JBL EON One Testbericht

12
SHARES
JBL EON One Testbericht

Erfahre im JBL EON One Testbericht, was dich bei dieser tragbaren PA-Anlage mit Subwoofer und Hochtöner-Array erwartet - Klang, Bedienung, Praxistauglichkeit gecheckt


anzeige


Was ist es?

Bei dem JBL EON One handelt es sich um eine kompakte Beschallungsanlage mit einem aktiven 10-Zoll Subwoofer und einem Arraytopteil mit sechs 2-Zoll Mittelhochtontreibern. Ein eingebautes Mischpult mit sechs Eingangskanälen, einem Effektprozessor und der Option, Bluetoothgeräte mit der EON One zu verbinden, runden die Ausstattung ab.

Der aktuelle Straßenpreis liegt bei rund 1.000 Euro.

JBL EON One Testbericht

Die JBL Eon One – ein Subwoofer, zwei Distanzstücke und ein Hochtöner-Array

 

JBL EON One Testbericht

Aufbau & Gehäuse

Diesmal haben wir einen Vertreter der Säulen- oder Stäbchensysteme unter den PA-Anlagen zum Test. Bei der JBL EON One handelt es sich um ein kompaktes System aus einem 10-Zoll Bass und einem Arraytopteil – dem besagten Stäbchen – mit insgesamt sechs 2-Zoll großen Kalottenlautsprechern.

Diese sitzen in einem schlanken, stäbchenförmigen Gehäuse. Zum Transport kannst Du dieses Gehäuse und zwei optionale Distanzstücke schnell und einfach in einem Fach im Subwoofer verstauen.

Kabel brauchst Du keine, denn das schlanke Topteil wird über integrierte Steckverbinder einfach mit der Elektronik im Subwoofer verbunden. Einfach aufstecken und loslegen.

JBL EON One Testbericht

Bei der JBL EON One kommt das bewährte Stecksystem zum Einsatz, bei dem eine Verkabelung entfällt

Anschlüsse an der JBL EON One

Die Säulen-PA bietet dir noch mehr: im Subwoofer, in dem praktischerweise direkt die Verstärker für Bass und Stäbchen untergebracht sind, ist ein Mischpult integriert. Es bietet dir insgesamt sechs Eingänge. Zwei der Eingänge dienen für Monosignale, zwei weitere für Stereosignale. Alle Signale werden intern summiert.

An den beiden Monoeingängen kannst Du über Combobuchsen entweder Mikrofone oder Geräte mit Linepegel anschließen. Eine zweikanalige Klangregelung mit Bässen und Höhen sorgt für den guten Sound.

Bei den Stereokanälen hast Du die Auswahl zwischen Cinch-Eingängen, Klinkenbuchsen in 6,3 und 3,5 Millimetern und zusätzlich noch dem Bluetooth-Protokoll. So findet wirklich alles sicheren Anschluss an die PA-Anlage – egal ob ein DJ-Mischer, ein CD-Player, dein Laptop oder sogar ein Smartphone. Dafür brauchst Du nicht mal mehr ein Kabel – es genügt, die beiden Geräte zu „pairen“ und schon steht die Verbindung.

JBL EON One Testbericht

Anschlüsse & Bedienfeld der JBL EON One (oben)

Effekte

Für Gesang und akustische Instrumente bietet dir die Beschallungsanlage zusätzlich einen einfachen Effektprozessor mit einem sehr schönen Hall. Mit diesem kannst Du Gesangsstimmen oder Instrumente veredeln, indem Du einfach etwas Hall dazu mischst.

Obwohl die JBL EON One keinerlei Möglichkeit bietet, den Hall zu verändern und Du lediglich die Dosis regeln kannst, klingen Gesangsstimmen mit diesem Topping viel angenehmer und runder. Natürlich immer vorausgesetzt, Du gibst nicht zu viel Effekt dazu.

In der Praxis

Wir haben die JBL EON ONE einem befreundeten Musiker zum Test überlassen. Mit Gitarre als Begleitung und Gesang spielt er häufiger in kleinen Läden oder je nach Anlass für kleinere Gesellschaften. Diesmal stand leichte Musik für ein Dinner an – und die PA-Anlage hat sich ausgesprochen gut geschlagen.

Dank des trickreichen Griffes auf der Oberseite ist sie schnell und einfach transportiert. Klappt man den Griff nach oben weg, erhältst Du sofort Zugriff auf das Fach mit dem Arraytopteil und den beiden Distanzstücken. Auch das Netzkabel findet hier Platz – es ist also immer mit dabei.

Der Aufbau geht entsprechend fix – Du musst einfach nur die beiden Distanzstücke und das Arraytop zusammen auf den Subwoofer stecken und dich vergewissern, dass alles sicher einrastet. Dann das Mikrofon dazu, das Netzkabel und schon bist Du spielbereit.

Klang der JBL EON One

Das Ergebnis konnte sich hören und sehen lassen – ein so kompaktes und schlankes System fällt kaum ins Auge, macht aber laut und ausgeglichen von sich hören. Die Stimme wird gut übertragen und auch die Akustikgitarre klang sauber, offen und mit allen Nuancen.

JBL EON One Testbericht

Die JBL EON One in ihrem Element

Angenehm aufgefallen ist mir sofort, dass die Positionierung der Anlage völlig unproblematisch ist – egal ob vor oder hinter dem Mikrofon, es gibt keine Gefahr für Rückkopplungen.

Dafür erscheint das Klangbild allerdings rein subjektiv ein bisschen weniger räumlich, als ich es von herkömmlichen Systemen mit zwei konventionellen Topteilen gewohnt bin. Das mag aber vielleicht auch an der – ungewohnten – Monosituation liegen.

Ausreichende Reserven für mehr Pegel im Laufe des Abends hatte die kompakte Säulen-PA ebenfalls zu bieten, die rund 50 Gäste fühlten sich rundum gut unterhalten.


Mehr zum Thema:
        

EXZELLENT

JBL EON One Testbericht am 31.01.2017

Produkt:      JBL EON One
Hersteller:  

Preis:  999,00 Euro
UVP:    1.099,00 Euro

Kurzfazit

Kompakte Säulen-PA mit integriertem Mischpult und Bluetooth. Ein sehr kompaktes, aktives Beschallungssystem mit integriertem Mischpult und der Option, via Bluetooth zu streamen. Das Arraytopteil kann in verschiedenen Höhen aufgesetzt werden.

Für wen

Bands, DJs oder Entertainer, aber auch für Sprachbeschallung geeignet. Einfaches Handling, geringes Gewicht. Durchaus auch für Hotels, Gastronomen oder Veranstaltungs-Locations, wo schnelle und flexible Kleinbeschallung gefragt ist.

Wichtige Merkmale
  • Kompaktes Beschallungssystem
  • Subwoofer 10 Zoll, aktiv
  • Satelliten 6 x 2-Zoll Array
  • Eingänge
    • 2 x Mono (Mic / Line)
    • 1 x Stereo (Klinke oder Cinch)
    • 1 x Stereo (Miniklinke oder Bluetooth)
  • Ausgang in Stereo (Cinch)
  • Leistung: 1 x 250 Watt (LF) + 1 x 130 Watt (HF), 118 dB max.
  • Abmessungen: 60 x 37 x 44 cm
  • Gewicht: 18 kg

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN