Shure KSM8 Testbericht

11
SHARES
Shure KSM8 Testbericht

Das Shure KSM8 ist ein dynamisches Gesangsmikrofon für den Live-Einsatz.


anzeige


Was ist es?

Das Shure KSM8 ist ein dynamisches Sprach- und Gesangsmikrofon, das für die Bühne konzipiert wurde. Es richtet sich an anspruchsvolle Profimusiker bzw. Event-Ausstatter mit hohem Budget. Laut Hersteller ist es das erste Mikrofon seiner Art mit zwei Membranen.

Versprochen werden ein sehr geringer Nahbesprechungseffekt und eine vernachlässigbare Klangverfärbung abseits der Einsprechwinkels. Inwiefern dieses Versprechen eingehalten wird, erfährst Du hier im Test.

Das uns zur Verfügung stehende Modell heißt mit vollem Namen »Shure KSM8/N Dualdyne«. Das »N« steht für die Nickel-Beschichtung steht (es gibt auch eine Variante mit schwarzem Finish) und »Dualdyne« weist auf die Doppelmembran hin.

Das Mikrofon ist voraussichtlich ab Ende April zum Straßenpreis von 499,- Euro (inkl. MwSt. und Versandkosten) bei deutschen Musikalienhändlern erhältlich.

 

Shure KSM8 Testbericht

Erster Eindruck & Lieferumfang

Die Optik ist hochwertig und weist einen charakteristischen Nickelglanz auf (leicht gebürstet) – äußerst edel, aber ohne Zierrat. Wer sich auch durch die Wahl seines Equipments von der Masse abheben möchte, liegt hier richtig.

Im Lieferumfang findest Du eine Stativklemme inklusive Gewindeadapter. Sie packt gut zu und hält das Mikrofon fest auf unserem Mikrofonständer. Klemme und Mikrofon liegen bestens behütet in einem kompakten, schaumstoffgepolsterten Täschchen mit Reißverschluss.

Verarbeitung

Hand in Hand mit der aparten Ästhetik des Shure KSM8 geht die hervorragende Verarbeitungsqualität. Alles sitzt praktisch nahtlos aneinander und die Materialen machen einen makellosen Eindruck. Bei der Kapselherstellung kamen Ultraschall- und Laserschweiß-Verfahren zum Einsatz. Der sehr stabile Mikrofonkorb besteht aus gehärtetem Stahl und inwendig sorgt ein wasserabweisendes Schaumstoffgewebe für weitgehende Wasserdichte.

Shure KSM8

Gewohnt robust verarbeitet: Das Shure KSM8 steht seinen Live-Kollegen in nichts nach.

Den berühmten Nageltest des legendären Shure SM58 habe ich nicht unternommen und wie widerstandsfähig das gute Stück auf lange Sicht sein wird, wird noch festzustellen sein. Vom Eindruck her erwarten wir nur das Beste.

Nur der Vollständigkeit halber und für Neulinge: Als dynamisches Mikrofon ist das KSM8 schon typbedingt robuster als Kondensatormikrofone. Weiterhin ist es weniger anfällig für Rückkopplungen (Feedback) und Feuchtigkeit.

Haptik

Mit 330 Gramm wiegt das Shure KSM8 etwas mehr als üblich, bereitet aber dennoch noch keine Mühe bei längeren Performances. Es ist gut ausbalanciert und die Griffform ist weder stark kegelförmig (SM58 u.v.a.), noch schnurgerade (z.B. beyerdynamic M 88 TG) – ein guter Kompromiss für meinen Geschmack. Ergo: Die Haptik überzeugt mich sehr.

Griff- und Stativgeräusche

Beim Anfassen und Loslassen des Handgriffs werden nur dezente Nebengeräusche erzeugt, wenn überhaupt. Auch beim Anfassen des Stativs werden die Erschütterungen gut gedämpft. So lässt sich sagen, dass dem KSM8 Körperschall wenig ausmacht und im Live-Betrieb alles in Butter sein wird.

shure ksm8 schwarz

Unseren Testkandidaten, das Shure KSM8, gibt es auch in schlichtem schwarz. Vom Körperschall ist merklich nichts spürbar.

Das patentierte Stabilisierungssystem für die Membran macht sich bezahlt. Natürlich sollte man es nicht übertreiben und allzu hemmungslos sein.

Klangfarbe des Shure KSM8

Bei sachgerechtem Gebrauch ist der Sound sehr natürlich, da der Frequenzgang erfreulich ruhig verläuft. Anders als etwa beim SM58 und anderen dynamischen Gesangsmikrofonen gibt es beim Shure KSM8 keine starke durchgängige Anhebung über den gesamten Präsenzbereich hinweg.

Die Absenkungen der Frequenzkurve im äußersten Bass- und Höhenbereich tönt wie selbstverständlich.

Shure KSM8 Frequenzgang

Der ruhige Frequenzgang des Shure KSM8. Ein guter Indikator für den Live Einsatz eines Mikrofons.

Ich mag diese Ausgeglichenheit. Die meisten Stimmen werden auf Anhieb gut zum KSM8 passen und es werden kaum EQ-Eingriffe durch den Live-Tontechniker nötig sein. Aber das kommt natürlich auch darauf an, wie nah der Künstler das Mikrofon am Mund hält (siehe auch Nahbesprechungseffekt unten).

Klangbeispiel: Shure KSM8

 

Außerdem punktet das Shure KSM8 Edelmodell mit einer vergleichsweise starken Impulstreue – Transienten (sehr kurze, perkussive Klanganteile) werden mit einer hohen Auflösung eingefangen. So ist der Sound sehr detailliert für ein dynamisches Mikrofon.

Auswirkungen durch variierende Einsprechwinkel

Sehr fein: Du kannst dich bei der Performance ziemlich unbeschwert bewegen – erst bei stark abweichenden Winkeln (»Off-Axis« mit mehr als 45° nach links oder rechts) verändert sich die Klangfarbe deutlich. Dafür zeichnet die Doppelmembrantechnik verantwortlich. Für mich ganz klar einer der stärksten Pluspunkte dieses Mikrofons.

Hier sind die vom Hersteller angefertigten Graphen für die Richtcharakteristik bei sechs Frequenzen, zur Verdeutlichung und zum Vergleich mit anderen Gesangsmikrofonen:

Shure KSM8 Richtcharakteristik

Einfach und verständlich skizziert: Die Richtcharakteristik des Shure KSM8.

Nahbesprechungseffekt

Der Nahbesprechungseffekt wird als reduziert beschrieben, was dem Shure KSM8 einen »extrem großen Sweet Spot« verschaffe. Tatsächlich ist die Bassanhebung etwas weniger stark ausgeprägt als bei den mir vertrauten Gesangsmikrofonen, wenn der Abstand zwischen Mund und Mikrofonkorb schrumpft.

Ganz so überragend wie man aufgrund der Pressemeldungen vom Jahresbeginn und nach dem Lesen der aktuellen Produktbeschreibung glauben könnte, fällt dieses Feature aber nicht aus. Nach wie vor treten zwischen, sagen wir, 20 und 5 cm Abstand große Timbre-Unterschiede zutage.

Klangbeispiel Nahbesprechungseffekt beim Shure KSM8

 

Das Optimum ist in meinen Augen noch nicht erreicht – das sähe so aus, dass der Nahbesprechungseffekt für konsistenteren Sound noch etwas weiter reduziert wird, aber noch eine gewisse Flexibilität auf der Suche nach der passenden Klangfarbe gewahrt wird.

Plosivlaute & Sibilanten

À propos Nähe zur Mikrofonkapsel: Plosivlaute und Wind werden recht zuverlässig gedämpft. Auch im Härtetest mit dem gefürchteten »Fischsatz« (siehe Klangbeispiel unten) verursacht das Shure KSM8 nur moderate Pegelspitzen bei impulsiven Lauten wie »p«, »t«, »k« & Co.

Mit diesem Satz habe ich gleichzeitig auch die Sibilanten getestet und kann zufrieden konstatieren, dass diese eigentlich nie übergebührlich scharf klingen.

Klangbeispiel Off Axis (Teil 1)

Klangbeispiel Off Axis (Teil 2)

Klangbeispiel plosive Sibilanten


Mehr zum Thema:
          

SEHR GUT

Shure KSM8 Testbericht am 09.06.2016

Produkt:      Shure KSM8
Hersteller:  

Preis:  499,00 Euro
UVP:    499,00 Euro

Kurzfazit

Dynamisches Gesangsmikrofon mit Doppelmembran für Anspruchsvolle. Dieses preislich gehobene dynamische Mikrofon glänzt bei Sprache und Gesang, ganz nach seiner Bestimmung – auch und gerade durch den konsistenten Sound bei variierenden Einsprechrichtungen und -abständen. Dazu kommen eine Top-Verarbeitung und eine gute Handhabung.

Für wen

Fortgeschrittene und Profis auf der Bühne, die Gesang oder Sprache einfangen wollen.

Wichtige Merkmale
  • Dynamisches Gesangsmikrofon
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Ausgangsimpedanz: 300 Ω
  • Übertragungsbereich: 40 – 16.000 Hz
  • Empfindlichkeit: -51,5 dBV/Pa (1,85 mV)
  • Doppelmembran (eine aktiv, eine passiv)
  • Handgriff aus Aluminium gebürstetem Nickel oder Schwarz
  • Gewicht: 330 g
  • Tasche mit Reißverschluss und Mikrofonhalterung liegen bei

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN