Nord Drum 2 Testbericht

8
SHARES
Nord Drum 2 Testbericht


anzeige


Was ist es?

Der Nord Drum 2 ist ein waschechter Percussion & Drum Synthesizer, dessen Klänge ohne jegliche Drum Samples erzeugt werden. Das geschieht auf bis zu sechs Kanälen, die sich mit dem separat erhältlichen Nord Pad 6 oder über die sechs großen Klinkeneingänge triggern lassen. Pro Kanal lassen sich separate Effekte nutzen. Neben den erwähnten Trigger-Eingängen gibt es fünfpolige Buchsen für MIDI In & Out sowie einen Stereoausgang (2x große Klinke) und einen Kopfhöreranschluss (kleine Klinke).

Nord Drum 2 Testbericht

Die kompakte Klangkiste im Nord Drum 2 Testbericht

Das Gerät ist zum Straßenpreis von 475,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Fachhandel erhältlich. Das dazu passende Nord Pad 6 ist indessen für 259,- Euro (inkl. MwSt.) zu haben.

 

Nord Drum 2 Testbericht

Verarbeitung und Lieferumfang

Sofort fällt die sehr kompakte und bestens verarbeitete Hardware auf. Die metallenen Gehäuseteile sind gut miteinander verschraubt, zudem werden alle Klinkenanschlüsse durch Manschetten gestützt, die fest an die Rückwand geschraubt sind. Der Poti für den Kopfhöreroutput sitzt erstklassig und läuft butterweich, die Buttons und der große Drehregler zur Parameterjustierung reagieren tadellos.

Nord Drum 2 Testbericht

Im Lieferumfang: ein mit vier beiliegenden Schrauben zu befestigender Stativhalter (Rohrdurchmesser 23 mm) und vier kleine Gummiauflagen mit selbstklebenden Rückseiten – stecke Letztere flugs an die Unterseite, um das Gerät rutschfester und oberflächenschonender zu machen.

Das Kabel des mitgelieferten Netzteils misst 1,20 Meter, es hätte gerne etwas mehr sein dürfen. Zudem gibt es leider keinen An/Aus-Schalter, das Gerät startet gleich nach der Netzverbindung und zum Ausschalten muss der Stecker gezogen werden.

Das PDF-Handbuch – leider ist es noch nicht auf Deutsch erhältlich – punktet mit sehr leserlichem Schriftsatz und verständlichen Abbildungen. Es gibt Links im Inhaltsverzeichnis zu den Kapiteln, Infos zu den Neuerungen für Nutzer des Vorgängermodells und einen Index.

 

Grundfunktionen und Bedienung

Sechs Sounds kannst Du unabhängig voneinander formen; beim Vorgänger waren es noch vier, was für meinen Geschmack zu wenig war – fein, dass der Hersteller hier nachgelegt hat. Die für viele Drummer so grundlegende Funktion der Mute-Gruppen ist an Bord, Du kannst also bestimmte Klänge durch das Triggern anderer Klänge verstummen lassen.

Nord Drum 2 Testbericht

Nützlich: Die Systembefehle umfassen etwa Copy & Paste zum Übertragen von bestimmten Parameterwerten in ein anderes Preset oder einen »Panik«-Knopf, der alle noch spielenden Klänge augenblicklich stoppt. Der SysEx-Import und -Export von Presets ist auch möglich, so kannst Du deine Kreationen archivieren.

Ich hätte mir sechs Tasten zur gezielten Anwahl eines Klangs gewünscht. Auch die alternativen Funktionen per Shift-Knopf oder die Taste zum Umschalten der Parameterzeile ergeben ein eher indirektes Bediengefühl. Entlastend muss aber angemerkt werden, dass das Bedienpaneel dadurch wesentlich aufgeräumter gestaltet werden konnte, als wenn zwölf (!) weitere Tasten darauf prangen würden.


Mehr zum Thema:
    

SEHR GUT

Nord Drum 2 Testbericht am 18.07.2014

Produkt:      Nord Drum 2
Hersteller:  

Preis:  475,00 Euro
UVP:    593,81 Euro

Kurzfazit

Percussion & Drum Synthesizer in kompakter Bauform. Starke Syntheseoptionen auf sechs Kanälen, versammelt in einem superkompakten und robusten Gerät mit gut konfigurierbaren Trigger-Inputs.

Für wen

Fortgeschrittene und Profis, die einen umfassenden Drum Synthesizer ohne Einzelausgänge suchen.

Wichtige Merkmale
  • Percussion & Drum Synthesizer
  • 6 Kanäle & 6 Stimmen
  • Tonhöhe, Timbre, Filter, Hüllkurven & mehr editierbar
  • Distortion, EQ, Echo
  • 6 Trigger-Eingänge (6,3 mm)
  • Stereoausgang (2x 6,3 mm)
  • Kopfhörerausgang (6,3 mm)
  • MIDI In & Out (DIN)
  • Ethernet-Buchse für Nord Pad
  • Maße: 222 x 43 x 140 mm
  • Gewicht: 695 g

 


Lesermeinungen (4)

zu 'Nord Drum 2 Testbericht: Percussion & Drum Synthesizer'

  • Waldemar   24. Jan 2015   20:36 UhrAntworten

    Hallo Felix,

    danke für den Bericht, wirklich klasse.
    Was mich dabei noch interessiert, kannst Du auch diesen für Techno empfehlen?
    Ich weiss das ist subjektiv, aber groove das Teil?
    Ich selber habe die Jomox 888 gehört, fand ich zu hart, die Volca Beats ging schon in die richtige Richtung, mir fehlte aber der letzte Druck (bei der kleinen Kiste aber trotzdem absolut positiv), den Rytm, der Bass war richtig richtig, fand ich aber letztendlich zu teuer.

    Bei der ND2 gefällt mir die Größe, das Konzept un der Preis ;-)

    Danke für eine Antwort.

    Gruss

    waldemaR

    • Felix Baarß (delamar)   24. Jan 2015   21:30 UhrAntworten

      Hallo Waldemar,

      für meinen Techno- und House-Geschmack wäre das Gerät wahrscheinlich nur teilweise geeignet, aber was soll das schon heißen? Pardon, Fragen nach der Eignung für Genre X (innerhalb dessen es unzählige Spielarten gibt, die noch zum persönlichen Geschmack dazukommen) sind für mich immer wie eine Pistole auf der Brust - auch, weil ich als testender Redakteur das Gerät naturgemäß nicht so in- und auswendig kennenlernen kann.

      Daher verweise ich einfach nochmal auf unsere Klangbeispiele hier im Test. Die stellen einen kleinen, halbwegs repräsentativen Ausschnitt dar.

      Na gut, um doch noch den Versuch einer hilfreichen Einschätzung zu wagen: Für Minimal-Techno und alles »Klöppelnde«, »Trockene«, wo die Sounds nicht ganz so klassisch 808-mäßig klingen sollen, ist die Nord Drum 2 prima. (Pass auf, jetzt kommen bestimmt gleich die ersten Kommentatoren, die dem empört widersprechen. :/)

      Die anderen Geräte, die Du nennst, habe ich leider nicht genutzt und kann keine Vergleiche ziehen. Bleibt mir nur, dir nur empfehlen, das 30-oder-X-Tage-Rückgaberecht eines Musikalienhändlers in Anspruch zu nehmen, um das Gerät intensiv selbst zu testen.

      Gruß,
      Felix

  • Waldemar   25. Jan 2015   09:22 UhrAntworten

    Hallo Felix,

    super danke dafür.

    Natürlich gibt es die 30- oder X- Tage Rückgaberecht. Will nur diese aber als letzte Option machen.
    Ich denke letztendlich werde ich den ND2 bestellen um bei mir Vorort ihn zu hören.

    Gruss

    waldemaR

  • Waldemar   01. Feb 2015   09:19 UhrAntworten

    Hallo Felix,

    habe das Gerät hier und muss sagen, das wie Du es persönlich beschrieben hast trifft voll zu.
    Tolles Gerät, aber es trifft auch nicht mein persönlichen Geschmack, deshalb wird es zurück gehen.
    Ich bin aber froh es hier gehabt zu haben, da Soundbeispiele leider nicht meine eigene Räumlichkeiten wieder spiegeln können.
    Jetzt die nächste Frage welches Gerät könnte das?
    Hast Du ein PERSÖNLICHEN Tipp für mich, oder was konntest Du schon ausprobieren?

    Vielen Dank für eine Antwort.

    Gruß und eine schönen Tag wünscht

    waldemaR

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN