König & Meyer iPad 2 Tischstativ Testbericht

23
SHARES
König & Meyer iPad 2 Tischstativ Testbericht

König & Meyer iPad 2 Tischstativ Testbericht


anzeige


Was ist es?

Das König & Meyer iPad 2 Tischstativ ist ein Tischstativ für das iPad 2. Ja, das musste einfach raus – auch wenn ich dafür wohl in der Journalistenhölle schmoren werde. Oder von Captain Obvious heilig gesprochen – wer weiß. Genug Gefasel. Mit dieser Vorrichtung kannst Du dein iPad 2 befestigen und, im Idealfall an einem Tisch sitzend, bedienen. Das sollte zur Einordnung des Utensils genügen. Keine Einwände? Dachte ich mir.

Übrigens gibt es beim Hersteller ein ähnliches Tischstativ für die erste Version des Apple iPad.

 

König & Meyer iPad 2 Tischstativ Testbericht

Das Tischstativ besteht aus zwei grundsätzlichen Komponenten. Zum einen wäre da der exakt 1,275 Kilogramm schwere Standfuß aus etwa vier Millimeter dickem Stahl. Die Grundfläche ist groß genug, um einen stabilen Stand zu gewährleisten und nimmt gleichzeitig nicht allzu viel Platz auf knapp bemessenen Tischplatten ein. An der Unterseite befinden sich vier fest angeklebte Gummifüßchen. Dadurch sitzt das Stativ gerade auf glatten Oberflächen wie Glas, Keramik oder poliertem Holz sehr fest. SEHR fest. Du musst schon extrem daran zerren, um den Standfuß überhaupt eine Haaresbreite vom Fleck wegzubewegen. Wirklich ungemein rutschfest, so muss das sein.

Die Halterung für das iPad 2 ist mit zwei Schrauben am Standfuß befestigt. So lässt sich die Halterung austauschen, wenn sie einmal kaputt gehen sollte, was deutlich wahrscheinlicher ist, als dass der stählerne Fuß in die Brüche geht.

König & Meyer iPad 2 Tischstativ Testbericht

Standsicher und gibt festen Halt

Mit einer Flügelmutter, deren Griff von Kunststoff umhüllt ist, kannst Du den Anstellwinkel der Halterung stufenlos um 90° neigen, von der waagerechten Position des iPad, in der dein Apple-Tablett wie ein futuristischer Miniaturtisch mit eingelassenem Bildschirm wirkt, bis zu einer grob senkrechten Stellung. Die Arretierung der Flügelmutter sorgt für einen sehr festen Halt im gewünschten Winkel.
Leider ist die Konstruktion nicht höhenverstellbar. Um einen idealen Blickwinkel zu bekommen, reicht es zwar, die Neigung per Flügelmutter zu ändern, dennoch wäre die Höhenverstellbarkeit noch das Tüpfelchen auf dem i gewesen.

Kommen wir zum eigentlichen Haltegriff für das iPad 2. Dieser ist, wie das verbindende Winkelgelenk, aus einem recht stabil anmutenden Kunststoff gefertigt. Fünf „Klammern“ halten das iPad 2 in seiner Position. Auch hieran gibt es im wahrsten Sinne des Wortes nichts zu rütteln. Mit einem Klick rastet das iPad ein und sitzt felsenfest.

Einmal befestigt, kannst Du dein iPad 2 in den Portrait- oder den Landschaftsmodus versetzen, indem Du die bewegliche Halterung einfach um 90° drehst. Nettes Detail: Beide Positionen rasten leicht ein, so dass auch hier nichts wackelt, ohne dass Du es möchtest.

Alle Anschlüsse und Bedienelemente des iPad 2 sind noch zugänglich, nachdem es in der Halterung klemmt. Prima.


Mehr zum Thema:


SEHR GUT

König & Meyer iPad 2 Tischstativ Testbericht am 09.11.2011

Produkt:      König & Meyer iPad 2 Tischstativ
Hersteller:  

Preis:  35,90 Euro
UVP:    45,90 Euro

Kurzfazit

Felsenfester Halt, standsicher und winkelverstellbar – es fehlt nicht viel zum perfekten Gadget. Auf dieses Tischstativ für das iPad 2 kannst Du dich verlassen, es ist standsicher und bietet festen Halt für das Tablett.

Für wen

Alle, die ihr iPad 2 nicht ständig in einer Hand halten wollen.

Wichtige Merkmale
  • Stativ für das iPad 2
  • Neigungswinkel verstellbar
  • Alle Anschlüsse & Knöpfe zugänglich

 


Lesermeinungen (5)

zu 'K&M iPad 2 Tischstativ Testbericht: Apples Flunder fest im Griff'

  • Peter Wall   09. Nov 2011   14:35 UhrAntworten

    hä???

  • Peter Wall   09. Nov 2011   14:48 UhrAntworten

    hat doch nix mit musik machen zu tun oder doch?

  • sixtyfourandtwo   09. Nov 2011   17:39 UhrAntworten

    naja, viele leute benutzen ipads oder ipod touch als synthesizer, daw-controller, uvm. dementsprechend hat es durchaus was mit musik machen zu tun. du findest solches zubehör auch bei thomann und konsorten.

  • polyaural   10. Nov 2011   10:52 UhrAntworten

    Autsch! Jetzt auch bei Delamar: Artikel die über zwei Seiten gehen. Nicht weil sie so lang sind und es dem Leser leichter gemacht werden soll.

    Nein, weil dann pro Artikel mehr Klicks gezählt werden können.

    Da wirft sich doch schon wieder ein Schatten über mein argloses Herz …

    • Carlos San Segundo (delamar)   10. Nov 2011   11:06 UhrAntworten

      Hallo Poly,

      es hat einen technischen Hintergrund, dass wir das Fazit und die Übersicht auf eine eigene Seite legen mussten. Bei so kurzen Tests wie diesem ist das natürlich sub-optimal, können wir aber leider nicht ändern.
      Zwei Vorteile hat das Ganze dann doch noch: Die Wertung und eine Zusammenfassung ist auf bereits auf der ersten Seite zu sehen. Bei ganz langen Artikeln können Eilige sofort auf das Fazit klicken.

      Herzliche Grüße
      Carlos

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN