Avid KeyStudio Testbericht: Musikmachen mit Pro Tools SE für Einsteiger

5
SHARES
Avid KeyStudio Testbericht Pro Tools SE

Pro Tools SE Oberfläche - das Herzstück bei Avid KeyStudio

anzeige

Avid KeyStudio Testbericht

Mit der neuen Version Pro Tools SE und den dazugehörigen Produktpaketen Avid KeyStudio, Recording Studio und Vocal Studio wagt der Hersteller jetzt einen weiteren Schritt in Richtung Consumer-Markt. Wer mit dieser neuen Version der Software angesprochen werden soll, ist schnell klar: Einsteiger und Interessierte an der Musikproduktion sowie Podcaster, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen.

So dürften die kürzlich vorgestellten Produkte in Zukunft nicht nur im einschlägigen Fachhandel für Musikalien, sondern wohlweislich auch bei den grossen Elektronik-Warenhäusern griffbereit im Regal stehen. Dafür sprechen auch die einsteigerfreundlichen Preise von um die 100,- Euro.

Avid KeyStudio Testbericht Pro Tools SE

Pro Tools SE Oberfläche - das Herzstück bei Avid KeyStudio

Insgesamt drei unterschiedliche Pakete bietet der Hersteller an, von denen wir das Avid KeyStudio für diesen Testbericht erhalten haben. Das ursprüngliche M-Audio Pro Tools KeyStudio wurde vor Kurzem noch unter dem Markennamen der Tochtergesellschaft geführt und ist bis auf die mitgelieferte Musiksoftware und den leicht gestiegenen Preis gleich geblieben.

Das Paket Avid KeyStudio besteht aus drei Teilen:

  • Die neue Pro Tools SE Version in deutscher Sprache – das Herzstück.
  • Das M-Audio KeyStudio 49, ein MIDI-Keyboard mit 49 Tasten, das über USB an den Computer angeschlossen wird.
  • Das M-Audio Micro-USB Audio Interface.

Was ist neu an Avid KeyStudio?

Schon die Vorgängerversion war eine gute Idee. Nur die mitgelieferte Software Pro Tools Essential war zu komplex für die vorgesehene Zielgruppe Einsteiger. Und zudem lag diese auch nur in englischer Sprache vor, was für Viele eine weitere Hürde bedeutet hat.

Avid hat daraus gelernt und die Software gegen eine neue Version Pro Tools SE ausgetauscht, die erstmals gänzlich in Deutsch und mit neuer Oberfläche vorliegt. Zudem hat man sich bei dieser Musiksoftware auf das Wesentliche beschränkt, so dass ein Einsteiger sich schnell zurechtfinden kann. Neben der deutschen Sprache gibt es auch Französich, Italienisch, Spanisch und natürlich auch Englisch.

Zu den weiteren Neuerungen, die ich hier herausstellen möchte, gehören der neue Projekt-Browser sowie das Startmenü, in dem der User einige Vorlagen zur Auswahl präsentiert bekommt. Die hier vorliegenden Templates sind einerseits nach Instrumenten (Gitarre, Piano, Keyboard, Gesang) andererseits nach Einsatzzweck (Podcast, Filmmusik, Songwriting) geordnet. Beim Öffnen von beispielsweise der Vorlage für Podcasts werden gleich vier Audiospuren für zwei Stimmen (mono) sowie zwei Stereospuren für Unterleger und Musik angelegt.

Der Hersteller hat sich bei Pro Tools SE auch bei den anderen Vorlagen gründlich Gedanken über die Anforderungen der Templates gemacht und so werden diese insbesondere für Einsteiger sehr nützlich werden.

 

Die Installation von Avid KeyStudio

Die Installation der Pro Tools SE Software, des M-Audio Micro-USB Audio Interfaces sowie des KeyStudio 49 gestaltet sich denkbar einfach. Die mitgelieferte CD wird in das Laufwerk gelegt und dann muss nur noch ausgewählt werden, welches Paket vorliegt (die CD scheint als Installationsmedium für alle drei Einsteigerpakete zu gelten). Nach absolvierter Installationsprozedur und Neustart des Systems, bei mir Windows 7, werden einfach nur noch Audio Interface und Keyboard via USB angeschlossen und schon ist alles bereit.

Wer aufmerksam gelesen hat, wird feststellen, dass gleich zwei USB-Anschlüsse für den Betrieb benötigt werden. Das kann unterwegs auf einem MacBook mit insgesamt nur zwei USB-Anschlüssen zu einem Problem werden. Hier wäre ein integrierter USB-Hub im Keyboard sehr nützlich – das würde den Preis aber sicherlich nochmals nach oben korrigieren.

 

Pro Tools SE mit dem Avid KeyStudio

Eine schwierige Gratwanderung hat Avid bei seiner Musikproduktionssoftware für Einsteiger geschafft. Einerseits ist Pro Tools SE wunderbar einfach gehalten, so dass auch ein Anfänger sich schnell zurechtfinden wird, andererseits bietet es genügend Raum für musikalische Kreativität.

 

Hier geht es weiter mit dem ‚Avid KeyStudio Testbericht‘

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (3)

zu 'Avid KeyStudio Testbericht: Musikmachen mit Pro Tools SE für Einsteiger'

  • Peter David Anderson   01. Dez 2010   02:40 UhrAntworten

    Also im Gegensatz zu Pro Tools 8 hat sich nicht viel verändert.
    Doch, das Icon und der Ordner. Die Preise sind also NICHT gerechtfertigt finde ich.
    Nur ein paar kleine Details einbauen, und dafür so viel Geld verlangen NE!!!!!
    Pro Tools 9, ist nicht mehr Hardware gebunden, kann also auch mit anderen Interfaces betrieben werden!!!!!

  • Reiner   10. Dez 2012   23:09 UhrAntworten

    Die Sachen funktionieren auch mit anderen DAW. Deshalb: Ganz Ok für den Preis

  • dursun öner   25. Feb 2014   07:22 UhrAntworten

    Hallo,
    ich habe eine M-AUDIO gekauft und installiert. Aber ich kann nicht benutzen. Programm verlang avid software aber ich kann nicht dowlouden. Danke für Ihre Hilfe.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN