Field Recording Tutorial

115
SHARES
field_recording_tutorial_vimeo

anzeige

Video Tutorial: Field Recording

In diesem Video ist das Wichtigste zum Thema Field Recording festgehalten – Du erfährst, wie Du gute Aufnahmen von Klängen unter freiem Himmel machst. Im Umgang mit einem portablen Recorder und dem zugheörigen Equipment solltest Du schrittweise vorgehen und dir bereits vor den Aufnahmen den gewünschten Ablauf vor Augen führen. Das erleichtert dir am Ende die Arbeit und gibt eine kleine Struktur für eventuell entstehendes Aufnahme-Chaos vor. Es ist nützlich bereits vor den Aufnahmen Wiederholungen einzelner Sequenzen einzuplanen – sofern dies möglich ist.

Unser Tutorial richtet sich vor allem an Field Recording Einsteiger und erklärt dir einzelne Grundlagen und übliche Arbeitsabläufe.
Du erfährst außerdem was besonders für die Klangaufzeichnung wichtig ist und was bei Aufnahmen vor Ort zu beachten ist.

Viele gute Tipps für den Einstieg – danke delamar! (von wirgefuehl)

Hier ist ein kurzer Abriss von all dem, was dich erwartet:

  • Grundlagen zum Audio Recorder
  • Welches Equipment dir hilft
  • Klassische Stolperfallen
  • Was ist vor Ort zu beachten?
  • Die besten Kniffe und Tricks für die Aufnahme
  • Klassische Stolperfallen II

Field Recording Tutorial Video

Falls Du das Tutorial lieber als Anleitung lesen möchtest, scroll‘ einfach etwas weiter nach unten – ansonsten erwartet dich jetzt das Video. Wir hoffen, dass es dir gefällt und freuen uns auf dein Feedback als Kommentar.

Skript: Field Recording Tutorial

Hier kommt das 1×1 zum Field Recording in der Natur mit Audio Recorder – und du erfährst, welche Fehler du unbedingt vermeiden musst.

Intro —

Herzlich willkommen bei delamar, das Fachmagazin für Musiker. Mein Name ist Marc Weissenberger und heute geht es um das Field Recording mit einem solchen Audio Recorder . Wer auf der Suche nach der passenden Atmosphäre für ein Video ist oder in seinen Produktionen experimentieren möchte, findet hier die richtige Vorgehensweise – und wir verraten dir, welche Fehler es zu vermeiden gilt.

Audio Recorder —

Audio Recorder für das Field Recording Eine gute Vorbereitung und das richtige Equipment sind das A und O guter Aufnahmen. Audio Recorder wie dieser vereinfachen dir das Field Recording enorm. Er ist kompakt und hat alle Features an Bord, um direkt loszulegen und hochwertige Aufnahmen zu machen.

Wichtig sind vor allem natürlich die Mikrofone an Bord, in diesem Fall sind es zwei in einer XY-Anordnung. Diese Art der Mikrofonierung macht Stereoaufnahmen möglich und sorgt für ein weites Klangbild.

Natürlich ist es wichtig, auch eigene Mikrofone über XLR anschließen zu können. Besonders schön bei diesem Modell ist, dass auch die eingebauten Mikrofone abnehmbar und austauschbar sind. Ohne Audio Recorder müsstest du Notebook, Interface und Mikrofone an die entlegensten Orte dieser Welt schleppen.

Weiteres Equipment —

Kopfhörer für den RecorderZu deiner Field Recording Ausrüstung sollte auch ein Kopfhörer zählen, mit dem Du gegenhören kannst, was du aufnimmst. So merkst du gleich, ob es Probleme mit der Aufnahme gibt oder der Recorder richtig eingestellt ist. Wir empfehlen einen geschlossenen Kopfhörer, der die Umgebung gut abschottet.

Für längere Aufnahmen, sollte man genügend Akkus oder Batterien dabei haben und auch das Speichermedium darf groß genug ausfallen.

Wer lange Atmosphären aufnehmen möchte, sollte einen Stift und Papier für Notizen bereithalten. Denn somit musst du später nicht noch einmal 5 Stunden Material nochmals ganz anhören.

Tolles Tutorial vielen Dank!! Bestimmt auch für Leute die sich noch gar nicht mit dem Thema befasst haben eine Inspiration :) (von Marcel)

Stolperfallen —

Das Wetter kann schnell zu einem Problem beim Field Recording werden: Ein Audio Recorder ist selten richtig wasserfest, und der Sound des Regens klingt in den Aufnahmen wie Rauschen.

Ein Windschutz ist bei Außenaufnahmen sehr wichtig, denn die Windgeräusche sind meistens tieffrequent machen deine Aufnahmen unbrauchbar. Selbst ein ruhiges Lüftchen kann schon störend sein. Noch besser ist es eine solche „haarige Katze “ zu verwenden, welche die Windgeräusche noch mehr abfängt.

Und wer nicht bereits im Vorfeld recherchiert hat, irrt oftmals lange durch die Gegend bis das gesuchte Geräusch lokalisiert ist. Eine gute Planung erspart dir lange ungewollte Spaziergänge.

Vor Ort —

recording vor OrtJeder Ort, jedes Geräusch sollte eine eigene Aufnahme werden – das spart Zeit beim Auswerten der Aufnahmen im Nachhinein. Im besten Fall beschriftest du die einzelnen Takes im Audio Recorder oder legst jeden Ort in einen eigenen Ordner . Im Zweifelsfall hast du ja noch einen Notizblock dabei, um alle Takes festzuhalten.

Wir Menschen sind gewohnt, viele Geräusche einfach auszublenden, deswegen solltest du vor der Aufnahmen einmal ganz genau hinhören. So kann die Atmosphäre einer Wiese oder eines Bachlaufes durch den Verkehrslärm naheliegender Straßen gestört werden. In der Nähe von Flughäfen nehmen sensible Mikrofone gerne ein tief vorbeifliegendes Flugzeug auf.

Hands On —

Vor der eigentlichen Aufnahme machst du am besten eine Testaufnahme, bei der eingepegelt wird. Hierbei solltest du vor allem darauf achten, nicht zu übersteuern. Wenn dein Audio Recorder 24 Bit unterstützt, dann kannst du sogar bei -10 dB einpegeln , ohne klangliche Verluste hinnehmen zu müssen.

Unser Gerät, das Zoom H6 hat sogar eine Backup-Funktion, die eine zusätzliche Aufnahme mit niedrigerem Pegel macht, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Wenn es zur Aufnahme kommt, solltest du gegenchecken, ob das Gerät wirklich aufnimmt. Bei einigen Modellen anderer Hersteller muss gleich zwei Mal auf Aufnahme gedrückt werden.

Stolperfallen II —

Auch du selbst kannst dir deine Aufnahme schnell ruinieren: Ringe, Armbänder und Uhren verursachen gerne Klopfgeräusche, wenn sie in Kontakt mit dem Audio Recorder treten.

Während der Aufnahme solltest du dich gar nicht oder zumindest nur wenig bewegen. Die Kleidung verursacht häufig reibende Geräusche und normalerweise möchte auch niemand Schritte in der Atmosphäre eine Wiese hören.

Und noch ein Tipp: Wenn du den Audio Recorder auf einen Untergrund legst, können Vibrationen der Umgebung übertragen werden. Deswegen gilt auch hier, eine Testaufnahme zu machen und diese gegenzuhören.

Zusammenfassung —

Fassen wir noch einmal kurz zusammen. Bei der Planung für das Field Recording solltest du zu Beginn das Equipment auf Vollständigkeit überprüfen. Der Wetterbericht gibt Auskunft darüber, ob mit Regen oder heftigem Wind zu rechnen ist.

Bevor du außer Haus gehst, kannst du dein Gerät bereits einrichten und Ordner anlegen. Vor jeder Aufnahme empfiehlt sich eine Testaufnahme, um den richtigen Pegel zu finden. Und dann musst du nur noch auf etwaige Störgeräusche achten und den Audio Recorder ruhig halten.

Das war es an dieser Stelle von meiner Seite. Wir sehen uns gleich wieder, auf delamar…


Das Field Recording Tutorial schützt dich vor bösen Überraschungen und zeigt, was Du für gelungene Aufnahmen beachten musst. Auf delamar findest Du noch weitere Tipps, Testberichte und Tutorials rund um Recorder. Hast Du Fragen, Anregungen und Ergänzungen? Dann freuen wir uns auf dein Feedback im Kommentarbereich gleich hier unten.

Viel Vergnügen und beste Resultate beim Field Recording!

Mehr zum Thema:
          


Lesermeinungen (5)

zu 'Field Recording Tutorial'

  • Marcel   31. Jul 2014   19:23 UhrAntworten

    Tolles tutorial vielen dank!!
    Bestimmt auch für leute die sich noch gar nicht mit dem thema befasst haben eine inspiration :)

  • Wirgefuehl   05. Aug 2014   09:03 UhrAntworten

    Viele gute Tipps für den EInstieg - danke delamar!

  • Chris Hoonoes   27. Sep 2014   12:08 UhrAntworten

    Da ich auch bald für Field-Recordings gerüstet bin, bin ich mal wieder total dankbar für eure Seite und möcht auf diesem Weg, auch wenn ich mich wiederhole, bedanken. Ihr macht da ne tolle Sache mit delamar.de!

    Weiter so!

  • Alessandro   16. Jan 2015   00:43 UhrAntworten

    Sehr schön erklärt, leider hätte ich gern noch etwas darüber erfahren, ob auch Stative eingesetzt werden können, und wenn ja, ob ggf. in bestimmten Situationen Absorber am Stativ angebracht werden können/müssen.

    Ansonsten super Tutorial, danke!

  • meyerstefan5   18. Feb 2015   20:31 UhrAntworten

    Ich habe vor mir ein editiert klinke Micro zu kaufen, für die audio klinke im Handy. Um dann Android als recorder zu benutzen, mit Apps wie loop Stack, tape machine, voice pro. Ich denke das ist für mich die beste Lösung gerade da ich am Handy audioparts direkt schneiden, effektieren kann. Und Aufnahmen miteinander kombinieren. Loop Stack wollte ich dafür mir holen. Ist vom selben developer wie Caustic. Allerdings hab ich erst die Freeware getestet, sieht gut aus aber eingeschränkt bedienbar. Die pro version wollte ich noch nicht kaufen, weil ich das eduter Mikro erst in absehbarer Zeit kaufen werde.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN