König & Meyer Smartphone Halter Testbericht


Was ist es?

Der König & Meyer Smartphone Halter (Produktnummer 19745) dient dazu, Mobiltelefone oder sonstige Geräte mit ähnlichem Formfaktor an ein Stativ zu klemmen und per Schwanenhals (11 cm lang) in die gewünschte Position zu bringen. Dabei kannst Du Geräte von 46 – 76 mm Breite im Klemmbereich arretieren. Für Musiker sind denkbare Anwendungsszenarien etwa die Nutzung einer App, die Songtexte darstellt, Noten und Tablaturen anzeigt oder Zugriff auf die Touchscreen-Steuerungselemente für DAWs oder virtuelle Instrumente und Effekte bietet.

König & Meyer gewährt 5 Jahre Garantie auf Fertigungs- und Materialfehler sowie 10 Jahre Nachkaufgarantie für viele Ersatzteile, wie es auf dem beiliegenden Kärtchen geschrieben steht. Der Straßenpreis für diese Vorrichtung beträgt im deutschen Fachhandel 24,- Euro.

 

König & Meyer Smartphone Halter Testbericht

Erster Eindruck

Der Smartphone Halter (das Leerzeichen ist vom Hersteller vorgesehen) wird in zwei Einzelteilen geliefert – dem Stück aus Stativklammer, Schwanenhals und Befestigungsplatte sowie dem Schlitten, der dann auf die erwähnte Platte geschoben und mit einem deutlichen Klicken arretiert wird. Das klappt einwandfrei und die Verbindung erscheint mir fest genug.

Alle Komponenten machen einen gewohnt gut verarbeiteten Eindruck, König & Meyer lässt hier nichts anbrennen. Wie gut die Handhabung im Detail ausfällt, kannst Du in den folgenden Zeilen in Erfahrung bringen.

König & Meyer Smartphone Halter Testbericht

Im König & Meyer Smartphone Halter Testbericht auf die Probe gestellt

Handhabung

Die Schraubklemme sitzt bombenfest an unserem Teststativ, wobei die aufgerauten gummierten Applikationen noch zusätzlich dafür sorgen, dass nichts verrutscht. Der Halter kann an Rohre mit bis zu einem Durchmesser von 30 mm genutzt werden.

Der Schwanenhals ist lang genug, um eine recht große Bewegungsfreiheit zu bieten. Er sitzt extrem steif – zunächst ist das sehr positiv zu vermerken, denn so dürfte er praktisch nie verrutschen. Diese Festigkeit könnte man auch als kleine Schwäche sehen, denn zum Verstellen des Winkels ist schon eine beträchtliche Gewaltanwendung nötig. Doch wenn Winkel und Höhe einmal gewählt sind, wird es zugegebenermaßen nur selten vonnöten sein, während der Performance etwas daran zu verstellen.

Auch der Schlitten sitzt gut auf der Platte, in der der Schwanenhals endet. Zwei Auflagepunkte und eine längliche Fläche auf dem Schlitten selbst sowie die Innenseiten der Klemmbacken sind mit Moosgummi gepolstert. Ein sehr gutes Material, wenn es darum geht, Oberflächen zu schonen und für einen sicheren Halt zu sorgen.

Der Mechanismus zur Breitenverstellung funktioniert reibungslos. Mit einem kleinen Schalter wird die Arretierung einer Position gelöst und die Backen schnellen dank einer Feder nach außen in ihre Maximalbreite. Die Rasterung in einzelne Breitenstufen ist fein genug, um sämtlichen Geräten maßgeschneiderten Halt zu bieten.

Die beiden Stege (die Zinken, die auf dem Bild an der Unterseite herausragen) lassen sich in einer kleinen Schiene ihrerseits verschieben und bei Bedarf ganz herausnehmen, um sie an der Schiene auf am gegenüberliegenden Ende des Schlittens einzusetzen. So kannst Du in jeder Situation sicherstellen, dass die Buchsen und Bedienelemente an deinem Smartphone oder sonstigem Gadget frei zugänglich sind. Prima.

Bleibt nur noch zu bemerken, dass die Vorrichtung in zahlreiche Einzelteile zerlegbar ist, was den Austausch zwecks Reparatur ermöglicht. Und in diesem Fall kommen die recht großzügigen Garantielaufzeiten und die vom Hersteller zugesicherte, langfristige Verfügbarkeit vieler Ersatzteile sehr gelegen.

Lesermeinungen (9)

zu 'König & Meyer Smartphone Halter Testbericht: Gadgets am Mikrofonstativ'

  • Tommi
    01. Mrz 2013 | 14:37 Uhr Antworten

    Also erst einmal grosses Lob für die Seite! Sehr informativ und kompetent! Aber zu diesem Test muss ich nun doch mal eine Frage in die Runde werfen… Hand hoch, wer sein Handy an einem Micro-Ständer befestigen will… oder muss… oder soll… und wenn einer “HIER ICH” ruft, bitte Gründe angeben :)! Geht Euch das Testmaterial aus? :)))

    • Carlos San Segundo (delamar)
      01. Mrz 2013 | 15:12 Uhr Antworten

      Also ich habe einen solchen Halter am Mikrofonständer, um dort meine Fernsteuerung für die DAW zu befestigen ;)

      • Tommi
        01. Mrz 2013 | 15:20 Uhr

        Ist deine Fernsteuerung eine App auf dem Handy? ;)
        Jetzt werd ich doch glatt neugierig!

      • Carlos San Segundo (delamar)
        01. Mrz 2013 | 15:20 Uhr

        Ganz genau…für Cubase.

      • Tommi
        01. Mrz 2013 | 15:24 Uhr

        Oh… wie heisst denn die App?
        Soetwas hab ich noch nicht gefunden…

      • Carlos San Segundo (delamar)
        01. Mrz 2013 | 15:26 Uhr

        Cubase iC

      • Tommi
        01. Mrz 2013 | 15:39 Uhr

        Jetzt macht das Sinn!

        Besten Dank für den Tipp… :)

  • Benjamin
    01. Mrz 2013 | 14:38 Uhr Antworten

    Schöner Artikel. Ich stehe ja eigentlich weniger auf Ablenkung am Mic aber um sich bspw. Lyrics anzuschauen oder irgendwelche Notizen beim podcasten anzeigen zu lassen eine coole Sache.

    • Tommi
      01. Mrz 2013 | 15:06 Uhr Antworten

      Da hab ich doch gerade Kopfkino … :)
      Eine Hand am Mikro und mit der anderen Hand verzweifelt der Versuch, die Schrift zu vergössern und zu scrollen… lol :)
      Da müssen aber lange Gesangspausen eingearbeitet werden :)!
      Ich freue mich schon auf den Kaffebecher-Halter-Test für’s Saxophon :)))

Sag uns deine Meinung!