nutzen in unserem Video übrigens Samplitude zum abmischen.

Dir hat unser Tutorial gefallen? Du hast Fragen oder Feedback? Wir freuen uns über deine Weiterempfehlung und deinen Kommentar.

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (38)

zu 'Gesang mischen von A bis Z'

  • Manolo   25. Dez 2009   21:41 UhrAntworten

    Sehr gutes Tut und sowieso eine super Seite. Hab schon mega viel durch euch gelernt! Aber wie ist es bei Rap-Aufnahmen? Würde mich freuen, wenn man generell etwas mehr darauf eingehen würde. Es gibt unglaublich viele Rapper/Produzenten, die zu Hause oder in kleineren Studios aufnehmen und selber abmischen...
    Ich denke dafür würde es viele Interessenten geben!

    Weiter so!!

    Guten Rutsch

  • Sascha   25. Dez 2009   22:31 UhrAntworten

    Super !!! Vielen Dank für das Video !!!

    Beste Grüße

    Guten Rutsch

  • manuel heeg   26. Dez 2009   06:17 UhrAntworten

    Vielen Dank für die letzten zwei Videos. Waren wie immer wirklich sehr verständlich erklärt. Macht weiter so, eure Seite ist eine der besten Informationsquellen zum Thema Homerecording die ich kenne.
    love, peace & happines
    der Capta!n

  • Tom Herwig   26. Dez 2009   11:47 UhrAntworten

    Fantastisches Tutorial! Klasse! Vielen Dank für eure Mühe! delamar ist ohne Zweifel die Anlaufstation Nr. 1 für alle Musiker in Deutschland.

  • $hotty Balle   27. Dez 2009   17:47 UhrAntworten

    Echt gut, zwar sehr lange aber echt super erklärt und vorallem gut für die, die sich grade neu ans abmischen wagen! Wirklich tief in die Trickkiste gegriffen, das Ergebnis ist viel besser als die Rohaufnahme! Danke Carlos, dass du dein Wissen mit uns teilst, es gibt echt nur wenige, deutschsprachige Seiten die nur annähernd so gut sind wie Delamar! Meine Fav-Seite wenns ums Musikproduzieren geht! ;)

  • Daniel   27. Dez 2009   18:07 UhrAntworten

    Weiter so! Ganz eindeutig.
    Hat mir echt weitergeholfen, vor allem, wenn man gerade erst Anfänger ist und bei Youtube nur auf irgendwelche überspezifizierten Tutorials trifft.

  • Funatyc   28. Dez 2009   15:33 UhrAntworten

    Hi Carlos,

    zunächst freut es mich zu sehen dass du eine vernünftige DAW benutzt ;)) Ein schönes Tutorial wobei mir ein wenig der Hintergrund fehlte für alle Anfänger, warum diese und jene Effekte überhaupt verwendet werden sollten in einer Produktion. Des weiteren fehlte mir hier ein direkter Vergleich der Vocals im gesamten Mix. Natürlich klingen die Vocals mit ein paar Effekten besser als ganz trocken aber wie ist es im Mix? Wurden die Effekte nicht etwas zu schwach dazu gemischt. Passen die Effekte zu der Produktion überhaupt? usw.... Da gibt es ja einiges zu beachten hätte aber evtl. den Rahmen gesprengt. Nicht ganz gefallen hat mir die Nutzung der Stereomanipulation. Bevor ich hier mit zu vielen FX anrücke kopiere ich die Vocals ein paar mal und verteile sie im Panorama, ändere die Tonhöhen ein wenig und spiele mit dem EQ und der Schere ;). Es klingt oft natürlicher. Ein Hinweis auf Phasenauslöschungen, Mono-Kompatibilität und den Korrelationsgradmesser wäre gut gewesen;P Am besten gefällt mir natürlich die Demonstration der Möglichkeiten von Sam da es von vielen noch sehr unterschätzt wird. Es macht immer wieder Freude hier herein zu schauen. Macht weiter so.

    LG und guten Rutsch,

    Marek

  • Holger   29. Dez 2009   12:07 UhrAntworten

    Hallo Carlos,

    erstmal vielen dank für eure Arbeit und die vielen Tipps die man hier bekommt. Das ist einfach Klasse und das kann man gar nicht genug würdigen.
    Ich hätte da eine Spezielle Frage zu dem Split Harmonizer der hier im Video vorgestellt wurde. Ich habe mir dieses Freeware Plugin geladen und auch installiert. Ich nutze Magix Music Studio 2007. Wenn ich das Plugin dort einbinden möchte, bekomme ich immer folgende Fehlermeldung. "Failed to create VST Effect: Split Harmonizer".

    Habt Ihr da vielleicht einen Tipp für mich, was ich da falsch mache?
    Vielen Dank vorab.

    LG und guten Rutsch,

    Holger

  • Funatyc   29. Dez 2009   13:46 UhrAntworten

    @Holger

    manche Freeware VST Plugins machen bei manchen Anwendungen Probleme. Ich würde es evtl. mit der Demoversion des MuMa16 probieren oder auf Samplitude Music Studio 16 Premium ( 70€ ) umsteigen da es sehr gut mit VST Plugins von anderen Herstellern funktioniert und es kaum Inkompatibilitäten gibt. Das Samplitude 11 SE gibt es immer wieder auch auf Heft CD´s von Musikmagazinen und die Version ist nur geringfügig abgespeckt. Dort sollte das Plugin auch anstandslos funktionieren. Evtl. solltest du unter www.magix.de ->produktsupport ein entsprechendes Update für den MuMa herunterladen.

    LG Marek

  • Holger   29. Dez 2009   16:05 UhrAntworten

    @Marek,

    vielen dank für den Hinweis, dann wird es wohl so sein, das meine Version von Magix veraltet ist. Ich werde mir die Version 16 gönnen, kostet ja nicht die Welt. Dann sollte es auch mit dem Plugin klappen.

    Merci und guten Rutsch wünscht.

    Holger

  • jeffVienna   29. Dez 2009   22:51 UhrAntworten

    Klasse! Vielen Dank! Die knapp 19 Minuten sind es wert, in Ruhe genossen zu werden. Hab einiges für mich herausholen können. Unter anderem auch mehr Mut für dezente Eingriffe...

  • Ramon Smith   08. Jan 2010   10:00 UhrAntworten

    Super sache Carlos!
    Hab im letzten Quartal 2009 ein wenig deine guten Tuts vermisst - deshalb lesen hier doch bestimmt die meisten immer wieder rein. Aber das sind doch wieder zwei Prachtexemplare! Immer schön weiter so ;)
    Sehr gut finde ich die Art, in der euer Wissen hier gesplittet und verbreitet wird. Die Einsteigertutorials fangen wirklich bei null an und solche Videos wenden dann das neue Wissen vertieft an. Verlinke ich direkt wieder ;)

    Greetz, Ramon

  • Jürgen   17. Jan 2010   11:46 UhrAntworten

    Hallo Carlos,

    klasse Workshops !!!

    Wirklich sehr gute und nützliche Tips, die vorallem
    sehr verständlich erklärt werden.

    Weiter so, freue mich auf weitere Beiträge von Dir.

    Viele Grüße

    Jürgen

  • SC   18. Jan 2010   21:14 UhrAntworten

    Sorry, aber ich verstehe nicht wirklich viel!
    Diese ganzen Toturials kotzen langsam an, weil man dannach nicht wirklich schlauer ist.
    Ganz Klar, du hast es sehr gut gezeigt.
    Aber mir sagen diese Begriffe nichts!
    Wär cool wenn du ein Toturial 4 dummys machst.

  • rushme   19. Jan 2010   17:10 UhrAntworten

    Ganz, ganz wunderbares Tutorial! Vielen Dank!

  • Jeffa   22. Jan 2010   11:08 UhrAntworten

    Hallo Carlos, Hello Visitors,

    einmal delamar und nie wieder gestoppt. Bin selber seit 10 Jahren in der Privaten Produktion tätig und finde es super wenn ich dann beim stöbern im Netz auf so eine Seite treffe. Wurde selbstverständlich gleich unter die Lupe genommen und für mehr als "sehr gut" befunden. DIe Seite hat einen festen Platz in meinen Fav´s bekommen und wird weiter inspiziert. In diesem Sinne, in der Ruhe liegt die Kraft und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Lasst euch nicht aus der Bahn bringen und nehmt euch diese Tut´s und Vid´s zu Herzen, denn sie versprechen einem am Ende mehr als man vielleicht erstmals erwartet.

    Weiter so...

  • docmidnite   22. Jan 2010   17:26 UhrAntworten

    Echt klasse! Bin begeistert von Deiner page hier!

  • Heiko   18. Mrz 2010   05:00 UhrAntworten

    Guten Morgen Carlos,

    ich wollte dich gern mal fragen, was du vom Rode NT1a hältst. Ich benutze es für Vocal Aufnahmen. Ich habe eine nicht so kräftige Stimme aber meine Musik ist Pop orientiert.

    Danke

  • Marc   21. Mrz 2010   10:46 UhrAntworten

    Danke Dir für dieses Tutorial. Habe nun das erste mal Tutorials überhaupt angesehen und muss sagen, nicht schlecht. Ich kenne mich zwar schon ganz gut in diesen Bereichen aus, jedoch konnte ich noch Kleinigkeiten lernen. Ich habe die angewohnheit, nie wirklich mit dem Instrumental zu arbeiten. Es klappt zwar irgendwie, aber klar ein Produzent hört es garantiert heraus.

    Danke. =)

  • Luki   21. Mrz 2010   17:45 UhrAntworten

    Also erstmal dankeschön für das Tutorial,denn dieses hat mich auf einige Sachen gebracht und auch geholfen in verschiedener Hinsicht mit Vocals.
    Jedoch muss ich sagen dass dies Tutorial leider nicht auf Rap Vocals zutrifft.
    Könntet ihr eigentlich nichtmal ein Tut machen wo ihr auch die Vocals richtig in den Mix mischt mit Hilfe des Eq's usw welches auf RnB und Hip Hop inclusive des Beats?
    Wie "Manolo " schon erwähnt hat es gibt viele RapProducer unteranderem auch Rapper die selbst abmischen und es wäre sicherlich sehr hilfreich mal ein Tut speziel zu dem zu sehen

    Thx und Mfg Luki

  • Konni   15. Jul 2010   18:32 UhrAntworten

    Schließe mich den anderen an...toll erklärt, gut verständlcih so dass es spaß macht zu lernen...hilft mir bestimmt für meine weiteren arbeiten...

    vielleicht kommt ja auch mal ein Tutorial, dass sich mehr auf die Bearbeitung von Rap bezieht...das wäre denk ich klasse!!!

    beste grüße
    konni

  • Mc MEkka   31. Jul 2010   02:11 UhrAntworten

    Danke Leute, suuuper Seite. Bin ein Anfänger und diese Internetseite hilft mir sehr.. Eine frage hätt ich aber. Ich habe noch nie mit einem Musikprogramm gearbeitet. Will mir jetzt Ablton Live 8 zulegen und den Apc 40, Interface (Cakewalk UA-25 EXCW) Mic akg 2020. Ich selber bin rapper. Und wegen Ableton werde ich einen Seminar beuchen was speziell für Anfänger ist. Ist das eine gute Idee oder ..... Für Feedbacks wär ich sehr dankebar!

    Mit freundlichen Grüßen

    Mc Mekka

  • Timur   10. Okt 2010   17:29 UhrAntworten

    Hey Carlos.

    Ich wollte mich nochmal herzlich bei dir bedanken.
    Deine Arbeit hat bei mir definitiv gefruchtet, Deine Beiträge sind der Hammer! und ich denke ich kann sagen das ich inzwischen mit annehmbarer qualität produziere. Alles dank deiner Arbeit. DAnke dir.

    Falls es dich interessiert, als Webseite habe ich ein hoster angeben mit einem mp3-stream ;) Der Rap selber ist in 3 min geschrieben und 5 min aufgenommen kurz vor einem party besuch.

    Falls du noch tipps zum mastering hast, gerne her damit;)

  • Dany   07. Dez 2010   15:50 UhrAntworten

    Sehr sehr geiles Tutorial...
    Vielen Danke euch!

  • Marten B   14. Jan 2011   16:56 UhrAntworten

    Moin!!

    ich habe eigentlich nur nach einer frequenztabelle gesucht und bin dann vor etwa einer Woche delamar gestoßen.

    Ich habe mir schon einige Berichte durchgelesen und Tutorials angeschaut. Und ich muss sagen ich bin regelrecht begeistert von der Plattform. Hier finden Neueinsteiger die nötige Hilfestellung um sich mit den Grundlagen vertraut zu machen, und die mehr oder weniger erfahrende Amateur-produzenten bekommen neben nützlichen Tipp&Tricks, fundiertes Fachwissen und vor allem kreative anregungen die möglicherweise ganz andere Horizonte in der eigenen Produktion ermöglichen. Wie z.B. in diesem Fall die recht komplexe Effektkette der Lead_vocal Spur.

    Danke!
    ´habt nen neuen Stammleser ;)

    • Carlos (delamar)   14. Jan 2011   17:50 UhrAntworten

      Hallo Marten und herzlich willkommen auf delamar :)

  • marcelo   14. Feb 2011   13:10 UhrAntworten

    juhuuu toll toll toll. danke

  • DJ Today   28. Jul 2011   17:14 UhrAntworten

    Ähm... nimmst du eig. keine Bandsättigung für die Vocals? Also einen Maximizer??? Das ist mir hier deutlich aufgefallen, weil ich oft zum (Ultra)Maximizer greife, wenn ich Vocals mische....

    Aber sonst geiles Tut^^

  • Steffen Quasebarth   27. Nov 2011   17:18 UhrAntworten

    Hallo Carlo, vielen Dank für Video Tutorial Gesang abmischen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Vielleicht könntest Du dem Audio - Beispiel ein bißchen mehr Volumen geben. Ich mußte beim Wechsel zwischen dem Beispiel und deiner Sprechstimme immer ganz schön regeln, weil mir das Beispiel noch zu leise war.

    Beste GRüße

  • carlos   28. Nov 2011   01:12 UhrAntworten

    super

  • Rhules   09. Dez 2011   07:41 UhrAntworten

    Hi danke für die tutorial.ich hab aber noch eine Frage..wie viele Spuren haben sie aufgenommen weil ich hab gesehen sie benutzen für jede spur ne andere effekt was mich bisschen durcheinander bringt.weil einmal haben sie die inserts benutzt für die chorus und die anderen effekt ist auch für für den chorus oder wie ??

    LG

  • Raphael   16. Dez 2011   17:33 UhrAntworten

    Das glaub ich ja nicht! Da kann man EWIGKEITEN suchen und suchen, und jetzt nach 3 Jahren Sucherei und try&error Erfahrungen finde ich delamar.

    Ich bin Überglücklich, dass du (ihr) euch so viel arbeit macht, um uns, euer "kostbares" Wissen, Kostenlos zur Verfügung zu stellen.

    Super!

    Ich habe mir bei euch viel durchgelesen und viel angesehen. Skala 0-10, easy ne 20!

    Vielen dank für alles

    LG

    Raphael

  • Konsti   26. Feb 2012   00:22 UhrAntworten

    Gutes Ding! Aber wie war das noch gleich in einem anderen Artikel, in dem es heißt EQ vor den Kompressor (in dem Fall ja eigentlich "die Kompressoren")? ;)
    Anyways, weiter so!

  • plancton   26. Feb 2012   22:28 UhrAntworten

    wow - 6 effektkanäle, das ist ja ganz was neues, bis jetzt hab ich mich eigentlich mit eq, desser, distortion, comp und reverb begnügt und das klang für meine ohren schon ganz gut. na ok, ich werd das vocal-effects-overkill-schema mal ausprobieren und testen ob das tatsächlich noch mehr bringt. danke für den tip der jetzt noch mehr arbeit bedeutet ;-)endlich mal ein tutorial mit samplitude - the best!

  • Nojo64   25. Mrz 2012   12:19 UhrAntworten

    Wunderprächtiges Tutorial und ein toller Name (Carlos)! xD
    Ich hätte nur eine Frage, da ich kein Cubase habe: Sehe ich das richtig das du den Kompressor und den Limiter in der Masterspur hast?

    Wird dadurch nicht die eigentliche Aufgabe eines Kompressors, die Stimme nach vorne zu holen, umgangen, weil sie in den Beat eingreift?

    PS: Vielen Dank dass ihr kostenlose Infos und Guides anbietet. Sehr nobel! :-)

  • Ralf   05. Jun 2012   15:04 UhrAntworten

    Hey super Tutorials!!

    Hab mal ne Frage, wenn ich ein Room Hall benutze um alle in die selbe Umgebung zu setzen, werden die tieffrequenten Instrumente wie Bass Drum und Bass auch auf diesen Room Hall gegeben?

  • Marek   05. Jun 2012   15:26 UhrAntworten

    Ich würde es nicht machen. Die tiefen Frequenzen im Bassbereich matschen Dir durch den Hall alles zu. Wenn überhaupt, dann würde ich den Bass in einen Send legen und dort mit dem EQ ein Hochpass setzen vor den hall, um evtl nur die Obertöne im Bass etwas (dezent) mit Hall zu versehen. Die Bassfrequenzen können hörakkustisch sowieso nur ganz schlecht geortet werden, deshalb macht die Raumverteilung der Bassfrequenzen mit einem Hall relativ wenig Sinn. Aber ich bin auch auf andere Antworten gespannt.

    LG NordPole

  • Patrick   16. Feb 2016   00:51 UhrAntworten

    Als ich Samplitude erstmals eingesetzt habe, war ich auf der Suche nach einem guten Tutorial, das mir eine gewisse Starthilfe bieten kann, da bin ich auf dieses hier gestoßen. Vielen Dank dafür. Dadurch hab ich gleich mal am Anfang viel dazu gelernt. Auch wenn ich bisher noch nicht eine solche Effektkette eingesetzt habe, so bin ich von dem Ergebnis in diesem Video schon mal begeistert. Eine Frage zu dem Split Harmonizer habe ich noch: wie schaut der in Samplitude genau aus? Ist das eher ein grafisch orientiertes Plugin oder ist das eines mit parametrischem Dialog, wo man einzelne Parameter nach Gusto einstellen kann wie etwa bei Halleffekten oder Compressor-Effekten? LG

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN