Fostex T20RP mk3 Testbericht

8
SHARES
Fostex T20RP mk3 Testbericht

Unprätentiös und klangstark? Finde es heraus im Fostex T20RP mk3 Testbericht auf delamar ...


anzeige


Was ist es?

Beim Fostex T20RP mk3 handelt es sich um einen offenen orthodynamischen Kopfhörer, der für den Studioeinsatz ausgewiesen ist. Das Kabel lässt sich abnehmen und die Ohrpolster sind austauschbar. Alle Details und Spezifikationen findest Du im Infokasten.

Der Studiokopfhörer ist zum Straßenpreis von 159,- Euro (inkl. MwSt.) erhältlich.

Fostex T20RP mk3 Testbericht

Um dieses wackere Utensil geht es im Fostex T20RP mk3 Testbericht auf delamar.

 

Fostex T20RP mk3 Testbericht

Erster Eindruck und Komfort

Bis auf die roten Verbindungkabel zwischen Ohrmuschel und Bügel gibt es keinerlei Schnickschnack beim Design. Gefällt mir – nicht nur, aber besonders weil wir es hier mit einem vornehmlich für den Studiogebrauch konzipierten Werkzeug zu tun haben. Die Verarbeitung gibt keinerlei Anlass zu Bedenken.

Du kannst die Gabeln um ~6 cm herausziehen – so wird das Modell selbst dann passen, wenn Du eine füllige Haarpracht und eine Brille mit großem Gestell trägst. Mit der für mich passenden Einstellung (jeweils ~2 cm auf beiden Seiten) spürte ich den Anpressdruck sanft, aber er war straff genug, um den Kopfhörer nicht bei jeder kleinen Kopfbewegung verrutschen zu lassen.

Zwar sind die Polster weich und mit einem auf meiner Haut angenehmen Kunstleder bespannt, doch könnten sie etwas voluminöser sein. Innerhalb der Ohrmuscheln bleibt nicht wirklich viel Platz für die Ohren, was sich bei längeren Sessions ein wenig kneift. Gewicht (318 g ohne Kabel) und Wärmeentwicklung sind moderat.

Fostex T20RP mk3 Testbericht

Verkabelung

Beim Fostex T20RP mk3 profitierst Du von einer modularen Verkabelung. Im Falle eines Defekts kannst Du das Kabel schnell austauschen und dank Miniklinkenstecker an der Ohrmuschelseite ist es möglich, diverse Kabel von Drittherstellern zu verwenden.

Ferner findet sich ein einfacher Mechanismus zur Arretierung: Nach dem Einstecken drehst Du den Stecker um 90° im Uhrzeigersinn und schon kann er nicht mehr versehentlich herausgezogen werden.

Die Möglichkeit zur Verwendung etlicher Kabel nach Gusto kommt ins Spiel, wenn die beiliegenden Klangleiter nicht dein Ding sind – zwei glatte, robust ummantelte und an den Stutzen knickgeschützte Kabel sind an Bord:

  • 3 Meter mit 6,3-mm-Stecker
  • 1,2 Meter mit 3,5-Stecker

Lautstärke und Schallisolation

Jedes Mischpult, Audio Interface & Co. wird in der Lage sein, diesen Kopfhörer ausreichend laut tönen zu lassen. Falls Du auch unterwegs MP3-Player, Smartphone etc. zur Speisung nutzt, stehen die Chancen recht gut, wobei die Mitbewerber von beyerdynamic und AKG im Preisbereich von knapp 150 Euro etwas lauter sind – falls dein Gerät nicht genug Ausgangsleistung liefert, brauchst Du einen portablen Kopfhörerverstärker.

Der Fostex T20RP mk3 isoliert für seine Bauart überraschend stark – sogar noch mehr als etwa der halboffene beyerdynamic DT 880 PRO. Kleinere Nebengeräusche in deinen Studioräumlichkeiten dringen nicht hinein (das moderate Lüfterrauschen meines Rechners bleibt zum Beispiel völlig außen vor). Freilich wird nicht dabei noch lange nicht das Niveau von geschlossenen Kopfhörern erreicht, erwähnenswert ist es in dieser Qualität aber doch.

Klangfarbe des Fostex T20RP mk3

Für mich die einzige Ungereimtheit: Als Studiokopfhörer bietet dieses Modell einen etwas zu kräftigen Bass. Zum reinen Musikhören wird das vielen in den Kram passen (ich persönlich finde das Modell dafür ganz fabelhaft), aber zur Beurteilung eins Mixdowns ist mir diese Abstimmung einen Tick zu weit von der Neutralität entfernt. Beim Abmischen solltest Du dich nicht allein auf dieses Gerät verlassen – das gilt natürlich für alle Kopfhörer, hier aber in besonderem Maße.

Fostex T20RP mk3 Testbericht

So rücken die Mitten noch etwas weiter in den Hintergrund als beim 50er, dem halboffenen Schwestermodell des Fostex T20RP mk3 (siehe hier: Fostex T50RP mk3 Testbericht). Die Kluft zu weitgehend neutralen Modellen wie dem beyerdynamic DT 880 PRO (halboffen, ~240 Euro) oder dem AKG K271 MKII (geschlossen, ~140 Euro) wird noch größer.

Die Höhen transportieren viele Details in unaufgeregter Weise, also unter anderem ohne überbordende Zischlaute bei Sibilanten in Sprachaufnahmen. Langen Sessions ohne große Ermüdungserscheinungen steht nichts im Weg.

Raumklang und Impulstreue

In diesen Disziplinen zeigt der Fostex T20RP mk3 – genau wie die andern beiden Modelle der Serie – eine großartige Leistung in seiner Preisklasse. Die Tiefenstaffelung und das Stereopanorama werden so differenziert abgebildet, dass einzelne Klänge sehr gut greifbar werden, also klar separiert voneinander erklingen. Das dient nicht nur der Lokalisierbarkeit beim Hören, sondern umgekehrt auch beim Abmischen, wenn die Elemente im virtuellen Raum platziert werden wollen. Wer hier noch mehr will, muss viel tiefer in die Tasche greifen.

Bei allen kurzen Anschlägen von Instrumenten (v.a. Kickdrums) und sonstigen impulsiven Sounds zeigt sich die akkurate Dynamik dieses Kopfhörers – die Pegel zeigen sich »diszipliniert« mit sehr schnellem Ansteigen und Abfallen, so dass sich Transienten auch als solche klar abgegrenzt von den langanhaltenden Klanganteilen abzeichnen.


Mehr zum Thema:
    

GUT

Fostex T20RP mk3 Testbericht am 23.12.2015

Produkt:      Fostex T20RP mk3
Hersteller:  

Preis:  159,00 Euro
UVP:    189,21 Euro

Kurzfazit

Offener orthodynamischer Kopfhörer, konzipiert für den Studiogebrauch. Eine für ihren Preis klanglich kompetente, wenn auch einen Tick zu basskräftig abgestimmte Alternative zu den einschlägigen offenen Studiokopfhörern bis ~150 Euro.

Für wen

Einsteiger und Fortgeschrittene im Projekt- oder Homestudio, dank Bassboost aber auch zum reinen Musikhören mit kräftigem Sound.

Wichtige Merkmale
  • Orthodynamischer Kopfhörer
  • Offene, ohrumschließende Konstruktion
  • Übertragungsbereich: 15 – 35.000 Hz
  • Maximale Eingangsleistung: 3.000 mW
  • Impedanz: 50 Ω
  • Empfindlichkeit: 92 dB (@ 1 kHz, 1 mW)
  • Gewicht: 318 g (ohne Kabel)
  • Kabel
    • abnehmbar
    • einseitig zugeführt
    • Kabel A: 3 m, glatt, mit 6,3-mm-Stecker
    • Kabel B: 1,2 m, glatt, mit 3,5-mm-Stecker

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN