AmpliTube iRig Testbericht

12
SHARES
IK Multimedia iRig

Das iRig funktioniert mit iPad, iPhone und iPod touch


anzeige


Was ist es?

Das IK Multimedia iRig ist ein kleiner zylindrischer Adapter, mit dem Du eine elektrische Gitarre oder Bassgitarre an dein iPad, iPhone oder iPod touch anschließen kannst.

Mit der dazugehörigen Software AmpliTube – in einer anderen Version bekannt als virtueller Effekt für Windows und Mac OS – kannst Du dein Gitarrenspiel mit den Klängen simulierter Gitarrenverstärker und diversen Effekten veredeln, von denen die meisten nur als zukaufbare Module verfügbar sind.

 

AmpliTube iRig Testbericht

iRig – Die Hardware

Das iRig ist ein unscheinbarer Zylinder aus Kunststoff. Die Details sind schnell umrissen: In den großen Klinkeneingang (6,3 mm) wird das Signal der E-Gitarre eingespeist, zudem steht ein kleine Klinkenbuchse für Kopfhörer oder Lautsprecher zur Verfügung. Dazu kommt das rund zehn Zentimeter lange Kabel mit dem Klinkenstecker, der in dein iPad, iPhone oder iPod touch führt.

IK Multimedia iRig

Das iRig funktioniert mit iPad, iPhone und iPod touch

Das Gehäuse ist ordentlich verarbeitet und das Kabelende, welches in den Zylinder führt, ist mit einer Schutzummantelung verstärkt, so dass es kaum möglich ist, das Kabel fies umzuknicken oder gar abzubrechen. Wer sich für das Innenleben des iRig interessiert, kann eine kleine Schraube lösen und das Kunststoffgehäuse öffnen.

Um mit der Jam-Session zu beginnen, musst Du das iRig an die Kopfhörerbuchse deines mobilen Apple-Gerätes, dein elektrisches Saiteninstrument an den 6,3-Millimeter-Input des iRig und schließlich einen Kopfhörer, Verstärker oder Lautsprecher an den kleinen Klinkenausgang des iRig stecken.

Nach dem ersten Riff wird klar, dass das iRig bei der Klangverarbeitung nur eine sehr geringe Latenz einführt – Du kannst dein Gitarrenspiel ohne spürbare Verzögerung abhören. Fein.

Hier möchte ich anmerken, dass ich zunächst den Eindruck hatte, dass der Kopfhörerausgang am iRig den Klang gegenüber dem Klinkenoutput des iPad merklich verschlechtert hätte – das ist allerdings nicht wirklich so. Nachdem ich in den Einstellungen die Option „No Feedback“ ausgestellt hatte, war alles bestens. Fein!


Mehr zum Thema:
        

GUT

AmpliTube iRig Testbericht am 30.11.2011

Produkt:      AmpliTube iRig
Hersteller:  

Preis:  27,90 Euro
UVP:    35,00 Euro

Kurzfazit

Mobiles Gitarren-Interface für unterwegs. Kompaktes, leichtes Gitarren-Interface für iOS mit kurzweiliger Amp-Software und durchschnittlicher Klangqualität.

Für wen

Alle, die schnell mal zwischendurch jammen und musikalische Ideen festhalten wollen.

Wichtige Merkmale
  • Gitarren-Interface für iPad, iPhone
  • Verstärkersimulation mit Effekten
  • Erweiterbar um Amps & Effekte

 

Lesermeinungen (1)

zu 'IK Multimedia AmpliTube iRig Testbericht: Gitarren-Interface + App für iOS'

  • alzen   30. Nov 2011   16:06 Uhr

    Habt ihr auch mal ausprobiert, wie das iRig mit einem Bass-Signal klarkommt? Bin schon länger interessiert an dem Teil, aber eben aus der dicksaitigen Zunft.

EMPFEHLUNGEN