Genelec 8351 Testbericht

15
SHARES
Genelec 8351 Testbericht


anzeige


Was ist es?

Der Genelec 8351 ist ein ungewöhnlicher aktiver Lautsprecher. Er ist für eine transparente, lineare Wiedergabe konzipiert, die dem Studioeinsatz zugutekommt. Er lässt sich gleichermaßen in vertikaler und horizontaler Ausrichtung betreiben. Es handelt sich um einen koaxial aufgebauten Monitor: Der Hochtöner sitzt genau in der Mitte auf dem Mitteltöner auf. Gänzlich neu sind hier jedoch zwei ovale Tieftöner hinter der Frontplatte, die die koaxialen Treiber umgibt.

Eine weitere Besonderheit liegt in der Technologie »Smart Active Monitor™«, kurz »SAM«. Verwende ein optionales System mit Messmikrofon, Netzwerk-Basisstation und mehr zur Akustikmessung an der gewünschten Hörposition. Die hauseigene Software GLM für Windows & Mac OS (kostenlos verfügbar) verarbeitet diese Klanginformation und erstellt ein Profil des Frequenzgangs.

Genelec 8351 Testbericht

Hier ist der Genelec 8351 Testbericht


Dann werden entsprechende Steuersignale an die internen Filter der Lautsprecher geschickt, um einen annähernd neutralen Frequenzgang für die Raumakustik an der vorgesehenen Abhörposition zu erzielen. Ausführliche Informationen zu diesem System findest Du im Genelec 8320AWM-Pack Testbericht und so belassen wir in diesem Review bei einem Kurzfazit über die Praxistauglichkeit.

Ein Einzelexemplar dieses Lautsprechers – ohne die angesprochenen Utensilien zur Akustikmessung – ist zum Straßenpreis von 2.999,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Fachhandel erhältlich.

 

Genelec 8351 Testbericht

Verarbeitung und erster Eindruck

Der 8351 kommt wie üblich mit bester Verarbeitung und im herstellertypisch geschwungenen Design daher. Die baulichen Besonderheiten wurden bereits oben geschildert und sind auf dem Produktfoto teilweise zu sehen.

Die Lautsprecher von Genelec werden mit einem sogenannten Iso-Pod geliefert – die auf einer Drahtschiene an der Unterseite steckende vierfüßige Gummiauflage ermöglicht die leichte Winkelung der Box nach oben/unten. Zudem sorgt sie (in geringem Maße) für eine akustische Entkopplung und somit einen ungetrübteren Sound. Zumindest dann, wenn Du den 8351 auf dem Studiotisch oder anderen Oberflächen abstellst, statt ihn aufzuhängen/auf einem Stativ zu montieren.

Nettes Detail: Durch die vertikale Orientierung der XLR-Buchsen stecken die Kabel bei einer Abwärtsführung »entspannter« als bei einem horizontal ausgerichteten Eingang.

Genelec 8351 Testbericht

Dieser Lautsprecher kann horizontal positioniert werden

Anschlüsse

Analoge Audiosignale kannst Du via XLR einspeisen, digitale (AES/EBU) über eine weitere Buchse dieses Formats. Ferner findet sich eine Thru-Buchse – ein Ausgang, der sein Signal direkt vom erwähnten Digitaleingang bezieht und somit zum Durchschleifen an weitere Lautsprecher mit Digitaleingang geeignet ist.

Genelec 8351 Testbericht

RJ45, XLR (verdeckt) und Dip-Schalter

Dann findest Du zwei RJ45-Buchsen für die SAM-Technologie (siehe unten) sowie zahlreiche Dip-Schalter, die sich am besten mit einem Stift o.Ä. bedienen lassen. Einige davon dienen zur manuellen Filterkontrolle, falls SAM nicht genutzt werden kann oder soll. Ein schöner Mehrwert gegenüber den minimalistischeren Kleinlautsprechern des Herstellers, deren Filter ausschließlich via SAM reguliert werden können.

 

Weitere Features

Weitere Bonusfeatures umfassen einen kleinen Regler zur analogen Lautstärkekontrolle sowie Dip-Schalter für denselben Zweck.

Eine Standby-Funktion gehört mittlerweile zum guten Ton, spätestens bei so fortgeschrittenen Lautsprechern – schön, dass Du hier per Software Werte zwischen zehn Minuten und vier Stunden für den Countdown bis zum Schlummerzustand wählen kannst. Nach dem »Aufwecken« erstrahlt die grüne LED an der linken Vorderseite.

Ein großer Lautstärkeregler für die Studiotischoberfläche gehört nicht zum Lieferumfang – man geht nicht zu Unrecht davon aus, dass die meisten Studiobetreiber in der Zielgruppe einen Monitor-Controller besitzen bzw. Budget dafür aufbringen können.

 

SAM – Automatische Anpassung an die Raumakustik

Dieses System habe ich eingangs in seinen Grundzügen erläutert und im Genelec 8320AWM-Pack Testbericht findest Du eine detailliertere Funktionsbeschreibung. Daher bekommst Du hier die Kurzform mit klanglichem Resultat. Noch einmal sei erwähnt, dass das Paket aus Messmikrofon, sowie Netzwerk-Basisstation und -Kabeln hier nicht mitgeliefert wird, doch da es sich um ein »Key Feature« handelt, gehen wir darauf ein.

Genelec 8351 Testbericht

Das Messmikrofon und die Software Genelec GLM

Die Einmessung gelingt über das einfach bedienbare Programm GLM und das Mikrofon sehr schnell. Mit wenigen Mausklicks und der Ausrichtung des Mikros an der vorgesehenen Hörposition war nach etwa einer halben Minute alles erledigt.

Die Anpassung regelte die Filter weitestgehend so, wie es einer unserer akustisch problematischen Redaktionsräume erfordert. Das zeigte der Vergleich mit einem viel vorteilhafteren, akustisch moderat optimierten Raum und einer wesentlich geeigneteren Aufstell-/Hörposition.

Die mir in- und auswendig bekannten Referenzsongs klangen nun so, wie ich sie von ähnlich feinen Lautsprechern in guter Raumakustik kenne. Vor allem die fiesen Raummoden werden gut ausgebügelt, so dass der Bass nicht mehr wummert, aber trotzdem noch genug »Bauch« hat.

Mission erfüllt – dieses völlig unkompliziert bedienbare, gute Resultate liefernde System kann als bärenstarker Anreiz für den Kauf eines 8351er-Paars gelten, sofern dein Budget noch Platz lässt für das entsprechende GLM-Kit (UVP: 520,- Euro).


Mehr zum Thema:
    

EXZELLENT

Genelec 8351 Testbericht am 21.07.2015

Produkt:      Genelec 8351
Hersteller:  

Preis:  (eine Box) 2.999,00 Euro
UVP:    (eine Box) 3.300,00 Euro

Kurzfazit

Innovative aktive Studiomonitore. Baulich innovative, herausragend differenziert aufspielende Studiomonitore mit kinderleichter automatischer Anpassung an die Raumakustik.

Für wen

Profis im Tonstudio und höchst anspruchsvolle Produzenten/Musikhörer mit akustisch unbehandelten Räumen daheim.

Wichtige Merkmale
  • Aktiver Lautsprecher
  • Koaxialer Mittelhochtöner (130 bzw. 19 mm)
  • Zwei ovale Tieftöner (215 x 100 mm)
  • Leistung: 150 W (LF) + 120 W (MF) + 90 W (HF)
  • Übertragungsbereich: 32 – 35.000 Hz (-6 dB)
    38 Hz – 21.000 Hz (±1,5 dB)
  • Max. Schalldruck: 110 dB SPL @ 1 m
  • Eingänge: XLR analog + XLR digital (AES/EBU)
  • Ausgang: XLR digital (AES/EBU)
  • Anpassung an die Raumakustik via SAM™
  • Aluminiumgehäuse
  • Horizontaler und vertikaler Betrieb möglich
  • Maße: 452 x 287 x 278 mm (mit Iso-Pod)
  • Gewicht: 19 kgv

 


Lesermeinungen (1)

zu 'Genelec 8351 Testbericht: Studiomonitor mit automatischer Raumanpassung'

  • Fabian   22. Jul 2015   12:56 UhrAntworten

    Klingt gut. Jetzt müsst ihr sie nur noch verlosen ;p Danke für den Test. Weiter so. Fabian

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN