M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht

6
SHARES
M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht

Klein & handlich für unterwegs - M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht


anzeige


Was ist es?

Das M-AUDIO Keystation Mini 32 ist ein portabler Keyboard Controller (auch MIDI-Keyboard oder Master-Keyboard genannt) mit 32 anschlagdynamischen Tasten. Ein Controller sendet lediglich die MIDI-Daten für (virtuelle) Instrumente, Du musst also noch einen Synthesizer oder eine Drum Machine ansteuern, um Töne erzeugen zu können. Das Keystation Mini 32 funktioniert nicht nur mit und Windows, Mac OS X – auch Apps auf dem iPad kannst Du damit ansteuern.

Ein kleiner Drehknopf zum Verstellen der Lautstärke ist eingebaut, ebenso wie Tasten für die Modulation, das Pitch-Bending, die Oktavlage und das Sustain. Den meisten Tasten kannst Du alternative MIDI-Funktionen zuweisen. Auch die Anschlagsempfindlichkeit kannst Du regulieren.

 

M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht

Lieferumfang

In der Packung finden sich der portable Controller, eine DVD mit dem Notensatzprogramm Avid Sibelius First, das mit 95 Zentimetern leider recht kurze Mini-USB-Kabel zur Verbindung mit deinem Audio Computer und eine zusammengefaltete Kurzanleitung. Das über die Support-Sektion der Webseite von M-AUDIO erhältliche PDF-Handbuch hätte in gedruckter Form eventuell auch noch in die Schachtel gepasst, aber sei’s drum.

M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht

Klein & handlich für unterwegs - M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht

Installation

Die Stromversorgung und die MIDI-Übertragung geschehen per USB-Verbindung. Eine Treiberinstallation ist nicht notwendig – gleich nach dem Einstöpseln des Kabels taucht unter Windows 7 rechts unten die bekannte Sprechblase mit der Meldung auf, dass das nun verwendbar sei. Auch mit einer halbwegs aktuellen Version von Mac OS X lief alles glatt. Alles andere hätte mich auch schwer enttäuscht – praktisch alle Controller sind mittlerweile klassenkompatibel und sofort einsatzbereit, Plug & Play eben.

Dank coreMIDI kannst Du das Keyboard über das Apple Camera Connection Kit an dein iPad anschließen. Dazu brauchst Du iOS 4.3 oder neuer, und schon kannst Du alles Apps ansteuern, die coreMIDI unterstützen.

 

Klaviatur

Die Klaviatur ist natürlich nicht aus Elfenbein, sondern aus Kunststoff. Bei den geringen Abmessungen des Cotnrollers ist es nicht verwunderlich, dass auch die Tasten der Klaviatur ziemlich klein sind. Schon mit normal großen Händen ist es sehr schwierig, vernünftig darauf zu spielen. Die Gewichtung und das Spielgefühl der Tasten hinterlassen nicht den besten Eindruck, für meinen Geschmack sind sie etwas zu schwergängig und fühlen sich gummiartig an. Für das Einspielen kürzerer Akkordfolgen reicht es dennoch.

 

Drehregler und Funktionstasten

Der Kunststoffaufsatz des Lautstärkereglers sitzt nicht wirklich bombenfest auf seinem Drehgeber. Dafür lässt sich der Regler mit einem sehr angenehmen Widerstand bedienen. Das trifft genau meinen Geschmack. Die übrigen, weich gummierten Funktionsknöpfe fühlen sich auch recht gut an.

Mit dem Edit-Button hast Du Zugriff auf die erweiterten Funktionen des Mini-Keyboards – einige Hinweise sind direkt über den Tasten in kleiner Schrift angegeben. Im PDF-Handbuch werden unzählige Alternativfunktionen für die Funktionstasten und den Drehregler beschrieben, die mit bestimmten Tasten der Klaviatur in Verbindung mit der Edit-Taste eingestellt werden können. Bei der Fülle der Funktionen hätte ich es vorgezogen, die Konfiguration über eine eigens dafür entwickelte Software abzuwickeln.

Die Sustain-Taste dient dazu, einen gespielten Ton oder einen Akkord theoretisch unendlich anhalten zu lassen, auch wenn Du die Finger schon von den Tasten genommen hast – im Umschaltmodus erklingt der langgezogene Ton, bis Du den Sustain-Knopf erneut drückst. Alternativ dazu gibt es den Gate-Modus: Hier hält das Sustain nur so lange an, wie Du den Sustain-Knopf gedrückt hältst. In Ermangelung eines Klavierpedals stellt das einen ausreichenden Ersatz dar.

M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht

Ganze 32 Tasten auf engstem Raum

Die Tasten dienen zum Absenken oder Anheben der Tonhöhe einzelner Noten oder Akkorde während des Spielens. Dabei kannst Du die Reaktionsschnelligkeit des Effekts bestimmen, also ob die Tonhöhe schnell oder langsam ansteigen oder absinken soll. Ich denke, dass M-AUDIO ein Modulationsrädchen hätte einbauen sollen. Das hier getestete Controller Keyboard wäre dadurch unwesentlich breiter geworden und würde eine bessere Kontrolle über das Pitchbending erlauben, zudem wäre es auch das erste Mini-Keyboard mit Wheel gewesen. Schade.

Mit den Plus- und Minus-Tasten kannst Du die Oktavlage verstellen und somit den vollen Tonumfang einer großen Klaviatur mit 88 Tasten erreichen. Die Hintergrundbeleuchtung dieser Tasten ändert sich (schwach rot → grün → orange → rot blinkend), um anzuzeigen, in welchem Tonhöhenbereich Du dich gerade bewegst. Ein nettes visuelles Feedback. Um schnell auf die mittlere Lage zurückzuspringen, drückst Du einfach beide Tasten gleichzeitig.

 

MIDI-Zuweisung der Bedienelemente

Die Tasten für Oktave +, Oktave -, Pitchbend hoch und runter, die Modulationstaste sowie den Lautstärkendrehregler kannst Du auch für andere Funktionen nutzen, wobei diese Zuweisungen nach dem Ausschalten des Keystation Mini 32 erhalten bleiben. So kannst Du etwa die Oktaventasten zum Wechseln der „Programme“, also der Presets deines klangerzeugenden Plugins nutzen. Oder zum Transponieren um Halbtonschritte. Für die Umnutzung des Lautstärkereglers, der Pitchbend-Buttons und des Modulationsknopfes stehen 131 Standard-MIDI-CC-Kontrollen zur Verfügung. Hier kommt es darauf an, inwieweit das Plugin, das Du nutzt, standardisierte MIDI-Befehle unterstützt.

Wenn in deinem virtuellen Instrument MIDI Learn zur Verfügung steht, kannst Du etwa den Drehregler sehr einfach mit dem Filter Cutoff verknüpfen, um während des Spielens gepflegt drauflosschrauben zu können. Manchmal wünschte ich mir mehr als einen Drehregler für die Klangkontrolle, aber es ist selbstverständlich, dass bei einem Gerät wie diesem Kompromisse unvermeidlich sind.


Mehr zum Thema:


ÜBERDURCHSCHNITTLICH

M-Audio Keystation Mini 32 Testbericht am 06.12.2011

Produkt:      M-Audio Keystation Mini 32
Hersteller:  

Preis:  53,00 Euro
UVP:    70,21 Euro

Kurzfazit

Winziges MIDI-Keyboard für unterwegs mit 32 mäßig spielbaren Tasten. Mit 32 Tasten bietet dieser portable Controller eine halbe Oktave mehr als die Mitbewerber.

Für wen

Mobile Musiker, die unkompliziert drauflos spielen wollen

Wichtige Merkmale
  • Portables MIDI-Keyboard mit 32 Tasten
  • Oktavwahlschalter, Pitchbend & Sustain
  • Für Windows, Mac OS X und iOS

 


Lesermeinungen (7)

zu 'M-AUDIO Keystation Mini 32 Testbericht: Putziges MIDI-Keyboard mit 32 Tasten'

  • Max   22. Jul 2012   17:49 UhrAntworten

    Kann ich die M-Audio Keystation Mini 32 (auch) ohne Audio-Interface verwenden? Ich würde es an meinem Laptop anschließen. Kann ich dann Töne hören, wenn ich auf der M-Audio Keystation Mini 32 mit Software spiele, also ohne zusätzlichem Audio-Interface??? Kann ich die M-Audio Keystation Mini 32 in FL Studio 10 verwenden?

    • Carlos San Segundo (delamar)   22. Jul 2012   17:54 UhrAntworten

      Du kannst dieses Keyboard mit allen MIDI-fähigen Musikprogrammen nutzen, aber es kann keine Töne selbst wiedergeben. Dafür brauchst Du ein Audio Interface.

  • Max   22. Jul 2012   17:57 UhrAntworten

    Das heißt wenn ich es an meinem Laptop angeschlossen habe und darauf spiele, höre ich nichts!?

    • Carlos San Segundo (delamar)   22. Jul 2012   18:41 UhrAntworten

      Wenn Du vorher etwas gehört hast, dann hörst Du danach auch was.

  • Lukas   20. Nov 2012   18:07 UhrAntworten

    Habe mir die Keystation auch geholt. Das Programm zum Musik erstellen und spielen ist mir ein bisschen zu kompliziert.

    Ich bin eher jemand bei dem es schnell gehen muss, also schau ich mich mal nach anderen Programmen um.

    Meiner Meinung nach ist die Keystation sehr gut verarbeitet. Installation ist nicht notwendig (Win7).

    mfg

    Lukas

  • Erich Rupp   20. Aug 2013   08:54 UhrAntworten

    Bei meinem m-audio mini 32 keyboard funktionieren die Oktavtasten (+/-) nicht. Woran kann das liegen?

    • Michel   06. Jan 2014   15:42 UhrAntworten

      Support fragen? :-)

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN