Korg Pitchblack Custom Testbericht

8
SHARES
Korg Pitchblack Custom Testbericht

Die bewährten LED-Streifen und mehr im Korg Pitchblack Custom Testbericht unter der Lupe ...


anzeige


Was erwartet dich?

Bei dem Korg Pitchblack Custom, kurz PB-CS, handelt es sich um ein elegantes Stimmgerät im Tretminen-Format. Diese Custom-Shop-Variante kommt im robusten Metallgehäuse und fällt insbesondere durch sein großes, vertikal angeordnetes Display (auch im Dunkeln erkennbar) aus dem Rahmen.

Ausgestattet mit True Bypass, einem Anschluss fürs Netzteil sowie dem unverzichtbaren Batteriefach inklusive 9 Volt Block gibt es hier erstmal nichts zu bemängeln.

Korg Pitchblack Custom Testbericht

Unser Prüfling im Korg Pitchblack Custom Testbericht

In der Praxis

Den guten ersten Eindruck weiß der Tuner für Gitarre auch im Praxistest zu verteidigen. Das große Display bietet eine sehr gute optische Kontrolle des Stimmvorgangs – der Korg Pitchblack Custom arbeitet ausschließlich stummgeschaltet – und reagiert angenehm schnell.

Der Stimmbereich geht ganz zeitgemäß über E, A, D, G, H, E hinaus und zeigt selbst bei gespielten Akkorden den Grundton an. Der Stimmbereich von E0 bis C8 macht den PB-CS auch zu einem zuverlässigen Begleiter für Dropped-Tunings und Bassisten. Die angegebene Stimmgenauigkeit liegt bei ±0,1 Cent, woran ich nicht im Geringsten zweifle. Der kleine Korg tut seinen Dienst absolut zuverlässig, hat aber sogar noch ein paar kleine Specials auf Lager.

Korg Pitchblack Custom Testbericht

Neben dem Anschluss für das Netzteil befindet sich eine zweite Buchse zur Kaskadierung mehrerer Effektgeräte. Wer nicht unnötig viele Netzteile mit sich herumschleppen möchte, wird sich über dieses praktische Feature freuen. Da unnötiger Stromverbrauch, egal ob von Batterie oder Steckdose, nie besonders toll ist, schaltet sich der Korg Pitchblack Custom nach vier Stunden ohne Signal automatisch aus.

Das Display zeigt nicht nur den entsprechenden Ton an, sondern natürlich auch, ob aktuell höher oder tiefer gestimmt werden muss. Vier unterschiedliche Display-Modi stehen hier zur Verfügung, die sich in der Menge und Frequenz der angezeigten Richtungspfeile unterscheiden.

Fazit im Korg Pitchblack Custom Testbericht

Der Korg Pitchblack Custom sorgt für maximale Stimmung und punktet dabei durch eine Handvoll durchdachter Funktionen. Neben einer robusten Verarbeitung, einem weiten Stimmbereich und hoher Stimmgenauigkeit kann der Tuner für Gitarre und Bass durch sein einmaliges Display mit mehreren Anzeigemöglichkeiten, eine automatische Abschaltung sowie einen Anschluss zur Reihe-Schaltung mehrerer Bodeneffekte weitere wichtige Punkte holen.

Mit seinem Gewicht von 286g ist er nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht. Kurzum: Der Korg Pitchblack Custom ist sein Geld wert und wird seinen Platz auf dem Floorboard lange gegen andere Mitbewerber verteidigen können.


Mehr zum Thema:
        

SEHR GUT

Korg Pitchblack Custom Testbericht am 14.12.2015

Produkt:      Korg Pitchblack Custom
Hersteller:  

Preis:  89,00 Euro
UVP:    107,00 Euro

Kurzfazit

Überzeugender Tuner für Gitarristen und Bassisten für das Floorboard, die ein modernes Stimmgerät mit coolem Design und durchdachten Features suchen. Der Pitchblack Custom ist ein klassisches Stimmgerät mit großem Display strapazierfähigem Metallgehäuse, bestens für den Einsatz auf Bühne und Proberaum gewappnet. Neben einer schnellen Ansprache und hohen Stimmgenauigkeit weiß der Korg-Tuner durch einige clevere Funktionen zu überraschen.

Für wen

Gitarristen und Bassisten vom Einsteiger bis zum Profi

Wichtige Merkmale
  • Stimmgerät für Gitarren und Bässe
  • Metallgehäuse
  • Großes Display mit vier Anzeigemodi
  • Stimmbereich von E0 - C8
  • Stimmgenauigkeit ±0,1 Cent
  • Gewicht: 286 g
  • Batteriefach
  • Lieferung Inklusive 9 Volt Batterie
  • Anschluss für 9 Volt Netzteil
  • Netzteil-Ausgang zur Kaskadierung mehrerer Effekte
  • Automatische Abschaltung nach vier Stunden ohne Signalfluss

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN