Rane MP2015 Testbericht

61
SHARES
Rane MP2015 Testbericht

Für den Rane MP2015 Testbericht auf delamar fesch in Pose geworfen


anzeige


Was ist es?

Der Rane MP2015 ist ein vierkanaliger Rotary-Mixer mit edler Optik im Stil einer alten Studiokonsole. Zur selben Zeit wartet er mit einem topmodernen Innenleben auf. Zwei USB-Ports und die überraschende Traktor-Zertifizierung machen den High-End DJ-Mixer nicht nur für klassische DJs interessant. Der aktuelle Straßenpreis liegt bei 2.777 Euro.

Als der Hersteller auf der NAMM Show im Januar den Rane MP2015 vorstellte, war die Euphorie bezüglich des charakteristischen Designs und der eindrucksvollen Funktionen immens. DJs auf der ganzen Welt verfielen in Schnappatmung, beantragten einen größeren Verfügungsrahmen ihres Dispositionskredits, verschoben die Anschaffung der neuen Küche auf irgendwann oder blätterten für den DJ-Mixer mal eben ein kleines Vermögen aus der Portokasse hin.

 

Rane MP2015 Testbericht

Auspacken des DJ-Mixers

Der erste Eindruck ist einfach nur berauschend. Beim Auspacken des Rane MP2015 meine ich, in weiter Ferne Fanfaren erklingen zu hören und ertappe mich selbst dabei, wie ich die edlen Holzseiten mit dem gefrästen Schriftzug und den Lüftungsschlitzen sanft liebkose.

Kurz ziehe ich in Erwägung, mich mit dem Mixer in die Karibik abzusetzen, aber dann siegt schließlich doch noch die Vernunft. Ich habe hier einen Testbericht zu schreiben – also weiter im Text.

Anordnung

Das Layout des Rane MP2015 ist absolut selbsterklärend. Jeder der vier Kanäle ist mit Einem Wahlschalter für die Eingangsquelle, Gain, 3-Band EQ, zuschaltbaren Low-Pass, Low/High-Pass und High-Pass Filtern und einem großen Rotary-Fader anstelle des Line-Faders versehen.

Rane MP2015 Testbericht

Der Rane MP2015 in voller Pracht

Hinzu kommen drei Buttons zur Aktivierung von Cue und Filter sowie die Zuweisung zum Submix – einer der Geheimwaffen des Geräts. Ebenfalls steht jedem Kanal eine 16-stellige LED mit Peak-Hold zur optischen Kontrolle des Pegels zur Verfügung. So weit so übersichtlich.

Eingänge

Anschlussseitig lässt dieses Mischpults kaum Wünsche offen. Pro Kanal stehen ein analoger Stereo-Cinch- sowie ein digitaler S/PDIF-Eingang zur Verfügung. Der Schalter kann jeweils zwischen Phono, CD oder S/PDIF umgeschaltet werden.

Wem das nicht reicht, der hat die Möglichkeit, ein weiteres Line-Gerät an den separaten AUX-Eingang anzuschließen, welcher allen vier Kanälen zugewiesen werden kann.

Rane MP2015 Testbericht

Die reich bestückte Rückseite

Der Submix macht’s

Mit dem Submix steht DJs ein weiterer Kanalzug zur Verfügung. Die vier übrigen Kanäle des Ranem MP2015 können individuell dem Submix zugewiesen werden. Was als Subgruppen in der Live-Musik und Studiobereich schon seit Urzeiten gang und gäbe ist, ergibt auch für DJs Sinn, die mit mehr als zwei Decks mixen. Weist man mehrere Kanäle dem Submix zu, kann man Lautstärke, Filtereinstellungen und Equalizer dieser Kanäle gleichzeitig über den Submix-Kanal regeln.

Legt man auf dieses mächtige Feature keinen Wert, kann der Submix alternativ als vollwertiger fünfter Eingangskanal genutzt werden. Dafür muss der Session-Eingang lediglich per Knopfdruck dem Submix zugewiesen werden.

Nächster Clou: Der Isolator

Bei dem Isolator handelt es sich um einen 3-Band-Equalizer, der vor dem Main-Ausgang liegt. Der Isolator lässt sich (wie fast jede Funktion) per Knopfdruck aktivieren. Mit diesem lassen sich individuelle Sound-Einstellungen vornehmen, ohne die EQs der Eingangskanäle behelligen zu müssen.

Die einstellbaren Crossover-Punkte zwischen Low und Mid sowie Mid und High machen den Isolator letztendlich zu einem super nützlichen Tool.

Session-Feature

Schon quasi Standard bei diesem Hersteller sind die Session Ein- und Ausgänge, die sich beispielsweise zum In-Reihe-Schalten mehrerer Mixer eignen. Dabei kann der Session-Eingang auch als separater Eingangskanal genutzt werden.

Session Ein- wie auch Ausgang verfügen über individuelle Lautstärkeregler. Auch üblich bei Rane ist ein Anschluss für externe Effektgeräte, der sogenannte FX-Loop. Dieser lässt sich, man ahnt es bereits, per Knopfdruck aktivieren. Ein Dry/Wet-Regler steht zur Einstellung des Effektanteils zur Verfügung. Ein schönes Detail: Der FX Loop kann wahlweise dem Main-Signal oder dem Submix zugewiesen werden.


Mehr zum Thema:
      

EXZELLENT

Rane MP2015 Testbericht am 22.07.2015

Produkt:      Rane MP2015
Hersteller:  

Preis:  2.777,00 Euro
UVP:    4.154,00 Euro

Kurzfazit

Ein vierkanaliger Rotary-Mixer der Spitzenklasse, der analogen High-End Sound und die Vorteile digitalen DJings gekonnt miteinander verbindet. Mehr als nur der Nachfolger des MP2016: Die vier Kanäle verfügen über analoge und digitale Eingänge, kraftvolle Filter und ein intuitives Layout. Zwei USB-Ports und die Zertifizierung für Traktor machen den DJ-Mixer auch für digitale DJs mehr als interessant.

Für wen

Professionelle House- und Techno-DJs.

Wichtige Merkmale
  • Vierkanal Rotary-Mixer
  • Analoge und digitale Eingänge pro Kanal
  • 3-Band EQ pro Kanal
  • Low-Pass, Low/High-Pass und High-Pass Filter pro Kanal
  • 16stellige LED pro Kanal
  • Submix zur Gruppierung mehrerer Kanäle
  • Submix optional als fünfter Kanal nutzbar
  • Isolator zur individuellen Soundeinstellung
  • Effektweg für externe Effektgeräte
  • Traktor-Zertifizierung
  • Zwei USB-Ports
  • Regler MIDI-tauglich

 


Lesermeinungen (1)

zu 'Rane MP2015 Testbericht: Traktor-kompatibler Vierkanal Rotary-Mixer'

  • Heiner Kuhlmann   25. Jul 2015   04:40 UhrAntworten

    ...ich fang schon mal an zu sparen und hoffe das mein DJ six noch so lange hält!

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN