Zomo HD-2500 Testbericht

8
SHARES
Zomo HD-2500 Testbericht


anzeige


Was ist es?

Beim Zomo HD-2500 handelt es sich um einen DJ-Kopfhörer, der mit seiner kompakten Bauform, dem geringen Gewicht und ein paar ungewöhnlichen Features überzeugen möchte. Dazu gehören etwa die kleine Klinkenbuchse an der rechten Muschel, über die das Signal an weitere Kopfhörer ausgespeist werden kann, oder das hybride Kabel mit gewinkeltem Stecker, das im Grunde glatt, an den Enden aber mit gewendelten Teilen versehen ist.

Nicht nur der Name, auch die Form und das leichtgewichtige, schlanke Design erinnern an den Sennheiser HD 25 Aluminium – ob das Gerät als DJ-Kopfhörer ähnlich überzeugen kann wie der 25 Jahre alte Klassiker und seine Neuauflagen, erfährst Du hier.

Zomo HD-2500 Testbericht

Zomo HD-2500 Testbericht

Das Gerät ist zum Straßenpreis von 169,- Euro (inkl. MwSt.) im Fachhandel erhältlich.

 

Zomo HD-2500 Testbericht

Verarbeitung & Tragekomfort

Erhältlich in Schwarz und Weiß, kommt der Zomo HD-2500 in einem schlichtem Design daher; die Ohr- und Kopfbügel-Polster sind bei beiden Farbvarianten in schwarzer Farbe, was beim weißen Modell für einen hübschen Kontrast. Wichtiger ist aber doch die Verarbeitungsqualität, gerade für bei einem DJ-Kopfhörer. Hier schlägt sich das Gerät gut. Der Kopfbügel ist zur Genüge elastisch, ohne dass es knirscht, und die Drehgelenke erscheinen mir als ausreichend stabil. Ob der Langzeittest so gut ausfällt wie beim Veteranen von Sennheiser, bleibt abzuwarten.

Beide Ohrmuscheln lassen sich um etwa drei Zentimeter aus dem Kopfbügel ziehen. Das ist nicht allzu viel, dürfte aber gerade noch reichen, um auf praktisch alle Köpfe zu passen. Der Anpressdruck ist moderat, der Sitz meist gut. Schön, dass zwei Paare (Kunstleder & Velours) mitgeliefert werden. Bei aufliegenden Ohrpolstern nicht unüblich: Die Kunstlederpolster waren nicht so bequem, wie ich es mir gewünscht hätte, was eventuell durch die fehlende Knitterung zu erklären ist.

Die Polster an der Unterseite des Kopfbügels sind recht üppig. Schließlich punktet das Gerät noch mit seinem relativ niedrigen Gewicht von 195 Gramm (ohne Kabel) und der Tatsache, dass es sich ziemlich bequem um den Hals schlingen lässt, um dann einseitig abzuhören. Auch hier ein Vergleich mit dem Sennheiser-Klassiker: Dieser wiegt mit nur 140 Gramm zwar noch ein gutes Stück weniger als das Gerät von Zomo, aber ehrlich gesagt ist das nicht so wahnsinnig ausschlaggebend.

Das Kabel ist nicht wirklich dick, aber aller Voraussicht nach hinreichend stark ummantelt. Ungewöhnlich ist der angewinkelte Stecker, wie er etwa auch beim Stanton DJ PRO 2000 zu finden ist. Es dürfte kaum vorkommen, dass dies bei der Nutzung mit deinem Mixer oder DJ-Controller zu Problemen führen wird, aber prüfe das im Vorfeld besser mal nach.

Ebenfalls nicht alle Tage sieht man ein Kabel, das größtenteils glatt, an beiden Enden aber mit jeweils einem kleinen Bereich in Spiralform daherkommt. Die mit einer durchgängigen Wendelung versehenen Kabel stellen sich als vergleichsweise schwergewichtig heraus, zudem hängen sie so manchmal etwas durch. Der Zomo HD-2500 kennt dieses Problem nicht, in der Praxis stellt sich diese Art der Verkabelung als sehr praktisch heraus. Noch ein Trumpf: Die Verbindung zur linken Ohrmuschel geschieht über eine Standard-Miniklinke! Zwar lässt sich diese nicht durch einen Bajonettverschluss o.Ä. arretieren, aber sie sitzt fest genug in der Buchse.

 

Klang

Ich schätze, dass sich der 2500er an so ziemlich allen Klangquellen laut genug betreiben lässt. Zudem punktet er mit einer guten Dämpfung der Umgebungsgeräusche. Im Zusammenspiel dieser beiden Faktoren dürftest Du nie Schwierigkeiten bekommen, den Cue-Mix deutlich genug abhören zu können.

Die Bässe klingen warm und weich, hier ist viel Schub dahinter. Wirklich weit hinab reicht der Übertragungsbereich jedoch nicht, stattdessen werden die mittleren und hohen Bässe überbetont. Die unteren Mitten geraten dadurch etwas ins Hintertreffen. Auch die Höhen sind recht zurückhaltend, was gut für lange, ermüdungsfreie Sessions in der Kanzel ist, den Klang aber im ersten Moment eher dumpf erscheinen lässt.

Beim Angleichen der Beats ist die Separation einzelner Schallereignisse von Vorteil. Hier hätte ich mir angesichts des geforderten Preises etwas mehr an Deutlichkeit gewünscht.


Mehr zum Thema:
    

ÜBERDURCHSCHNITTLICH

Zomo HD-2500 Testbericht am 24.05.2014

Produkt:      Zomo HD-2500
Hersteller:  

Preis:  169,00 Euro
UVP:    169,00 Euro

Kurzfazit

Leichte DJ-Abhöre mit interessanten Alleinstellungsmerkmalen. Dieser DJ-Kopfhörer punktet u.a. mit seinem Leichtgewicht und den cleveren Details wie dem lediglich teilweise gewendelten Kabel. Vor allem klanglich ist aber noch Luft nach oben.

Für wen

Einsteiger und Fortgeschrittene an den Decks, die einen leichten und schlanken DJ-Kopfhörer bevorzugen.

Wichtige Merkmale
  • Dynamischer DJ-Kopfhörer
  • Geschlossen, ohraufliegend
  • Schwenkbare Ohrmuscheln (240°)
  • Nennimpedanz: 32 Ω
  • Frequenzbereich: 10 – 20.000 Hz
  • Max. Schalldruck: 115 dB
  • Klirrfaktor: <0.3%
  • Einseitige Kabelführung
  • Gewicht (ohne Kabel): 195 g
  • Glattes Kabel mit Spiralenden (3 m)
  • Klinkenadapter (3,5 → 6,3 mm)
  • Ohrpolster: Kunstleder und Velours
  • Transportbeutel

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN