Fame Forum IV SD Testbericht

11
SHARES
Fame Forum IV SD

Das ist die Fame Forum IV SD - Test gefÀllig? Erfahre hier alles zur E-Gitarre mit Pickups von Seymour Duncan, die in diversen Farben und Finishes zu haben ist ...

Was ist es?

Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt? Nicht immer muss es eine Gitarre aus dem Fernen Osten sein, um fĂŒr einen gĂŒnstigen Preis einen guten Gegenwert zu bekommen. Denn auch bei unserem unmittelbar östlichen Nachbarn werden schon seit Langem Musikinstrumente gebaut, die der Konkurrenz gehörig die Schweißperlen auf die Stirn treiben dĂŒrften.

Die Rede ist von der Danziger Instrumentenbauschmiede Fame Guitars, die zu unfassbar gĂŒnstigen Kursen qualitativ hochwertige Instrumente anfertigt. Und das zum großen Teil in Handarbeit und mit Pickups sowie Hardware namhafter Hersteller.

Den Vertrieb der Fame-Produkte ĂŒbernimmt in Deutschland der Kölner MusikalienhĂ€ndler MUSIC STORE. Dort kann man nahezu das ganze Sortiment des polnischen Herstellers begutachten und natĂŒrlich auch Anspielen. Von dort kommt auch unser Testinstrument, die Fame Forum IV SD, die sich von ihrem Ă€ußeren Erscheinungsbild her unverkennbar als Kopie der amerikanischen Edelklampfen von Paul Reed Smith prĂ€sentiert.

Fame Forum IV SD Testbericht - Die Gitarre in Schwarz (Modell »BK«)

Uns stand die schwarze Variante (»BK«) zur VerfĂŒgung – Stand 2017 ist sie leider nicht mehr zu haben

Abgesehen vom Shaping des Korpus bewegt sich die Fame Forum IV auch bezĂŒglich der Holzauswahl auf bekannten und bewĂ€hrten Wegen. Basis des Korpus ist Mahagoni, darauf aufgeleimt befindet sich eine massive Riegelahorndecke. Das zum Test vorliegende Modell besitzt ein deckend schwarzes Hochglanz-Finish, insofern kommt man leider nicht in den Genuss der hĂŒbschen Optik der geriegelten OberflĂ€che. Die Forum IV ist aber auch in den verschiedensten, durchscheinenden Lackierungen zu bekommen.

Die Kanten des Korpus wurden von der schwarzen Lackschicht verschont, sodass die Decke hier zusĂ€tzlich auch ein Binding ermöglicht – eindeutig schöner, als die ĂŒblichen cremefarbenen Plastikbindings vieler Konkurrenzprodukte in dieser Preisklasse bis eintausend Euro.


anzeige


 

Fame Forum IV SD Testbericht

Aufbau

Wie beim berĂŒhmten Vorbild besitzt auch die Fame Forum IV SD jede Menge Shapings auf der Vorder- und RĂŒckseite des Korpus. Nicht davon ausgespart wurden auch die Positionen auf der Decke, in denen die Schalter und Potis eingesetzt wurden.

Neben der BestĂŒckung mit einem Seymour Duncan SH-4 in der Steg- und einem SD SH-2 in der Halsposition verfĂŒgt die Gitarre zusĂ€tzlich ĂŒber einen Piezo-Pickup im Steg, welcher ĂŒbrigens wie die gesamte Hardware aus dem Hause Schaller stammt.

Fame Forum IV SD Review - Korpus aka Body

NĂ€hern wir uns der Fame Forum IV SD mal langsam an …

Potis & Schalter

Ein Dreiwege-Toggle sorgt fĂŒr die Anwahl der Tonabnehmer, wobei der Volume-Poti durch seine Push-Pull-Funktion die Pickups auch als Einspuler arbeiten lĂ€sst. Der Piezo-Pickup wird mittels eines kleinen Metallswitch zugeschaltet, seine benötigte Energie erhĂ€lt er ĂŒber den 9-Volt-Block auf der RĂŒckseite.

Eher unĂŒblich kommt der Tone-Regler daher, denn beim Regeln wird es nicht dumpfer: dieser Poti dient mit seiner Mittenrastung vornehmlich zum Zusammenmischen des Piezos mit dem Signal der Humbucker.

Eine sehr elegante Lösung, den Piezo-Pickup derart in das Schaltschema zu integrieren, denn die eigentliche Funktion eines Tone-Potis benötigen ja nun wirklich nur die allerwenigsten Gitarristen. DarĂŒber hinaus glĂ€nzen die Potis und Schalter dieser Gitarre mit einer soliden QualitĂ€t und lassen sich leicht bewegen bzw. zuverlĂ€ssig schalten.

Hals & Griffbrett

Der eingeleimte Ahornhals der Fame Forum IV SD besitzt ein Griffbrett mit 24 sauber eingesetzten BĂŒnden und einem Griffbrett aus Palisander. Auf Positionspunkte (Dots) wurde gĂ€nzlich verzichtet – mit Ausnahme der Oktavlage, wo ein in einem PerlmuttstĂŒck eingesetzter Forum-Schriftzug auf die Standeszugehörigkeit hinweist.

Fame Forum IV SD Test - Kopfplatte und Mechaniken

Deutlich anders als beim berĂŒhmten Vorbild ist allerdings die Form der Kopfplatte ausgefallen, welche einfach deutlich schlichter wirkt. Die dort angebrachten Schaller Mini-Tuner bieten die bekannte und bewĂ€hrte QualitĂ€t.

Steg & Tailpiece

Auch Steg und Tailpiece der Fame Forum IV SD wurden durch entsprechende FrÀsungen etwas versenkt auf der Decke angebracht. Was ja eigentlich ganz schön aussieht, entpuppt sich allerdings bei einem Saitenwechsel eher als Behinderung. Denn durch die tiefe Lage des Tailpiece lassen sich die Saiten nur durch Entfernen desselben abnehmen.

Keine wirklich elegante Lösung, hier folgt weder die Form der Funktion, noch umgekehrt.

Klang & Praxis im Fame Forum IV SD Test

Rein vom Gewicht her betrachtet muss man die Fame Forum IV SD schon eher in der Les Paul Liga einordnen. Der Mahagonikorpus, die Hardware mit Steg und Tailpiece und natĂŒrlich auch die Ausstattung mit der aktiven Elektronik fordern hier eben ihren Tribut.

DafĂŒr liegt die Gitarre aber sehr ausgewogen auf dem Schoß und hĂ€ngt dem entsprechend auch gut ausbalanciert am Gurt, keinerlei Spur von Kopflastigkeit ist hier auszumachen.

Test der Fame Forum IV SD - RĂŒckseite

Der akustische Grundsound besitzt ein stark mittengeprĂ€gtes Bild, was fĂŒr eine gute Durchsetzungskraft natĂŒrlich nur von Vorteil sein kann. Die Bespielbarkeit ist ab Werk schon sehr gut, eigentlich zu gut. Denn bei unserem Testmodell war der Hals zu stark angezogen, sodass die Gitarre im Auslieferungszustand bereits schnarrte.

Im Lieferumfang der Fame Forum IV SD befindet sich aber der benötigte SchlĂŒssel zur Korrektur des Halswinkels. Und darĂŒber hinaus sogar noch ein paar Security-Locks, natĂŒrlich auch von Schaller.

VerstÀrkt

Am VerstĂ€rker bietet die Fame Forum IV SD ein breites Klangspektrum – die Pickup Konfiguration lĂ€sst es ja schon erahnen. Die SD Humbucker bieten einen sehr warmen und dicken Ton und dank der Singlecoil-Option kann man auch schon mal den einen oder anderen Funk-Lick zum Besten geben.

Obwohl die Cleansounds nicht unbedingt die DomĂ€ne dieser E-Gitarre sind, denn diese Konstruktion mit Mahagoni-Body und Riegelahorndecke schreit geradezu nach Rock ÂŽnÂŽ Roll! Und da lĂ€sst sie kaum WĂŒnsche offen, wobei auch das Sustain mehr als ĂŒberzeugen kann.

Bis zur Tonvielfalt und der Haptik des berĂŒhmten (und kopierten) Vorbilds fehlt zwar noch ein gutes StĂŒck, dennoch kann man der Fame Forum IV SD einen gewissen Charakter im Ton nicht absprechen. Auch der Sound des Piezos ist durchaus brauchbar, es klingt zwar auch hier nicht wirklich nach Westerngitarre, allerdings sind mit einem guten EQ im Signalweg durchaus akzeptable Ergebnisse erzielbar.

Klangbeispiele von der Fame Forum IV SD



http://www.delamar.de/wp-content/uploads/2014/06/fame_forum_iv_testbericht_beispiel_3.mp3

Übersicht Fame Forum IV SD Review

PRO

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Außergewöhnlich gute Ausstattung
  • Hardware von Schaller
  • Pickups von Seymour Duncan
  • Piezo-Pickup
  • Guter Sound
  • Sustain ĂŒberzeugt

CONTRA

  • Clean Sounds
  • Recht hohes Gewicht
  • UmstĂ€ndlicher Saitenwechsel

anzeige


Fazit zum Fame Forum IV SD Test

Ich wĂŒrde sagen: Ein mehr als nur faires Angebot, das der MUSIC STORE mit der Fame Forum IV SD hier anbietet. Das Instrument ist sehr gut verarbeitet und besitzt mit seiner massiven Riegelahorndecke, der Schaller Hardware, den Seymour Duncan Pickups und nicht zuletzt dem Piezo im Steg eine fĂŒr diese Preisklasse außergewöhnlich gute Ausstattung.

Fame Forum IV SD

Die Forum IV SD bietet sehr viel Gitarre zu fairen Konditionen

Und das hört man auch im Sound, der ungemein flexibel ist und die Gitarre somit in vielen Stilen einsetzbar macht. AbzĂŒge in der Wertung gibt es lediglich fĂŒr den etwas mĂŒden Cleansound und die Konstruktion des Tailpiece, die das Gitarrensaiten wechseln erschwert. Das trĂŒbt das Bild eines sonst gelungenen Instruments aber nur wenig.

Unterhalb der magischen 1000-Euro-Grenze sollte man die Fame Forum IV SD als ein ernst zu nehmendes Angebot betrachten – zumindest fĂŒr Musiker die nicht gewillt sind, fĂŒr das Original aus Stevensville/USA ein doppeltes Monatsgehalt hinzulegen und dabei auch auf die Bird-Inlays verzichten können.

Abschließend sei noch einmal zu erwĂ€hnen, dass die Fame Forum IV SD in einer großen Anzahl verschiedener Lackierungen erhĂ€ltlich ist. Teils als durchscheinende und teils als deckend lackierte AusfĂŒhrungen, hier sollte also auch optisch fĂŒr jeden etwas dabei sein.

Inhaltsverzeichnis // Fame Forum IV SD

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

Mehr zum Thema:
    

SEHR GUT

Fame Forum IV SD Testbericht am 30.06.2014

Produkt:      Fame Forum IV SD
Hersteller:  

Preis:  888,00 bis 999,00 Euro
UVP:    888,00 bis 999,00 Euro

Kurzfazit

Sehr gut verarbeitete E-Gitarre mit massiven Hölzern. E-Gitarre mit sehr guter Verarbeiten und Marken-Hardware. Massive Tonhölzer, vielseitige Elektronik können in der heiß umkĂ€mpften Mittelklasse der Konkurrenz gehörig Dampf machen. Dank des Piezo-Pickups auch fĂŒr viele weitere Stilistiken einsetzbar.

FĂŒr wen

Gitarristen auf der Suche nach einer soliden und vielseitig klingenden E-Gitarre sind bis 1.000 Euro.

Wichtige Merkmale
  • E-Gitarre mit Solidbody & Double Cut
  • Mensur: 648 mm
  • Korpus: Mahagoni mit massiver Ahorndecke
  • Hals: Ahorn, eingeleimt
  • Griffbrett: Palisander
  • BĂŒnde: 24, Jumbo
  • Tonabnehmer Hals: Seymour Duncan SH-2
  • Tonabnehmer Steg: Seymour Duncan SH-4
  • Piezo-Pickup im Steg
  • Hardware von Schallter

 


Lesermeinungen (1)

zu 'Fame Forum IV SD Test: Viel Gitarre bis 1.000 Euro'

  • Marcel   21. Feb 2016   11:34 UhrAntworten

    Ich kann die VorzĂŒge wie leider auch die kleinen Nachteile nur zustimmen.
    Ich sitze grad beim saitenwechsel mein Forum IV.
    Kleine Frage. Ich weiß nicht ob Fame das inzwischen getauscht hatte aber bei mir ist der Push-Pull fĂŒr den Piezo und der kleine Toggle fĂŒr Split.
    War das bei euch anders?
    Ansonsten eine sau gute Gitarre. Habe auch mit der PRS SE Costum verglichen. Der Ton durch die Tonabnehmer gefiel mir anfangs besser, ich fand die Fame aber Schluss endlich solider und besser in der Verarbeitung. Außerdem spiele ich normalerweise eine Les Paul, sprich das höhere Gewicht find ich sogar gut. Hat man wenigstens was in der Hand 😅.
    Die Saiten die werksseitig drauf sind, sind leider schlicht "schei..."
    Das hÀtte beim antesten fast das k.o. Kretirium sein können.

    So und jetzt erst mal neue Saiten rauf
    Stay tune und schönen sonntag

Sag uns deine Meinung!