Prime Loops Dark Ambiences & Textures Testbericht

23
SHARES
Prime Loops Dark Ambiences & Textures Testbericht


anzeige


Was erwartet dich?

122 Klänge sind enthalten, wobei die Palette sehr gleichmäßig verteilt von einer Sekunde bis hin zu einer Minute reicht. Die Qualität des 572 MB wiegenden Sample-Pakets: standesgemäße 24 Bit und 44,1 kHz. Die fünf Unterverzeichnisse, in die die Library aufgeteilt wurde, deuten schon an, was hier gebacken ist: »Ambiances & Drones«, »Creepers & Crawlers «, »Dark Impacts & Pulses«, »Melodic Impressions« und »Rhythmic Textures«.

Ich hatte schon Bammel, aber der löste sich schnell in Luft auf: Schön, dass hier nicht nur die typischen, scheinbar mit Endloshall versehenen Drones für Dark Ambient & Co. enthalten sind. Die gibt es auch, und das ist gut so, doch ebenso häufig sind interessante Klanggebilde zu hören, die ich so nicht auf der Rechnung hatte…

Merkwürdige Generatorengeräusche mit eindringlichen Obertönen, Zirpen und nahezu subsonisches Brummen in einem, Trommel-Stakkatos, die langsam aber sicher in harsche Verzerrung abdriften, schaurige Dissonanzteppiche – schwer zu Beschreibendes, überwiegend Interesseweckendes.

Mir haben es vor allem die in »Dark Impacts & Pulses« enthaltenen kurzen Sounds (bis circa 3 Sekunden) angetan, denn bei diesen zeigt sich das Können der Sounddesigner noch mehr. Genauer gesagt das Vermögen, prägnante Klänge mit Punch und SFX-Charakter zu entwickeln. Gerade in Computerspielen mit industriell-dystopischem Hintergrund dürften die sich sehr gut verwenden lassen.

Innerhalb der selbst gesteckten Grenzen – Dark ist das Stichwort – findet sich genügend Abwechslung in den Sounds, während alle eine Grundnote des Düsteren in sich tragen. Mal mehr, mal weniger. Insofern muss ich nichts beanstanden, auch wenn ich mir eine etwas größere Portion subtiler, nicht ganz so derb auf düster getrimmter Sounds gewünscht hätte.

Zur Strukturierung: Die Aufteilung in fünf Subordner erwähnte ich bereits. Die rhythmischen Texturen tragen ihr Tempo in BPM als Präfix im Dateinamen. Kits gibt es keine, ist aber bei dieser Art von Samples auch nicht nötig.

 

Fazit zum Prime Loops Dark Ambiences & Textures Testbericht

Hier haben wir es mit einer schönen Mischung aus Drones, mehr oder minder Rhythmischem, pointierten Kurzklängen und mehr zu tun. Das Thema der Library wird konsequent durchgezogen, wobei aber glücklicherweise einige Spielräume für Experimente ausgelotet wurden. Spiele und Filme mit morbidem Touch, Endzeitstimmung oder epischen, erwachsenen Abenteuersettings können diese Klänge gut gebrauchen.

Im Anbetracht dessen und angesichts des Umfangs ist der Preis eines guten Mittagessens mehr als fair für diese Library. Dementsprechend kann ich das Paket alles Interessierten wärmstens empfehlen.


Mehr zum Thema:
  

SEHR GUT

Prime Loops Dark Ambiences & Textures Testbericht am 16.05.2013

Produkt:      Prime Loops Dark Ambiences & Textures
Hersteller:  

Preis:  15,25 Euro
UVP:    15,25 Euro

Kurzfazit

Samples mit düsteren Klangflächen und prägnanten Hits. Gelungene Zusammenstellung von Texturen und kürzeren Sounds für Düsteres und Obskures.

Für wen

Hauptsächlich Filmmusiker und Produzenten von Computerspielmusik.

Wichtige Merkmale
  • 122 Samples
  • 572 MB
  • Lizenzfrei verwendbar
  • WAV
  • 24 Bit / 44,1 kHz
  • Apple Loops
  • Ableton Live Pack
  • Akai MPC (WAV & SND)

 

EMPFEHLUNGEN