Fernandes Retrorocket Pro Testbericht

13
SHARES
Fernandes Retrorocket Pro Testbericht


anzeige


Was ist es?

Auf den ersten Blick scheint die Fernandes Retrorocket Pro eine weitere Variation der beliebten Bauart »Stratocaster« zu sein. Ein mit dem Body aus Esche verschraubter Hals aus Ahorn, drei Pickups mit einem Humbucker am Steg, ein 5-Wege-Schalter für den Pickup und ein Vintage-Tremolo-System.

Doch die zwei Kippschalter weisen auf ein Schmankerl hin, das man so nur bei Fernandes findet: Der patentierte Sustainer. Schaltet man diesen zu, erzeugt der Halspickup ein Magnetfeld, das die Saiten in Schwingung hält. Mit dem zweiten Kippschalter kann wahlweise auch ein Überkippen in die Obertöne heraufbeschworen werden. Somit bietet die Retrorocket Pro nicht nur die Möglichkeit ewig stehender Töne, sondern kann darüber hinaus auch Feedbackorgien simulieren – ganz ohne voll aufgerissenen Gitarrenverstärker.

Der Straßenpreis der Fernandes Retrorocket Pro liegt bei 399,- Euro.

 

Fernandes Retrorocket Pro Testbericht

Der erste Eindruck

Die in China gefertigte Gitarre leistet sich keine Schwächen in der Verarbeitung: Der Hals sitzt passgenau und mit vier sauber in den Esche-Korpus versenkten Bolzenschrauben bombenfest in der Halstasche. Unser Testobjekt kommt in gelungener 3-Tone-Sunburst-Lackierung, die einen freien Blick auf die gleichmäßige Holzmaserung garantiert. Erste positive Überraschung: Der Body scheint einteilig aus dem Vollen gefräst. So etwas trifft man in dieser Preisklasse nun wahrlich nicht oft an. Sehr schön.

Fernandes Retrorocket Pro Testbericht

Wie schneidet der Kandidat im Fernandes Retrorocket Pro Testbericht ab?

Die Mechaniken verrichten Ihren Job, das einfache Tremolo-System mit leichtem Aluminiumblock ist auf dem Body aufliegend justiert. Der Pickup-Schalter hätte für meinen Geschmack etwas besser definierte Rasterpunkte vertragen können. Die Kirche aber mal im Dorf lassen: Unter Berücksichtigung der Preisklasse und in Anbetracht der Tatsache, dass das Sustainer-System alleine schon mit ca. 200,- Euro zu Buche schlägt, kann nicht erwartet werden, dass jedes Bauteil der Retrorocket Pro in der ersten Liga mitspielt. Dafür bietet Fernandes mit der Retrorocket Elite ein ähnliches Modell, welches mit höherwertigeren Komponenten bestückt wird, aber eben auch entsprechend mehr kostet.

Anyhow: Ein Tonregler und der obligatorische Volumenregler komplettieren das Bedienpanel. Rückseitig finden sich die Abdeckung des Tremolo-Systems und das Fach für den 9V-Block, welcher die aktive Elektronik mit Strom versorgt.


Mehr zum Thema:


GUT

Fernandes Retrorocket Pro Testbericht am 17.10.2013

Produkt:      Fernandes Retrorocket Pro
Hersteller:  

Preis:  399,00 Euro
UVP:     Euro

Kurzfazit

Aktive E-Gitarre mit integriertem Sustainer und breit einsetzbarem Soundspektrum. Sehr gut verarbeite E-Gitarre, die durch gute Holzauswahl und dem integrierten Sustainer besticht und neben dem großen Soundspektrum nur kleinere Defizite in der Hardware-Ausstattung verzeichnet, die dem gesetzten Preispunkt geschuldet sind.

Für wen

Gitarristen, die endloses Sustain und Feedback bei Zimmerlautstärke suchen und/oder eine wertiges Zweitinstrument mit breiten Einsatzmöglichkeiten suchen.

Wichtige Merkmale
  • Korpus: Esche
  • Hals: Ahorn, geschraubt
  • Mensur: 648 mm
  • Bünde: 22, Jumbo
  • HSS-Bestückung
  • Integrierter Sustainer
  • Aktive Elektronik
  • Tremolo-System

 


Lesermeinungen (1)

zu 'Fernandes Retrorocket Pro Testbericht: Die E-Gitarre mit dem endlosen Sustain'

  • Cristián Elena   17. Okt 2013   15:30 UhrAntworten

    Gut! In den anderen Musikerportale bzw. -Magazinen finden die Fernandes-Instrumente kaum statt...

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN