Softube Summit Audio Grand Channel Testbericht


Was ist es?

Der Softube Summit Audio Grand Channel ist eine Emulation des passiven Equalizers Summit Audio EQF-100 und des Röhrenkompressors Summit Audio TLA-100A. Beide Vintage-Geräte wurden in Zusammenarbeit mit dem Hersteller der originalen Hardware entwickelt und für Windows sowie Mac OS X umgesetzt; bis jetzt existierte noch keine Emulation des Gerätes. Zur Verfügung stehen Varianten für die Schnittstellen VST, VST3, AU, AAX und RTAS, auch native 64-Bit-Unterstützung wird geboten.

Dieser Channel Strip verspricht, Wärme und Geschmeidigkeit in deinen Mix zu bringen. Wir werden schauen, ob Softube hält, was es hier verspricht. Du kannst dich entscheiden, ob Du den Channel oder EQ und Kompressor als einzelne Instanzen aufrufst. Wenn Du den Channel auswählst, sparst Du Rechenleistung gegenüber der Einzelnutzung des EQs und des Kompressors.

 

Softube Summit Audio Grand Channel Testbericht

Installation

Die Installation verlief problemlos. Du erhältst von Softube den Lizenzschlüssel per E-Mail, registrierst dich auf deren Website mit deinem iLok Account und bekommst den Lizenzschlüssel, den Du auf deinen iLok herunterladen kannst.

Du kannst bestimmen, welches Plugin von Softube aktiviert werden soll. Falls Du schon das Plugin Bundle des Herstellers installiert hast, kannst Du im Konfigurationswerkzeug »Softube Plug-In Control (VST AU)« den Summit Audio Grand Channel mit einem Klick aktivieren. Bequeme Angelegenheit.

 

Erster Eindruck und GUI

Beim ersten Aufrufen des Channels bin ich positiv angetan von dem schönen Vintage-Design. Die graue Oberfläche wirkt hell, angenehm und warm. Alle Drehregler, Anzeigen und Schalter sind ausreichend groß und sehr übersichtlich angeordnet.

Softube Summit Audio Grand Channel Testbericht

Das GUI kommt im Softube Summit Audio Grand Channel Testbericht gut weg

Softube hat sich bei der Gestaltung exakt an das Original gehalten und lediglich ein paar Extras hinzugefügt. In der ersten oberen Hälfte ist der Equalizer zu finden. Darunter der Kompressor und abschließend die von Softube integrierten Extras.

 

Der Equalizer EQF-100

Der passive Equalizer besitzt vier Frequenzbänder und bietet dir eine recht große Bandbreite an Eingriffsmöglichkeiten. Bei dem tiefsten und bei dem höchsten Frequenzband kannst du zwischen Shelving und Glockenfilter wählen. Des Weiteren hast Du die Option, einmal unterhalb der 27, 47 oder 62 Hz und einmal oberhalb der 8.2, 12 oder 18 kHz zu filtern. Somit sind Low- und High-Cuts machbar, um eventuell störende oder unnötige Frequenzen zu entfernen. Natürlich kannst Du die Filter auch kreativ einsetzen, um zum Beispiel schöne Filter-Sweeps zu gestalten.

Softube Summit Audio Grand Channel Testbericht

Hier ist der EQ in seiner originalen Hardware-Inkarnation zu sehen

Beim ersten Band ist eine Frequenz sind unter anderem 270 und 390 Hz einstellbar. Das zweite Band beginnt dann bei den Frequenzen von 250 und 330. Genau aufgepasst? Richtig, hier ist eine Überlappung mit dem ersten Frequenzband festzustellen. Durch den Regler für die Bandbreite kannst Du bestimmen, wie weit die Überlappung gehen soll. Eine sehr schöne Möglichkeit, noch mehr in den Klang einzugreifen.

 

Sag uns deine Meinung!