Shure SE-315 Testbericht

10
SHARES
Shure SE-315 Testbericht

Abnehmbares Kabel, verstärkt mit Kevlar


anzeige


Was ist es?

Auch wenn das Wort etwas Gewöhnliches an sich hat: Umgangssprachlich sind diese Art von Abhören zumeist als „Ohrstöpsel“ bekannt. Es handelt sich um eine Art Kopfhörer, die in den Ohrkanal geschoben wird und korrekterweise als Ohrhörer oder englisch In-Ear bezeichnet wird.

Allein der erste Blick auf das frisch ausgepackte Modell offenbart, dass es sich hier mitnichten um eine gemeine Dreingabe zum MP3-Player, sondern vielmehr um ein professionelles Arbeitsgerät handelt.

 

Shure SE-315 Testbericht

Erster Eindruck

Mit den Shure SE-315 CL hat der amerikanische Hersteller einen professionellen In-Ear Ohrhörer am Markt, der aktuell zu einem Strassenpreis von 179,- Euro gehandelt wird. Damit dürfte dieses Modell ganz klar in das Budget junger Bands und Musiker fallen, die auf der Bühne mit In-Ear-Monitoring arbeiten wollen und sich (noch) nicht die grösseren Modelle des Herstellers leisten können oder wollen.

Aufgebaut ist der Ohrhörer als Ein-Wege-System mit einem einzigen Treiber. Um auch eine gehörige Basswiedergabe gewährleisten zu können, wurde der Tieftonbereich durch die TunedBassPort-Technologie (vielleicht wie eine Art Bassreflexöffnung zu verstehen) optimiert. Und in der Tat kann auch dieses Modell mit einem saftigen Bass aufwarten.

Shure SE-315 Testbericht

Abnehmbares Kabel, verstärkt mit Kevlar

Natürlich ist hier auch der richtige Sitz im Gehörgang wichtig. Denn erst, wenn das Ohrpassstück richtig anliegt und der Ohrhörer im Gehörgang fest sitzt, kommst Du in den Genuss der Bässe. Das ist im Übrigen bei allen Ohrhörern der Fall, nicht nur bei diesem Modell.

 

Lieferumfang

Enthalten sind eine Softcase-Transporttasche, das Kevlar-verstärkte Kabel, das austauschbar ist, sowie eine ganze Latte an Ohrpassstücken. Hier findest Du gelbe aus Schaumstoff, schwarze aus Schaumstoff in den Grössen S, M und L sowie dasselbe aus Silikon. Schliesslich liegen noch zwei so genannte Tannenbaum-Ohrpassstücke dabei.

Das Kabel ist 1,60 Meter lang und fühlt sich an, als könne es eine Menge Auftritte mitmachen. Die üblichen Sollbruchstellen sind besonders verstärkt: Der abgewinkelte Stecker sieht bombastisch robust aus und auch die Kabelgabelung lässt keinen Zweifel daran, dass sie ein langes Leben vor sich hat. Um einen guten Sitz auch bei viel Bewegung auf der Bühne zu gewährleisten, lassen sich die Ohrhörer hinten am Kopf oder im Nacken mit einer Art Reissverschluss arretieren.

Shure SE-315 Testbericht

Üppiger Lieferumfang - nur ein Adapter für 6,3 mm fehlt

Sollte das Kabel doch mal einem Unglück zum Opfer fallen, lässt es sich vom Ohrhörer trennen und austauschen. Die Kontakte an Kabel und Ohrhörer sind im Übrigen vergoldet und das Kabel sitzt bombenfest, so dass auch bei den wildesten Show-Einlagen auf der Bühne ein Herausfallen nicht zu befürchten ist.

Alle Teile lassen sich übrigens im Fachhandel oder beim Hersteller nachbestellen. Sehr fein.

 

In der Praxis

Die Shure SE-315 CL klingen einfach gut. Um die 100 Hz herum ist mir der Bass etwas zu präsent; ich vermute, dass der TunedBassPort dafür verantwortlich sein dürfte. Die Höhen sind klar und geben ein detailreiches Klangbild ab, das sich auf der Bühne gut durchsetzen kann. Dabei kommt diesen Ohrhörern auch die umgebungsschallisolierende Funktion zugute. Laut Hersteller sollen hier bis zu 37 dB Dämpfung möglich sein. Nachmessen konnte ich das freilich nicht, aber beim Joggen durch den Wald war nichts von aussen zu hören. Generell solltest Du die Shure SE-315 CL aber nicht im Strassenverkehr verwenden, denn sich nähernde Fahrzeuge bemerkst Du erst viel zu spät.

Die Shure SE-315 lassen sich richtig laut fahren, ohne in die Verzerrung zu kommen. Das musste ich einmal versehentlich erfahren. Der Klang ist auch bei grosser Lautstärke noch sehr transparent und relativ detailliert.

Klanglich kann dieses Modell noch nicht mit den teureren Modellen des Herstellers mithalten. Das Einsteigermodell Shure SE-115, das ich vor kurzem getestet habe, ist allerdings kein Vergleich. Hier ist klar anzumerken, dass in dieser Modellreihe der Klang fast schon proportional zum Preis anzusiedeln ist.


Mehr zum Thema:
  

GUT

Shure SE-315 Testbericht am 31.10.2011

Produkt:      Shure SE-315
Hersteller:  

Preis:  179,00 Euro
UVP:    179,00 Euro

Kurzfazit

Guter Sound für das Geld, satter Bass trotz Ein-Wege-System. Dieser In-Ear-Ohrhörer bietet sich für preisbewusste Bands an, die auf der Bühne nicht auf IE-Monitoring verzichten wollen.

Für wen

Musikliebhaber mit gehobenen Ansprüchen oder Live-Musiker

Wichtige Merkmale
  • Ein-Wege-System
  • Tuned BassPort
  • Austauschbares Kabel

 


Lesermeinungen (5)

zu 'Shure SE-315 Testbericht: Die Ohrhörer im Detail'

  • Moe   04. Feb 2012   21:30 UhrAntworten

    Wie finen Sie die 215er?

    • Carlos San Segundo (delamar)   05. Feb 2012   09:01 UhrAntworten

      Hallo Moe, die Shure SE-215 hatten wir noch nicht im Test, deswegen kann ich dazu relativ wenig sagen.

  • Stefan   06. Feb 2012   14:42 UhrAntworten

    Ich habe die SE-215 bin damit auch sehr zufrieden.
    Was mich nur stört, seit dem ich die In-Ears habe, merk ich erst wie grotten schlecht die Qualität meiner Musiksamlung ist.
    Was auch anstrengend war, das lernen um den richtigen Sitz, aber Gewöhnungssache.
    Klanglich sind sie meines erachtens sehr gut.
    Tiefen kommen auch knackig rüber, für ca.99 Top dinger. Hatte vorher die i.Beats die meiner Meinung nach dröhnende Tiefen abgeben im gegensatz zu den SE-215.

    Bin aber am überlegen mir die SE-425 anzuschaffen.
    Mich reizt es schon, ein 2-Wege System im Miniformat zu haben

  • Lukas Sch   25. Apr 2013   00:18 UhrAntworten

    preis: sehr teuer
    sitz: unangenehm
    aussehen: sehr schlecht
    bass: sehr schlecht
    mitten: sehr gut
    höhen: sehr sehr gut

  • kemal arslan   10. Jan 2015   18:02 UhrAntworten

    Preis: bei der Qualität akzeptabel,zum vergelich bose preise!
    Sitz: perfect, wenn man sich nicht dumm anstellt und es richtig macht!
    Aussehen: Futured Geil!
    Bass: Sehr Present und Ausgewogen,Satt, nichts für Dr. Dre Überboombass-Beschädigte Ohren!
    Mitten: sehr gut
    Höhen: sehr gut

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN