König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

12
SHARES
König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht


anzeige


Was erwartet dich?

Der König & Meyer Heli 2 (Produktnummer 17581) ist ein klappbarer E-Gitarrenständer – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Gerät für Akustikgitarren, das die Nummer 17580 trägt. Er lässt sich auf eine Dicke von etwa 3 cm einklappen, um ihn platzsparend zu lagern und zu transportieren. In der hier getesteten überarbeiteten Version kannst Du den Abstand zwischen den Auflagearmen verstellen, vier fest einrastbare Stellungen zwischen 185 und 230 mm sind möglich. Im deutschen Fachhandel liegt der Straßenpreis bei 16,90 Euro (inkl. MwSt.).

König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

 

Erster Eindruck und Materialschonung

Das Erscheinungsbild ist angenehm unauffällig, da von vorn nur die schlanken Stellfüße zu sehen sind – ansonsten wird die Gitarre in ihrer ganzen Pracht präsentiert. Das ist nicht zu unterschätzen bei Präsentationen auf der Bühne, in Musikgeschäften, auf Messen und an anderen Ausstellorten.

König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

Der neuentwickelte Gummiüberzug stellt sicher, dass es keinen Abrieb gibt und deine Instrumente von »Bremsspuren« verschont bleiben. Auch verursachen sie keine Kratzer oder sonstige Abnutzungen.

 

Stabilität und Flexibilität

Der Heli 2 ist standfest, moderate Stöße steckt er gut weg. Dafür verantwortlich zeichnet auch das das höhere Gewicht im Vergleich zur oben erwähnten Akustikgitarren-Variante. Mit rund 1,3 kg ist es aber noch möglich, ein Dutzend dieser Gitarrenständer ohne größere Anstrengung auf einmal zu tragen. Die neuartige Gummibeschichtung ist nicht nur gitarrenschonend, sie verhindert auch zuverlässig das Verrutschen auf glatten Böden.

Die einfache Handhabung des Klappmechanismus‘ und dessen Arretierung gefällt mir ausgesprochen gut. Bei einer Verstellbarkeit der Auflagebreite von 185 bis 230 wird genug Spielraum für die verschiedensten E-Gitarrenformen geboten. Die vier Stellungen lassen sich schnell mit einem deutlichen »Klick« einrasten, was die Positionsfestigkeit endgültig sicherstellt.

König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

 

Fazit im König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

Der Heli 2 für E-Gitarre & E-Bass ist superkompakt faltbar und einfach zu handhaben. Die Konstruktionsweise mit der arretierbaren Strebe ist gut gelungen, schnell und bequem lässt sich die Vorrichtung an verschiedenste Instrumente anpassen. Noch dazu ist er recht unscheinbar und stiehlt der darin abgestellten E-Gitarre bei Produktpräsentationen nicht die Show. Statik und Bodenhaftung überzeugen.

Das letzte Puzzleteil ist die schonende Behandlung der Gitarren. Auch hier punktet der Heli in seiner zweiten Generation, denn die Gummibeschichtung zeigte in meinen Tests keinerlei Verlusterscheinungen. Damit ziehe ich ein durch und durch positives Fazit im König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht auf delamar.


Mehr zum Thema:
      

EXZELLENT

König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht am 11.07.2014

Produkt:      König & Meyer Heli 2 17581
Hersteller:  

Preis:  16,90 Euro
UVP:    21,30 Euro

Kurzfazit

Ständer für E-Gitarren. Dieser Gitarrenständer punktet mit Flexibilität, einfacher Handhabung, guter Statik, dem hochkompaktem Transport- und Lagerformat sowie seiner materialschonenden Oberfläche.

Für wen

Gitarristen und Bassisten, Musikalienhändler, Aussteller und alle, die einen dezenten, kompaktierbaren E-Gitarrenständer benötigen.

Wichtige Merkmale
  • E-Gitarrenständer
  • Zusammenklappbar
  • Breitenverstellbar von 185 - 230 mm
  • Höhe: 350 mm
  • Gewicht: 1,32 kg
  • Erhältlich in Stahl (schwarz) & Kork

 


Lesermeinungen (6)

zu 'König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht: Ständer für E-Gitarre & E-Bass'

  • Skellington   11. Jul 2014   09:59 UhrAntworten

    Kann das alles nur bestätigen! Ich habe wohl das "Modell 1", bei dem man meines Wissens nichts verstellen kann, aber in Sachen Standfestigkeit, Robustheit und Kompaktheit ist dies ein rundunm überzeugendes Produkt, bei dem einfach keine Fragen mehr hat :)

  • Tommi   11. Jul 2014   11:58 UhrAntworten

    An dieser Stelle würde ich doch einen kleinen Einwand erheben. Zum einen ist dieser Gitarrenständer aufgrund seiner Bauweise und in Ermangelung diverser Einstellmöglichkeiten für eine Vielzahl von Korpus-Formen (Explorer, Flying-V, etc) völlig ungeeignet. Zum anderen fehlt offensichtlich eine Arretierungsmöglichkeit des Instrumentes. Damit würde ich dringend vom Gebrauch auf Bühne und im Proberaum abraten. Generell ist dieser Ständer (sinnvollerweise) nur dort empfehlenswert, wo wenig bis kein „Verkehr“ herrscht. Aus eigener (bitterer) Erfahrung kann ich berichten, wie schnell man mit einem T-Shirt an den Mechaniken hängen bleibt … und was passiert, wenn ein Instrument widerstandslos kippt. Grundsätzlich mag der Ständer für sich betrachtet stabil und sicher stehen… doch mir geht die Standsicherheit des Instrumentes vor.

  • Tommi   11. Jul 2014   12:23 UhrAntworten

    Eine Frage hätte ich dann doch noch. Wie kann ein Gitarrenständer, der ganz sicher nicht mit „Flexibilität“ im Sinne der Korpus-Formen „punktet“ und ein leichtes Kippen des Instrumentes in 3 verschiedene Richtungen (links, rechts und nach vorn) ermöglicht und damit absolut nicht roadtauglich ist, 5 von 5 Punkten bekommen? Diese Bewertung verschliesst sich meinem Verständnis…

    • Felix Baarß (delamar)   21. Jul 2014   14:48 UhrAntworten

      Hallo Tommi,

      Faktoren für unsere Wertung sind die Einordnung in eine gewisse Kategorie, der dadurch ermöglichte Vergleich mit vergleichbaren Lösungen und der Kaufpreis. Der Heli 2 zählt zu den sehr kompakt zusammenklappbaren, unauffälligen Ständern mit Leichtgewicht - im Wettbewerb solcher Modelle erweist er sich als überdurchschnittlich standfest und das ist ein springender Punkt für unsere Bewertung.

      Keine Vorrichtung kann und muss alles auf einmal leisten und dabei noch bezahlbar bleiben. Natürlich erkenne ich an, dass die Gewichtung der Ansprüche an einen Gitarrenständer von Musiker zu Musiker sehr unterschiedlich sein kann, also will ich gar nicht in Abrede stellen, dass Du deinen Bedürfnissen entsprechend eine andere Bewertung vorgenommen hättest.

      Gruß,
      Felix

  • Hirade   12. Jul 2014   08:56 UhrAntworten

    Wie sieht es mit Nitro lackierten Gitarren aus?
    Ich habe einige die so lackiert sind, und "normale" K&M Ständer sollen ja nicht für Nitro Gitarren länger genutzt werden.
    Da haben sie etwas mit den weissen Ständern und Haltern begonnen. Aber hier?

    • Jochen Erbacher (König & Meyer – Team)   24. Jul 2014   14:26 UhrAntworten

      Gitarren mit Nitrozellulose-Lackierung sind leider generell empfindlich. Dieses Problem betrifft zwangsläufig alle Gitarrenständer jeglicher Stativhersteller. Nitrozellulose-Lacke sind sehr weich, so dass durch das Eigengewicht der Gitarre bei längerer Lagerung auf jeglichem Untergrund Druckstellen entstehen können. Uns ist es wichtig im Sinne unserer Kunden darauf hinzuweisen. Da andere Hersteller dies möglicherweise nicht tun, ist scheinbar der Eindruck entstanden, dass nur König & Meyer Gitarrenständer nicht für Nitrolacke geeignet wären. Das Gegenteil ist der Fall. Wir haben nach den bestmöglichen Lösungen für ein schwer zu lösendes Problem gesucht. Speziell für Gitarren mit Nitrozellulose-Lacken haben wir Stative mit sehr weichen und farblosen Kunststoffen entwickelt, welche zumindest mögliche Verfärbungen im Lack ausschließen können und bei kurzer Lagerung (z. B. einem Auftritt) auch die Gefahr von Druckstellen vermindern. Beim "Heli 2" könnte man theoretisch transluzentes Material einsetzen. Da dieses, wie schon erwähnt, sehr weich ist, müssten die Auflagen auch relativ dick ummantelt werden. Dann wäre der Ständer allerdings nicht mehr so kompakt, wie man es vom Heli erwartet. Beim Mehrfach-Gitarrenständer „Guardian" zum Beispiel, bei dem die Größe eine untergeordnete Rolle spielt, werden die stärker ummantelten Rohre eher akzeptiert.

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN