IMG Stage Line MMX-82UFX Testbericht

7
SHARES
IMG Stage Line MMX-82UFX Testbericht


anzeige


Was ist es?

Beim IMG Stage Line MMX-82UFX handelt es sich um ein Mischpult für zwölf Kanäle mit USB Audio Interface. Für die acht Mono-Kanalzüge, die wie üblich mit Eingängen für Line (6,3 mm) & Mikrofon (XLR) ausgestattet sind, findest Du Insert-Buchsen zum Einschleifen externer Effektgeräte. Je zwei AUX-Wege und Subgruppen erlauben Mischungen abseits des Haupt-Mixes. 100 Effekte lassen sich nutzen: Delay, Reverb, Flanger, Chorus, Tremolo und mehr in diversen Kombinationen. Das Gerät will als Mischpult für kleinere Bands im Proberaum und bei Live-Veranstaltungen überzeugen – wir schauen uns an, ob das gelingt.

IMG Stage Line MMX-82UFX Testbericht

Das IMG Stage Line MMX-82UFX ist zum Straßenpreis von 355,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Fachhandel erhältlich.

 

IMG Stage Line MMX-82UFX Testbericht

Erster Eindruck, Verarbeitung und Layout

Das Gehäuse macht insgesamt einen guten, stabilen Eindruck. Vier Gummifüße sorgen für einen sicheren Stand auf glatten Oberflächen wie Schreib- und Studiotischen. Die horizontal gebürstete Optik der metallenen Faceplate finde ich schick.

Wie es bei praktisch allen Mischpulten der Fall ist, sind sämtliche Buchsen mit dem Gehäuse verschraubt bzw. durch eine stützende Manschette stabilisiert. Die Fader, Drehregler und Knöpfe sitzen für diese Preisklasse erwartungsgemäß nicht hundertprozentig bombenfest, funktionierten aber stets zuverlässig und weisen eine gute Haptik sowie einen gut bemessenen Widerstand auf. Bei unserem Testexemplar wichen drei, vier Drehregler allerdings etwas von der Norm ab, indem sie schwergängiger als der Rest waren, doch das ist nicht weiter dramatisch.

Die Mute-Schalter sind angenehm groß und auch dank des freiliegenden Bereichs darunter sofort zu treffen, wenn einem Signal schnell der Garaus gemacht werden soll. Eventuell gewöhnungsbedürftig ist hingegen, dass die Solo-Schalter nicht in direkter Nähe, sondern ganz unten bei den Zuweisungsschaltern für den Master-Mix und die Subgruppen zu finden sind.

Die LED-Kette besteht aus 2×12 LEDs – genug, um sich ein aussagekräftiges Bild vom Pegel des Master-Mix-Signals zu machen. Auch das kleine Segment-Display für die Anzeige der Effekt-Preset-Nummer leuchtet in einem sehr kräftigen Rot.

Die rückseitig angebrachten Inserts und der ebenfalls hinten liegende Kopfhörerausgang passen mir nicht so recht ins Konzept. Von anderen Mixern kenne und schätze ich eher die auf dem Hauptpaneel zu findenden 6,3-mm-Buchsen, die in der Regel schneller zugänglich ist.


Mehr zum Thema:
      

GUT

IMG Stage Line MMX-82UFX Testbericht am 09.06.2014

Produkt:      IMG Stage Line MMX-82UFX
Hersteller:  

Preis:  355,00 Euro
UVP:    415,00 Euro

Kurzfazit

Mischpult für kleine Bands. Dieser Mixer bietet alles, was kleinere Combos zum Abmischen ihrer Vocals bzw. Instrumentenklänge benötigen, wobei ein flexibler EQ zur Klangformung bereitsteht.

Für wen

Live-Mischer, Bands im Proberaum

Wichtige Merkmale
  • Mischpult mit 12 Kanälen
  • Mono: 8 × XLR/6,3 mm, Phantomspeisung
  • Stereo: 2 × 6,3 mm (L/R, symm.)
  • Cinch I/O
  • 8 Inserts
  • 3-Band-EQs (z.T. semiparam. Mitten)
  • DSP mit 100 Effekt-Presets
  • 2 AUX-Wege + 2 Subgruppen
  • Kontrollraum- und Kopfhörerausgang
  • 2×2 USB Audio Interface

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN