Shure SM58 Testbericht

6
SHARES
Shure SM58 Testbericht

Wahrscheinlich das beliebteste Mikrofon aller Zeiten im Shure SM58 Testbericht auf delamar


anzeige


Was ist es?

Das Shure SM58 ist ein dynamisches Mikrofon, das für Sprache und Gesang auf der Bühne entwickelt wurde. Schon seit 1966 wird es gebaut und hat sich über die Jahrzehnte zum beliebtesten Mikrofon seiner Gattung gemausert – viele Toningenieure und Musiker kennen es in- und auswendig. Die Nierencharakteristik blendet Nebengeräusche weitgehend aus.

Im Lieferumfang finden sich eine Klemme für Mikrofonstative und eine Transporttasche. Die Spezifikationen sind rechts im Infokasten für dich aufgelistet.

Dieses Gesangsmikrofon für den Bühneneinsatz ist zum Straßenpreis von 109,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Fachhandel erhältlich.

 

Shure SM58 Testbericht

Lieferumfang & Ausstattung des Shure SM58

Sofern das größere Bühnen- oder Proberaum-Equipment plus ein Mikrofonstativ vorhanden ist, kannst Du loslegen: Im Lieferumfang findest Du ein eine Transporttasche mit Reißverschluss, eine Klemme für das Stativ sowie ein XLR-Kabel. Letzteres dürfte mit viereinhalb Metern meist ausreichend lang sein.

An diesem Modell gibt es keinen An-/Ausschalter. Wer diesen für nötig hält (ich gehöre nicht dazu, schließlich gibt es den Menschen am Mischpult), besorgt sich das Alternativmodell Shure SM58S.

Verarbeitung & Haptik

Das anthrazitfarbene, mattglänzende Gehäuse ist tadellos gefertigt. So darf man es von Bühnenmikros dieser Preisklasse längst erwarten. Der Mikrofonkorb ist bestens konstruiert und Spalten zwischen Einzelkomponenten sind nicht vorhanden. Wie die Erfahrung von unzähligen Toningenieuren zeigt, wird das Schätzchen auch bei nur halbwegs pfleglicher Behandlung viele Jahre überdauern. Auch Jahrzehnte.

Nur für Einsteiger und der Vollständigkeit halber: Als dynamisches Mikrofon ist das Shure SM58 schon konstruktionsbedingt widerstandsfähiger als Kondensatormikrofone. Zudem treten weniger Rückkopplungen auf und Feuchtigkeit kann ihm nicht so viel anhaben.

Mit knapp 300 Gramm ist es so schwer (oder leicht) wie die meisten anderen dynamischen Gesangsmikrofone. Es liegt griffig in meiner Hand.

Griffgeräusche im Griff

Beim Anfassen des Handgriffs sind die Nebengeräusche dezenter als etwa beim Shure PGA58 [Testbericht]. Das ist wichtig für weitgehend sauberen Live-Sound. Das Gleiche gilt für das Berühren des Stativs. Es lässt sich also in vollem Umfang konstatieren, dass dem Shure SM58 Körperschall nur wenig ausmacht. Dafür sorgt ein luftgefederter Erschütterungsabsorber im Inneren.

Shure SM58 Testbericht

Jetzt geht es ans Eingemachte im Shure SM58 Testbericht …

Richtcharakteristik

Dank Nierencharakteristik werden Umgebungsgeräusche weitgehend ausgeblendet. Das gilt für Sounds von den Seiten in moderatem Maße und Klänge von hinten (der Kapsel abgewandt in Richtung Griff) fast gänzlich. Anders als Mikrofone, die (auch) eine Super- oder Hypernierencharakteristik aufweisen, ist der Einsprechbereich jedoch etwas großzügiger gestalte. So musst Du nicht pfeilgerade auf die Kapsel singen bzw. sprechen. Ein wenig Bewegungsfreiheit hast Du also auf jeden Fall.

Klangfarbe des Shure SM58

Ein großer Bereich in den Mitten und Höhen wird deutlich stärker abgenommen als das restliche Frequenzspektrum. Dadurch durchschneidet deine Stimme den Bandmix fast schon wie Butter und setzt sich meist auf Anhieb durch – bereits ohne den EQ-Einsatz am Mischpult. Derart überzeugend gelingt das bei kaum einem anderen Gesangsmikrofon. Schon gar nicht in dieser Preisklasse.

Bässe werden recht konsequent beschnitten. Auch das führt zum insgesamt fokussierten, präsenten Sound, der im ersten Moment etwas »nackt« klingen mag. Vor allem sehr tiefen, kräftigen Stimmen kommt eine gewisse Power abhanden.

Mehr Brillanz in den höchsten Höhen fehlt mir auch manchmal (à la beyerdynamic TG-X58 oder Shure Beta 58A, wobei letztgenanntes viel mehr kostet). So ist das Shure SM58 natürlich nicht in jeder Situation die beste Wahl. Aber es liefert einige der durchsetzungsstärksten Bühnen-Vocals überhaupt.

 

Zischlaute & Plosive

Bei Sibilanten bleibt es sehr gelassen, Zischlaute schlagen also nie über die Stränge. Regelrecht überragend spielt das 58er bei den Plosiven auf. Die mit hohem Atemluftausstoß verbundenen Laute (vor allem »p«, aber auch »t«, »k« etc.) lassen es nur müde mit der Wimper zucken.

Unglaublich, wie gering der Pegelausschlag hier etwa im Vergleich zum neuen, 40 Euro günstigeren PGA58 ist. So gibt es auch bei stark aufgedrehter Vorverstärkung keine Übersteuerungen. Kompressoren/Limiter werden viel seltener ihr Werk verrichten müssen, wenn überhaupt.

 


Mehr zum Thema:
      

EXZELLENT

Shure SM58 Testbericht am 24.07.2015

Produkt:      Shure SM58
Hersteller:  

Preis:  109,00 Euro
UVP:    121,10 Euro

Kurzfazit

Robustes Gesangsmikrofon mit bewährtem Sound. Eine dynamische Mikrofonlegende – das durchsetzungsfähige Klangprofil, die feine Verarbeitung, die Unempfindlichkeit gegenüber Popgeräuschen und mehr ergeben ein exzellentes Produkt, dass keinen Deut weniger attraktiv ist als vor fast 50 Jahren.

Für wen

Sänger (speziell Lead-Stimmen im Mix) auf der Bühne.

Wichtige Merkmale
  • Dynamisches Gesangsmikrofon für die Bühne
  • Richtcharakteristik: Niere
  • XLR-Anschluss
  • Ausgangsimpedanz: 300 Ω
  • Übertragungsbereich: 50 – 15.000 Hz
  • Empfindlichkeit: -54,5 dBV/Pa (1,88 mV)
  • Gewicht: 298 g
  • Lieferumfang: Transporttasche, Mikrofonklemme und XLR-Kabel (4,5 m)

 


Lesermeinungen (3)

zu 'Shure SM58 Testbericht: Dynamisches Gesangsmikrofon'

  • mono+   27. Jul 2015   18:38 UhrAntworten

    Schon seltsam einen Test über ein Mikrofon zu lesen, was es seit gefühlten 50 Jahren gibt …
    Die »Rampensau« schlechthin und wirklich tourtauglich. Wie solide das Mikrofon ist, kann man auf ”deine Röhre” (Suche nach: Shure SM58 - one year later... ) sehen.
    Klanglich gibt es Alternativen, die zum Teil deutlich besser klingen, aber nur der King ist der King.

  • ripley   16. Aug 2015   02:23 UhrAntworten

    Ich finde es völlig ok auch mal einen Testbericht über einen Oldie zu bringen. Ich habe mein SM58 seit über 20 Jahren und außer dem Korb mußte ich hisher noch nie was austauschen. Das Teil ist robust und günstig und über Klang kann man streiten. Es muß zur Stimme passen. Ich verwende es auch gerne zur Aufnahme. Gerade im Homerecording-Bereich halte ich dynamische Mikros für eine gute Alternative zu preisgünstigen Kondensatoren. Sie nehmen weniger Raumanteil auf und lassen sich einfacher in den Mix integrieren.

  • Keenast   08. Feb 2016   08:24 UhrAntworten

    Dass das SM58 regelrecht überragend bei den Plosiven aufspielt kann ich nicht ganz nachvollziehen......?

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN