Plantronics BackBeat Pro 2 Testbericht

12
SHARES
Plantronics BackBeat Pro 2

Welche Erfahrungen haben wir mit dem Plantronics BackBeat Pro 2 gemacht? Dieser Bluetooth-Kopfhörer mit Noise Cancelling will noch besser als sein Vorgänger abschneiden ...

Was ist es?

Der Plantronics BackBeat Pro 2 ist ein ohrumschließender Kopfhörer mit Bluetooth-Funktionalität. Zu seinen Features gehört allem voran die aktive Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen (Noise Cancelling).

Die so genannten Smart-Sensoren erlauben dem Träger den automatischen Start bzw. Stop von Musik beim Auf- und Absetzen des Kopfhörers zu nutzen. Ebenfalls dienen diese dazu, die Noise Cancelling Funktion ein- und auszuschalten.

Bei aktuellen Straßenpreis von 229,99 Euro muss sich dieses Modell auch mit Produkten aus dem höherpreisigen Segment messen lassen.


anzeige


 

Plantronics BackBeat Pro 2 Testbericht

Zum Hersteller

Plantronics hat sich im Bereich als Hersteller für Office Headsets in der Vergangenheit einen Namen gemacht. Der mit langjähriger Erfahrung in der Bluetooth-Technik versierte Hersteller versucht nun in der zweiten Auflage auch im Studio- und Consumer-Bereich Fuß zu fassen – unter anderem mit dem hier getesteten Modell.

Es ist zum schnurlosen Hörgenuss bestens gerüstet auf dem Papier: Beispielsweise für die Wiedergabe von Sound aktueller Fernseher, Tablets, Smartphones und anderen, mit Bluetooth ausgestatteten Sendern, zu lauschen. Durch seine aktive Noise Cancelling Technologie müsste er ebenso bestens für die Nutzung auf Reisen, als auch den Großstadtdschungel geeignet sein.

Erster Eindruck

Der Plantronics BackBeat Pro 2 kommt in einer sehr schönen und wertig vorbereiteten Box daher. Der für unseren Test vorliegende Kopfhörer gehört zur Special Edition, die etwa 30 Euro teurer als die Standardversion ist. Er kommt in der Farbe Graphite Grey. Im Vergleich zur Basisversion, die in schönen Braun- und Schwarztönen gehalten ist, wirkt er wortwörtlich etwas grau. Die Erwartungshaltung einer Special Edition erfüllt er äußerlich leider nicht.

Das Kunstleder am Bügel und den Ohrmuscheln und das Plastik unterstützen diesen Eindruck. Mögliche kleinere Unfälle (hier nicht getestet) sollten unbedingt vermieden werden, denn das Material macht nicht den Eindruck, dass es diese verzeihen würde. Trotzdem ist die Verarbeitung derer nahezu durchweg sehr gut. Kein Knirschen und Klappern ist zu vernehmen, wie es noch von der Vorgängerversion bekannt war.

Plantronics BackBeat Pro 2 Testbericht - Lieferumfang

Der Lieferumfang – neben dem Plantronics BackBeat Pro 2 finden sich zwei Kabel und eine Tasche

Zusätzliche Merkmale

Ein weiteres Zusatz-Feature ist die Möglichkeit des Pairings via Near Field Communication (NFC). Dies ist bislang Android Smartphones vorbehalten. Mit der schönen Kartonage wird auch im Gegensatz zur Basisversion, kein Säckchen, sondern auch ein passgenaues Kopfhörerköfferchen geliefert. Letztere bietet einen ordentlichen Schutz bei Reisen und Transport.

Neben einem USB-Ladekabel ist ein Klinkenstecker beigelegt. Im Gegensatz zum Vorgängermodell kommt dieses ohne Fernbedienung aus. Dies fällt nicht ins Gewicht, denn alle Bedienelemente befinden sich auf den Außenseiten des Kopfhörers.

Tragekomfort

Es ist wohl der Akkulaufzeit von fast 24 Stunden (Herstellerangabe) geschuldet, dass der Kopfhörer mit 293 Gramm schwerer als alle seine Marktbegleiter ist. Dieser Nachteil wird jedoch zum Vorteil, wenn man sich mit dem aufgesetzten Kopfhörer bewegt. Durch das Gewicht bleibt er stets am Platz.

Für heftigen Körpereinsatz und zum Sporttreiben ist der Kopfhörer nicht geeignet. Die Kunstlederaufsätze auf den Ohrmuscheln fühlen sich gut an, doch sie sind glatt und der Kopfhörer verrutscht beim Joggen.

Ebenso hat Kunstleder die Eigenschaft die Feuchtigkeit durch Transpiration nicht abzuleiten. Das kann als unangenehm empfunden werden. Ansonsten dürften jedoch der Anpressdruck, die Bügel und die Ohrmuscheln nahezu jeder Kopfform schmeicheln. Sitzend ist der Tragekomfort wirklich ausgezeichnet.

Plantronics BackBeat Pro 2 Review - Design und Konstruktion

Über das Design des Plantronics BackBeat Pro 2 lässt sich streiten, doch der Tragekomfort überzeugt

Bluetooth-Reichweite

Das Pairing geschieht zügig und hält seine Verbindung besser, als ich es bei jedem anderen Konkurrenzmodell erfahren habe. Der Hersteller verspricht eine Distanz von bis zu 100 Metern. Das konnte ich in der Großstadt leider nicht testen, ohne Gefahr zu laufen, dass das Gerät verschwindet.

Der Test in meiner 90m² großen Wohnung hingegen hat nur selten zu Aussetzern in den Datenpaketen geführt. Kurzum: Wer gerne laut hört und seine Nachbarn nicht stören will, kann sein Smartphone laden und trotzdem Musik oder Hörbücher streamen und sich dabei ganz frei bewegen.

Akkulaufzeit beim Plantronics BackBeat Pro 2

Besonders hervorzuheben ist der Akku. Mit einer maximalen Ladezeit von drei Stunden und einer Laufzeit von 24 Stunden, gibt es auf diesem Sektor nichts Vergleichbares. Das schnelle Laden und das lange Durchhaltevermögen machen den Umgang mit dem Kopfhörer sehr komfortabel, den Kopfhörer aber auch etwas schwer.

Bedienung

An der rechten Ohrmuschel befindet sich der Ein-/Ausschalter, der auch gleichzeitig für das Pairing per Bluetooth zuständig ist. Ebenfalls an der rechten Ohrmuschel ist ein Stummschalter für das verbaute Mikrofon zu finden.

Der Kopfhörer kann als Headset genutzt werden, wobei dies nicht seine Stärke ist. Die Stimme klingt über das Mikrofon beim Gegenüber indirekt und Umgebungsgeräusche gelangen in die Übertragung. Für eine kurze Nachricht zwischendurch durchaus brauchbar.

Drückt man auf die plane Fläche, die vom Schriftzug PLT geziert wird, ertönt eine Stimme, die den Batteriestand vermeldet. Ebenso auf der rechten Seite ist der USB-Anschluss. Leicht ungewohnt findet sich hier auch die Kabelanbindung, die ansonsten eher links zu finden ist.

Active Noise Cancelling

Die Plantronics Backbeat Pro 2 werden insbesondere mit einer Active Noise Cancelling Funktion angepriesen. Diese soll Geräusche in der näheren Umgebung unterdrücken und damit die Konzentration auf den Hörgenuss steigern (oder den Nachbarn im Flieger ausblenden).

Diese Funktion war beim Vorgängermodell ein Kritikpunkt, denn das Active Noise Cancelling funktionierte nur mäßig. Beim Backbeat Pro 2 hat sich daran nur wenig geändert. Durch einen Schalter an der linken Hörmuschel lässt sich diese in Gang setzen, wartet jedoch mit einer Erweiterung auf.

Gleichbleibende Störquellen werden durch das Active Noise Canceling annehmbar reduziert, wie jedoch auch schon beim Vorgängermodell werden ad hoc auftretende Geräuschquellen leider nicht gefiltert. Einer Fahrt in der Bahn hat das System hier nicht viel entgegen zu setzen. Im Flugzeug mag dies anders sein. Wer also hierauf besonderen Wert legt, der sollte lieber zum Bose QC35 oder dem Sony MDR-1000X greifen.

Open Listening Modus

Ist man auf die Umgebungsgeräusche angewiesen und will den Kopfhörer nicht absetzen (etwa wenn man im Straßenverkehr unterwegs ist), dann kann bei diesem Modell der so genannte Open-Listening-Modus aktiviert werden.

Ist dieser einmal eingeschaltet, ist das verbaute Mikrofon eingeschaltet und man hört seine Umgebung trotz abgeschlossenem Kopfhörer. Schade ist jedoch, dass dabei nicht weiterhin Musik gehört werden kann.

Play, Pause etc.

Des Weiteren sind die Bedienelemente für Play, Pause, Vorwärts und Rückwärts auf der planen Oberfläche angebracht. An selbiger befindet sich ein geriffelter Ring. Durch Vor- oder Zurückziehen des Rings wird die Lautstärke verändert. All diese Bedienelemente funktionieren reibungslos, einwandfrei und sind schnell intuitiv bedienbar.

Smart Sensoren

Und dann kommt noch ein interessantes Feature zum Vorschein: Der Kopfhörer unterbricht die Übertragung beim Abnehmen automatisch. Ist die Quelle per Bluetooth verbunden, wird diese auch gleich gestoppt. Insbesondere bei Hörbüchern und Podcasts ist diese Funktion besonders praktisch, denkt doch der Kopfhörer mit.

Test des Plantronics BackBeat Pro 2 - Klang

Klang des Plantronics BackBeat Pro 2

Am meisten freut sich der Kopfhörer über Hip Hop, Elektro, EDM und alles, was mit einem fetten dröhnenden Basssound daherkommt. Freunde der Klassik, Filmmusik und Jazz kommen hier leider nicht in selbem Maße auf ihre Kosten.

Dafür ist das Klangbild im Bluetooth-Modus nicht ausgewogen genug und in Sachen Detailtreue fehlt etwas, insbesondere in den Höhen.

Klanglich fühlte ich mich sofort an die Kopfhörer der Marke Beats erinnert. Gerade auch deshalb, weil der Kopfhörer mühelos Druck aufbaut, was mit der entsprechenden Musik sofort Hörfreude erzeugt.

Separation & Tiefe

Im Stereobild und in der Tiefenstaffelung können einzelne Instrumente und Klangerzeuger gut verortet werden. Dabei ist das Stereopanorama nicht ganz so breit wie bei vergleichbaren Marktbegleitern, jedoch durchaus gut.

Beim Einsatz im Tonstudio ist die Schallisolierung bei lauteren Sessions, wie etwa beim Recording eines Schlagzeugs, gut nutzbar. Bei feinfühligeren Aufnahmen, wie etwa bei Vocal Recording, kann dann doch das eine oder andere Geräusch durchdringen.

Impulstreue

Leider ist die impulstreue nicht die größte Stärke des Plantronics BackBeat Pro 2. Die Bässe verschwimmen leicht und klingen nicht sehr stark akzentuiert. Fürs Mixing und Mastering ist diese Färbung hinderlich.

Analytisches Hören wird durch die Anbindung des analogen Kabels besser ermöglicht. Erreicht das Audiosignal den Kopfhörer auf dem analogen Weg, senken sich Mitten und Bässen und das Audiobild wird angenehm luftig und ausgeglichen. Am Stereobild und der Tiefenstaffelung ändert dies jedoch nur wenig.

Unterschiede im Klang über Bluetooth und Kabel

Besonders vorbildlich an diesem Kopfhörermodell ist, dass er für analoge Situationen gerüstet ist. Also wenn entweder kein Bluetooth vorhanden ist oder auch der Akku des Kopfhörers leer sein sollte. Hier kommt das 1,50 Meter lange 3,5 mm Miniklinkenkabel zum Einsatz. Besonders gespannt war ich darauf zu hören, ob sich hierbei der Höreindruck verändert. Schließlich werden per Bluetooth Datenpakete versandt und beim Klinkenkabel die analogen Signale verwendet. Und tatsächlich ist hier ein deutlicher Unterschied zu hören.

Im analogen Bereich ist der Bass weitaus nicht so stark ausgeprägt wie unter der Verwendung von Bluetooth. Auch werden die Höhen und das gesamt Klangbild deutlich ausgewogener abgebildet. Wenn dann noch das Noise Cancelling eingeschaltet wird, kommt ein äußerst schönes Klangbild zum Vorschein. Das passiert auch in absolut ruhigen Umgebungen und zeigt, dass diese Funktion Auswirkungen auf den Klang an sich hat.

Dass der Klang im analogen Modus besser scheint, ist nicht verwunderlich. Obwohl schon seit Jahren Bluetooth für Kopfhörer verwendet wird, findet diese Technologie erst kürzlich in den HiFi-Markt. Es ist anzunehmen, dass hier bald ähnliche Qualitäten auf breiter Basis kommen.

Übersicht Plantronics BackBeat Pro 2 Review

PRO

  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • Hervorragende Bedienung
  • Sehr guter analoger Klang
  • Guter Sitz
  • Zusätzlich möglicher Analogbetrieb (Kabel)
  • Eindrehbare Ohrmuscheln – Guter Transport
  • Gute Verarbeitung

CONTRA

  • Design nicht ansprechend
  • Klang im Bluetooth Modus nicht ausgeglichen
  • Stereopanorama könnte weiter sein

anzeige


Fazit zum Plantronics BackBeat Pro 2 Test

Der Bluetooth Kopfhörer Plantronics BackBeat Pro 2 richtet sich an Audiobegeisterte, die viel unterwegs sind und langanhaltenden Hörgenuss ohne Kabel anstreben. Und genau das macht er sehr gut. Der Kopfhörer ist mit einer Akkulaufzeit ausgestattet, die ihres Gleichen auf dem Markt erst noch finden muss.

Plantronics BackBeat Pro 2 Review - Design und Konstruktion

Der Plantronics BackBeat Pro 2 punktet in vielerlei Hinsicht

Dabei ist das Klangbild im Bluetooth-Modus nicht ganz ausgewogen, denn Bässe und Mitten dominieren. Obwohl guter Druck erzeugt wird, ist die Impulstreue nicht sauber genug für höchste Ansprüche und es kommt zu einem etwas verwaschenen Klang. Interessanterweise gilt das nur für den Betrieb mit Bluetooth, denn bei einem analogen Anschluss lebt dieses Modell richtig auf.

Auch wenn der große Akku auf das Gewicht einzahlt, ist der Tragekomfort und die Verarbeitung ausgezeichnet. An der Active Noise Canceling Funktion darf Hersteller Plantronics gerne noch arbeiten.

Alles in allem sind Verarbeitung, Bedienbarkeit und Ausstattung hervorragend. Insgesamt gibt es für diese Produktweiterentwicklung eine sehr gute Wertung mit viereinhalb von fünf möglichen Punkten im Plantronics BackBeat Pro 2 Test.

Inhaltsverzeichnis // Plantronics BackBeat Pro 2

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

Mehr zum Thema:
    

SEHR GUT

Plantronics BackBeat Pro 2 Testbericht am 13.06.2017

Produkt:      Plantronics BackBeat Pro 2
Hersteller:  

Preis:  229,00 Euro
UVP:    279,99 Euro

Kurzfazit

Bluetooth-Kopfhörer mit mehr Features als die Marktbegleiter. Diese Kopfhörer für den Betrieb mit Bluetooth kommen mit aktiver Geräuschunterdrückung und einer sehr langen Akkulaufzeit. Im Bluetooth Modus gut, im analogen Modus sehr gut und damit der Beste Kopfhörer im Preis-Leistungsverhältnis.

Für wen

Für Viel- und Unterwegs-Hörer, mit klarer Tendenz zu populärer Musik

Wichtige Merkmale
  • Noise Cancelling Kopfhörer
  • Ohrumschließende Bauweise
  • Bluetooth v4.0 Headset
  • Hands-Free Profile HSP 1.2 und HFP 1.6
  • Sehr schnelles Laden
  • Lange Akkulaufzeit mit bis zu 24 Stunden
  • Reichweite bis zu 100 Metern
  • Freisprecheinrichtung integriert
  • Kabelbetrieb auch bei leerem Akku möglich
  • Micro-USB Kabel zum Laden und Firmware-Updates
  • Smart-Sensoren
  • Gewicht: 544 g (ohne Kabel)
  • Lieferumfang:
    • USB-Ladekabel
    • Audiokabel mit 3,5 mm Klinkenstecker
    • Etui

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN