Numark Mixtrack Pro II Testbericht

11
SHARES
Numark Mixtrack Pro II Testbericht


anzeige


Was ist es?

Der Numark Mixtrack Pro II ist ein DJ Controller für zwei Decks, der neben den üblichen Potis für die EQs und die Effekte zusätzlich über 16 Pads zum Triggern von Samples, Loops und Cue-Punkten verfügt. Eine Soundkarte ist integriert, wobei ein Cinch-Buchsenpaar für den Main Out und zwei Kopfhörer-Ausgänge 3,5 und 6,3 mm) sowie ein Mikrofoneingang (6,3 mm) zur Verfügung stehen. Es handelt sich um einen Controller, der exklusiv zum digitalen DJing gedacht ist, dementsprechend gibt es keine analogen Eingänge für Zuspieler.

Das Gerät ist speziell auf die Software Serato DJ und das kostenlose Serato DJ Intro abgestimmt. Dort richtet es sich automatisch ein und alle Bedienelemente werden umgehend zugewiesen.

Das Gerät ist zum Straßenpreis von 219,- Euro (inkl. MwSt.) erhältlich.

 

Numark Mixtrack Pro II Testbericht

Erster Eindruck

Der Numark Mixtrack Pro II ist mit 2,1 kg etwas schwerer als sein Vorgänger. Das Gerät fühlt sich somit gleich etwas wertiger an, wobei ich dieses Gewicht noch immer als sehr transportfreundlich einschätze. Das Design dürfte für die meisten Geschmäcker ansprechender ausgefallen sein – statt des einfachen grauen Kunststoffgehäuses wurde nun eine schwarze Faceplate im gebürsteten Look verbaut. Gummifüße an der Unterseite sorgen für einen guten Halt. Die allgemeine Verarbeitung ist gut, zu den Potis und Fadern komme ich später. Alle Bedienelemente sind gut zu erreichen und mit genügend Abstand zueinander platziert worden – mit einer kleinen Ausnahme, dazu auch mehr im nächsten Kapitel.

Die Treiberinstallation lief unter Windows 7 dank des klassenkonformen Betriebs automatisch ab; mit dem Mac funktioniert das genauso. Das kostenlos herunterladbare Serato DJ Intro ist schnell installiert.

Nach dem Start stehen der Browser-Drehregler sogleich zur Verfügung und ich konnte die Stücke in die Decks laden. Wie erhofft, funktionierten auch alle anderen Bedienelemente, die zur Kontrolle der Software gedacht sind. Alles in allem ein sehr gelungener Einstieg.

Numark Mixtrack Pro II Testbericht

Jetzt in edlerem Schwarz und mit Pads

Fader, Drehregler, Knöpfe und Schalter

Die Poti-Kappen für die beiden 3-Band-EQs sitzen angemessen fest auf ihren Drehgebern. Mit sattem Drehwiderstand geht es zur Sache, da macht das Schrauben richtig Freude. Wie es guter Brauch ist, rasten sie in der Mittelstellung leicht ein. Sie hätten etwas griffiger gestaltet werden können, aber das ist nichts Gravierendes.

Die Drehregler für die Effektsteuerung sitzen dagegen leicht wackelig, aber auch das beeinträchtigt die Bedienbarkeit nicht. Die Rasterung erleichtert Tempoeinstellungen für synchronisierte Delays und dergleichen, bei Filtern fühlen sie sich jedoch ein wenig grobstufig an. Prima: Es ist wirklich mehr als genug Platz zwischen den Potis, ganz gleich, wie groß deine Hände sein mögen).

Wie beim Vorgänger sind keine Gain-Regler für die Kanäle zu finden. So ist es manchmal nicht möglich, Lautstärkeunterschiede zwischen zwei Tracks direkt am Controller auszugleichen, ohne die eigentlich nicht dafür vorgesehenen Fader zu nutzen. Das muss per Software geschehen.

Mir gefällt, dass die Kappen der Fader im Gegensatz zur Vorgängerversion leicht spitz zulaufen. So lassen sie sich etwas besser greifen. Ansonsten wurde nicht viel modifiziert, nach wie vor ist der Widerstand der Kanal-Fader standesgemäß höher als der des Crossfaders. Der Crossfader ist nicht austauschbar, doch das ist in dieser Preisklasse auch nicht zu erwarten.

Numark Mixtrack Pro II Testbericht

Immer noch ungewohnt für mich: Der Master-Fader sitzt direkt zwischen den Kanalzügen. Dort behindert er ein Stück weit die Bedienung der Kanal-Fader, zudem läufst Du Gefahr, dass er im Eifer des Gefechts versehentlich verstellt wird, was mitten in einem Set heikel werden könnte.

Der Druckpunkt der Knöpfe ist sehr knackig, gut so. Kräftig fällt die Hintergrundbeleuchtung aus, so dass Du selbst bei Tageslicht (wenn auch nicht unbedingt bei direkter Sonneneinstrahlung) erkennst, was Sache ist.

 


Mehr zum Thema:
  

GUT

Numark Mixtrack Pro II Testbericht am 29.05.2013

Produkt:      Numark Mixtrack Pro II
Hersteller:  

Preis:  219,00 Euro
UVP:    269,00 Euro

Kurzfazit

DJ Controller für zwei Decks. Ein gelungenes Update – der kompakte Controller bietet gute Jog Wheels und lässt sich sofort mit Serato DJ Intro in Betrieb nehmen.

Für wen

Ambitionierte Einsteiger an den Decks und Fortgeschrittene, die sofort mit Effekten und Co. loslegen wollen.

Wichtige Merkmale
  • DJ Controller für 2 Decks
  • 16 Pads & 8 Potis für Effekte & Co.
  • Ausgänge: 2x Kopfhörer, 1x Main Out
  • Eingang: Mikrofon
  • Für Serato DJ Intro & Serato DJ

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN