Rode NT1 Kit Testbericht

8
SHARES
Rode NT1 Kit Testbericht


anzeige


Was ist es?

Das Rode NT1 – hier in der Ausführung »NT1 Kit« mit Spinne und Popschutz getestet – ist ein Kondensatormikrofon mit Großmembran und Nierencharakteristik. Es möchte nahezu universell einsetzbar sein, wobei der Fokus auf Vocals liegt. Dieses Mikrofon richtet sich preislich an Einsteiger bis Fortgeschrittene, möchte aber in die klanglichen Qualitätssphären der Oberklasse vorstoßen. Der Anspruch drückt sich unter anderem darin aus, dass das Eigenrauschen dieses Mikrofons auf einem vergleichsweise sehr geringen Niveau von 4,5 dBA liegt.

Rode NT1 Kit Testbericht

Wir öffnen die Box für den Rode NT1 Kit Testbericht auf delamar…

Im deutschen Fachhandel ist das Rode NT1 Kit (Mikrofon plus Zubehör) zum Straßenpreis von 246,- Euro (inkl. MwSt.) erhältlich. Zum Preis von 199,- Euro (inkl. MwSt.) kannst Du das Mikrofon allein erwerben (»NT1 Single«).

 

Rode NT1 Kit Testbericht

Lieferumfang, erster Eindruck und Verarbeitung

In der Box finden sich die Spinne SMR plus Reduziergewinde und Klemmschraube, der Popschutz und ein Samtbeutel. Die Spinne ist übrigens in Zusammenarbeit mit Rycote entstanden und ein Alleinstellungsmerkmal des Rode NT1 Kit – der Popschutz lässt sich fest in einen Schacht an der Spinne stecken und somit beide Komponenten zu einer praktischen Einheit verschmelzen. Weitere Vorteile dieser Lösung findest Du unten im Praxisbericht.

Rode NT1 Kit Testbericht

Die auch auf Deutsch vorliegende Bedienungsanleitung im Daumenkinoformat erklärt alles Nötige gut verständlich; Tipps zur Aufnahme von Gitarre & Bass, Klavier, Schlagzeug etc. (teils in mehreren Arten) sowie Reinigungstipps sind enthalten, prima.

Das Design ist schlicht, durch das anthrazitfarbene Gehäuse finde ich es sogar recht nobel. Der doppelte Mikrofonkorb ist vorbildlich stabil und das zum Korrosionsschutz nickelbeschichtete Alugehäuse weist einen kratzfesten Keramiküberzug auf – ich nahm mir vor, das Testgerät nicht allzu sehr zu ramponieren, aber letztlich habe ich auch nach großer Anstrengung nicht mal einen mikroskopischen Kratzer hinterlassen.


Mehr zum Thema:
    

SEHR GUT

Rode NT1 Kit Testbericht am 06.06.2014

Produkt:      Rode NT1 Kit
Hersteller:  

Preis:  246,00 Euro
UVP:    269,00 Euro

Kurzfazit

Kondensatormikrofon mit Großmembran. Das Rode NT1 ist ein vielseitiges, sehr rauscharmes und fein verarbeitetes Mikrofon mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Für wen

Fortgeschrittene und Profis im Home-, Projekt- und Tonstudio

Wichtige Merkmale
  • Kondensatormikrofon
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Übertragungsbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Ausgangsimpedanz: 100 Ω
  • Empfindlichkeit: 35,0 mV/Pa
  • Ersatzgeräuschpegel: 4,5 dBA
  • Grenzschalldruckpegel: 132 dB SPL
  • Signal-Rausch-Abstand: 90 dBA
  • Phantomspeisung mit 24 oder 48 Volt
  • Anschluss: XLR (3-polig)
  • Maße: 50 x 187 mm
  • Gewicht: 395 g

 


Lesermeinungen (11)

zu 'Rode NT1 Kit Testbericht: Kondensatormikrofon für Fortgeschrittene'

  • Andreas Eberhardt   01. Nov 2013   09:47 UhrAntworten

    Rode macht schon recht gute und dabei preiswerte Mikrofone.

  • hm   01. Nov 2013   13:24 UhrAntworten

    Was soll das eigentlich sein?

    Die "schwarze" Neuauflage des NT1A?

  • Hirade   02. Nov 2013   09:26 UhrAntworten

    DAS wird mein Weihnachtsgeschenk :) Wenn die Zahlen dann wirklich stimmen ists gekauft.

  • SixtyFourAndTwo   06. Nov 2013   11:22 UhrAntworten

    Also, zum Thema preis und Verfügbarkeit verweise ich mal hier hin http://www.session.de/RODE-NT1-Recording-Kit.html

  • Christ (zeilenton.de)   13. Mrz 2014   19:49 UhrAntworten

    Schick, aber ich würd mir ja eine aufpolierte Version des K2 wünschen - zuerst von Rode, dann zu Weihnachten. ^^

  • R.Fischer   13. Jun 2014   10:37 UhrAntworten

    Ist das NT1 irgendeine Neuauflage? Denn es gibt ja das (was Ihr auch immer empholen habt) NT1-A.

    Wo sind denn hier die Unterschiede? Das NT1-A ist ja auch nochmal ein gutes Stück günstiger.

    • Frank   26. Jun 2014   08:21 UhrAntworten

      Das würde mich auch interessieren.

      Frank

  • Metaphor   04. Jul 2014   09:58 UhrAntworten

    @ Frank:

    Das NT1A wird weiterhin parallel zum NT1 vertrieben, das NT1 baut aber sicherlich auf den Vorerfahrungen mit dem NT1A auf. Ich finde das NT1 vom Sound aber wesentlich angenehmer, das NT1A zischelt in den Höhen schon ganz schön heftig. Da der Preisunterschied doch recht gering ist würde ich jederzeit zum NT1 greifen. Vor Allem im Kit bekommt man noch diese gute Spinne und einen Plopp-Schutz dazu, was man sonst noch separat kaufen müsste.

    Wenn ich mir jetzt noch mal ein neues Mic zulegen müsste (Einstiegs- bis Mittelklasse-Segment)würde ich das NT1-Kit in jedem Fall antesten.

    • Frank   11. Jul 2014   09:33 UhrAntworten

      @ Metaphor

      Naja, das NT-1 Kit gibt es momentan für 229 Euro. Das NT-1A im Kit mit Spinne bei einem großen Online-Versandhandel für aktuell knapp 175.

      Also schon nochmal ein kleiner Unterschied. Frage ist, ob sich das wirklich lohnt. Habe nochmal in einigen englischsprachigen Forum gelesen und dort wurde z.B. mitunter gesagt, dass beim NT-1 die Mitten zu stark abgebildet werden würden.

      Wahrscheinlich alles Geschmackssache.

      Allerdings kostet das NT-2A-Kit mit Spinne und Kabel auch "nur" 260 Euro bei einem großen Musikversandhandel.

      Hier ist der Geld-Sprung vom NT-1 zum NT-2A dann auch wieder nicht sooo groß.

      • Metaphor   17. Jul 2014   20:35 Uhr

        @ Frank:

        Das stimmt sicherlich was Du bzgl. der Preisdifferenz zwischen NT1 und NT2a geschrieben hast. Beim NT2a hat man dann noch den Vorteil, dass man unterschiedliche Richtcharakteristiken, Low-Cuts und Pad-Absenkungen einstellen kann.

        Allerdings geht es mir um den Grundklang des Mikros. Den finde ich beim NT1 für mich am Angenehmsten, wenn ich zwischen NT1, NT1a und NT2a entscheiden müsste.

        Eine stärkere Mittenabbildung finde ich erträglicher, als zischige und klirrende Höhen. Vor Allem ist das bei Vocals nicht verkehrt, wenn die Mitten etwas nach vorne kommen. Gerade in dem Bereich liegt ja im Frequenzspektrum die Sprachverständlichkeit.

  • Phoebe   15. Mrz 2015   08:53 UhrAntworten

    Hallo! Ich stehe aktuell vor der Entscheidung NT1-A oder Nt2-A, die ich beide zum Testen hier habe. Nun sind mir die S-Laute beim 1A zu scharf, die Mitten gefallen mir sehr gut. Beim 2A ist es genau umgedreht, hier gefallen mir die S-Laute, sie sind nicht so scharf und klingen natürlich. Dafür habe ich das Gefühl, dass der Stimme etwas Volumen fehlt - also die Mitten nicht so klar hervor kommen. Wäre das Nt1 da vielleicht die passende Möglichkeit, die beide Vorteile von Nt1-A und NT2-A mitbringt?
    Vielen Dank! :)

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN