Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht: Virtuelle Verstärker in hübscher Grafik

10
SHARES
Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht

Oberfläche vom Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht

anzeige

Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht

POD Farm 2 Platinum aus dem Hause Line 6 ist ein Pluginpaket für alle gängigen DAW-Formate AU, RTAS und VST. Es eignet sich hervorragend, um den Klang von Gitarre, Bass und Gesang zu modellieren. Geboten werden 78 Verstärkermodelle, 24 virtuelle Gitarrenboxen, 22 Bassboxen, 97 Pedal- / Studioeffekten und 6 Mikrofonvorverstärker.

POD Farm 2 Platinum hat auch grafisch einiges zu bieten. Mir fallen sofort die Potis und Schalter an den Gitarrenamps auf, die komfortabel zu bedienen sind und detailgetreu zur Hardware gestaltet wurden.

Ich bin wirklich gespannt, was wir im Laufe des Tests erfahren werden.

Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht

Oberfläche vom Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht

Einleitung

Gitarre aus der Dose? Für viele Gitarristen immer noch ein No-Go. Als die ersten Emulationen auf den Markt kamen, klangen diese mehr schlecht als recht und machten dem Röhrenverstärker keine Konkurrenz. Seither stieg die Klangqualität der Emulationen beträchtlich, so dass sie heute in einer Produktion kaum noch (wenn überhaupt) von den echten Amps unterschieden werden können.

Heute wird es uns so einfach wie noch nie gemacht, einen guten Sound zu kreieren. Und ein Tool hierzu ist das Line 6 POD Farm 2, das wir in diesem Testbericht betrachten.

 

Installation des Plugins

Die Software Line 6 POD Farm 2 Platinum kann von der Herstellerhomepage heruntergeladen und anschließend aktiviert werden. Zur Auswahl stehen hier der iLok-Dongle oder eine Line 6-Hardware.

Im Großen und Ganzen funktioniert die Installation bis auf ein paar Kleinigkeiten ganz unkompliziert. Ein Schwachpunkt ist, dass die Plugins nicht in den Standard VST Ordner kopiert werden (oder zumindest bei meiner Installation). Dadurch waren sie nicht verfügbar in meiner DAW-Software, bis ich die Lösung in der Betriebsanleitung nachgelesen hatte. Ein manuelles Kopieren sorgt für Abhilfe.

Verwirrend ist auch, dass auf der Line 6 Webseite nur POD Farm und POD Farm 2 angeboten werden. Von Platinum keine Rede. Erst nach der Aktivierung verwandelt sich POD Farm 2 in die Platinum Edition. Vielleicht könnte dies in Zukunft besser beschriftet werden?

Wer eine Line 6 Hardware zur Aktivierung nutzt, benötigt keinen Dongle und braucht auch keine zusätzliche DAW-Software, um die Line 6 POD Farm 2 Platinum zu betreiben. In Kombination mit einer Hardware kann beispielsweise mittels Direct Monitoring ohne Latenz aufgenommen und geprobt werden. Sehr praktisch. Allerdings muss die Hardware dann auch immer angeschlossen sein.

 

Übersicht Line 6 POD Farm 2

In der DAW kann Line 6 POD Farm 2 Platinum als Ganzes oder in Teilen geladen werden, um Systemressourcen zu schonen – was ich sehr gut finde. So kannst Du beispielsweise für deine Produktion mal nur die Delay-Sektion nutzen.

Wird das ganze Plugin geladen, so erscheint ein übersichtlich strukturiertes Fenster, das in zwei Hälften aufgeteilt ist. In der unteren Hälfte siehst Du die Signalkette. Diese kann per Drag & Drop verändern werden. In der oberen Hälfte hast Du die Möglichkeit, deinen Gitarrenklang zusammen zu stellen.

Unter dem ersten Punkt „Guitar Amps“ stehen dir 78 Verstärkeremulation vom ENGL Powerball bis zum Vox Fawn Non-Top Boost AC30 zur Verfügung. Unter „Bass Amps“ werden 28 hochgradige Bassverstärker angezeigt. Unter dem Punkt „Cabs“ findest Du nun die Boxen und Lautsprecher (24 für Gitarre und 22 für Bass), mit denen Du deinen virtuellen Stack abrunden kannst.
Amps und Boxen können hierbei beliebig kombiniert werden, was aber leider nicht für die Mikrofone gilt.

Interessant wird es bei der Mikrofonierung, in der Dir für die E-Gitarre die Modelle 57 Dynamik, 421 Dynamik und ein 67 Kondensator in Line 6 POD Farm 2 zur Verfügung stehen. Zwar werden vom Hersteller keine Originalnamen genannt, aber die Nähe zu Shure SM 57, Sennheiser MD 421 sowie Neumann U67 ist offenkundig. Bei den Bassboxen kannst Du zwischen 20 Dynamik, 112 Dynamik und Tube 47 auswählen. Die Mikrofonkenner unter Euch erkennen hier sicherlich EV RE 20, AKG D112 sowie Neumann U47.

Bei den „Preamps“ stehen Emulationen vom Neve 1073 über API 512c bis Avalon Vt737 zur Verfügung. Diese kannst Du beliebig in Deine Aufnahmekette einbauen. Dies kann teilweise sehr gut genutzt werden, um deinem Gitarrensound seidige Höhen zu verleihen.

 

Hier geht es weiter mit dem ‚Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht‘

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (3)

zu 'Line 6 POD Farm 2 Platinum Testbericht: Virtuelle Verstärker in hübscher Grafik'

  • Juan   01. Aug 2010   21:23 UhrAntworten

    Da ich nun schon länger die Marktkämpfe der virtuellen Bodentreter und Amps beobachte (selbst Podfarm 1 und GTR3 benutze) bin ich von den Sounddemos doch positiv angetan.
    Viel interessanter ist die Frage, wie sich Podfarm2 "anfühlt". Damit spreche ich gezielt das "dynamische" Spielverhalten ab. Hat sich da was getan oder ist es noch zu künstlich? Danke.

  • Novik   06. Jul 2011   10:36 UhrAntworten

    Hat jemand schon den Vergleich zwischen Podfarm und Podfarm 2 gemacht. Ist das lediglich ein inhaltliches Update oder sind auch die Sounds besser?

  • Michael Belloth   12. Sep 2011   13:26 UhrAntworten

    Der Sound klingt ziehmlich gut und es ist im Blindtest sehr schwer bis nicht möglich einen gut eingestellten POD Sound von einem echten Amp zu unterscheiden! Zum Thema Spielgefühl finde ich die Sounds ebenfalls dynmisch und komme damit gut zurecht. Allerdings fühlt sich ein echter Amp vom "Spielgefühl" vielleicht etwas direkter an. Jetzt mein Tipp für Euch: Nehmt eine DI-Box, da steckt Ihr Eure Gitarre an. Für aktive Gitarre passive DI-Box verwenden und umgekehrt. Jetzt geht Ihr mit dem Line Out in den Amp Eurer Wahl und mit dem XLR Kabel in Euer Interface. Somit habt Ihr jetzt als Monitor Euren Amp mit 0 Latenz und direktem Spielgefühl und im PC das nackte DI-Signal. Jetzt POD Farm in einen Insertslot laden und nach Wunsch den Sound designen. Wollt Ihr jetzt noch einen richtigen Amp dazumischen, könnt Ihr die DI-Spuren auch hinterher noch reampen! Viel Spass damit!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN