reFX QuadraSID – Auf den Spuren des Commodore C64

13
SHARES
reFX QuadraSID Testbericht

reFX QuadraSID - Commodore C64 für VST

anzeige

Auf den Spuren des Commodore C64 – reFX QuadraSID

Der Sound des Commodore C64 ist unumstritten speziell und hat auch heute noch viele treue Anhänger. Viele der damaligen C64-Musiker sind mittlerweile aktiv im Musikbusiness unterwegs. Um den inwzischen in die Tage gekommenen Soundchip gibt es eine sehr aktive Remixer-Szene. Einige bekannte Lieder der C64-Szene wurden auch neu aufgenommen und landeten sogar in den Charts.

Ein typisches Beispiel hierfür ist „Kernkraft 400 – Zombie Nation“. Dieser Song basiert auf dem Soundtrack zu „Monty on the run“, einem beliebten Spiel für den damals sehr verbreiteten Computer Commodore C64. Aber auch Scooter haben Musik von C64-Musiker Chris Hülsbeck geremixed. Fans von Rock und Metal sei an dieser Stelle die Band „Machinae Supremacy“ ans Herz gelegt, hier insbesondere die Songs aus der Reihe der Sidology.

Aber auch im HipHop greift man gerne auf das Erfolgsrezept des C64-Klangs zurück. Vor einigen Jahren kam es zu einem Rechtsstreit zwischen einem C64-Musiker und dem bekannten Produzenten Timbaland, da er sich für ein Nelly-Furtado-Lied bei der C64-Szene bediente. Anlass zur Klage gab die Tatsache, dass er weder den originalen Autoren nannte, noch sonst irgendwelche Tantiemen geleistet hat. Wer mehr hierzu wissen möchte, kann seine Lieblingssuche mal nach „C64 + Timbaland“ bemühen.

 

Ein bisserl Geschichte

1982 erschien der Commodore C64, ein Heimcomputer mit 64 kb Arbeitsspeicher – daher auch der Name. Der Computer wurde im Lauf der Zeit der meistverkaufte Computer aller Zeiten. Das lag in erster Linie an der unglaublichen Menge an verfügbarer Software (hauptsächlich Spiele), dann natürlich an der für damalige Zeiten fantastischen Grafik und am wunderbaren Sound.

Kernstück des Sounds am C64 war ein SoundChip namens SID. Dieser Chip war in der Lage maximal drei Töne gleichzeitig abzuspielen. Er verfügte über analoge(!) Filter und konnte sogar digitale Samples abspielen. Für die damalige Zeit schon ein echter Alleskönner.

In heutiger Zeit wird der SID allerdings zumeist emuliert und ein VST, das genau diese Emulation durchführt, stellen wir euch nun hier vor.

reFX QuadraSID Testbericht

reFX QuadraSID - Commodore C64 für VST

reFX QuadraSID

reFX ist ein angesehener Hersteller von VST-Plugins. So kommen sowohl der Vanguard, als auch der Nexus aus dieser Softwareschmiede. Weniger bekannt ist allerdings, dass die Jungs auch eine nostalgische Ader besitzen und mit dem reFX QuadraSID einen vollwertigen C64-SID-Emulator programmiert haben. Diesen Emulator kann man mit jedem VST-Host benutzen, sowohl für Windows als auch für MAC.

Nach der Installation präsentiert sich der reFX QuadraSID in einer angenehm simpel gehaltenen grafischen Oberfläche. Oben befindet sich eine „Navigationsleiste“, die es ermöglicht, Presets auszuwählen. Direkt darunter kann man den Sound auch schon zusammenkodieren. Die Bedienung ist sehr einfach gehalten, mit wenigen Einstellungen bekommt man hier einen interessanten Sägezahnsynth oder auch einen brutalen Sub-Bass, der auch in jeder aktuellen Produktion verwendet werden kann.

Jede der Einstellungen ist in „Volltext“ hinterlegt. Somit ist schnell für den Nutzer erkennbar, was welcher Parameter macht. Die Bedienung des QuadraSid funktioniert so über die gesamte Oberfläche. Da keine richtige Anleitung beliegt, bedient man den QuadraSid am besten mit der guten alten Trial-and-Error-Methode, denn „irgendein“ Sound kommt immer raus und das Beste daran: Der Sound klingt auch immer ziemlich nach einem Original-C64.

Der reFX QuadraSid ist natürlich der Synthesizer schlechthin für alle Fans der alten Brotkiste von Commodore. Allerdings sollte dabei auch bedacht werden, dass der nostalgisch anmutende Sound des C64, mühelos auch eine kontemporane Produktion locker aufpeppen kann. So sind die typischen Arpeggiator-Sounds, welche seinerzeit aus Mangel an weiteren polyphonen Stimmen entstanden, ein überaus interessanter Effekt für jede Produktion im elektronischen Bereich. Die übereinander gelegten Sägezahnsynthesizer, bestehend aus 3 Oszillatoren sorgen immer für einen breiten Klang. Auch die Filter des C64 sind, bei guter Programmierung, spannend einzusetzen. Sogar ein der Roland TB-303 nicht unähnlicher Sound lässt sich damit gewinnbringend gestalten.

Der Hersteller reFX bietet das Plugin für ca. 60 Euro an. Ihr könnt euch aber ein Resümee bilden, denn eine Demoversion liegt natürlich auch vor.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (1)

zu 'reFX QuadraSID – Auf den Spuren des Commodore C64'

  • Matthias Kreuziger   22. Apr 2013   13:47 UhrAntworten

    Also das Kernkraft 400 Sample stammt ja eigentlich aus Lazy Jones, eines der Mini Games ist mit diesem Track untermalt, neulich erst gespielt um es zu hören. Kenne den Monty on the run Sound leider nicht, werde dies aber der Neugierde halbe nachholen.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN