Genelec 7050B Testbericht

9
SHARES
Genelec 7050B Testbericht


anzeige


Was erwartet dich?

Beim Genelec 7050B handelt es sich um einen aktiven Subwoofer, der laut Datenblatt bis 25 Hz hinab (±3 dB) Tiefgang liefert. Mit fünf regulären XLR-Ein- und -Ausgängen bist Du in der Lage, ein Surround-Setup mit Bass zu unterfüttern. Ich habe das Gerät in einem Stereo-Setup getestet, die meisten delamari werden das wahrscheinlich genauso verwenden. Der Anschluss erfolgte daher über die L- und R-Buchsen, jeweils für Input und Output.

Genelec 7050B Testbericht

Der Kandidat im Genelec 7050B Testbericht

 

Anschluss

Die PDF-Datei »Quick Setup Guide« hilft, eine geeignete Aufstellposition im Raum zu finden, beispielsweise sollte die Vorderseite des Subs nicht weiter als 60 cm von der Wand entfernt sein. Erwähnenswert ist hier, dass Du den Subwoofer auch seitlich von dir aufstellen kannst, da der Übertragungsbereich ausschließlich tiefere und tiefste Bässe umfasst (im Stereobetrieb geht es nicht über 85 Hz hinaus). Bei solchen tieffrequenten Tönen ist nämlich die Richtung, aus der die Schallwellen kommen, für das menschliche Hörvermögen nicht mehr relevant.

Danach ist die Phasenabstimmung an der Reihe, wobei die -90°- und -180°-Dip-Schaltern verstellt werden müssen. Schließlich sind die Eingangsempfindlichkeit und der Roll-Off zu regulieren, wobei ich ebenfalls die Empfehlungen aus dem Quick-Setup-Ratgeber befolgte. Wie die Hörtests bestätigten, sind die Empfehlungen zielführend und helfen, dem optimalen Klang auf die Fährte zu kommen.

Die Einstellungen könnten komfortabler als mit dem hier implementierten »Mäuseklavier« geschehen, an der Gehäuseseite wäre allemal genug Platz für größere Bedienelemente. Zur Relativierung: Es ist gut möglich ist, dass diese Schalter nur ein einziges Mal bedient werden müssen, also ist das nicht wirklich gravierend.

Genelec 7050B Testbericht

 

Klang

So, wie klingt er denn nun? Vor allem so: straff und knackig, also weitgehend impulsfest ohne merkliches »Verschwimmen« kurzer Bassanschläge. Erheblich verfälschende Gehäuseresonanzen kann ich während der ganzen Testphase nicht feststellen. Im Zusammenspiel mit den hauseigenen Kleinstlautsprechern (hier: Genelec 8010A Testbericht) ergibt sich ein reichhaltiges Klangbild ohne jegliche gegenseitige Überlagerungen.

Wirklich laut solltest Du dein Setup nicht aufdrehen, sonst kommt dieser Sub schnell ins Schwitzen und verzerrt. Bleibst Du jedoch bei moderaten Abhörlautstärken (um die 83 dB), was auf Dauer ohnehin empfehlenswert ist, erwartet dich der beschrieben saubere Sound.

Genelec 7050B Testbericht

So eignet sich dieser Subwoofer für kleine bis mittelgroße Studios bzw. Regieräume und ambitionierstes Homerecording, wobei der Vollständigkeit halber betont sei, dass alle Arten von Musik gleich gut bedient werden. Er taugt generell zur Unterstützung aller Lautsprecher, die etwas schwach auf der Brust sind. Für meinen Geschmack sind das all jene, deren Übertragungsbereich (±6 dB) nicht tiefer als 50 Hz reicht. Mit Lautsprechern, die über einen 8-Zoll-Woofer verfügen, brauchst Du in der Regel keinen Subwoofer mehr, aber das nur als grobe Orientierung.

 

Fazit im Genelec 7050B Testbericht

Der Subwoofer überzeugt durch hilfreiche Informationen zur Aufstellung und Einrichtung. Schnell war die beste Abstimmung für unseren Abhörraum und die verwendeten Satelliten vom Typ Genelec 8010A gefunden. Klanglich punktet dieser Basslautsprecher mit kontrollierten, klar konturierten Anschlägen, jedenfalls bei moderaten Lautstärken, wie sie bei langen Sessions in kleineren Räumen auf dem Programm stehen.

Lediglich die Bedienung der Filter und der Phasenverschiebung könnte komfortabler vonstattengehen als mit den sehr kleinen Dip-Schaltern. Ansonsten leistet das Gerät gute Dienste und so können wir ein weitgehend positives Fazit aus unserem Genelec 7050B Testbericht ziehen.


Mehr zum Thema:
    

SEHR GUT

Genelec 7050B Testbericht am 12.06.2014

Produkt:      Genelec 7050B
Hersteller:  

Preis:  888,00 Euro
UVP:    1.002,00 Euro

Kurzfazit

Aktiver Subwoofer mit 70 Watt Impulsleistung. Das Gerät liefert knackige, saubere Bässe bei moderaten Lautstärken, die für eine gute Unterfütterung des Sounds in kleinen Räumen sorgen.

Für wen

Einsteiger und fortgeschrittene Produzenten in kleineren Abhörräumen.

Wichtige Merkmale
  • Aktiver Subwoofer
  • 8“-Membran
  • Frequenzbereich: 25 - 85 Hz (±3 dB)
    bzw. 28 – 120 Hz für LFE (±3 dB)
  • Max. Schalldruck: 100 dB SPL (1 m)
  • Endstufenleistung: 70 Watt Impuls
  • Phasenkorrektur: 0 bis -270° (regelbar in 90°-Schritten)
  • Eingänge: 5 × XLR für Satelliten
    + 1 × XLR für LFE
  • Ausgänge: 5 × XLR
  • Maße: 410 × 350 × 319 mm
  • Gewicht: 18 kg

 


Lesermeinungen (1)

zu 'Genelec 7050B Testbericht: Subwoofer mit 8-Zoll-Töner'

  • Polyaural   13. Jun 2014   09:53 UhrAntworten

    »Der Genelec 7050B liegt mit €xxx im Segment der xxx und ist dort sicherlich xxx aufgestellt.«

    Habe diesen Satz vermisst …

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN