Shure SRH1540 Testbericht

13
SHARES
Shure SRH1540 Testbericht


anzeige


Was ist es?

Mit dem Shure SRH1540 positioniert sich der Hersteller preislich zwischen den von uns bereits getesteten SRH-Modellen 1440 und 1840. Formal hat er mehr mit dem 14er gemeinsam, denn bei beiden handelt es sich um Kopfhörer in geschlossener Bauweise; es ist zu begrüßen, dass diese Preisregion endlich mal um ein Modell dieser Bauart bereichert wird. Alle weiteren Merkmale und die Spezifikationen des neuen Modells findest Du in unserem Infokasten auf der rechten Seite.

Shure SRH1540 Testbericht

Brust raus, Bauch rein für unseren Shure SRH1540 Testbericht!

Der auch für anspruchsvolle Heimanwender konzipierte Studiokopfhörer ist zu einem Straßenpreis von 499,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Musikalienhandel erhältlich.

 

Shure SRH1540 Testbericht

Verarbeitung und Tragekomfort

Die Qualität der Konstruktion ist durchweg hoch. Alle Komponenten sind exakt und aus hochwertigen Materialien gefertigt und gut zusammengesetzt. Das Design ist wie immer Geschmackssache, allenfalls ließe sich monieren, dass die auf Hochglanz polierten Seiten der Ohrmuscheln recht anfällig für Fingerabdrücke und Kratzer sind.

Das Kabel macht einen robusten Eindruck und ist schön dick ummantelt. Der Y-Teiler und die Manschetten an den Übergängen von Kabel zu Stecker erscheinen ebenfalls stabil.

Der Anpressdruck ist moderat und eindeutig straff genug für einen festen Sitz, jedenfalls auf meinem Kopf. Mit 286 Gramm (ohne Kabel) ist das Gerät recht leicht für einen Kopfhörer dieser Größe – unter anderem wird Karbon verbaut. Da ich auch Form, Konsistenz, Oberflächenbeschaffenheit und Wärmeentwicklung der Alcantara-Ohrpolster als angenehm empfinde, steht langen Sessions nichts im Wege.

 

Zubehör

Für meine Begriffe ist es in dieser Preisklasse selbstverständlich, dem Lieferumfang ein zweites Kabel beizulegen, dennoch ist das immer wieder erfreulich. Für mehr Flexibilität hätte Shure einen der Klangleiter jedoch länger als 1,83 Meter machen können. Auch eine Wendelung (Spiralkabel) wäre nicht schlecht gewesen, aber sei’s drum. Für beide Kabel gibt es jeweils ein kleines Extra-Täschchen mit Reißverschluss, das sich sogar mit einer Klettfläche fixieren lässt. Sehr gut gelöst.

À propos Transportbox: Diese wartet mit einer robusten, leicht elastischen Konstruktion, guter Polsterung, einem separaten Fach für die Ersatzohrpolster (auch dafür ein Dankeschön meinerseits) und einer genoppten Oberfläche auf. Alles in allem ein wirklich schönes Paket, was da abseits des Kopfhörers geschnürt wurde.


Mehr zum Thema:
  

SEHR GUT

Shure SRH1540 Testbericht am 14.02.2014

Produkt:      Shure SRH1540
Hersteller:  

Preis:  499,00 Euro
UVP:    554,45 Euro

Kurzfazit

Dynamischer Kopfhörer in geschlossener Bauweise. Ein sehr attraktiver Kandidat für ungestörtes, bequemes Musikhören. Auch im Studio punktet der Kopfhörer mit sehr detailliertem Sound, wenn man über seine Neigung zum Bass hinwegsieht.

Für wen

Anspruchsvolle Musikliebhaber, fortgeschrittene und Profimusiker sowie Produzenten.

Wichtige Merkmale
  • Dynamischer Kopfhörer
  • Geschlossen, ohrumschließend
  • Nennimpedanz: 46 Ω
  • Frequenzgang: 5 – 25.000 Hz
  • Empfindlichkeit: 99 dB SPL/mW
  • Beidseitige Kabelzuführung
  • Gewicht (ohne Kabel): 286 g
  • 2 glatte Kabel (1,8 m)
  • Schraubadapter (3,5 → 6,3 mm)
  • 1 Paar Ersatzohrpolster (Alcantara)
  • Gepolsterte Transportbox

 


Lesermeinungen (2)

zu 'Shure SRH1540 Testbericht: Geschlossener Kopfhörer für Studio & Sofa'

  • Thomas Langdorf   16. Mai 2014   15:27 UhrAntworten

    Ich hoffe die Verarbeitungsqualität ist besser als bei meinem Sure SRH 840, der hat sich schon nach zwei Jahren in seine Bestandteile zerlegt und fing an zu drönen . . .

  • whitealbum   01. Nov 2014   09:42 UhrAntworten

    Eine kurze Anmerkung zu SRH840:
    Auch bei mir hat der mittlerweile zweite SRH840 eine Bruchstelle am Kopfausziehband.

    Hier kann man dann nur hoffen, beim SRH1540, dass das besser ist.
    Zumindestens scheint hier besseres Material verbaut worden sein.

    Leider höre ich in diesem review von warmem und vor allem leicht bassbetonten Klang. Somit für mich leider für Mixing unbrauchbar, da nicht neutraler abgestimmt.
    Ich möchte ja hören, was im Mix nicht so stimmig ist, wenn mir ein Kopfhörer nicht die Wahrheit zu Ohren lassen kommen will, dann geht das leider auch nicht.

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN