Fette Vocals mit dem Split Harmonizer Effekt

18
SHARES
vocal_recording

Auch talentierte Stimmen brauchen Übung. | Bild: Lillystardust [CC BY-NC 2.0]

anzeige

Fette Vocals mit dem Split Harmonizer Effekt

Mit dem Split Harmonizer Effekt kann man Mono-Signale breiter machen oder Stereo-Signale andicken. Der Effekt lässt außer auf Vocals auch erfolgreich auf andere Spuren und Instrumente anwenden. Manche Toningenieure nennen den Effekt im Übrigen auch gerne „Spreader“.

Der Trick mit dem Split Harmonizer Effekt wird mit Hilfe von zwei kurzen Delays realisiert, die sich je nach Song und Songtempo zwischen 15ms und 50ms bewegen können. Nimmt man eine zu kurze Delay-Zeit, dann fängt das Audiosignal schnell an zu flangen oder es entstehen unerwünschte Kammfilter-Effekte. Wählt man eine zu lange Delayzeit, dann werden die Delays als eigenständige Echos hörbar.

Beide Delays werden links und rechts im Stereopanorama angeordnet und sollen ähnlich wie Erstreflexionen eines Raums wirken.

Der eigentliche Trick ist es, beide Delays um einige Cent in der Tonhöhe zu verändern. Irgendein Wert zwischen 5 und 15 Cents ist hier völlig ausreichend. Es geht um einen subtilen Effekt, der kaum eigenständig zu hören ist.

Weil wir einen stereophonen Effekt erzeugen wollen, bietet es sich an, die beiden Delays unterschiedlich in der Tonhöhe zu bearbeiten. Ein guter Ansatzpunkt ist es, die linke Seite um 9 Cent herauf und die rechte um 9 Cent herab zu stimmen.

 

Fette Vocals mit dem Split Harmonizer Effekt: Im Stereopanorama

Wenn wir Delays und Pitchänderungen alleine betrachten bzw. abhören, können wir feststellen, dass sowohl kürzere Delayzeiten als auch der höhere Pitch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen als längere Delayzeiten und das herabgestimmte Audiosignal.

split harmonizer

Mit dem Split Harmonizer Effekt kannst Du aus deinen Vocal Aufnahmen noch mehr heraus holen. | Bild: Lillystardust via flickr.com CC 2.0

Eben diesen psychoakustischen Effekt können wir uns zu nutze machen, um ein ausgewogenes Stereosignal des Effekts zu realisieren, indem wir kürzere Delayzeit und heruntergestimmtes Audiosignal bzw. längere Delayzeit und hochgepitchtes Signal kombinieren.

 

Fette Vocals mit dem Split Harmonizer Effekt: Die Anwendung

Der Effekt selbst kann auf Vocals ingesamt oder speziell auf das Lead Vocal angewandt werden, funktioniert aber auch sehr gut, um andere Instrumente im Mix zu verbreitern. Gibt man zu viel des Effekts auf die Stimme, dann klingt sie überbearbeitet und digital. Mischt man den Split Harmonizer Effekt subtil hinzu, wird das Vocal fetter und attraktiver klingen.

 

Vocal Tutorials

Hat Dir der Artikel gefallen? Willst Du noch mehr Tipps und Tricks zu Vocals und Vocals aufnehmen / recording? Dann kannst Du hier mehr dazu finden: Vocal Tutorials

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (19)

zu 'Fette Vocals mit dem Split Harmonizer Effekt'

  • Tischhupe   23. Apr 2008   12:49 UhrAntworten

    [Der eigentliche Trick ist es, beide Delays um einige Cent in der Tonhöhe zu verändern]

    Mir ist nicht ganz klar, wie das geht. Kann man die Tonhöhenänderung im Delay selber einstellen, oder berechnet man den Pitch für die Spur neu?

  • carlos (delamar)   23. Apr 2008   19:15 UhrAntworten

    Es gibt einige Effekplugins, die die Tonhöhenänderung mitbringen. Mir fällt da spontan z.B. der Waves Doubler ein.

    Es aber genau so möglich eine Effektkette, wie oben beschrieben, selbst zu basteln:

    Erst mit einem Delay die Verzögerung einstellen und dann mit einem Pitchshifter die Tonhöhe ändern. Anschließend das Signal hart links pannen. Das Ganze dann entsprechend auch für die rechte Seite wie im Artikel beschrieben.

    Diese beiden Effekte können dann im AUX-Weg separat angesteuert werden.

  • Tischhupe   24. Apr 2008   10:27 UhrAntworten

    Danke Carlos, für die Erklärung. Ich bin was Recording angeht, noch sehr unerfahren. Vor kurzem habe ich mir Cubas4Studio gekauft und muss noch viel lernen. Deswegen ist es echt klasse, das es euch gibt!

  • carlos (delamar)   24. Apr 2008   11:31 UhrAntworten

    Danke für das Lob! :)

  • PS   23. Jul 2008   19:21 UhrAntworten

    Hey ich hätte gerne mal eine frage:

    wie stark mischt man die einzelnen delays auf die gepannten spuren?

  • ken park   24. Jul 2008   15:37 UhrAntworten

    Naja... ich schätze mal da kann dir keiner einen genauen Wert in % sagen. Dass kommt ja nun sehr auf das Ausgangsmaterial und die Gesamtwirkung mit dem restlichen Mix an. Ich würde auf dein Gehör verweisen aber ansonsten empfehlen: Zieh das Delay (links rechts einzeln am besten) komplett auf Null, dann erhöhe langsam dessen Lautstärke bis du es wieder wahrnehmen kannst und von da aus wieder ein kleines Stück zurück. So mach ich es zumindest mit so "künstlicher" Effektehascherei. Der Sinn dahinter: Wenn du solche Effekte aufdrehst bis man sie gut hört, wirken sie meistens unnatürlich. Daher immer bissl weniger.

  • alphadash0   07. Nov 2008   11:08 UhrAntworten

    Ich mache das im Studio wie folgt: ich nehme 3 Gesangsspuren auf. Eine nach Link eine nach Rechts, zu jeweils 75% im Panorama, dann um 10-13ms versetzen und nur zu 10 - 15 % zur eigentlichen Gesangsspur dazugeben ;-)

  • carlos (delamar)   07. Nov 2008   12:54 UhrAntworten

    ja, das ist eine gute sache, denn das klingt etwas natürlicher als die sache mit dem effekt. es setzt natürlich auch voraus, dass der sänger tight genug singen kann, damit man die überlagerung nicht sofort unangenehm wahr nimmt.

  • ccswiesel   08. Sep 2009   11:31 UhrAntworten

    sehr informativer artikel (gesamte seite)!
    ich fange gerade an, meinen tracks (drum & bass) mit vocals den letzten schliff zu geben.
    funktioniert mit rechts und links getrennten spuren und einem delay auch schon sehr gut. zusätzlich würde ich es nun gerne mit pitch-shifting probieren, habe aber bis jetzt kein vst gefunden, welches sich für diesen zweck gut eignet...
    kann mir vielleicht jemand ein plugin empfehlen, mit dem sich vocals (oder auch andere mono-spuren) simpel und gut bearbeiten lassen (speziell pitchen um ein paar cent)? muss nicht zwangsläufig kostenlos sein...

    danke!

  • Carlos (delamar)   09. Sep 2009   14:04 UhrAntworten

    Hallo ccswiesel und herzlich willkommen bei delamar! Hier findest Du einen kostenlosen Pitch Shifter: http://substance-night.it/4BPS/pitchshift.html/

    Auf unserer Seite mit Free VST Plugins kannst Du noch mehr Plugins finden. Einfach mal in der rechten Spalte auf Fokus klicken!

    VIele Grüße
    Carlos

  • Braunshier Helmut   21. Okt 2009   22:33 UhrAntworten

    was ich gerne hätte, wäre, dass die erklärten plugins nicht auf die musik sondern auf eine menschliche stimme vorgeführt würden. ich möchte mich nicht auf die melody konzentrieren, sondern auf die menschliche stimme, die sehr schwer zum einstellen ist.

    dies ist wirklich nur für musiker geeignet, für instrumente. nicht aber für menschliche stimmen. die stimme ist eines der härtesten sachen die man einstellen muss oder kann

    vieleicht gibt es ja auch mal videos über menschliche stimmen mischen und mastern

    danke

  • Carlos (delamar)   21. Okt 2009   22:38 UhrAntworten

    Hallo Helmut,

    und herzlich willkommen bei delamar. Welche Plugins meinst Du denn, bzw. welche Vorführungen?

    Wenn Du uns deine Vocals zur Verfügung stellst, dann können wir gerne auch die Effekte anhand der Gesangsaufnahmen vorstellen.

    Die Spuren müssen dann natürlich GEMA-frei sein und wir benötigen deine schriflliche Erlaubnis für die Veröffentlichung hier auf delamar.

    Viele Grüße
    Carlos

  • M   07. Dez 2009   21:41 UhrAntworten

    sehr interessanter artikel, vielen dank !

    ich habe ähnliche sachen schon lange mit dem doubler gemacht...ich schätze ich werde es jetzt aber dezenter angehen lassen um den effekt subtiler zu halten...habe z.b. auf hooklines doch schon seeehr hörbare effekte damit erzeugt - da muss ich noch viel experimentieren glaub ich :P

    definiere mal bitte "hart pannen". gibts da grenzwerte oder darf man bis in die antiphasen vordringen ??

  • Skeb   26. Dez 2009   15:09 UhrAntworten

    hallo,

    ich hab den split harmonizer und finde ihn sehr gut, aber er läuft bei mir nicht unter cubase 5 64 bit.
    gibts da eine möglichkeit?

  • bossalini   09. Mrz 2010   13:05 UhrAntworten

    hallo carlos
    ich bin auch neu hier und hab hier einwenig rumgestöbert ,
    und hab die kommentare durchgelesen ..

    ich interessiere mich auch sehr fürs mischen von Vocal aufnahmen
    ( hauptsächlich rap-vocals )

    ich wollte jetzt mal fragen ob ich vieleicht vocals von mir
    anbieten darf damit wir vieleicht bald ein Video Tutorial auf delamar sehen können wo es um Rap-Vocals geht

    fg
    bossalini

  • Mike   05. Jun 2010   09:44 UhrAntworten

    Hallo,
    kurze Frage:was gesagt die Einheit cent?

    • Thomas „thommytulpe“ Nimmesgern   05. Jan 2014   05:07 UhrAntworten

      Hallo!

      Dazu steht was auf
      http://de.wikipedia.org/wiki/Cent_(Musik)

  • Simon   04. Jan 2014   16:37 UhrAntworten

    wäre es nicht vielleicht sinnvoll, wenn sich auch die beiden delay-zeiten der R/L Gruppen, z.B. um etwa 8-15 Ms unterscheiden?:)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN