NI Traktor Kontrol S2 Testbericht

10
SHARES
NI Traktor Kontrol S2 Testbericht

Der Beinahe-schon-Klassiker im NI Traktor Kontrol S2 Testbericht


anzeige


Was ist es?

Der NI Traktor Kontrol S2 ist ein DJ-Controller für zwei Decks. Vier Potis und ebenso viele Druckknöpfe für die Effektsteuerung, vier Buttons für Cue-Punkte und Samples sowie eine Loop-Sektion sind integriert. Zwar ist ein Audio Interface integriert, doch abgesehen von den Ausgängen und dem Mikrofon-Input ist der S2 ein reiner Controller.

Die Vollversion der DJ- Software Traktor Pro wird mit ausgeliefert. Damit erhältst Du im Gegensatz zu den normalerweise mit Light-Versionen bestückten Angeboten ein umfassend ausgestattetes Programm als Bonus zur Hardware dazu.

 

NI Traktor Kontrol S2 Testbericht

Erster Eindruck

In der Packung finden sich neben dem NI Traktor Kontrol S2 und einem Netzteil (inkl. vier Adapter für verschiedene Länder) eine große auf Kartonpapier gedruckte Schnellanleitung mit Kurzbeschreibungen der Bedienelemente in englischer Sprache, ein Kärtchen mit den Software- und Hardware-Seriennummern und ein Faltblatt mit den Tastaturbefehlen für Traktor. Ach ja, und ein Set mit Stickern des Herstellers.

Klar und aufgeräumt erscheint die Bedienoberfläche des NI Traktor Kontrol S2. Wie bei kaum einem anderen DJ-Controller ist hier Platz zwischen den einzelnen Kontrollbereichen. Auch die Materialwahl weiß zu gefallen: Das gebürstete, schwarz getünchte Aluminium zu beiden Seiten macht einen hervorragenden Eindruck und sollte zur Gesamtrobustheit beitragen, während der Mixer-Bereich in der Mitte mit spiegelndem Kunststoff für fesche Glanzeffekte sorgt; normalerweise bin ich kein Fan von reflektierenden Oberflächen, doch durch die Begrenzung auf ein knappes Drittel der Oberfläche kann ich das als ästhetischen Touch goutieren. Auf die Verarbeitung der einzelnen Bedienelemente komme ich in den entsprechenden Abschnitten dieses Testberichts noch ausführlich zu sprechen.

NI Traktor Kontrol S2 Testbericht

Die Bedienelemente in vorbildlich klarem und aufgeräumtem Layout

Die Registrierung erfolgte per Benutzerkonto bei Native Instruments und der unten auf dem Gerät aufgedruckten sowie der zusammen mit dem Code für Traktor Pro auf dem erwähnten Kärtchen verzeichneten Seriennummer. Die erstgenannte wird online eingetragen, die Traktor-Pro-Seriennummer hingegen im Native Instruments Service Center, der bei jeglicher Software des Hauses mitinstalliert wird. All das funktionierte schnell und problemlos.

Die Klangqualität des integrierten Audio Interface ist als gut zu bezeichnen, Du kannst auch bei hochwertigen Anlagen einen durchaus feinen Sound erwarten.

 

Bedienelemente

Die Potis für die drei Bänder des Equalizers und die vier Effektkontrollen sitzen fest genug, zudem sind sie mit Gummi überzogen und geriffelt, folglich recht griffig. Der Widerstand ist relativ hoch, das Drehgefühl butterweich.

Eine besondere Erwähnung sind die Gain-Potis wert. Sie unterscheiden sich in ihrer Form deutlich von den EQ-Reglern, auch im Handling weisen sie klare Unterschiede auf, da sie gerasterte Einstellpositionen haben. Jeder Schritt der Rasterung bewirkt eine durchschnittliche Pegeländerung von 0,15 dB, was eine feine Dosierung ermöglicht. Wenn Du die Gain-Potis drückst, wird die Verstärkung respektive Abschwächung wieder auf ±0 gesetzt.

Die konstruktionstechnisch gleich gearteten Drehregler für den Browser und die Loop-Steuerung bieten wie die Gain-Regler eine Rasterung und lassen sich klicken. Das Bediengefühl geht in Ordnung.

Die Kanal-Fader sind schön schwergängig, der Crossfader leichtgängig genug für flinkes Scratchen und augenblickliche Cuts. Letzterer lässt sich leider nicht austauschen, was für mich angesichts des Preises inakzeptabel ist. Von einem zum anderen Ende des Crossfaders sind es nur vier Zentimeter – gut für Cuts und Scratches, schlecht für sanfte, langsame Übergänge. Der Pitch-Fader setzt einen properen Widerstand entgegen und ermöglicht ein sehr genaues Justieren in Traktor – mit etwas Fingerspitzengefühl sind Schritte von 0,02 BPM möglich. Der Laufweg liegt mit sechs Zentimetern im guten Durchschnitt.

Die Haptik der Knöpfe gefällt mir gut – Sie sind weich, haben aber einen festen, deutlich spürbaren Druckpunkt und quittieren die ausgelöste Funktion mit einem filigranen, hochfrequenten Klick. Weniger begeistert bin ich von der sehr schwachen Hintergrundbeleuchtung bei Stromversorgung per USB. Hier leisten alle anderen Controller des knappen Dutzends, das mir unter die Finger gekommen ist, mehr.


Mehr zum Thema:
        

GUT

NI Traktor Kontrol S2 Testbericht am 12.08.2012

Produkt:      NI Traktor Kontrol S2
Hersteller:  

Preis:  489,00 Euro
UVP:    599,00 Euro

Kurzfazit

Aufgeräumter Controller. Ein robust gebauter DJ-Controller mit exzellentem Layout, aber saftigem Kaufpreis.

Für wen

Fortgeschrittene DJs, die ausschließlich digitale Tracks mixen.

Wichtige Merkmale
  • DJ-Controller
  • 2 Decks
  • Kontrollen für Effekte, Loops & Cue
  • Eingang: 1x Mikrofon
  • Separat regelbare Ausgänge: Main (Klinke), Booth (Cinch) und Kopfhörer
  • DJ-Software Traktor Pro mitgeliefert

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN