Apple Logic Tutorial 1: Grundlagen sowie Tipps & Tricks für Logic Studio 9 & Logic Express 9

28
SHARES
Einführung in Logic Studio 9 Tutorial

Version in der Einführung in Logic Studio 9 Tutorial

anzeige

Apple Logic Express & Studio Tutorial – Die Grundlagen

In erster Linie richtet sich dieses Apple Logic Tutorial an Neueinsteiger oder Umsteiger von anderen DAWs (Digital Audio Workstation), aber auch erfahrenere Nutzer werden mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen! Beim Um- oder Neueinstieg stellen sich häufig die selben Fragen.

Auch ich hatte damit eine ganze Zeit nach meinem Umstieg zu kämpfen. Über das Internet wurde ich leider nicht fündig, was ein sinnvolles Apple Logic Studio 9 Tutorial angeht, und wer hat schon gleich ein ganzes Buch zur Hand? Vor allem vor einem Umstieg ist es sehr hilfreich schon ein paar Grundlagen zu kennen. Genau darum geht es in diesem Artikel!

 

Welches System?

Um gleich einmal die Frage aller Fragen zu klären: Apple Logic Studio und auch Express laufen nur auf einem Mac. Nicht auf Windows, Linux, Ubuntu, etc.! Den meisten wird das bekannt sein, einigen vielleicht auch nicht.

Die genauen Systemvorraussetzungen sind wie folgt:
Die aktuelle Version 9 wird offiziell nur auf Intel Macs mit OSX 10.5.7 & Quicktime 7.6 unterstützt. Einige User berichteten aber auch, dass Logic 9 zurzeit auch auf alten G5 Rechnern läuft.

Kosten?
Hat man bereits einen Mac, ist die Anschaffung von Logic 9 verhältnismäßig günstig. In der aktuellen Version 9 kostet Logic Express 199,- Euro und die Studio Version 499,- Euro. Zu den Unterschieden komme ich im nächsten Punkt in diesem Logic Tutorial.

Einführung in Logic Studio 9 Tutorial

Version in der Einführung in Logic Studio 9 Tutorial

Logic Studio 9 – Grundlagen Logic Studio 9 Tutorial

Das ist die Vollversion von Logic, wobei der Titel „Studio“ gut gewählt ist, wie ich finde. Denn hier bekommst Du ein ganz großes Softwarepaket. Mit dabei ist natürlich in erster Linie Apple Logic 9 mit sagenhaften 40 Softwareinstrumenten und über 80 Effekt-Plugins, die ganz nebenbei richtig amtlich klingen!

Dazu kommt die Software „WaveBurner“ zum Mastering und Brennen im Red Book Standart, die Software „Soundtrack Pro“, um Filme zu vertonen, „Main Stage 2“, um die virtuellen Instrumente auch stabil live auf der Bühne spielen zu können, „Compressor“,
um Audio und Video in die gängigsten Formate zu wandeln sowie einfach mal ein paar Gigabyte Apple Loops und Samples oben drauf als Sahnehäubchen!

 

anzeige

Logic Express 9 – Logic Tutorial

Bei der abgespeckten Variante musst Du auf die ganzen Extras verzichten. Dafür ist der Kern, Apple Logic 9, fast vollständig verfügbar. Lediglich auf ein einige Plugins, wie den „Multipressor“ (Multiband Compressor), den „Space Designer“ (das ist ein Faltungshall) sowie auf diverse Instrumente, musst Du verzichten.

Dafür zahlst Du auch nur einen Bruchteil und kannst später jederzeit für schlappe 299,- Euro auf die Studio Version upgraden. Also kannst Du ohne Mehrkosten erst einmal klein anfangen und bei Bedarf auf das große Paket wechseln!

 

Kompatibilität zu anderen Audio Interfaces?

Zu Beginn dieses Logic Studio Tutorials gilt es eine Frage zu klären, die viele Neueinsteiger quält. Wie die Meisten Sequenzer ist Logic mit so ziemlich jedem vernünftigen Audio Interface und Controller nutzbar. Großer Vorteil bei der Studio Version: User, die sich ein teures Pro Tools HD System angeschafft haben, können dies auch mit Logic nutzen und die Plugins auf den DSPs rechnen lassen!

Vorraussetzung für die Verwendung von Apple Logic 9 ist auf jedenfall immer eine Unterstützung des Core Audio Treibers. Dazu komme ich jetzt:

Core Audio – Was ist das?

Core Audio ist die in das Apple Betriebsystem Mac OS X integrierte Audio-Technologie und stellt umfangreiche Funktionalitäten für andere Audiogeräte, Controller und Hardware zur Verfügung. Diese Schnittstelle ist mit dem ASIO-Treiber unter Windows vergleichbar.

Unterstützt eine Soundkarte oder ein Audio Interface diesen Treiber NICHT, dann läuft das auch nicht unter Logic. Allerdings fällt mir kaum ein Gerät ein, bei dem das heute noch der Fall sein sollte.

 

Audio & MIDI – Logic Studio 9 Tutorial

Logic 9 ist ein typischer Audio- und MIDI-Sequenzer, der das Beste aus beiden Welten vereint. Mit Funktionen wie Apple Loops kannst Du teilweise mit Audiodateien umgehen, als wären es MIDI-Daten. Stichwort: Drum Replacement ist mit dieser Musiksoftware beispielsweise ein Kinderspiel. Wie das alles genau geht, wirst Du in den weiteren Logic Tutorials dieser Artikelreihe lesen können.

 

Hier geht es weiter mit dem Apple Logic Tutorial:

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (11)

zu 'Apple Logic Tutorial 1: Grundlagen sowie Tipps & Tricks für Logic Studio 9 & Logic Express 9'

  • Serpico   30. Aug 2010   09:40 UhrAntworten

    Vielen Dank für dieses Logic Tutorial! Als Umsteiger von Cubase werde ich sicher noch eine mitnehmen können. Bin schon gespannt auf die nächsten Folgen!

  • marcel   30. Aug 2010   18:03 UhrAntworten

    hab schon lange vor umzusteigen, deine tutorials werden es mir bestimmt erleichtern!!

    danke!!

  • Daniel   31. Aug 2010   13:57 UhrAntworten

    super, bitte viel viel mehr von Logic Tutorials, EQ Nutzung etc. !!

  • Moritz (delamar)   01. Sep 2010   12:20 UhrAntworten

    Ja habe mit diesem Artikel versucht die ersten typischen Logic / Apple Fragen zu klären die ich mir am Anfang meist gestellt habe!
    In den weiteren Folgen geht es dann intensiver zur Sache!

  • Peter   01. Sep 2010   12:44 UhrAntworten

    Endlich ein Logic Tutorial, geeeil! Vielleicht könntest du in einem der nächsten Tutorials erläutern ob und wie sich Controller in Logic einbinden lassen? Import Audio fänd ich auch interessant, auf jeden Fall weiter so! Gruß, Peter Punk

    • Moritz Schleiffelder (delamar)   01. Sep 2010   13:43 UhrAntworten

      Hi Peter,

      ausführliche Tutorials zur Controller- & externen Klangerzeuger-Einbindung, Import von Audio, Erstellung eigener Apple Loops u.v.m. sind bereits in Arbeit!

  • Lars   01. Sep 2010   13:49 UhrAntworten

    mal so aus Interesse, warum nutzt du noch die 9.0.2, mit dem Update zu 9.1.1 kann man endlich auch die 64 Bit Plugins vernünftig nutzen ;-)

    Sonst finde ich den Beitrag noch ein bisschen Dünn, hoffe es kommt noch was brauchbares.

    • Moritz Schleiffelder (delamar)   01. Sep 2010   15:55 UhrAntworten

      Die Screenshots sind nur ein wenig älter :-) Sonst habe ich natürlich aktualisiert.

      Vielleicht ist in den weiteren Tutorials etwas brauchbares für dich dabei!

      sonnige grüße Mo

  • Peter   04. Sep 2010   00:40 UhrAntworten

    Die 64 Bit Engine funktioniert ja eh erst unter Snow Leopard, viele Logic User sind aber noch auf Leopard Systemen oder gar noch älter. Never change a running system, hab ich oft genug erfahren müssen...

  • JayJay68   17. Feb 2013   11:55 UhrAntworten

    Hey!!! Wirklich ne super Einführung in Logic. Sehr verständlich gemacht, Danke!!!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN