Uppercussion Conundrums Testbericht

45
SHARES
Uppercussion Conundrums Testbericht

Uppercussion Conundrums Testbericht


anzeige


Was erwartet dich?

In diesem Paket findest Du 625 Drum Samples und 175 One-Shots, zudem sind 50 Drum Kits an Bord. Die Klänge sind für allen modernen Genres von Techno und House über Electro, Garage und Dubstep bis hin zu Hip Hop und R’n’B geeignet. Die Drum Samples rekrutieren sich aus Claps, einer Handvoll Combos, Becken, Handtrommeln, Hihats, Kick Drums, metallischen Sounds, Shakern, Snares, Toms und Holzinstrumenten. Unter den One-Shots finden sich Sounds mit eher tonalem oder glocken-ähnlichem Charakter, ferner metallische Sounds, Stabs, SFX und sachte gelayerte Klänge.

Wie schon bei den Uppercussion Monstrosities haben die Sounds den nötigen Punch, um sich in tanzbaren Tracks zeitgenössischer Stilrichtungen locker durchsetzen zu können – insbesondere die Kicks, Snares und Claps sind schön peitschend. Gleichzeitig haben die Klänge einen lässigen, oft geradezu frechen Touch.

Die Samples unterscheiden sich zur Genüge voneinander – Lückenfüller gibt es keine, so entsteht sehr bald der Eindruck auf, das Geld für diese Library gut angelegt zu haben.

Neben den Samples hat der Autor 50 Kits für eine bemerkenswerte Vielfalt an Formaten erschaffen, wie Du im Infokasten rechts sehen kannst. Eine gehörige Aufwertung der Library, das steht außer Frage, denn die Klänge innerhalb der Kits sind jeweils sehr gut aufeinander abgestimmt. Ich hatte selten so viel Spaß, einfach mal ein paar Kits auszupacken und auf den Pads herumzuhämmern. Alle Kits weisen ein ähnliches Mapping der Klangkategorien auf, so dass Du meist nahtlos zwischen den Kits wechseln kannst und dennoch im Groove bleibst.

Ein paar Beispiele für das gute Händchen des Entwicklers beim Zusammenstellen der Kits findest Du auch auf der Produkt-Website, dort sind 16 der 50 Kits in kurzen Demo-Tracks zu hören.

Schließlich bleibt zu bemerken, dass die Benennung der Dateien und die Verzeichnisstruktur der Übersichtlichkeit zuträglich sind. Hinweise, welche Sounds gut zueinander passen, findest Du anhand der Nummerierungen am Ende der Dateinamen.

 

Fazit zum Uppercussion Conundrums Testbericht

Ich bin ausnahmslos sehr angetan von den Uppercussion Conundrums – die Sounds sind fett produziert, vielfältig, in vielen Fällen gekonnt per Layering kombiniert und sofort in professionellen Produktionen einsetzbar. Für einen zünftigen Beat sind alle Zutaten enthalten, von den Drums und Percussion-Klängen aller Kategorien (siehe oben) bis hin zu den One-Shots, die das Paket gut abrunden. Ganz klar eine der besten Libraries mit Drum Sounds, die mir unter die Finger gekommen ist.

Nicht zu vergessen: die Kits. Satte 50 Stück sind enthalten, allesamt gut zusammengestellt und mit gleichem bzw. ähnlichem Layout beim Mapping. Zudem ist die Auswahl der unterstützen Formate vorbildlich.

Für 800 Klänge und 50 Kits in dieser Qualität 29 Dollar zu verlangen, ist äußerst fair. Allen, denen die Sounds in unserem oben verlinkten Teaser-Paket gefallen, lege ich diese Library wärmstens ans Herz. Vor allem jenen, die moderne Beats mit Punch produzieren und sofort auf ihren Drum Pads losklöppeln wollen.


Mehr zum Thema:
    

EXZELLENT

Uppercussion Conundrums Testbericht am 25.04.2013

Produkt:      Uppercussion Conundrums
Hersteller:  

Preis:  22,50 Euro
UVP:    22,50 Euro

Kurzfazit

Drum Sounds und Kits. Das Paket überzeugt vollends – frisch, druckvolle und vielseitige Drum Sounds treffen auf gekonnt arrangierte Kits.

Für wen

Beat-Produzenten in allen Genres moderner, energetischer Tanzmusik.

Wichtige Merkmale
  • 800 Samples
  • 50 Kits
  • 149 MB Samples + 26 MB Kits
  • Lizenzfrei verwendbar
  • WAV
  • 24 Bit / 44,1 kHz
  • Kontakt
  • Battery
  • EXS24
  • HALion
  • Live 9 Pack
  • Maschine
  • Geist
  • Reason NN-XT

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN