Shure PGA58 Testbericht

10
SHARES
Shure PGA58 Testbericht

Im Shure PGA58 Testbericht auf delamar nehmen wir uns dieses dynamischen Mikrofons an - Klangqualität, Griffgeräusche, Empfindlichkeit für Plosive und mehr im Check


anzeige


Was ist es?

Das Shure PGA58 ist ein dynamisches Mikrofon, das für Sprache und Gesang auf der Bühne konzipiert ist. Es wird als ideal für Lead- und Backing-Vocals beschrieben, wobei sich der Hersteller vom Klang des hauseigenen SM58 inspirieren ließ – dem beliebtesten dynamischen Gesangsmikrofon überhaupt (siehe hier: Shure SM58 Testbericht).

Als Richtcharakteristik wurde die Niere gewählt, damit Nebengeräusche weitgehend ausgeblendet werden, ohne dass der Einsprechbereich so eng wie bei Super- oder Hyperniere ist. Ein An-/Aus-Schalter ist integriert.

Shure PGA58 Testbericht

Das Shure PGA58 stellt sich vor – wir sagen Hallo und testen es gründlich

Mitgeliefert werden eine Klemme für Mikrofonstative, eine Transporttasche und – passend für diese spezielle Variante (»Shure PGA58-XLR-E«) – ein XLR-Kabel. Die Spezifikationen findest Du im Infokasten.

Dieses Handmikrofon für die Bühne ist zum Straßenpreis von 69,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Fachhandel erhältlich.

 

Shure PGA58 Testbericht

Lieferumfang und Ausstattung des Shure PGA58

Für die Bühne oder den Proberaum ist alles nötige Zubehör enthalten: eine Transporttasche mit Reißverschluss, eine Stativklemme und ein mit viereinhalb Metern meist ausreichend langes XLR-Kabel. Dazu kommt ein Klettband zum Befestigen des Kabels am Stativ.

Shure PGA58 Testbericht

Der komplette Lieferumfang

Ein An-/Ausschalter ist integriert. Die Meinungen darüber gehen auseinander – ein versehentliches Abschalten während des Gigs ist nie ganz auszuschließen. Gut, dass der Schalter nicht über das Profil des Handgriffs hinausragt. Allerdings ist er für meinen Geschmack etwas zu leichtgängig. Notabhilfe: Klebeband oder Knetmasse.

Verarbeitung und Haptik

Das mattschwarz lackierte Gehäuse macht einen sehr guten Eindruck, ebenso der Mikrofonkorb und die XLR-Buchse. So wird dein Shure PGA58 wohl auf ein langes Bühnenleben blicken können. Als dynamisches Mikrofon ist es schon von Haus aus robuster als Kondensatormikrofone, zudem vergleichsweise unempfindlich für Rückkopplungen oder Feuchtigkeit.

Das Gewicht liegt mit knapp 300 Gramm ziemlich genau auf dem bewährten Niveau der meisten anderen Gesangsmikrofone zum Bühneneinsatz. In meiner Hand liegt es recht griffig.

Hand- und Stativgeräusche

Das Anfassen des Mikrofons schlägt sich moderat in Nebengeräuschen nieder. Auch wenn Du das Stativ greifst, werden die Schwingungen nicht übermäßig eingefangen, der sogenannte Körperschall fällt also in beiden Fällen verträglich aus.

Richtcharakteristik

Durch die Nierencharakteristik bleiben Umgebungsgeräusche außen vor. Im Gegensatz zu Mikrofonen mit Super- oder Hypernierencharakteristik ist der Einsprechbereich beim Shure PGA58 aber etwas geräumiger. So muss die Kapsel nicht schnurgerade auf einer Achse besprochen oder besungen werden. Du hast also genug Bewegungsfreiheit beim Auftritt.

Klang des Shure PGA58

In den Höhen zwischen 5 und 7 Kilohertz zeigt sich das Shure PGA58 leicht akzentuiert. Das lässt deine Stimme etwas mehr »funkeln« und »luftiger« klingen als viele andere Mikrofone dieser Gattung. Gleichzeitig sind die Mitten nicht so präsent wie etwa beim Klassiker SM58. Im Gesamtbild mit den Instrumenten der Band wird es sich weniger durchsetzen.

Durch den bis hin zur erwähnten Höhenbetonung sehr gleichmäßigen Frequenzgang kommt der Bassbereich gut zur Geltung. Alles in allem ergibt sich insbesondere für Solo- und Backing-Vocals ein passendes Klangbild. Erstere entfalten sich gut neben dezenten oder ganz abwesenden Instrumenten, während Letztere ohnehin im Hintergrund bleiben sollen.

Im Vergleich zum seit Jahrzehnten bewährten, vierzig Euro mehr kostenden SM58 erscheint die klangliche Auflösung nicht ganz so hoch. Der Sound ist etwas weniger »offen«. Für den geforderten Preis kann sich der Kandidat aber zweifellos hören lassen. Ergo: Empfehlenswert bei geringem Budget, wenn es um Sologesang oder Begleitstimmen geht.

Zischlaute und Plosive

Zischlaute fängt das Mikro ganz gelassen ein, es ist keine unnatürliche Schärfe in den Sibilanten zu beobachten. Bei den Plosiven ist es aber wie fast alle Mikrofone in dieser und einige in der nächsthöheren Preisklasse recht anfällig. Beim impulsiven »Peng!« schnellt der Pegel manchmal sehr stark in die Höhe. Nur die besten Modelle haben hier ein dickeres Fell, ein Paradebeispiel wäre erneut das hauseigene SM58.


Mehr zum Thema:
          

SEHR GUT

Shure PGA58 Testbericht am 16.06.2015

Produkt:      Shure PGA58
Hersteller:  

Preis:  69,00 Euro
UVP:    76,67 Euro

Kurzfazit

Preiswertes Bühnenmikrofon für Sprecher und Sänger. Dieses dynamische Mikro überzeugt in seiner Preisklasse, wenn es um Solo-Lead-Gesang oder Backing-Vocals geht.

Für wen

Preisbewusste Sänger (speziell für Solo- und Backing-Vocals) sowie Sprecher auf der Bühne.

Wichtige Merkmale
  • Dynamisches Handmikrofon für Gesang
  • Richtcharakteristik: Niere
  • An-/Ausschalter
  • XLR-Anschluss
  • Ausgangsimpedanz: 150 Ω
  • Übertragungsbereich: 50 – 16.000 Hz
  • Empfindlichkeit: -55 dBV/Pa / 1,79 mV/Pa bei 1 kHz
  • Gewicht: 294 g
  • Transporttasche, Mikrofonklemme und XLR-Kabel (4,5 m) im Lieferumfang

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN