NI Komplete 9 Ultimate Testbericht

14
SHARES
NI Komplete 9 Ultimate Testbericht


anzeige


Was ist es?

Bei NI Komplete 9 Ultimate handelt es sich um eine Sammlung der wichtigsten virtuellen Instrumente und Effekte des Berliner Unternehmens Native Instruments. 65 Produkte für Windows & Mac OS X sind enthalten, von Software-Synthesizern und Effektgeräten über Gitarrenverstärker bis hin zu Piano-Simulationen und virtuellen Streichern in Form von Sound Libraries für den hauseigenen Sampler Kontakt. Hier sollen ausschließlich die Neuerungen bewertet werden und eine Einschätzung erfolgen, ob und für wen sich der Kauf bzw. ein Upgrade lohnt.

Die neun Instrumente umfassen den monophonen Synthesizer Monark, Skanner XT mit einer Hybridtechnologie aus Sampling und Synthese, die aktualisierte Version des Samplers Battery, die Piano Library The Giant, die Streichinstrumente der Action Strings, die Bläser-Sections der Session Horns, das virtuelle Schlagzeug Abbey Road Vinatge Drummer, der emulierte E-Bass Scarbee Rickenbacker Bass sowie Damage und Evolve.

Bei den Effekten sind mit RC 48 & RC 24 zwei Reverbs hinzugekommen, weiterhin der Vari Comp (Kompressor), der Enhanced EQ (Equalizer) und Driver (Distortion).

Ein Neukauf schlägt mit 999,- Euro (inkl. MwSt.) zu Buche, während das Update von Komplete 2 bis 8 auf die aktuelle Version für 399,- Euro (inkl. MwSt.) erhältlich ist.

 

NI Komplete 9 Ultimate Testbericht

Battery 4

Die Produktbeschreibung verspricht ein komplett neugestaltetes Mensch-Maschinen-Interface für besseren Workflow, yadda yadda. Schön ist auf jeden Fall, dass wichtige Features auf der Hauptseite versammelt sind. Auch das Drag & Drop für MIDI-Zuweisungen, Routing und Co. ist nice to have.

NI Komplete 9 Ultimate Testbericht

Battery 4

Die Effekte der auch separat erhältlichen Solid Mix Series sind integriert – brauchbar und einfach zu bedienen. Die Bandsättigung bietet drei Modi, wobei mir »Drums« am besten gefällt und für Drums auch wunderbar gut geeignet ist (für ganz Bequeme: einfach mal auf den Master-Bus legen und ggf. den Output-Level etwas reduzieren).

Dass der Timestretching-Algorithmus verbessert wurde, nehme ich gerne mit, aber eine weitere Neuerung findet bei mir mehr Zuspruch – es ist nun möglich, die durch Effekte & Co. modifizierten Klänge zu rendern und damit das Quell-Sample zu ersetzen. Gut, um Sounds festzuhalten und damit auch schnell neue Kits zusammenzustellen.

Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, Einträge im Browser mit Tags zu versehen, zudem ist eine Volltextsuche an Bord. Alles in allem ein Update mit nützlichen neuen Features und Usability-Optimierungen.

 

Monark

Das Reaktor-Instrument Monark ist wie ein Minimoog strukturiert und versucht generell, den Sound analoger Synthies zu reproduzieren. Die Oberfläche ist angenehm ruhig gestaltet, hier sollte nichts vom Sounddesign ablenken. Der Bedienkomfort ist hoch, gibt es doch die Möglichkeit, Feineinstellungen bei gehaltener Shift-Taste zu tätigen oder Parameter per Doppelklick auf ihr Minimum/Maximum bzw. auf den Ursprungswert des jeweiligen Presets zurückzusetzen.

NI Komplete 9 Ultimate Testbericht

Monark

Und wie klingt das Ganze? Verdammt fett. Ja natürlich, es steht völlig außer Zweifel, dass die Verfechter authentischer analoger Instrumente auch hier den Zeigefinger heben und darauf verweisen werden, dass nichts über echte analoge Sounds geht. Doch spätestens seit dem u-he Diva ist mir klar geworden, dass die Unterschiede lächerlich gering sind – ähnlich ergeht es mir beim Monark.

Nein, ein Ausbund an Modulationsmöglichkeiten ist der Monark nicht. Muss er aber auch nicht; wer also nach wie vor auf klassische virtuell-analoge Synthies steht und sich in der subtraktiven Synthese bevorzugt, wird diesen Synthie gerne nutzen.

 

Skanner XT

Mit einer Kombination aus Sampling und Synthese vermag es der Skanner XT, auch unerwartete Klänge zu fabrizieren. Bemerkenswert ist die Möglichkeit, bis zu acht Parametersätze in variabler Geschwindigkeit ineinander übergehen zu lassen. Dazu kommen noch die LFO-Modulation einzelner Parameter und die Makro-Regler zur Justierung mehrerer Parameter gleichzeitig. Für komplexe Klänge in elektronischer Musik und für Soundeffekte eine interessante Angelegenheit.

NI Komplete 9 Ultimate Testbericht

Skanner XT

Oft springt der Funke nicht so recht über, wenn ich dieses Reaktor-Ensemble nutze. Experimentelle, unorthodoxe Sounds hin und her (und darin brilliert das Teil), wirklich schneidig klingt in meinen Ohren nur gelegentlich. Dann doch lieber die altbekannte virtuell-analogen Geschichten, aber das soll jeder für sich selbst erfahren.

 


Mehr zum Thema:
  

SEHR GUT

NI Komplete 9 Ultimate Testbericht am 10.05.2013

Produkt:      NI Komplete 9 Ultimate
Hersteller:  

Preis:  999,00 Euro
UVP:    999,00 Euro

Kurzfazit

Instrumente, Effekte & Sound Libraries en masse. Ein gutes Update für das Mammutpaket. Nach wie vor handelt es sich um eine hochqualitative Sammlung von virtuellen Instrumenten und Effekten.

Für wen

Produzenten, die einen reichen Fundus an Klangerzeugern und Sample-Material aller Art benötigen.

Wichtige Merkmale
  • 65 Produkte von NI
  • 370 GB Sample Library
  • 16.000 Sounds ab Werk
  • Windows & Mac OS X
  • Auslieferung auf externer Festplatte

 


Lesermeinungen (50)

zu 'NI Komplete 9 Ultimate Testbericht: Die neuen Instrumente & Effekte'

  • Bernd   11. Mai 2013   15:37 UhrAntworten

    Hab ich was mit den Ohren und sind die anderen User-Reviews von Session Horns und Action Strings Unsinn oder was?

    Beide Libs sind seit einiger Zeit erhältlich und klingen schlicht und ergreifend einfach SCHLECHT. Session Horns klingen dermaßen synthetisch das sie für den halbwegs prof. Einsatz nicht zu gebrauchen sind. Wichtige Artikulationen wie Drops u.s.w fehlen völlig, die Kombinationen der Sektionen sind zu eingeschränkt, etc. Die Action Strings klingen wie Synthi-Klänge aus einem Roland D10 oder so. Wer sich die Samples anschaut sieht doch bitte sofort, das hier viel zu wenig Velocity-Layer verarbeitet wurden.

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von solchen "trotz Kleinigkeiten alles super" Reviews hier halten soll. Wenn Ihr zu jedem "Test" vom Hersteller selbst die Software zu Testzwecken zur Verfügung bekommt, solltet Ihr das auch schreiben! Ein unabhängiger Review sieht nämlich anders aus!!

    • Felix Baarß (delamar)   11. Mai 2013   18:58 UhrAntworten

      Hallo Paul,

      danke für deine Einschätzungen zu den erwähnten Libraries. Ich verstehe nur nicht, wie Du insbesondere meine Bewertung der Action Strings derart missverstehen konntest. Ich denke, dass ich mehr als klargemacht habe, dass ich mir da mehr erwartet habe und das Gesamtpaket trotz des Fokus' auf Brot-und-Butter-Strings und schnelle Phrasen deutlich zu einfältig geraten ist.

      Ferner: Es ist allgemein üblich, dass die Hersteller ihre Produkte leihweise verschicken, damit die Fachpresse Testberichte darüber schreiben kann. Daher haben wir das nicht noch einmal extra erwähnt. Sollten wir etwa jedes Produkt, das wir testen möchten, käuflich erwerben müssen? Du wirst verstehen, dass das illusorisch wäre. Was ich jedoch mit aller Deutlichkeit abschmettern möchte, ist deine Behauptung, dass unsere Testberichte aus diesem Grund nicht unabhängig wären. Das ist ganz und gar nicht der Fall und das wird auch so bleiben.

      Gruß,
      Felix

  • Bernd   11. Mai 2013   23:25 UhrAntworten

    "...deutlich zu einfältig geraten ist." Aha, und deshalb auch die kritische Wertung "sehr gut"? Wie deutlich muss denn die Einfältigkeit geraten, damit sich dies auch messbar in der Bewertung niederschlägt? Dazu fällt mir dann nur ein, wes Brot ich eß, des Lied ich sing.

    Tatsächlich werden und haben diese Lib's bei vielen ob ihrer schlechten Qualität schon für Kopfschütteln gesorgt. Wer für eine Software, die sich "Komplete 9 Ultimate" nennt knapp 1000 Euro verlangt, darf sich in der Qualitätsstreuung meiner Meinung nach keine eklatanten Ausreißer erlauben. Wenn doch, dann darf man dass auch freilich sagen und auch freilich in einer Testnote wiederfinden, erst recht, wenn der Tester auch noch selbst behauptet, "deutliche" Kritikpunkte gefunden zu haben.

    Von daher kann ich die Testnote nicht nachvollziehen. Soll sich jeder selbst seinen Reim daraus machen, was ein solcher "Test" wirklich wert ist, Sorry!

    • Felix Baarß (delamar)   11. Mai 2013   23:40 UhrAntworten

      Action Strings ist eines von 65 Produkten in Komplete 9 Ultimate. Daher: Nein, da fällt so ein Ausreißer wie der, den sich die Action Strings erlauben, nicht so stark ins Gewicht, was das Preis-Leistungs-Verhältnis des Gesamtpakets (von denen hier nur die Neuerungen beleuchtet wurden) betrifft.

  • gaswerk-music   12. Mai 2013   14:45 UhrAntworten

    In dem Review geht es zwar um einzelne Komponenten von Komplete, doch immer vor dem Hintergrund des Gesamtpaketes.

    Ich kann mich deshalb den beiden Lesermeinungen hinsichtlich ihrer Kritik am Review und an der Bewertung des Autors nicht anschließen.

    Die Kritikpunkte an Session Horns und Action Strings sind vermutlich berechtigt, kommen jedoch im Review, das ja wie jedes andere auch neben Fakten immer die Meinung des Autors wieder gibt, deutlich genug zur Sprache. Ginge es nur um Fakten, wäre es eine Produktbeschreibung.

    Unter den Pros ist auf Seite 4 von "überwiegend guten bis sehr guten Produkten" und von einem "nach wie vor tollen Preis-Leistungsverhältnis" zu lesen.

    Anders als die Betrachtung neuer Komponenten im Rahmen des Gesamtpaketes "Komplete" habe ich dieses Review nicht verstanden.

    Allein die Hollywood Brass Library von East West kostet bei Best Service derzeit über 530 EURO. Vermutlich wird sich die im Fazit genannte Zielgruppe "viel beschäftigten Produzenten" eher an derartigen Spezial-Bibliotheken orientieren als an den NI-Produkten.

    Die Untergriffe wie auch hier gegen die Tester bzw. Autoren, sie seien von den Herstellern quasi gekauft, sie seine nicht unabhängig und sogar verpflichtet, möglichst nur Gutes und Kritik, wenn schon, dann erst nach Genehmigung durch den Hersteller zu schreiben, sind bekannt.

    Ich finde das Review als gelungen und sage DANKE dafür.

  • BoomWhack   12. Mai 2013   18:13 UhrAntworten

    Kann mich meinem Vorredner nur anschließen, dieser NI Komplete Ultimate Testbericht beleuchtet die Neuerungen sehr nüchtern. Bei einem Paket mit über 60 Klangerzeugern kann durchaus mal der ein oder Ausreißer dabei sein…vielleicht hätte es sonst auch sonst noch den fehlenden Punkt in der Wertung gegeben?

    So gegen den Autor zu schießen empfinde ich als unter der Gürtellinie.

  • Bernd   12. Mai 2013   21:10 UhrAntworten

    @Felix

    Da auch die Session Horns nix taugen ist hier schon mal nicht mehr nur von "einem" Ausreißer die Rede!

    Wenn die Pakete Session Horns und Action Strings einzeln mit knapp 400 € zu Buche schlagen und somit auch einen Hauptteil des Komplete 9 Paketes ausmachen, ist die Behauptung, es handele sich ja nur um 2/65 des Ganzen schlichtweg polemischer Unsinn! Hier geht's doch wohl um das Preis-Leistungsverhältnis und nicht um Bruchrechnung auf Grundschulniveau!
    Sicherlich sind diese Lib's mit die Haupt-Kaufargumente für Komplete 9. Die Qualität dieser Libs ist bescheiden, was offensichtlich auch vom Tester NICHT bestritten wird.

    Das hier aber trotzdem die Note "Sehr Gut" irgendwie gerechtfertigt werden soll zeigt, dass es hier offensichtlich an Objektivität fehlt. Schade um den an sich ordentlichen Test.

    • Carlos San Segundo (delamar)   12. Mai 2013   21:46 UhrAntworten

      Lieber Bernd, Martin oder Paul.

      Anscheinend ist dir sehr daran gelegen, unserem Autor oder uns als Magazin mit deinen Kommentaren zu schaden. Anders kann ich mir nicht erklären, warum Du jedes Mal unter einem anderen Namen dieselben Argumente wieder formulierst.

      Wir können sehr wohl akzeptieren, dass in deiner Bewertungsskala die Session Horns und Action Strings der ausschlaggebenden Faktor ist und deswegen deine Wertung anders als die unseres Autors ausfällt. Das ist das Schöne an uns Individuen: Jeder kann seine eigene Meinung haben und seine ganz persönlichen Bewertungskriterien anlegen.

      Unsere Kriterien besagen, dass wir so objektiv wie möglich ein Gesamtpaket bewerten möchten. Dieses besteht aus 65 Produkten. Davon sind (deiner Ansicht nach) zwei als Totalausfälle zu betrachten, das macht dann 2/65 gleich knapp 3% Ausfall. Selbst wenn wir die diese 3% als komplett untauglich bewerten würden, kämen wir unmöglich auf mehr Abzug als einen halben Punkt.

      Davon abgesehen sollte sich jemand, der gute Streicher und Bläser sucht, lieber bei dedizierten Libraries umschauen. Wenn ich nur auf Rosen stehe, dann kaufe ich mir keinen Blumenstrauß mit vielen unterschiedlichen Sorten. Dann nehme ich einen ausschließlich Rosen, und dann die besten am Markt verfügbaren.

      Herzliche Grüße
      Carlos

      P.S.: Wir nehmen auch gerne weitere Kommentare von dir an, wenn Du diese unter immer denselben Namen schreibst.

  • Bernd   12. Mai 2013   22:06 UhrAntworten

    Offenbar reden wir aneinander vorbei. MIR geht es um sachliche Kritik am Testbericht. Meine Argumente habe ich dargelegt, die gebetsmühlenartige 2/65-Behauptung ist angesichts des Preises der beiden Libs im Verhältnis von fast 1/2 zum Gesamtpreis des Pakets unsachlich. Ich kann auch nicht erkennen, inwiefern meine Kritik am Testbericht des Autors dem Autor schaden zufügen soll und kann. Und dem nicht genug soll es auch noch dem ganzen Magazin schaden zufügen. Was soll das?
    Ich könnte jetzt polemisch sagen, bei den hunderten Testberichten des Autors wird EINE kritische Lesermeinung dem Autor max. 1/x100 "schaden", was dem - auch meiner Meinung nach - sehr positiven "Gesamt"-Eindruck des Magazins demnach nicht schaden wird.

    Meine persönlichen Präferenzen für gute gute Streicher und Bläser-Libs stehen hier nicht zur Diskussion sondern nur die Aussagen im Testbericht. Und hier äußere ich dann - wenn ich darf - meine "ganz persönlichen Bewertungskriterien" oder besser gesagt -Meinung! Wenn das für Euch O.K. ist, hoffe ich, dem Autor oder dem Magazin mit meiner "ganz persönlichen" Meinung keinen Schaden zugefügt zu haben, denn so ist das nun mal mit Meinungen, man muss nicht immer dieselbe haben, oder?

    • Carlos San Segundo (delamar)   12. Mai 2013   22:16 UhrAntworten

      Bernd, nicht dass wir uns missverstehen: Wir finden es gut, wenn hier sachlich über ein Thema diskutiert wird und stellen uns gerne der Diskussion. Deswegen sind die Kommentare auch freigeschaltet und für jeden lesbar.

      Wie würde denn deine Bewertung für das Gesamtpaket ausfallen? In Relation zum Angebot: 1.000,- Euro für 65 Klangerzeuger plus mobile Festplatte.
      Und in Relation zu welcher anderen Software?

  • Bernd   12. Mai 2013   22:34 UhrAntworten

    Das Problem bei Komplete 9 und den vorherigen Versionen auch ist für mich persönlich, das die Qualität der Komponente zu unterschiedlich ist. KONTAKT 5, REAKTOR 5, GUITAR RIG 5 PRO, MASSIVE, FM8 und ABSYNTH 5 sind klasse und halten professionellen Ansprüchen stand. Als quasi Dreingabe erhält man Libraries die - laut NI - alles abdecken, was der Produzent so braucht. Die Sounds mögen zwar "inspirierend" sein, aber am Ende ertappt "man" (meine Kollegen, ich habe Komplete selber nicht) sich immer dabei für Strings eine andere Lib zu nehmen, für Bläser, für akustische Drums, u.s.w.. Mir erscheint es so, das die Qualität der Samples bzw. Libs nicht mit der der anderen o.g. Klangerzeuger mithalten können und eher den "guten Stoff" strecken um so einen höheren Bundle-Preis zu rechtfertigen.
    Für KONTAKT 5, REAKTOR 5, GUITAR RIG 5 PRO, MASSIVE, FM8 und ABSYNTH 5 würde ich eine glatte "1" vergeben, wenn aber NI meint noch ein paar mittelmäßige bis schlechte Libs mit reinzupacken, muss das eben Abzüge in der B-Note geben, es geht ja ums Gesamtprodukt. Und dass wäre meiner Meinung nach mit einem "befriedigend" fair bewertet.

    "Eine" Relation zu anderer Software gibt's schwerlich, da es solche Gesamtpakete nicht gibt. Relationen der Komponenten zu anderen Libs gibts en masse. Und da schneidet Komplete seit je her meiner Meinung nach nicht so gut ab. Ich jedenfalls kann mir nicht vorstellen eine komplette Produktion nur mit Komplete zu fertigen, ich lass mich aber gern eines besseren belehren...

    • Carlos San Segundo (delamar)   12. Mai 2013   22:42 UhrAntworten

      Verrate mir doch mal, in welcher Relation NI Komplete 9 für 1.000 Euro zu einer der anderen Libraries für ??? Euro steht. Eine Dreingabe kann nicht den Gesamtwert schmälern. Im schlimmsten Falle kann sie ihn aber auch nicht steigern...

  • Mathias   15. Mai 2013   01:58 UhrAntworten

    Ich habe Version 8 und kann nicht erkennen, weshalb ich auf 9 upgraden sollte.
    Gehofft hatte ich eklatante Verbesserungen bei der Bedienung und eine Suche nach Sounds per Audioprint. Auch Vorschläge die mir helfen sounds und Produktionsverfahren kennen zu lernen — Fehlanzeige.

    Tja...

    • Lun-y-Mar   15. Mai 2013   14:03 UhrAntworten

      So siehts aus.
      Das Update von 8 auf 9 lohnt sich nicht.

  • Conrad Vassmann   15. Mai 2013   07:05 UhrAntworten

    In einen Ferrari baut man heutzutage auch kein Kassettenradio mehr ein..auch nicht zum Schnäppchenpreis.
    Ich glaub, das will uns Bernd sagen.
    Das schmälert total den Gesamteindruck.

  • Novik   15. Mai 2013   11:49 UhrAntworten

    Naja dein Vergleich hinkt etwas. Ein Ferrari ist ein Prestige-Objekt, dessen Alltagstauglichkeit wohl in Frage gestellt werden kann.
    Komplete 9 erhebt nicht den Anspruch eines Prestige Objektes, sondern will ein möglichst breites Angebot an Brot und Butter und auch darüber hinaus darstellen. Für das, was man bei Komplete 9 Ultimate geboten bekommt ist das ein unschlagbar fairer Preis. Das Komplete 9 zu diesem Preis nicht in allen belangen die Referenz darstellen kann, dürfte wohl auch klar sein.
    Ich meine stell dir aus allen Kategorieren, die NI abdeckt mal Libraries und Instrumente der Topkategorie zusammen. Ja du wirst da mehr Qualität haben aber auch ein Vielfaches dessen bezahlen.

    Nehmen wir mal Kontakt 5 heraus. Wenn man sowohl Qualität als auch Quantität mit einem anderen vergleichbaren Produkt aus Deutschland vergleicht, ist dieser Preis mehr als nur fair.

  • Conrad Vassmann   15. Mai 2013   19:25 UhrAntworten

    Man kann sich nicht immer nur die Rosinen aus einem Paket rauspicken.
    Da offensichtlich neben vielen Highlight aus einiges an "Schrott" oder 0815 Programmen beiliegt, für das es selbst in der Freeware Fraktion Alternativen gibt muss man den stab auch über das komplette release brechen.
    Note 1 heist "nicht mehr steigerungsfähig", das ist bei dem Paket nunmal halt nicht der Fall.

    Auch ist es völlig normal, bei softwarebundles eine satte Rabattierung vorzugeben. die Produkte werden schließlich nicht im Steinbruch von Hand gehauen, sondern per Lizenzkey dupliziert.
    Von daher bin ich überhaupt nicht verwundert, im Angesicht des Preises NICHT mit offenem Mund dazustehen.
    Mehr gibt auch kaum einer mehr dafür aus, sonst würde NI nicht den Preis machen MÜSSEN, so schauts aus.
    Bundles sind fast immer ein Kompromiss, man kauft sich jede Menge Sachen, die man nicht wirklich benötigt und trägt somit zur Umsatzsgenerierung des Herstellers bei.

  • Frank   16. Mai 2013   19:29 UhrAntworten

    "Alles wurde bereits gesagt. Nur noch nicht von allen."(Karl Valentin) Ich muss mich wundern, wie weit ich diesen Thread schon hier verfolge - und jetzt kritzele ich auch noch etwas !
    a) "Das Update lohnt sich (für mich) nicht" - hört man bei jedem, wirklich JEDEM Komplete Release. Für den Aussprechenden interessant. Wird und soll aber jeder selbst entscheiden. Dann kauft man es eben nicht. Für viele ist Komplete 7 so reichhaltig, dass sie immer noch abwinken. (Meine eigene Gegenüberstellung von essentiellen, nicht essentiellen und unwichtigen neuen Produkten führt immer noch zum Schluss: Kaufen ! Wobei ich dank Felix' Review nun meine niedrigen Erwartungen (aufgrund Demo Sounds) an Session Horns noch weiter runter schraube und -obwohl es wohl die 4. Piano Library sein wird- mich auf "The Giant" tatsächlich freue)
    b) So gut wie jedes "ultimate" Bundle der anderen Hersteller hat ebenfalls Produkte, die einen weniger interessieren oder aber nicht die Stärken der jeweiligen Firma darstellen. Auch das ist kein Skandal. "Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen" - um einen großen Dichter zu zitieren.
    c) Wo bitte gibt es überzeugende, authentisch klingende Streicher oder Bläser Libraries für den kleinen Geldbeutel ??? Schon mal die Preise von projectsam, Chris Hein, Cinematic, Hollywoodstrings verglichen ? Gute Streicher- und Bläsersounds bleiben auf absehbare Zeit der heilige Gral der virtuellen Instrumente. Der viel zitierte "Profi" kennt (s.o.) die Verhältnisse. Dann sind halt Session Horns nur etwas für den Amateur Produzenten.
    d) Worüber ich mich am meisten aufregen kann: Was ist das denn für eine Milchmädchen-Rechnung, die als minderwertig angesehenen Produkte mit ihrem Einzelpreis von 400€ würden das Paket mit seinen 1000€ entwerten !?! Schon klar, ein Paket aus 63 Produkten zu je 10€. Ts, ts, wer delamar der Parteilichkeit bezichtigt, könnte hier genauso argumentieren, dass so eine Rechnung nur von Schreibern der Native Instruments Wettbewerber stammen kann....
    => e) Allein die dicken Brocken Komplete, Guitar Rig, Reaktor inkl. Erweiterungen, die komplette "[]Drummer" Serie stellen schon einen höheren Gegenwert als den Bundlepreis 1000€ dar. Von der breiten Synthesizer Linie, "Battery" und so interessanten Extensions wie z.B. "West Africa" und "Retro Machines" will ich hier gar nicht anfangen. Nur noch so viel: Die "Reverb Classics" werde ich mit Freuden mitnehmen. Wer sich mal bei Reverb PlugIns umgesehen hat, weiß dass schon deren Normalpreis (199€) durchaus üblich ist.
    f) Wenn das alles in diesem Umfang anderswo günstiger und gleich gut - bzw. besser - zu haben ist: Wo ist denn das Problem ? Das Problem ist bloß: das ist nicht der Fall.
    Um Carlos' interessanten Vergleich zu variieren: Soll man über Native Instruments den Stab brechen, da sie in der neuen Komplete Version gewagt haben, in einen Riesenkorb mit knackigem Obst und Gemüse ein paar labbrige aber immer noch essbare Karotten gelegt haben ? Das kann doch nicht ernst gemeint sein !

    • gaswerk-music   17. Mai 2013   05:33 UhrAntworten

      Zitat: "Allein die dicken Brocken Komplete, Guitar Rig, Reaktor inkl. Erweiterungen ..."

      Anstatt "Komplete" ist wahrscheinlich "Kontakt" gemeint.

      • Frank   17. Mai 2013   10:21 Uhr

        öh, genau

  • Conrad Vassmann   18. Mai 2013   11:08 UhrAntworten

    Was sich mit dem namen "Ultimate" schmückt, muss sich Kritik auch gefallen lassen, darum geht es.
    Es ist nicht alles "Ultimate"an diesem Bundlle, und das darf auch gesagt werden.
    Nur!!! ein rabattierter Preis ist kein Totschlag-Argument.

  • Frank   18. Mai 2013   17:58 UhrAntworten

    Schon mal daran gedacht, dass ultimate vielleicht bedeutet, dass das Paket -außer Traktor und Maschine- ALLE Produkte des Hauses NI zum jeweiligen Zeitpunkt umfasst ? Guten Tag. Aber nur weiter so, wir finden gewiss noch ein Haar in der Suppe.

  • gaswerk-music   18. Mai 2013   20:47 UhrAntworten

    Das wird hier nichts mehr. Die Fronten sind abgesteckt und in Beton gegossen. Es hat schon fast was Parteipolitisches an sich.

    Die eine Front bewertet Komplete bzw. Komplete Ultimate in der jetzigen Version an den Session Horns und Action Strings und vergibt ein "Befriedigend". Die andere Front, zu der ich mich zähle, beurteilt die Wertigkeit des Gesamtpaketes und vergibt ein "(noch) Sehr gut".

  • Conrad Vassmann   19. Mai 2013   14:29 UhrAntworten

    @Frank:
    Daß das Bundle fast alle Produkte enthält, ist bekannt, bzw. der Sinn und Zweck von derartigen Zusammenstellungen.
    Von daher ist es unsinnig nur über das Preis-Leistungsverhältnis zu diskutieren.
    Man muß die gleichen Qualitätskriterien an die enthaltenen Produkte legen, die man auch bei einem Einzeltest ansetzt.
    Wenn nun die Summe der zu vergebenden Zensuren bei allen Einzelprodukten nicht überall "1" ist, kann auch die Gesamtbewertung keine "1,0" sein.
    Sehr gut bedeutet i.d.R. überdurchschnittliche Qualität, davon sind wir nit dem Bundle halt etwas entfernt, da einzelne Produkte halt wahrscheinlich gleich wieder in der Tonne landen.
    Das ist nun mal Halt das Risk von Bundles bei Tests.

  • Frank   19. Mai 2013   23:55 UhrAntworten

    ...das mit dem ultimate habe ich nur erklärt, da suggeriert wurde, mit "ultimate" würde den Anspruch auf nicht übertreffbarer Qualität erhoben. Dies wurde vor zwei posts noch insinuiert.
    Mich wundert, dass Carlos noch nicht klar gestellt hat, dass (wie mir gerade erst auffiel) hier nun auch nicht die Höchstnote 'exzellent' vergeben wurde, sondern "nur" 'sehr gut'.
    Also kann von 1,0 auch gar nicht die Rede sein !
    Doch langsam vermute ich, dass hier Prozentbewertungen bis in die hinterletzte Erbsenzähl-Kategorie a la Computer Bild vermisst werden. Klang und Benutzbarkeit sind und bleiben aber nun einmal subjektiv. Es kann doch nicht delamars Aufgabe sein, mit dem Taschenrechner auszurechnen wie viele "Tonnen"-Produkte es braucht um auf unter 'sehr gut' zu kommen...
    Wie immer bei nicht enden wollenden Antworten geht es nur noch ums Recht-behalten-wollen. gaswerk-music hat das richtig erkannt. Schöne Pfingsten noch !

  • Frank   19. Mai 2013   23:56 UhrAntworten

    wer Grammatik und Rechtschreibfehler findet, ist ein guter. Sorry

  • Matthias   20. Mai 2013   08:55 UhrAntworten

    Ich finde Komplete sehr gut - mir gefällt auch sehr gut die Anbindung an die Maschine! Ich finde den Testbericht von Felix auch sehr gut! Und wer argumentiert, dass das Produkt besser dargestellt wird, als es tatsächlich ist, der hat doch den Test gar nicht vollständig gelesen oder versteht die Testbericht-üblichen Formulierungen nicht! Sorry,.... Aber man muss doch noch mal sagen dürfen, dass mir diese ignorante Leute tierisch auf den Zeiger gehen.....! Dann haben sie zwar das Gefühl ihr Ziel erreicht zu haben, aber dann ist das halt so..... ! Und jetzt mach ich Musik.....

  • stephan   20. Mai 2013   14:16 UhrAntworten

    ich denke, ein paket mit durchweg erstklassigen oberamtlichen profi sounds...und das für 1000€ ???
    wir sind wohl etwas verwöhnt...gute streicher kosten alleine schon 1000€.
    über einen gewissen anteil unbrauchbarer sounds in lib's sollte man großzügig hinwegschauen können...das problem hat man doch so oder so in jeder Lib...
    auch in projektsam sind bestimmt 2/65 nicht nach meinem geschmack...und dass NI mit seinem angebot an Strings hinter anderen weitaus teureren Libs nicht mithalten kann, ist ja kein geheimnis...ich habe komplete 8 für ca.500€...und daas ist abzüglich des unbrauchbaren materials immer noch ein sensationelles angebot...bei komplete 9 wird das nicht anders sein

  • Bernd   27. Mai 2013   21:15 UhrAntworten

    Die Note sehr gut bedeutet doch allgemein, nicht mehr steigerungsfähig. Wenn zwei der 65 Produkte mittelmäßig oder sogar schlecht sind, ist so eine Wertung falsch ! Preisleisung sehr gut, stimme ich sofort zu, aber so wie es dort steht, riecht das für mich schon ein bißchen nach Werbung.

    Allgemein, hätte ich gerne mehr Kritik und weniger Lobhudelei, das gilt aber leider für die meisten Seiten im Netz und incl. Printmedien die sich mit solchen "Tests" befassen. Demnach müßte es ja keine schlechten Produkte mehr geben. Wenn es doch nur so wäre.

    • Carlos San Segundo (delamar)   28. Mai 2013   00:49 UhrAntworten

      Lieber Bernd, Peter oder Markus aus dem Norden, wir haben deine Message bereits beim ersten Mal verstanden, sie sei dir gegönnt. Es besteht keine Notwendigkeit diese in Zukunft unter weiteren Namen hier zu schreiben.

    • Matthias Müller   28. Mai 2013   10:33 UhrAntworten

      Bernd - was du, wie einige deiner Alter-Egos vor dir anscheinend übersehen - nach "sehr gut" kommt bei delamar "Excellent"! Steigerung ist also gegeben......! So etwas meine ich zum Beispiel mit Testberichte genau lesen! Aber gut.... Wir sind alle nicht perfekt! :-)

  • Frank   27. Mai 2013   22:52 UhrAntworten

    Und ich wiederhole es nochmal: "Es ist schon alles gesagt worden. Bloß noch nicht von allen." (Karl Valentin)
    Und ich wiederhole es nochmal: delamar hat -Teufel auch !- eine Note "Excellent" (Lat.:hervor ragend, vortrefflich) ...die in der Tat noch einen halben von vier Punkten besser ist als "sehr gut". Wirklich ? Wirklich !

    Langsam glaube ich, hier grüßt das Murmeltier.

  • Karpfen   28. Mai 2013   16:51 UhrAntworten

    Habe die Diskusion hier gerade gelesen und glaube,hier verstehen einige nicht was sie da an Software bekommen.

    Es gibt einen Kernpogramm (Reaktor) (kostet alleine ca. 400€), mit dem man (theoretisch) fast alle anderen Anwendungen "nachbauen" könnte (die Samples müßte man dann selbst aufnehmen). Das kostet eben Zeit und Lernfähigkeit.
    Wer das nicht will, sondern "Presets laden und loslegen" möchte muß eben die Arbeit, die sich andere Leute gemacht haben bezahlen.
    Und für diese Menge an Arbeit die in "Komplete" steckt, ist der Preis durchaus angemessen (zumal man ja mit Reaktor noch eine Softwareumgebung zum pogramieren eigener Instrumente dazubekommt.)-Ich glaube nur Max-msp ist noch umfangreicher-
    (schaut mal was ihr bei Reason oder anderen "Softwaresynths" für euer Geld bekommt [soll nicht heißen, daß Reason schlecht ist :-) ])
    Gruß
    der Karpfen

    • gaswerk-music   28. Mai 2013   17:51 UhrAntworten

      Hallo Karpfen!

      Um das, was zu welchem Preis in Komplete Ultimate enthalten ist, dreht sich die Diskussion hier nicht. Es geht hier seit Anbeginn um gewisse Spitzfindigkeiten.

      Einige kritisieren, dass vom Autor ein "sehr gut" vergeben wurde. Und das obwohl zwei Libraries - und ich betone, es geht nur um ZWEI Libraries bzw. 2 von 65 in Ultimate enthaltenen Produkten, nämlich Session Horns und Action Strings, angeblich "schlecht klingen".

      Die Rede ist deshalb auch von Lobhudelei, mangelnder Kritik und Objektivität, Überwertung u.a.m.

      Da es eh schon indirekte Anspielungen gegeben hat, wird sich vielleicht noch wer darunter finden, der den Autor bezichtet, von NI entweder bestochen oder zur durchwegs positiven Bewertung gezwungen worden zu sein.

      • Karpfen   28. Mai 2013   18:49 Uhr

        Ich wollte ja auch nur deutlich machen, daß man hier nicht nur ein "Presetsoundzusammenklickpogramm" (wie bei vielen Anderen -anscheinend vom "Kunden" gewünscht-) bekommt.
        Lobgehudel konnte ich beim Test nicht feststellen, da habe ich (z.Bsp. bei Sim-City) [ist zwar eine andere Baustelle, aber die gleiche Thematik] ganz Anderes erlebt.
        Das Einzige was ich dem Tester vorwerfen könnte wäre, daß er nicht auf die Komlexität der Pogramme eingegangen ist, sondern "nur" die Presets/Samplelibaries bewertet hat, die man innerhalb der Pogramme ja auch noch den eigenen Wünschen anpassen kann.

  • Karpfen   28. Mai 2013   19:13 UhrAntworten

    zu meinem vorherigen Kommentar:
    Ist ja leider ein Trend, nicht mehr "selbst zu schrauben", sondern nur die vorgefertigten "Sounds" zu verwenden (spart Zeit, man muß sich nicht weiter damit beschäftigen & wenn's nicht passt nimmt man das nächste oder schreit: "sch**ßpogramm".
    Hört man aktuellen Produktionen ja auch (leider) an.

    • gaswerk-music   28. Mai 2013   20:21 UhrAntworten

      Da stimme ich Dir zu. Das denk´ ich mir aber bei Komplete bzw. Komplete Ultimate mit 12.000 bzw. 16.000 Sounds auch.

      Da gibt´s zum Beispiel mit Absynth und FM8 zwei Ausnahme-Synthesizer. Absynth bietet 1.800 Sounds und der FM8 1.200 Sounds. Beide sind damit eigentlich nur mehr Plattform oder Preset-Player für 3.000 Sounds. So ist das auch bei KONTAKT. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine neue Library für diesen Sampler erscheint.

  • Novik   29. Mai 2013   09:53 UhrAntworten

    Lieber Bernd, Peter, Markus oder wie auch immer du heißt.

    Lesen und verstehen.
    wie hier schon angedeutet wurde, ist die Note "Sehr Gut" im Wertungssystem von Delamar nicht die höchst mögliche, nicht mehr steigerungsfähige Note. Wenn du dir die Bewertung noch mal genau anschaust, wirst du erkennen, dass Delamar 4,5 von 5 möglichen Punkten vergeben hat. Das ist eine Abwertung von 10%.
    Wo ist jetzt dein Problem?

  • orbitator   06. Jun 2013   01:37 UhrAntworten

    Bernd hat ein grosses Problem mit seibem Ego!

    (Oder die wei verbreitete Infektion der Klugscheisseritis)

    Sorry, das musste jetzt mal raus

  • Werner   20. Jun 2013   18:11 UhrAntworten

    Ich habe mir beide Komponenten (Action Strings und Session Horns) schon angeschaut. Bei Action Strings stimme ich der Kritik zu, dass es sich nicht um eine vollwertige String-Library handelt und man so aus musikalisch anspruchsvoller Sicht nur wenig damit anfangen kann. Die Session Horns sind für Demo-Zwecke durchaus brauchbar. Was jedoch nervt ist, dass erstens die Artikulationsmöglichkeiten beschränkt sind und zweitens sich der Artikulationsstil NICHT automatisieren lässt. Das ist echt Mist, weil man so für jede Artikuliation eine eigene Instanz braucht.

    Trotzdem gibt es KEIN vergleichbares Paket. Man muss nur mal auf den Preis für das "Komplete" von Universal Audio schauen, um den Unterschied zu begreifen. Dann sind 1000€ immer noch ein sehr guter Preis. Ich fünde übrigens die Hall-Plugins durchaus sehr gut, wobei es schon stimmt, dass bei den sonstigen Effekten bessere Alternativen auf dem Markt sind. Preislich günstig und gut sind hier nach meiner Einschätzung Voxengo, MeldaProductions und IK Multimedia.

  • EntropyCoM   09. Jul 2013   10:49 UhrAntworten

    Ihr diskutiert viel, zu viel.

    Geht doch besser/lieber Musik machen!

  • Werner Hofmeister   20. Jul 2013   13:14 UhrAntworten

    Ich habe das Teil jetzt auch seit einigen Tagen... Nach den ersten Stunden testen, lässt sich eines schon mit Sicherheit sagen..... Der Preis geht für das gebotene sogar mehr als nur in Ordnung :-)
    Von mir gibt es beide Daumen nach oben !
    Alles liebe aus Wien

  • Korbinian Walgenbach   02. Aug 2013   14:15 UhrAntworten

    noch mehr Senf zur Wurst - aber guter Senf.

    Der Testbericht ist für mich objektiv genug und ich lese da nirgends eine Lobhudeleit auf den Hersteller.

    Ich habe mir gestern die 9er zugelegt...zugegebenermaßen nicht als Ultimate. Daher kann ich mir weder zu den Action Strings, noch zu den Session Horns eine eigene Meinung bilden. Daher beurteile ich lediglich das "kleine" Bundle und kann dazu nur sagen: mehr für´s Geld gibt es nirgendwo in dieser, oder auch nur annähernder, Qualität.

    Die Frage die sich mir nach lesen der ganzen Diskussion stellt, und die sich jeder Musiker stellen sollte: bin ich Profi?

    Wer diese Frage mit ´nein´ beantwortet, sollte sich dann fragen, ob die beiden Libs, die hier Stein des Anstoßes sind, nicht für den unprofessionellen Anspruch genügen. Wenn man nämlich nicht komplett auf Filmmusik fixiert, oder die Erschaffung von Soundscapes das Hauptanliegen ist...dann geben Streicher und Hörner doch im Gesamtarrangement eine Produktion eher färbenden und unterstützenden, als prägenden Charakter, oder? Und da...dies ist zumindest meine Erfahrung mit der Hollywood-Expansion für den Nexus 2 - reicht Standard aus. Für mich zumindest.

    Weder an der preispolitischen Diskussion, noch an der je nach individuellem Empfinden geschmacklich-hörtechnischen möchte ich mich hier beteiligen. Ich kann aber nachvollziehen, wenn man sich sehr viel Potential gerade von diesen "Extras" der Ultimate versprochen hat und es dann nicht die eierlegende Wollmilchsau ist, dass sich eine große Enttäuschung, mithin NACH dem Kauf sogar Frustration breit macht.

    Wer es professionell braucht, der soll eben auch professionell bezahlen.

    Ich bin mit dem Paket zufrieden. Daumen hoch.

  • peter   30. Nov 2013   22:21 UhrAntworten

    habe den thread jetzt nicht wirklich komplete ( ;) ) durchgelesen, aber doch einiges.
    Unabhängig verschiedener Meinungen wüsste ich gerne, was sich seit Komplete 7 getan hat und wie der Unterschied von Komplete 9 zur Ultimate Version sich darstellt. Gibt es Neuerungen in der Bedienung, Zuverlässigkeit? Was wären denn Argumente, die FÜR eine Anschaffung sprechen?
    Danke schonmal und Grüße.

    • anonym   22. Jun 2014   08:16 UhrAntworten

      Die kontroverse Diskussion habe ich verfolgt. Ich kam zu Komplete 9, weil ich die DJ-Software Traktor von NI perfekt finde. Ich verfüge noch nicht einmal über eine kommerzielle DAW-Lizenz, mußte aber bei dem Angebot Reaktor für 99 Euro und Komplete Crossupgrade für 199,50 Euro zuschlagen. Ich verstehe - auch aus meinem eigenen Qualitätsanspruch heraus - daß Profis (zu denen ich mich in diesem Bereich nicht zähle) mit drittklassigen Komponenten in diesem Paket nichts anfangen können, und manchaml weniger sogar mehr sein kann (alleine, um weniger Datenmüll zu haben). U.u. werde ich aber dankbar gerade für die Bestandteile meines Nicht-Ultimate Komplete-Paketes sein, die Profis sicher zurecht verschmähen. Also für Kunden wie mich können solche Bestandteile einen Wert darstellen, und die Fülle der Bestandteile hat meine Kaufentscheidung beeinflußt. Insofern profitieren davon auch Musikprofis. NI gewinnt Kunden über die DJ-Sektion, und das dient dem Unternehmen und sicher auch anderen Kunden.

  • Beatpresse   27. Aug 2014   11:33 UhrAntworten

    Hallo,
    wir verwenden Komplete seit Jahren und waren sehr froh als das Bundle für ca. 500 und 400Euronen bis zum 30ten August rauskam. Monark, The Giant, GuitarRig 5 Pro ... darauf freute ich mich wirklich, dafür bin ich extra arbeiten gegangen. Und es hat sich gelohnt.
    Die Debatte um Einzelteile verstehe ich nicht. Selbst wenn einem, ein bestimmtes Produkt nicht gefällt, kann ein Anderer, eine Andere damit immer noch großartige Dinge anstellen. Errinert Euch mal an die Spielzeuge der NDW, wo teilweise mit reinen Presetschleuder gute Musik gemacht wurde.

    Für unsere Beats verwenden wir alles was uns inspiriert und wenn es mal dünnere Strings sind - ist das halt so. Hätte ich nur den FM8 und GuitarRig haben wollen, hätte ich mir auch das Komplete Bundle gekauft - einfach wg. dem Preis. Das neue Battery gefällt mir mit jedem Mal besser und The Giant ist für groß-klingende HipHopSounds mein GoTo geworden. Kurz eine tolle Sammlung, die sich lohnt. Ich habe nach dem Erwerb alle Newsletter und Produktinformationen abbestellt. Ich glaube, ich kaufe nie wieder Software und investiere mein Geld lieber in die Musikschule und meine Skills. Oder ich gehe mit meiner Freundin essen - wie es auf RecordingRevolution oft empfohlen wird.

    Beste Grüße
    Martin aus dem Beatpresse Studio, Lübeck

  • Maurizio   10. Okt 2014   18:13 UhrAntworten

    Wenn jemand 400 Euro ausgegeben hat und nun sich ärgert das die Strings & Co ihm nicht gefallen ok why not aber dieser Shitstorm gegen den Autor....nein Danke ...

    einfach wieder verkaufen Bernd..und gut is---

  • Musicjunkie   31. Okt 2014   11:25 UhrAntworten

    Lohnt sich ein Upgrade auf Komplete 10? Hat das schon jemand getestet?

  • Peter White   21. Nov 2014   00:09 UhrAntworten

    Komplete Ultimate ist durchaus mit einem "1+" zu bewerten, Bevor ich Komplete Ultimate gekauft hatte, war ich ein Kontakt 5 user und davon begeistert. Ultimate ist nicht nur zuverlässig, einfach zu verstehen, und Benutzerfreundlich, sondern von höchster Qualität. Musik kann man mit Toilettenpapier Rollen machen, es liegt an das Geschick der Nutzer, daraus ein gutklingendes Produktion zu machen.

    Es funktioniert nahtlos mit Ableton Suite zusammen. Damit hat man alles abdeckt. Ich kann delamar ein Lob geben, dass sie so sachlich waren.

  • Martin   01. Feb 2015   15:31 UhrAntworten

    Hallo,

    ich würde gerne einige Instrumente aus Komplete verkaufen - weiß jemand von Euch zufällig ob das überhaupt möglich ist. Bei Native kriege ich keine Antwort darauf.

    Beste Grüße
    Martin

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN