Prime Loops Official Dubstep Drum Loops Testbericht

26
SHARES
Prime Loops Official Dubstep Drum Loops Testbericht


anzeige


Was erwartet dich?

Hier findest Du 260 Samples im Gewicht von insgesamt 560 MB. Bei den meisten Klängen handelt es sich um komplette kurze Beats – 188 Drum Loops sind enthalten. Das Tempo variiert zwischen 140 und 145 BPM.

Lobenswert: Die Loops sind in zwei Verzeichnisse unterteilt, von denen das eine die kompletten Beats enthält, während das andere Loops umfasst, die oft mit »kick-free« umschrieben werden – darin finden sich die gleichen Beats wie im ersten Verzeichnis, nur diesmal eben ohne die mächtigen Kicks und Snares, die sonst das Rückgrat der Loops bilden.

Das dritte Verzeichnis im Bunde beinhaltet One-Shots. Will heißen: kurze Einzelklänge, unterteilt in Kicks, Snares, Hihats und FX. In letzterem Unterordner sind nicht überwiegend die klassischen FX-Sounds im Sinne extravaganter Geräusche aller Art enthalten, sondern ebenfalls Drum-Elemente, zu denen nur ganz vereinzelt ein Schuss FX hinzugemischt worden wurde. Sei’s drum.

Während ich es gerne sehe, dass neben den versprochenen Loops auch ein kleiner Baukasten mit Einzelsounds geliefert wird, möchte ich doch kritisch anmerken, dass die zuvor erwähnten Loops einzig und allein aus diesen One-Shots gebastelt wurden. Das ist eine Portion Recycling, hmm. Aber erneut die andere Seite der Medaille: Das Prinzip der Construction Kits wurde eben konsequent durchgezogen.

Zu den Klängen selbst. Die Beats haben einen ziemlich reinen analogen Touch, Verzerrtes oder Effektverziertes findet sich nicht. Die Snares peitschen heftig drauflos, gefällt mir. Die Rhythmen sind recht vielfältig und gekonnt programmiert.

Alle Samples sind mit reichlich Hall versehen, also sowohl die fertigen Beats als auch die One-Shots. Das macht sich am stärksten bei den Snares und Kicks bemerkbar, wer also noch eigene Halleffekte oder andere externe Klangformer einsetzen will, tut das am besten mit den Kick-Free-Samples.

Im Dateinamen der Loops findet sich die BPM-Zahl als Präfix, während die One-Shots das jeweilig zu hörende Instrument (Kick, Snare etc.) im Suffix tragen.

 

Fazit im Prime Loops Official Dubstep Drum Loops Testbericht

Für rund 17,50 Euro wird hier ganz ordentliche Kost geboten, die Beats haben genug Schmackes. Durch den eingesetzten Reverb sind sie gleich einsatzbereit, sofern dir der Hallcharakter gefällt. Die Aufteilung in Fix-und-Fertiges hier und Kick-Free-Loops da kommt allen gelegen, die dann doch eigene Konstruktionen aus Snare und Kick Drum basteln wollen, gut so.

Das Recycling der Elemente und die kaum als »FX« zu bezeichnenden Sounds schmecken mir nicht so. Auch werden sich hier alle, die auf gewagtere, digital zerzauste Klänge oder schroff verzerrte Beats stehen, nicht heimisch fühlen – das Arsenal ist zwar klangqualitativ gut und einigermaßen punchy, aber irgendwie auch ein wenig bieder.

Am besten lädst Du dir die Samples herunter, nachdem Du uns ein kleines Like, +1 oder einen Tweet spendierst hast, hörst dir den Demo-Track an und entscheidest dann selbst.


Mehr zum Thema:
    

ÜBERDURCHSCHNITTLICH

Prime Loops Official Dubstep Drum Loops Testbericht am 23.05.2013

Produkt:      Prime Loops Official Dubstep Drum Loops
Hersteller:  

Preis:  17,63 Euro
UVP:    17,63 Euro

Kurzfazit

Dubstep Library. Diese One-Shots und Drum Loops für Dustep haben Punch, zählen aber nicht zu den extravagantesten Sounds.

Für wen

Alle, die ein kleines Set an Brot-und-Butter-Sounds für die Dubstep Basics haben wollen.

Wichtige Merkmale
  • 260 Samples
  • 560 MB
  • Lizenzfrei verwendbar
  • WAV
  • 24 Bit / 44,1 kHz
  • Apple Loops
  • Ableton Live Pack
  • Rex2 Loops
  • Reason ReFill
  • Akai MPC (WAV & SND)

 

EMPFEHLUNGEN