Rode NT2-A Testbericht

6
SHARES
Rode NT2-A

Rode NT2-A Grossmembran Kondensatormikrofon mit SM2 Spinne


anzeige


Was ist es?

Das Rode NT2-A ist zwar nicht gerade erst gestern herausgekommen, aber nachdem ich vor zwei Jahren schon in einem befreundeten Tonstudio damit arbeiten durfte, war klar: Wir müssen dieses Mikrofon unbedingt mal für delamar etwas ausführlicher testen. Beim Rode NT2-A handelt es sich um ein Grossmembrankondensator, das mit drei umschaltbaren Richtcharakterika, einen schaltbaren Hochpassfilter und einem ebenfalls schaltbaren Pad (Vordämpfung) daherkommt.

Gerade für Vokalisten mit schmalem Budget dürfte dieses Mikrofon besonders interessant sein, aber dazu später mehr.

 

Rode NT2-A Testbericht

Über das Rode NT2-A

Der Vorgänger hiess Rode NT2 (damals noch ohne das „A“ des Rode NT2-A) und wurde seinerzeit noch in China, teilweise in Handarbeit, hergestellt. In der Zwischenzeit wurde die Produktion des Herstellers komplett nach Australien verlagert und gänzlich automatisiert.

Das Rode NT2-A bietet die drei schaltbaren Richtcharakteristika Niere, Kugel und Acht – in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich. Zudem bietet das Grossmembrankondensator noch einen schaltbaren Hochpassfilter bei 40 Hz bzw. 80 Hz sowie eine zuschaltbare Vordämpfung mit -5 dB oder -10 dB.

Lieferumfang

Das Rode NT2-A selbst kommt mit einem Softbag zur Aufbewahrung, einem Mikrofonclip für den Mikrofonständer, einer Bedienungsanleitung mit einigen Tipps für Einsteiger und einem Rode-Aufkleber. Wer sich das Mikrofon in Set kauft, bekommt zusätzlich, wie ich hier für diesen Testbericht, noch eine Rode SM2 Spinne. Diese ist aus schwarzem Plastik, sieht robust aus und ist auf jeden Fall funktional.

Das Mikrofon selbst ist aus Metall macht einen guten und soliden Eindruck auf mich. Gehäuse und Mikrofonkorb des Rode NT2-A wurden vom Hersteller so entworfen, dass Eigenresonanzen unterdrückt werden. Während der Aufnahmen zu diesem Testbericht hat sich das bestätigt.

Optik

Optisch lehnt sich das Rode NT2-A an ein Neumann U87 an, was zum Beispiel am sehr ähnlich aussehenden Sockel sichtbar wird. Das Rode NT2 war dem Neumann U87 sogar noch ähnlicher, da dort auch der Korb nachempfunden wurde. Allerdings scheint es seitens Neumann wohl Gegenwehr gegen zu haben, denn mit der Neuauflage als Rode NT2-A wurde der Korb dahingehend verändert, dass die Anlehnung nicht mehr ganz so offensichtlich ist.

Technische Daten des Rode NT2-A

Dieses Mikrofon verträgt stolze 147 dB SPL Schalldruck bzw. 157 dB bei zugeschaltetem -10 dB Pad – das ist wirklich extrem laut und sollte praktisch für jede Anwendung im Tonstudio mehr als dicke ausreichen. Oder in anderen Worten: Ich wüsste im Moment keine Anwendung im Tonstudio, bei der Du das Mikrofon überlasten könntest. Der Rauschabstand wird vom Hersteller mit 7dBA angegeben und liegt damit unterhalb der Werte der Mitbewerber. Übrigens auch derer, die deutlich mehr kosten.

Hier geht es weiter mit dem Rode NT2-A Testbericht


Mehr zum Thema:
        

GUT

Rode NT2-A Testbericht am 04.03.2010

Produkt:      Rode NT2-A
Hersteller:  

Preis:  339,00 Euro
UVP:    389,00 Euro

Kurzfazit

Ein Großmembran-Kondensatormikrofon für einen attraktiven Preis. Das Rode NT2-A besitzt drei umschaltbare Richtcharakteristika (Niere, Kugel, Acht), einen schaltbaren Highpass-Filter und ein schaltbares Pad. Das Mikrofon wurde aus Metall hergestellt und wurde so entworfen, dass Eigenresonanzen unterdrückt werden.

Für wen

Einsteiger im Homerecording-Studio

Wichtige Merkmale
  • professionelles 1" Großmembranmikrofon
  • umschaltbare Richtcharakteristik (Kugel, Acht, Niere)
  • 3-stufiger Trittschallfilter (Flat, 40 Hz, 80 Hz)
  • 3-stufiger Pad Schalter (Flat, -5 dB, -10 dB)
  • max. Schalldruckpegel: 147 dB
  • Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz
  • benötigt 48 V Phantomspeisung
  • Gewicht: 860 g
  • Abmessungen (H x B x T): 209 x 55 x 55 mm

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN